Gitarrist will Bass

von johnny-boy, 26.12.04.

  1. johnny-boy

    johnny-boy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    30.03.10
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    39
    Erstellt: 26.12.04   #1
    Ich bin eigentlich Gitarrist, aber ich will jetzt auch ein bisschen Bass spielen. Ich denk, das sollte man auch ein bisschen können. Außerdem kann man als Bassist viel leichter ne Band finden. Ich will jetzt ein eher billiges Instrument, aber kein Müllteil. Was könnt ihr mir empfehlen.
    http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Instrumente/Ibanez_GAXB150BK_4Saiter_Bass.htm

    http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Instrumente/Ibanez_RD300_4Saiter_Bass.htm

    http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Instrumente/Ibanez_GSR200_4Saiter_Bass.htm

    Die würden mich interessiern.
    Kann ich nen Bass überhaupt über nen Gitarrenamp spielen, sonst kauf ich mir auch nen kleinen Amp dazu.

    Edit: Stil: Rock, Metal
     
  2. yestergrey

    yestergrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    599
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    276
    Erstellt: 26.12.04   #2
    Der GSR 200 wird hier häufig gelobt, weil er eine sehr gute Verarbeitung haben soll und als Einsteigerbass sehr gut geeignet ist.
    Aber das musst du am besten noch selber anstesten inem Musikgeschäft und vielleicht schaust du dir noch andere Marken an, außer Ibanez (z.B. Yamaha).


    Über nen Gitarrenamp könnte man theoretisch schon spielen. Nen Freund von mir macht das sogar (und das mit nem 5saiter), aber der hat den Bass nur so nebenbei und spiel normalerweise auch nur Gitarre. Soundtechnisch is ein Bassamp aber viel besser, da er de nötigen Frequenzen besser rüberbringt. Im Anfängerthread sind einige Combos aufgelistet. Wenn du mit der Combo auch im Proberaum mithalten willst, dann empfehlen dir die meisten nun entweder den Roland Cube100 oder den Ashdown Fifteen (beide 100 Watt). Ich schaffe es auch noch mit nem Peavey Minx 110 (35 Watt) unseren Proberaum zu beschallen, aber das glaubt mir ja hier eh keiner. Wenn du nur zu Hause üben willst reicht sowas wie der Peavey dicke (manche meinen zwar der wäre kacke und der Sound beschissen, aber ich finde den ok).


    P.S.
    Rein vom optischen (ich habe nämlich keinen dieser Bässe angespielt bis jetzt) würde ich den ersten nehmen .. :D

    /edit
    Was mir gerade noch auffällt. Der Erste hat eine kürzere Mensur (32"). Das könnte für dich als Gitarristen von Vorteil sein, da der Hals dann nich so unnormal lang ist im Vergleich zur Gitarre. ;)
     
  3. No Idea

    No Idea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    2.01.08
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.12.04   #3
    hm, also mir persönlich gefallen diese "modernen" bassformen ja gar nicht. deshalb hab ich mir da ich mir keinen fender leisten kann den squier standard precision bass special gekauft. der wird in indonesien gefertigt. er hat nicht nur den gesplitteten singlecoil, sondern noch zusätzlich einen j-bass tonabnehmer an der brücke. für jeden pu gibts ein volume-poti, sodass man den sound nach belieben mischen kann.
    die verarbeitung ist sauber. ich hab überhaupt nix auszusetzen. spielt sich auch sehr gut, das teil macht einfach spaß und hat eben DAS aussehen.
    aber es gibt anscheinend ziemliche qualitätsschwankungen, jedoch hab ich über die neue special serie aus indonesien nur gutes gelesen... ich hab meinen sogar so lieb, dass ich ihm nen koffer gegönnt hab.
    okay, und nun zieht wieder über squier her!
     
  4. D_E

    D_E Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.04
    Zuletzt hier:
    30.03.06
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.12.04   #4
    solls den unbedingt ein ibanez sein? also ich hab schon viele ibanez angespielt und find den sound nicht so der hammer...klingt sehr metallisch(auch wenn du rock oder metal machen willst).
     
  5. doctorevil

    doctorevil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.13
    Beiträge:
    477
    Ort:
    RheinMainGebiet
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    331
    Erstellt: 28.12.04   #5
    Den Squier Preci Bass solltest du für um die 200 Euro kriegen können, für Einsteiger sicherlich ein sehr interesantes Angebot, obwohl die Mechaniken nicht die besten sind. Die old school Form des Precision muss einem halt gefallen... Generell finde ich das man in den letzten Jahren gerade als EInsteiger eine grosse Auswahl an sehr günstigen und guten Instrumenten hat. Einfach mal in den Laden deines Vertrauens und antesten.
     
  6. No Idea

    No Idea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    2.01.08
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.04   #6
    @doctorevil: die 200€ version ist die squier affinity version, nicht die standard. bei der teureren standard version sind die pu's und die mechaniken besser und die verarbeitung ist sauberer.
    aber affinity soll auch nicht schlecht sein, jedoch lohnen sich die 50-70€ mehrinvestition...
    edit: die standard special version hat nen preci-body und nen jazzbass hals, der greift sich besser!
     
Die Seite wird geladen...

mapping