Gitarren bei Thomann!

von Pütz, 07.03.08.

  1. Pütz

    Pütz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    29.06.13
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.713
    Erstellt: 07.03.08   #1
    Hallo,


    Wie die meisten wissen, bietet der Online-Händler Thomann zur Zeit sehr günstige Les Paul Modelle von Epiphone an.
    Ich konnte dem Angebot nicht widerstehen und habe kürzlich zwei Gitarren geordert. Ein Epiphone Custom mit Bigsby und eine neue Epiphone Custom GX BC. Letztere Gitarre wird für Euro 444.—angeboten. Ein richtiger Kampfpreis. Es stellt sich natürlich jetzt folgende Frage. Wie kann Thomann eine solche Gitarre zu diesem Preis anbieten. In der Schweiz kostet die Gitarre laut Importeur Fr. 1350.--. Wie geht das nun zu diesem Preis. Es gibt eigentlich nur eine Erklärung. Thomann kauft direkt ab Werk.....

    Nun, heute war ich bei meinem Händler und habe mit diesem die Preispolitik von Thomann diskutiert. Ich möchte hier nicht auf die Meinung meines Händler eingehen; aber man kann sich leicht vorstellen, was er sagte.

    Jedenfalls habe ich mir heute meine beiden Gitarren etwas genauer angesehen. Zuerst zur Les Paul Bigsby. Als ich die Gitarre aus dem Karton befreite, stelle ich fest, dass am Sattel ein kleines Eckstück abgebrochen war. Ich dachte mir, da ist aber jemand bei Thomann etwas rauer mit der Gitarre umgegangen. Im weiteren stellte ich fest, dass die Vergoldung auf dem Bigsby bei im hinteren Teil, dort wo das Gelenk ist, etwas dünn aufgetragen war. Es sieht aus, wie leicht gealtert.

    Dann habe ich meine wunderschöne Custom GX mit den Dirty Fingers in die Hand genommen. Bei genauem Hinsehen fand ich auf der Kopfplatte im weissen Binding eine sehr kleine Unregelmässigkeit. Nicht schlimm, ein Schönheitsfehler eben. Und bei dem Preis kann das ja schon mal vorkommen. Als ich die Gitarre zum ersten Mal in den Händen hielt, fiel mir auf, dass die Vergoldung auf dem Steg leicht fleckig war. Ich dachte, dass kann ja schon vorkommen; die Vergoldung ist halt einfach nur leicht angelaufen. Nicht weiter schlimm dachte ich mir, bei Gelegenheit mit etwas Pflegemittel den Steg abreiben und alles ist in Ordnung. Das habe ich nun heute über den Mittag versucht. Das Ergebnis konnte mich nicht so richtig überzeugen. Die Flecken sind zwar fast verschwunden, aber eben nur fast. Bei genauem Hinsehen sieht man, dass noch immer leichte „Wolken“ sichtbar sind. Fazit; beim Vergolden der Hartware (Steg) ist im Werk etwas schiefgegangen. Anders lassen sich die Flecken nicht erklären.

    Klanglich sind die Gitarren aber absolut in Ordnung. Ich konnte jedenfalls in dieser Beziehung keine Mängel erkennen.

    So, wenn ich nun 1 und 1 zusammenzähle habe ich eine böse Vorahnung. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass meine beiden Gitarren mit diesen Mängel die Endkontrolle im Werk von Epiphoine einfach so geschaft haben. Was soll man denken........

    Gruss Peter
     
  2. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 07.03.08   #2
    Doch, das ist leider so! Und nicht nur bei Epiphone !!
    Endkontrolle scheint bei renommierten Gitarrenherstellern eher ein Fremdwort.

    Schick sie zurück und bitte die Thomänner, dass sie die neuen erst "endkontrollieren" sollen.
    Weil Du sie sonst auch wieder zurückschickst.

    Meine Meinung über Deinen Händler ......................no comment.
     
  3. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 07.03.08   #3
    Alle Epis haben solche Schönheitsfehler, zumindest hatte ich noch nie eine 100% perfekte in der Hand.
     
  4. deathangel 666

    deathangel 666 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.07
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Grafenwiesen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.08   #4
    Stimme ich xxx volkommen zu
     
  5. Pütz

    Pütz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    29.06.13
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.713
    Erstellt: 07.03.08   #5
    Das Händler mit der Preisgestaltung von Thomann ihr Mühe haben ist mir klar. Aber unsicher wird man als Kunde doch etwas.
     
  6. fabe_sd

    fabe_sd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.05
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    975
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    2.921
    Erstellt: 07.03.08   #6
    das ist alles in allem n ziemlich sinnloser Beitrag...
    erstens mal sind die Preise von Thomann in der Regel auf einem Niveau mit allen anderen großen Musikhäusern mit oder ohne Versandt; wenn die mal sehr gute Preise haben, dann liegt das an großen Stückzahlen die die abnehmen können, Lagerverkäufen oder sonstwas und natürlich haben deren Einkäufer gute Kontakte...is ja klar bei so einem renomierten Großabnehmer...aber das hat nix mit deiner Andeutung zu tun, die würden B-Ware vom Werk als neu verkaufen oder sonst was...
    Genauso die unterstellung, die Macke am Sattel sei bei Thomann passiert ist überhaupt nicht nachzuweisen oder schlüssig...kann genauso gut im Werk oder beim Transport passiert sein...Überhaupt sind deine "mit der Lupe gesuchten" Fehler n bisschen überzogen in so einer Preisklasse, da kann man nicht wirklich Perfektion erwarten, zumal gerade Epiphone in dieser Hinsicht (in dem Preissegment) nicht den besten Ruf genießt...

    Natürlich tun die niedrigen Preise kleinen lokalen Händlern weh, aber es liegt an denen, dass mit Kompetenz, Beratung und sonstigem Service wieder auszugeleichen...solltest du wirklich allergisch gegen niedrige Preise sein und perfekte Ware erwarten, dann kauf doch bei deinem Händler um die Ecke, da kannste die Gitarre dann auch stundenlang auf Macken untersuchen...
     
  7. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 07.03.08   #7
    Das ist das schöne bei meinem Händler "um die Ecke". Er packt die Ware aus und unterzieht sie selbst der Endkontrolle - jedenfalls bei Kunden, von denen er weiß, daß sie kritisch sind ;). In seinem Shop findet man nur absolut einwandfreie Ware. Dafür muß ich zwar mehr auf den Tisch blättern, erspare mir aber den mit der Rücksendung verbundenen Aufwand und brauche den Händler nicht vergeblich zu kreditieren.

    Zudem weiß er, daß ich gelegentlich auf Second-Hand-Schnäppchen aus bin. Dann kommt ein Anruf: "Ich hätte da was für Dich..." und schon wechseln Bargeld und Karton (mit Inhalt :D) den Besitzer.

    Häufig muß man erleben, daß im Online-Versand die Ware aus dem Container lediglich eine Umverpackung für den Weg an den Endempfänger erhält. Das wars dann mit der "Endkontrolle".
     
  8. Dee Dee

    Dee Dee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.08
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Ballin-Zitty
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    150
    Erstellt: 07.03.08   #8
    Ich habe mit Thomann bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Kürzlich hatte ich mir eine Gibson LP Junior bestellt und mich schon auf einiges (z.B. wiederholtes Hin-und-her-Schicken) gefasst gemacht, da ja die Finish-Qualitätsschwankungen bei Gibson berüchtigt sind.

    Alles völlig umsonst. Die Gitare war absolut perfekt (verarbeitet und eingestellt). Etwas zweifelhafte Epis hatte ich aber schon öfter in der Hand (auch bei meinem Händler).
     
  9. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 07.03.08   #9
    Ja, das machst mal in einem riesen Laden wo 5000 Gitarren monatlich eintreffen... viel Spaß ;)
     
  10. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.884
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.630
    Kekse:
    49.802
    Erstellt: 07.03.08   #10
    Schön gesagt, hätte es nicht besser sagen können - bei meiner damaligen Suche nach einer Shearaton II (und auch noch lefthand) hab ich's irgendwann aufgegeben und mir das Instrument mit den wengisten Schönheitsfehlern rausgesucht - jetzt hab ich eh schon selbst genug Kratzer reingemacht :p
     
  11. Pütz

    Pütz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    29.06.13
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.713
    Erstellt: 07.03.08   #11
    @fabe sd,

    es geht mir nicht um die kleinen Macken. Die tun dem Sound keinen Abbruch. Es geht mir daraum, dass Gitarren mit kleinen Schäden verkauft werden. Ich habe bei meinem Händler schon etliche Epiphone angeschaut und die waren alle fehlerfrei verarbeitet.

    Ausserdem solltest du schon genau lesen. Ich habe nicht unterstellt, dass jemand bei Thomann die Macke an der Gitarre verursacht hätte. Ich dachte es nur.....

    Und die Preisklasse der Epiphone Custom GX liegt hier in der Schweiz bei einem Preis von Fr. 1350.--. In dieser Preisklasse kann und darf man schon eine gewisse Qualität erwarten.
     
  12. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 07.03.08   #12
    Ich dachte Du wolltest sagen dass Thomann zweite Wahl einkauft, ist aber sicherlich nicht der Fall.
     
  13. Pütz

    Pütz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    29.06.13
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.713
    Erstellt: 07.03.08   #13
    Auf jeden Fall ist die Endkontrolle bei Epiphone und bei Thomann nicht gerade zuverlässig. Das darf eigentlich so nicht sein, dass Gitarren mit kleinen Schäden verkauft werden. Ein kleiner Händler würde die Gitarre an den Importeuer zurück senden oder könnte diese nicht zum vollen Preis verkaufen. Gerade die, die mich hier als kleinlich bezeichnen, sollten sich einmal überlegen ob sie selber eine solche Gitarre kaufen würden. Wer im Laden steht und eine kleine Macke an einer Gitarre erkennt, will mit Bestimmtheit vom Händler einen Preisnachlass.
     
  14. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 07.03.08   #14
    Du kaufst beim Preisfuehrer und im Low-Budget Segment und erwartest das es eine Qualitaetskontrolle wie bei teureren Instrumenten geben soll?

    Wie soll denn bitte so etwas deiner Meinung nach finanziert werden?
     
  15. fabe_sd

    fabe_sd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.05
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    975
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    2.921
    Erstellt: 07.03.08   #15
    Entschuldige mal, wenn du es denkst und laut aussprichst ohne es beweisen zu können, dann ist das ziemlich genau das, was das wort "unterstellen" beschreibt...
    Ich weiss nicht, wie der umrechnungskurs zu Euro ist, aber das sind jedenfalls weniger Euro, glaube unter 1000...900€ oder so, korrigier mich...jedenfalls ist das ja mit sicherheit die UVP des Herstellers und die wird häufig um teilweise bis zu 30% unterschritten...sind immer noch mehr als 444€ schon richtig, jedenfalls ist es möglich...ich muss zugeben ich war von den Preisen auch positiv überrascht, kenne auch keine 500€ Gitarre mit aktiven EMGs aber wie günstig der Preis ist, wird sich erst zeigen, wenn andere Händler die Gitarre anbieten...ich würde Thomann eher loben, dass die die Gitarren schon im Angebot haben...hab online auf die schnelle sonst keinen Anbieter gefunden...
     
  16. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.548
    Zustimmungen:
    592
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 07.03.08   #16
    @lenny: staatlich subventioniert. Spitzengitarren für Nachwuchsmusiker sollten im Grundrecht verankert werden.
     
  17. Pütz

    Pütz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    29.06.13
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.713
    Erstellt: 07.03.08   #17
    Nun gut, ich erwarte etwas was es nicht gibt. Ich habe es zur Kenntnis genommen.
     
  18. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 07.03.08   #18
    :D

    Aber im Grunde ist das doch ein Fall von Wasser bezahlen, und sich dann wundern das es kein Champagner ist.
     
  19. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 07.03.08   #19
    Du erwartest etwas, was es nicht geben kann.

    Du schreibst es doch selber, bei deinem Händler wäre es nicht vorgekommen, dann kauf dort und deine Erwartungen werden erfüllt, bis auf eine - den Kampfpreis. Es ist doch völlig logisch, dass es weder bei Epiphone noch bei Thomann eine akribische Endkontrolle gibt, wer soll die bezahlen, du mit deinen 444 Euro?

    Eigentlich eine einfache Rechenaufgabe.....
     
  20. nogout

    nogout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.07
    Zuletzt hier:
    12.08.09
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.08   #20
    dazu hätte ich auch eine Frage.

    Vor einem halben Jahr hab ich meien hagström super swede bei thomann gekauft.

    Kleinere Schönheitfehler gibt es ja immer, aber das erste größere Problem war dass der coilsplittschalter nicht richtig verlötet war und damit nicht funktionierte (konnte aber mit einer Nagelschere und einem kleinen Schnitt an der Lötstelle behoben werden).

    Das zweite Problem ist dass die Volumenpotis die humbucker nicht einzeln ansteuern. Das heißt dass, wenn ich an einem drehe, beide leiser werden(ja, toggle switch war inner mitte ;). das ist doch nicht sinn der sache. dann hätte man auch nur einen einbauen können.

    Das ganze geht doch auf Garantie... also soll ich die gitarre einschicken lassen oder hier reparieren lassen? Ich weiß ja nich wie die Wartezeiten sind und ich will mein shcätzchen nich so lange weg geben :)

    greetz
     
Die Seite wird geladen...

mapping