Gitarren mit unterschiedlichem Output an Effektkette anpassen

von wogawi, 31.08.07.

  1. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    624
    Erstellt: 31.08.07   #1
    Wie manche von euch vielleicht im Forum "E-Gitarren-Modelle" gelesen haben, bin ich seit kurzer Zeit stolzer Besitzer einer Duesenberg Starplayer TV. Eine sehr feine Gitarre, aber es gibt "live" ein Problem:

    ich habe mehrere Gitarrenwechsel, wobei meine Fenders alle den gleichen Output haben, die Starplayer TV aber ein bisschen mehr Output bringt. Folge: ich kann alle Effektgeräte u. Amp so einstellen, dass sie sich optimal mit der Strat vertragen oder so, dass sie sich optimal mit der Duesi vertragen, aber beides geht nicht :o

    Bsp.: hab ich ein Overdrivepedal an und spiele Duesenberg, dann habe ich eine satte Zerre. spiel ich exakt die gleiche Einstellung mit der Strat, dann ist die Zerre etwas dünner (ist ja auch klar ;) ), aber wesentlich lauter. Beim Fulltone OCD steht der Volumeregler auf 11 Uhr, wenn ich mit der Duesenberg spiele und auf 9 Uhr, wenn ich mit der Strat spiele.

    Ich weiß, das ist jetzt ziemlich verwirrend ... ich blick grad selber nicht mehr durch ... im großen u. ganzen ist die Duesenberg lauter ... aber beim Overdrive ist die Strat dann lauter :confused:

    Was kann ich tun, damit ich live nicht am Boden kriechen muss und bei jedem Gitarrenwechsel alle Effektgeräte u. den Amp umstellen muss? Würdet ihr den Pegel der Strat anheben auf Duesenbergniveau (z.B. mit dem MXR Micro Amp - oder was gibts sonst noch für Geräte?) oder gibt es ne andere Lösung?

    Danke schonmal für eure Hilfe!
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 31.08.07   #2
    Generell wuerde ich sagen, das ich eine andere Gitarre in erster Linie wegen des anderen Klanges spiele... und selbst wenn sie nur Backup waere, faend ich das nicht so problematisch, denn es waere einfach nur die Backupgitarre.

    Ein ganz einfacher weg waere ein Vol-Pedal mit einstellbarer Minimallautstaerke, der Einsatz eines EQs waere eine andere Moeglichkeit.
     
  3. forcefield

    forcefield Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.07
    Zuletzt hier:
    12.04.11
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    177
    Erstellt: 31.08.07   #3
    Die Frage ist ja, ob du wirklich alle sounds auf der Duesnberg genauso hinkriegen willst oder gar sollst wie auf der strat. Die kostenintensivste aber natürlich beste Lösung ist für beide gitarren die entsprechenden benötigten effektgeräte zu haben (alle Frusciante). Gerade wenn du schreibst du hast mehrere Gitarrenwechsel im Set nehme ich ja mal an, dass du nicht alle effekte für alle gitarren verwenden willst, insofern würde sich der aufwand für ein, zwei zustzäliche boxen wahrscheinlich in grenzen halten (Das rumgekrieche allerdings auch).
     
  4. HellPaso

    HellPaso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.06
    Zuletzt hier:
    6.11.12
    Beiträge:
    2.222
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    3.148
    Erstellt: 31.08.07   #4
    nein, frusciante hat kein zweites board für seine LP und Gretsch! Die gehen einfach straight in den Amp ohne jegliche effekte, aber das ist jetzt offtopic :D

    [wiederzurückzieh]
     
  5. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 31.08.07   #5
    Ich wechsle mit den Gitarren immer auch den Sender, der zu diesem Zweck einen Mute-Schalter hat, damit das geräuschlos vonstatten geht. Bei der Gitarre mit dem höchsten Output habe ich beide Vol-Regler an einer vorher getesteten Stellung arretiert, so daß sie in etwa den gleichen Pegel hat. Die Methode ist vom Equipment die einfachste, fällt allerdings spätestens dann durch, wenn jemand für seinen Sound ständig mit dem Volume-Poti rumspielt, was gar nichtmal so selten ist. Da ich aber die Lautstärke nicht über die Gitarre selbst regle (immer volles Rohr), klappt das bei mir ganz gut.
     
  6. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 31.08.07   #6
    Noch mal zur Sicherheit gefragt: Die Strat ist lauter, obwohl das Volume des Fulltone mit Strat kleiner eingestellt ist als mit Düsenberg?
     
  7. wogawi

    wogawi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    624
    Erstellt: 31.08.07   #7
    ja genau, so ist das ... hat mich auch total verwundert ...
    sieht momentan so aus ... ich fahre die gitarren in den Tubefactor und puste damit das Fulltonce OCD an ...
    hab dann ein bisschen rumgespielt und versucht den ultimativen sound zu finden (erst mit der duesenberg), als ich ihn hatte hab ich die strat angestöpselt (die zerrer liefen weiter) ... dann wars erstmal leiser, also amp bissle weiter aufgedreht ... dann den Tubefactor ausgeschaltet und der OCD war alleine wesentlich lauter als zuvor (also OCD alleine mit der Duesi). also richtig extrem lauter, ...

    effekte für einzelne gitarren hinzukaufen find ich schwachsinn, wenn dann möcht ich alles mit allem verwenden ...

    würde meine Idee mit dem MicroAmp funktionieren? macht der LinearPowerBooster aus der EHX Nano Serie das gleiche?
     
  8. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 31.08.07   #8
    Packe einen Microamp, LPB oder Eq als ersten Effekt auf dein Board und stell ihn so ein, dass er ein wenig boostet - so dass die Strats ähnlich viel Saft haben wie die Duesenberg. Zusätzlich könntest du mit einem Eq noch ausgleichen, dass ja auch die Ampeinstellungen in bezug auf Höhen, Bässe etc. auf eine der gitarren optimiert sind, das kannst du dann ebenfalls anpassen.

    Und zur höheren Lautstärke: Da das ganze bei einer schwächeren Gitarre nicht so sehr komprimiert, lässt die Zerrstufe des Pedals auch mehr an Saft durch, gerade Pegelspitzen werden bei der kräftigeren Duesenberg wahrscheinlich mehr glattgebügelt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping