Gitarrenverstärker auch für Gesang?

von christopher, 06.04.08.

  1. christopher

    christopher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.05.09
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.08   #1
    HI.
    Ich spiel seit kurzem in ner Band und hab bis jetzt nur nen 15 Watt Verstärker. Unsre Sängerin hat gar keinen.. "weigert" sich irgenwie nen Verstärker zu kaufen -.-
    Deshalb singt die bis jetzt immer über meinen Verstärker mit.
    Jetzt meine Frage:
    Abgesehen davon, dass der Gesang und dann auch die Gitarre net wirklich toll klingt aus dem Verstärker, ist es irgendwie schädlich für den Verstärker?
    Also kann der dadurch kaputt gehen oder is des kein Problem?

    Und dann meine 2te Frage: Fall unsre Sängerin sich doch dazu durchringt nen Verstärker zu kaufen, was würdet ihr da empfehlen? Also nur für den Proberaum mein ich. langt da was mit wenig Watt oder sollt man da schon was teures kaufen um nen einigermaßen schönen Klang zu bekommen?

    LG Chris
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 06.04.08   #2
    ... ich würde lieber 'nen neue Sängerin kaufen! :D

    Aber jetzt mal mit ohne Quatsch: Wer scheissen will, braucht 'nen Arsch und wer musizieren will, ein Instrument. Ebenso, wie bei 'ner Gitarre ein Amp zum Instrument gehört, braucht's beim Gesang halt eine Gesangsanlage, Monitorbox o.ä.

    Der Umstand, daß man in der heimischen Badewanne schön ohne jede Tontechnik singen kann scheint (im Zeitalter von DSDS umso mehr) Leute dazu zu verleiten, einen auf Sänger zu machen und in eine Band einsteigen zu wollen. Fehlt hierbei die Bereitschaft, Geld für das nötige eigene Equipment zu investieren, kann's mit dem Ernst bei der Sache nicht weit her sein. Um den Gesang für sich selbst hörbar zu machen, reicht eine Investition von 500-1000 Euro - ein Betrag, für den der geneigte Saitenzupfer gerade mal die Klampfe bekommt und der Drummer noch kein Blech auf der nicht vorhandenen Hardware vorfindet. :D

    Fazit: Würde sich bei mir der/die Hauptsingende weigern, eigenes Equipment anzuschaffen, müsste er/sie entweder gesanglich derart gut sein, daß die Band die Gesangsanlage kauft (spielt sich Dank der Qualität des Singenden ja schnell wieder ein) oder das Kind darf halt einfach nicht mitspielen. Hop oder top. Fertig. Aus. Die Türen zum Verlassen des Proberaumes befinden sich... :D


    der onk mit Gruß
     
  3. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 06.04.08   #3
    Hilfreich ist es ja oft auch, den eigenen Verstärker nicht mehr zur Verfügung zu stellen. Wer singen, aber nicht in Verstärkung investieren will, muss eben lauter schreien! Nach 1-2 Stunden Brülltraining (mit dem regelmäßigen Hinweis: "Mach mal lauter, ich kann dich nicht hören!") gibt die Gute entweder klein bei und ist bereit zur Investition oder hängt die Karriere an den Nagel...
     
  4. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.959
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 07.04.08   #4
    Der Onk hat mal wieder vollkommen Recht.
    Die Stimme ist halt auch ein Instrument. Und wohl eines der unverwechselbarsten überhaupt, denn keine ist wie die andere. Und deshalb verdient sie auch, richtig in Szene gesetzt zu werden. Sprich: anständiges Mikro, Mischer und/oder gute Aktivbox(-en) bzw. Verstärker und Passivbox(-en) Ich bin immer eher für ersteres (Aktivbox).
    Das solltet ihr der guten Dame mal verklickern. Und auch, dass dies einiger Investitionen bedarf. Ist sie nicht bereit, diese zu tätigen.ist über ihre Ernsthaftigkeit wirklich zu diskutieren.
    Mit einem 15 Watt Gitarrenamp wird das garantiert nix. Er geht zwar nicht kaputt aber das klingt wohl so grausam, dass du bald Ohrenkrebs davon bekommst, zumal du noch die Gitarre auch darüber laufen lässt.

    Mit diesem Equipment seit ihr gesangsmässig fürs erste gut gerüstet
    http://www.musik-service.de/beyerdynamic-tg-x48-set-prx395756572de.aspx
    http://www.musik-service.de/behringer-xenyx-802-prx395754407de.aspx
    http://www.musik-service.de/Lautsprecher-Box-dB-Technologies-Basic-200-prx395744977de.aspx
    Wenn ihr nur einmal Gesang habt, könnt ihr euch bei der DB-Box sogar (vorerst) den Mixer sparen.

    Was soll da noch das Gejammere? Die Anlage kostet gerade mal 500,-- Flocken (und die taugt fürs erste). Dafür bekomme ich als Drummer gerade mal ein halbwegs anständiges Beckenset.
     
  5. christopher

    christopher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.05.09
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.08   #5
    Ok. Vielen Dank für die vielen Antworten!
    Leider funktioniert der letzte Link, den Haensi gepostet hat nicht. :(
     
  6. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 07.04.08   #6
    Es geht um die db Basic 200 in dem link.
     
  7. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.959
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 08.04.08   #7
    Hä????:confused::confused::confused:
    bei mir funktionierts.

    Noch was anderes:

    Das Gejammere, Musikequipment wäre so teuer stimmt doch so gar nicht.
    Wenn ich bedenke, was das alles in meiner Jugend (Anfang der 80er Jahre) gekostet hat. Ein einfaches halbwegs vernünftiges Mikro kostete min. 350,-- DM. Für einen Schüler bzw. Azubi sehr viel Geld. Ein gutes Mischpult mit mehr als 6 Kanälen war praktisch unerschwinglich. Und Boxen schusterte man sich selbst zusammen, neue konnte man sich mit seinem Lehrlingsgehalt nicht leisten. Heute gibts die Sachen zum Taschengeldtarif.
    Also hört bitte mit den Jammern auf. Für sinnlosen Sch... wie Klingeltöne werden ja auch Unsummen verplempert.
     
Die Seite wird geladen...

mapping