Gitarrencombo?Gitarren-Workstation?... unterschied???

von R0ckst4R, 07.08.06.

  1. R0ckst4R

    R0ckst4R Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.06
    Zuletzt hier:
    17.09.09
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.08.06   #1
    Hallo erst mal,
    ich habe mich enstschlossen mir einen neuen Verstärker für meine E Gitarre anzuschaffen, da ich bis jetzt nur einen kleinen anfängerverstärker hab und jetzt anfangen will in einer band zu spielen und dazu brauche ich etwas mehr power um mit dem drummer mitzuhalten...
    Ich habe mir jetzt ein paar modelle angeschaut und mir sind ein paar Begriffe unklar:

    1.zb. was ist der unterschied zwischen "eine komplette Gitarrencombo", "Hochleistungs-Gitarrenlautsprecher für klassische klangwiedergabe"
    und "einer Modeling-Gitarren-Workstation"???

    2. "Was soll unter 2 unabhängigen Modeling-kanälen zu verstehen sein?
    hab ich dann da einen kanal A und einen Kanal B ( ein verzerrter und ein clean)
    oder sind mit kanälen die eingänge gemeint?
    beispielsweise ein kanal für ne gitarre und ein anderer für mirko mit gesang und ich kann die unabhängik regeln?

    3. Wenn in der Beschreibung von Effekten die Rede ist, muss ich mir dann das so wie bei einem multieffektgerät vorstellen, die ich dann speichern kann ( user-presets)??

    4.Ist der verstärker nur dann mit einem effektgerät kompatibel wenn das in der beschreibung ausdrücklich aufgeführt ist?


    Vllt hilft es euch wenn ich noch die Links dazu gebe aus denen ich die Zitate habe:

    Behringer V-Ampire LX112
    Behringer V-Ampire 210
    Behringer V-Tone GMX-112

    Vllt muss ich meine Entscheidung nicht alleine treffen wenn ihr mir noch nen tipp gebt welchen ich nehmen sollte oder vllt sogar mir einen komplett anderen vorschlägt.
    Also meine Vorstellung meines Verstärkers:
    Er sollte mit einem Effektgerät betreibbar sein, sollte unter 300€ kosten ,am besten mehrere eingänge haben( mirko cd-spieler) die dann am besten noch seperat regelbar sind denn gesang ist meist zuleise und wenn man aufdreht wird die gitarre auch immer lauter wenn das nicht einzeln regelbar ist, und viele viele möglichkeiten ( verschiedene zerrsounds, effekte ,verschiedene speakersimulationen)
    ich habe schon von einer "Dyna amp sound für dynamische,auf der anschlagstärke variirende verzerrung" gelsesen das hört sich für mich auf jeden fall brauchbar an
    sagt wenn ihr anderer meinung seid

    Hoffe auf viele und möglichst schnelle Antworten
    und Danke schon einmal im voraus
    mfg
    R0ckst4R
     
  2. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.889
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    685
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 07.08.06   #2
    Unter einer Gitarrencombo versteht man einen Versträker, bei dem Vorstufe, Endstufe udn Lautsprecher sich in einem Gehäsue befinden.
    Moddelingverstärker simulieren mit Hilfe von Digitaltechnik berühmte Verstärker nach, dass heißt, man hat meist eine große Auswahl an verschiedenen Sounds.
    Wenn du dann 2 Kanäle hast, kannst du dir für jeden Kanal quasi einen anderen Verstärker simulieren lassen, zwischen denen du dann schalten aknnst, also zum Beispeil ein Clean- und ein Zerrkanal oder aber auch 2 verschiedene Clean- oder Zerrkanäle.
    Der Lautsprecher ist einfach nur der Lautsprecher, der in der Combo eingebaut ist. Bei Gitarren hat der Lautsprecher entscheidenden Einfluss auf den Klang, er färbt ihn mit, daher ist er sehr wichtig.

    Lass dich aber nicht von solchen Werbetexten alzusehr beeinflussen, sondern höre in Ampfragen nur auf dein Ohr, sprich, spiele die Amps an, bevor du sie kaufst.
    Warum brauchst du mehrere Eingänge? Willst du einen CD-PLayer anschließen? Das würde ich lassen, wenn du eine richtige Anlage dafür hast, da Gitarrenverstärke aus obern genannten Gründen nicht linear wiedergeben und daher für die Musikreproduktion nicht geeignet sind.
     
  3. Chillkröte86

    Chillkröte86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    17.11.11
    Beiträge:
    453
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    351
    Erstellt: 08.08.06   #3
    moinsen...

    flix hat da ja schonmal nen haufen infos rausgehaun. das meiste sollte klar sein...

    bleibt noch zu sagen: du kannst problemlos jedes multieffekt vor jeden amp schalten (oder einschleifen falls n effektloop vorhanden is)

    ansonsten würd ich mich nicht unbedingt auf die behringers fixieren. meiner meinung nach (und nich nur meiner) klingen die dinger doch sehr bescheiden.
    n guter tip in der preisklasse wäre n peavey bandit...sollteste dir mal zu gemüte führen.
    und bei ebay und co lassen sich recht günstig gebrauchte amps ersteigern. besonders die hughes&kettner attax und marshall valvestates sind da richtig gute tips und locker unter 300 zu haben.

    aber bevor du überhaupt was kaufst, geh irgendwo anspielen (bei letzteren beiden vorschlägen musste dich aber leider auf meinungen ausm board oder von sonstwo verlassen)
     
Die Seite wird geladen...

mapping