Gitarrenhals verfärbt sich grünlich

W
wyatt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.14
Registriert
20.03.11
Beiträge
34
Kekse
62
Hallo zusammen,

Ich habe eine Fender Squier Tele Costum natürlich mit unlackierten Ahornhals. Mein Problem ist, dass sich der Hals seitlich und teilweise auch auf dem Griffbrett grünlich verfärbt.

Hier mal ein Foto davon (meine Kamera schwächt das Grüne etwas ab :p):


P1010891.jpg

Ja ich weiß das auf links aufn Griffbrett is nur Dreck :D aber weshalb wird das Grün? und wie bekomme ich das weg und vermeide es in Zukunft?

Ich wäre euch echt dankbar, wenn mir da jemand helfen könnte:)
 
Eigenschaft
 
The_Dark_Lord
The_Dark_Lord
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
21.12.19
Registriert
24.03.09
Beiträge
5.890
Kekse
19.332
Ort
Wien
Sieht für mich jetzt nach Schweiß aus.

-Was man dagegen macht?
Die Gitarre nachm Spielen abwischen.

-Was man WIRKLICH dagegen macht?
Lackierte Gitarren verwenden.
Nein ganz im Ernst, der Lack ist ja nicht zum Spaß drauf, sondern um das Holz vor Umwelteinflüssen zu schützen.
Und ja, Schweiß ist ein Umwelteinfluss. Und genau das passiert, wenn man Holz nicht lackiert.

-Was du machen solltest?
Stolz auf die "Kriegsnarben" deiner Gitarre sein. Dann sieht man wenigstens, dass sie benutzt wird und nicht nur als Staubfänger dient.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 8 Benutzer
W
wyatt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.14
Registriert
20.03.11
Beiträge
34
Kekse
62
Haha :D okay.

Also ob lackiert oder unlackiert ist doch Geschmackssache. Mir gefallen unlackierte Hälse einfach besser :). Womit soll ich sie abwischen? einfach mit einem Tuch oder mit einem bestimmten Mittel? Ich hab da so ein Lemon Oil für unlackierte Hälse... hab aber gestern was gelesen dass Lemon Oil nicht gut für Ahorn is aber irgendwie kann ich das nicht glauben... immerhin ist das Zeug extra für unlackierte Hälse.
 
The_Dark_Lord
The_Dark_Lord
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
21.12.19
Registriert
24.03.09
Beiträge
5.890
Kekse
19.332
Ort
Wien
Abwischen, mit einem Fetzen? ^^Irgendein Baumwolltuch oder auch Mikrofaser, wenn's dir Spaß macht.
Öl dient dazu, die Poren zu füllen (damit kein Platz mehr für anderen Dreck ist, salopp gesagt).


Geschmackssache, ja und nein.

Man muss sich halt bewusst sein, dass unlackiertes Holz sehr viel früher Alterungserscheinungen zeigt, die auch nicht immer schön sind. Damit muss man halt leben.
Bei vielen Lacken bleibt die Gitarre jahrelang quasi wie neu.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
gidarr
gidarr
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
08.01.11
Beiträge
6.203
Kekse
77.227
Ort
Ostalb
...aber weshalb wird das Grün? und wie bekomme ich das weg und vermeide es in Zukunft?

Das sieht mir nach Kupfer aus. Was für Saiten hast Du drauf? Vor kurzem gab es eine ähnliche Frage bei den Akustik-Gitarren: https://www.musiker-board.de/guitar-lounge-git/474743-finger-vom-gitarre-spielen-gruen.html
Das Kupfer in den Saiten wird durch den Schweiss gelöst und fliesst den Hals runter, würde ich sagen. Da hilft wahrscheinlich nur regelmässiges Abwischen oder ein Wechsel auf Saiten aus anderem Material. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
W
wyatt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.14
Registriert
20.03.11
Beiträge
34
Kekse
62
hmm ok das klingt auch vorstellbar. Würde auch den genau so grünen Fleck um einen der Bundstäbe erklären... Ich bin mir nicht mehr sicher welche Saiten ich genau drauf hab ich weiß nur noch dass es welche von D'addario waren (glaub ich :p), von denen ich sowieso nicht begeistert bin. Aber danke euch beiden! Ich werde mal die ganze Sache etwas weg schleifen und mit dem Öl versiegeln und danach werde ich mal darauf achten den Hals immer nach dem Spielen abzuwischen.
 
Fabster
Fabster
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.21
Registriert
25.08.08
Beiträge
292
Kekse
1.451
Ort
Hessen
Ich werde mal die ganze Sache etwas weg schleifen und mit dem Öl versiegeln und danach werde ich mal darauf achten den Hals immer nach dem Spielen abzuwischen.

Meine Gitarren haben auch unlackierte Ahorn-Hälse. Das Pflege Programm, ist auch vom Hersteller empfohlen, funktioniert so wie du es gesagt hast. Schleifen, Öl und zusätzlich noch Wachs.
Den Halz sauber wischen, leicht mit 600 Schleifpapier und dann mit 1000er Schleifpapier anschleifen. Dann Öl auf den Hals, einwirken lassen und schließlich noch Wachs. Entweder sofort abwischen oder auch einwirken lassen.
Thomman bietet da ein gutes Set an: https://www.thomann.de/de/music_man_care_set_mmpflege1.htm
(Das Gunstock Öl und Wachs gibts auch günstiger in anderen Läden)
Hier wird die Behandlung auch erklärt: http://www.youtube.com/watch?v=Q_he76aLykU

Ich kann das Gunstock Öl und Wachs nur empfehlen. Meine EBMM Hälse fühlen sich klasse an.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
13.08.11
Beiträge
4.831
Kekse
69.460
Ort
Kraichgau
Hi,

ich hab noch keinen intensiv genutzten unlackierten Ahornhals gesehen, der nicht fleckig wurde, eben grau oder auch etwas grünlich. Abwischen alleine beugt zwar etwas vor, aber das macht man ja auch nicht nach jedem Song. Und das Nachölen und evtl. -wachsen kann bereits vorhandene Flecken leider auch nicht mehr beseitigen.

Das ist einer der Gründe, weshalb ich persönlich eine matte Lackierung vorziehe. Ahorn ist ein Holz, das im aus gutem Grund im Außenbereich kaum verwendet wird, weil es wie viele helle Hölzer unter Feuchtigkeitseinwirkung schnell Verfärbungen bekommt. Und beim Spielen ist nicht nur Feuchtigkeit im Spiel, sondern auch noch Fett und Säure aus den Absonderungen der Haut. Wenn Dir die Optik wirklich wichtig ist, führt aus meiner Sicht nichts an einer Lackierung vorbei. Schon klar, auch matter Lack fühlt sich nie wie das nackte Holz an, aber ich halte es für einen guten Kompromiss. Wirklich gut vertragen können sowas nur Hälse aus Rosewood und ähnlichen Edelhölzern, aber die klingen natürlich deutlich anders.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
W
wyatt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.14
Registriert
20.03.11
Beiträge
34
Kekse
62
danke für die Tipps!

Da ich leider Schüler bin und damit kein Einkommen habe, ist mir das Set etwas zu teuer. Das Öl hab ich ja bereits, ich kann aber nirgends das Wax seperat finden. Nach dem Schleifen wirken die Stellen an dem ich das gemacht habe irgendwie heller als die unbehandelten stellen... bewirkt das Wax dass es wieder dunkler wird oder muss ich das so lassen?
 
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
13.08.11
Beiträge
4.831
Kekse
69.460
Ort
Kraichgau
danke für die Tipps!

Da ich leider Schüler bin und damit kein Einkommen habe, ist mir das Set etwas zu teuer. Das Öl hab ich ja bereits, ich kann aber nirgends das Wax seperat finden. Nach dem Schleifen wirken die Stellen an dem ich das gemacht habe irgendwie heller als die unbehandelten stellen... bewirkt das Wax dass es wieder dunkler wird oder muss ich das so lassen?

Das Öl lässt das Holz eigentlich eher nachdunkeln als Wachs. So oder so braucht das aber einfach etwas Zeit, da ganz wesentlich auch die Einwirkung von UV-Licht auf das Holz zu sein scheint.

Gruß, bagotrix
 
A
Azriel
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
11.10.19
Registriert
22.03.09
Beiträge
15.611
Kekse
111.102
danke für die Tipps!

Da ich leider Schüler bin und damit kein Einkommen habe, ist mir das Set etwas zu teuer. Das Öl hab ich ja bereits, ich kann aber nirgends das Wax seperat finden. Nach dem Schleifen wirken die Stellen an dem ich das gemacht habe irgendwie heller als die unbehandelten stellen... bewirkt das Wax dass es wieder dunkler wird oder muss ich das so lassen?

MEIN Tip für das ÖL: Gleich ein Hartwachsöl auf Leinöl-Basis verwenden. Damit spart man sich einen Arbeitsschritt.
Ich verwende sehr gern von Clou das Lumberjack Hartwachsöl.
Ansonsten genau wie von Mannerbacher empfohlen machen.
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.250
Kekse
47.870
das Stichwort Kupfer ist ja schon gefallen...
ich hätte da noch einen etwas ungewöhnlichen Saiten-Tip: d'Addario ECG23 Chromes
ich habe die verlinkte Sorte seit ca 3 Jahren auf einer Western mit E-Schallloch-PU (denselben Satz)
seit einiger Zeit die 12er auf 'ner Tele (ebenfalls MN), zu der sie imho erstaunlich gut passen
(vom Sound dürften die dünnen genauso klargehen, die 12 er sind schon recht sportlich steif...) :D
sind teure Saiten, aber sie werden praktisch nicht alt, die Western wurde viel gespielt
(und so gut wie nie geputzt) :redface:
vom Stichwort 'Jazz' sollte man sich nicht irritieren lassen - die haben durchaus genug Biss

cheers, Tom
 
P
Pingina
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.15
Registriert
16.01.12
Beiträge
180
Kekse
508
Ich habe eine Fender Squier Tele Costum natürlich mit unlackierten Ahornhals.......

Hast Du den Hals abgeschliffen oder ausgetauscht ?

Eine Squier Tele Custom hat entweder einen hochglanzlackierten Hals oder einen
Hals mit satinierte Polyurethan-Lackierung, die matte Lackierung sieht dann zwar aus wie unlackiert,
ist sie aber nicht und da hat Lemon-Oil nichts drauf verloren.

Gruß Ping
 
W
wyatt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.14
Registriert
20.03.11
Beiträge
34
Kekse
62
Also ich hab gar nichts am Hals verändert. Wäre das gute Stück am Hals lackiert gewesen, dann hätte dieser sich denk ich mal mit Sicherheit nicht so krass grünlich verfärbt. Auch der Gitarren Händler/Bauer in meinem Ort riet mir noch bevor ich hier gefragt habe dazu das ganze einfach weg zu schleifen. Er meinte aber es wäre nur Dreck... Deshalb habe ich hier gefragt um herauszufinden was es denn genau sein könnte um es in Zukunft zu vermeiden.
 
P
Pingina
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.15
Registriert
16.01.12
Beiträge
180
Kekse
508
Das Problem ist, bei Fender / Squier gibt es keine unlackierten Hälse serienmäßig außer vielleicht bei den Relic-Modellen, bei den Roadworn-Modellen fühlt sich das auch sehr holzig an.
Der Lack den Deine Gitarre hat ist nicht so dick, vielleicht hast Du das wirklich schon abgeschubbert ?
Trägst Du einen Ring ? (nee, mit Ring müßte das zerkratzter sein, hab mir nochmal Dein Bild betrachtet)
Was mir aber aufgefallen ist, das sich Deine Gitarre in einem desolaten Pflegezustand befindet, an den Saiten bilden sich schon "Tropfsteine",:eek:
vielleicht ist das schon Dein Problem, steter Tropfen hölt den Stein, Du solltest die Gitarre mehr pflegen und ihr auch ruhig mal ein paar neue Saiten gönnen.

Hast Du mal versucht, das Grüne mit einem Lappen mit leicheter Spüli-Mischung zu entfernen ?

LG Ping
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
W
wyatt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.14
Registriert
20.03.11
Beiträge
34
Kekse
62
Also wie gesagt ich hab überhaupt nichts an der Gitarre gemacht und sie wurde schon nach kurzer Zeit so grünlich. Die Saiten habe ich bereits gewechselt und hab auch keine Kupfersaiten mehr drauf gemacht sondern Nickel. Die auf dem Bild sind noch die alten^^
Einen Ring trage ich nicht und wie du schon sagst wären da ja dann eher Kratzer drin ;)
Das Grüne ist mittlerweile so gut wie es ging weg. Ich habs abgeschliffen... Das war viel zu tief drin als dass man da was mit einem Lappen und irgendwelche Mittel wegschrubben konnte.

Wie kann ich die Gute denn sonst noch Pflegen? Ich wisch sie jetzt halt, wie hier geraten, nach jedem Gebrauch ab.
 
P
Pingina
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.15
Registriert
16.01.12
Beiträge
180
Kekse
508
Wie alt ist die Gute denn ?

Pflegen tue ich meine Gitarren entweder mit einem ganz leicht feuchten Lappen mit Spüli, wenn es denn mal wieder richtig glänzen soll
mit irgendeiner Gitarrenpolitur. Passiert aber nicht oft, hab sehr trockene Hände und wasche sie meist vor den zupfen.
Bei mir kommen allerdings nur hochglanzpolierte Hälse ins Haus,
außer bei zwei Akustischen, die haben matte Hälse, das gefällt mir auf Dauer aber nicht so.

Das Grüne hätte ich gelassen bei Dir, zumal das nur durch abschleifen wegging.
Möglicherweise hast Du jetzt den Lack durchgeschliffen und jetzt wirds noch schneller dreckig,
im schlimmsten Falle kann jetzt der Lack auch abblättern, muß nicht, kann.

LG Ping
 
W
wyatt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.14
Registriert
20.03.11
Beiträge
34
Kekse
62
Hmm also ich bin immer noch der Meinung dass da kein Lack drauf ist weil es sich auch wie nacktes Holz anfühlt. Ein Lack hätte sich auch beim schleifen anders angefühlt.
Das hat echt extrem ausgesehen. Vor allem 2 der grünen Flecke, die auf dem Griffbrett so richtig schön sichtbar waren, haben mich extrem gestört.

Die Gitarre habe ich ende November 2011 gekauft. Das mit dem Händewaschen mach ich auch schon immer konsequent bevor ich spiele.
 
P
Pingina
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.15
Registriert
16.01.12
Beiträge
180
Kekse
508
Was hast Du den genau für eine Squier, die genaue Typenbezeichnung ?
Darüber läßt sich sicher Genaueres rausfinden.
Vielleicht irre ich mich ja wirklich, ich kenne ja nur keine Fender / Squier ohne Lack am Hals.

Ich hab eine Takamine TAN 10C, okay, ist eine Western, hat aber auch einen matten, sehr offenporigen Hals, hat aber sicher einen Lack drauf,
fühlt sich nur Holzig an.

Also, wie heißt Dein Baby?
Oder schmeiß einen Link rüber.
LG Ping
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben