Gitarristen & Gehörschutz

von Mui, 01.12.03.

  1. Mui

    Mui Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    1.11.04
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.03   #1
    Hi,
    wie es bei gitarristen ist habe ich auf einmal panik gekriegt weil ich aufeinmal ein komisches geräusch in meinem ohr hatte und da entschloss ich mich sofort mit gehörschutz anzuschaffen!
    nun die vernünftigen dinga sind ja nicht gerad günstig aber ich denk mal daran sollte man nicht unbedingt sparen.
    ich hab mich mal bei musik-produktiv umgeschaut und hab folgende sachen gefunden:

    http://www.musik-produktiv.de/shop2/shop03.asp/sid/!18121995/ob_id/3

    da hätt ich mal gerne einiges gewusst:
    - welche dinga sind besser
    - hat jemand schon erfahrungen damit bzw. kann mir eine marke empfehlen

    würd mich auf antworten freuen

    mfG Mui
     
  2. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 01.12.03   #2
    die musicsafe sind super! ich glaube aber dass du die bei musik-service billiger bekommst....
     
  3. Rod

    Rod Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Berlin, Germany
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.03   #3
    Tach!

    Es hibt auch speziell angepasste Ohrstöpsel. Damit hast du keine soundverfälschung. Das ist so, als würdest du nur am Volumen Jnopf drehen. Du kannst die Filter zwischen 9db und 25db dämpfung aussuchen. Is zwar teuer, aber dafür kannste dann deine Gitarre immer noch hören. Ich glaub kostet so etwa 150€. Ich werde mir die Dinger auch holen, wenn ich Geld habe.

    Rod
     
  4. HotHead

    HotHead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 01.12.03   #4
    Kenne die Alpine, die Ultratech und die Elacin.

    Von der Passform her gibts nur eins - Elacin. Kostet halt ein bisschen mehr. Ist aber bei Proben, die länger als dreißig Minuten gehen, das einzig Wahre. Aber durch die genaue Passform wird eben auch gewährleistet, dass die Ohren vernünftig geschützt sind. Und davon hat man nur ein Paar....

    Hannes
     
  5. Maddin

    Maddin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    149
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.12.03   #5
    Benutze auch die Musicsafe (2 Filter sind mit drin: 9 dB und 15 dB glaube ich). Sind super, günstig und reichen (mir persönlich). Hab auch schon welche verloren. Und wenn die Dinger nich 25,- sondern dann 150,- Steine kosten, ist das SEHR ärgerlich. Wenn Geld allerdings keine Rolle spielt, sind die angepassten vom Hörgeräteakkustiker sicherlich die bessere Wahl. ;)

    Grüße...
     
  6. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 03.12.03   #6
    Komisches Geraeusch im Ohr??? Das koennte auch euer Bassist gewesen sein ;)

    Ich habe bisher noch keine Ohrstopfen gefunden mit denen ich umgehen kann, aber die Hearsafe (oder so aehnlich) sollen ganz gut sein.

    Irgendein Saenger einer bekannteren HM-Band (frag mich jetzt nicht wer es ist, das habe ich vergessen) schwoert auf die gelben Teile vom Baumarkt.... ich selber bin auch mit denen nicht zurechtgekommen, aber die sind so billig das ein Versuch nicht schaden kann.

    Wie schon erwaehnt, ich habe schon verschiedene Schen von 99 Cent bis 80 Euros getestet... letzten Endes war da noch nix fuer mich dabei.

    Bzgl. Tinitus: angeblich soll die Ursache dafuer mehr im Stress zu suchen sein, als wg. lauter Musik (die macht nur Taub).
     
  7. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 03.12.03   #7
    vielleicht solltest du dann mal elacin versuchen, wenn du mit keinen anderen umgehen kannst.
     
  8. zwieback-dude

    zwieback-dude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    585
    Erstellt: 03.12.03   #8
    http://www.hearsafe.com/frset02.htm
    wir in der band benutzen alle von hearsafe die er-20. sind ziemlich gut die teile.
     
  9. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 04.12.03   #9
    Gut, dass du dass nicht auf die leichte Schulter nimmst und nach Lösungen suchst! Da sollte nix zu teuer sein. :!:

    Ich hab meinen Hörsturz schon hinter mir (kam nach tagelangem Recorden mit Kopfhörer. Kündigt sich auch nicht vorher an. :( ). Schwindel ohne Ende, 1 Woche Krankenhaus, danach noch ca. 2 Jahre Empfindlichkeit gegen Geräusche. D.h. wenn hinter mir der Drummer in der Pause spontan auf die Snare gehauen hat oder einfach eine Tür zuschlug, ohne dass ichs vorher gesehen/geahnt habe, ging jedesmal ein Stress-Schock durch den Körper. :oops:

    Am gefährlichsten sind übrigens LS-Türme, direkt vor der PA stehen und Kopfhörer, weil der Schall und alle Frequenzen dann ziemlich "ungebremst" direkt ins Ohr reinhauen.

    Nachgeblieben ist mir ein kritischer Umgang mit Berieselung aller Art. Ich spiel selbst gern laut :D , aber es gibt auch eine akustische Umweltverschmutzung, die das Musikerohr zusätzlich belastet. Kopfhörergezischel in der Bahn, aufdringliche Werbedurchsagen im Supermarkt und und und... :twisted: :twisted: :twisted:

    Augen kann man zumachen, Nase kann man gegen Gestank zuhalten. Aber die Ohren bekommen alles mit (und ab) :evil: . Aktiv "zuhören" ist toll :D , aber jeden Mist "hören", weil man's nicht verhindern kann, sch...e :rolleyes: .
     
  10. Larry_Croft

    Larry_Croft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    2.09.10
    Beiträge:
    1.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.03   #10
    und wie siehts jetzt aus? wie lang is der hörsturz her? noch irgendwelche folgen da?
    manchmal hab ich n pfeifen im ohr, das kommt von mangelnder durchblutung...machste sport?
     
  11. Herrrmann

    Herrrmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.09.15
    Beiträge:
    590
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    229
    Erstellt: 04.12.03   #11
    joa, hearsafe nehm ich auch...
    sind in ordnung, aber irgendwie nervt mich bei stöpseln, dass ich mein schiefes gesinge dann noch lauter ertragen muss ^^
     
  12. Fischer

    Fischer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.168
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    268
    Erstellt: 04.12.03   #12
    Da solltes Du was finde...

    :arrow: http://www.sonicshop.de/De/Plugs/UltraTech.htm

    -=KDD=-
     
  13. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 04.12.03   #13
    Ist 10 Jahre her. Als Folge ist körperlich nix geblieben, "nur" in Sachen Empfindung, dass mich Lärm und Berieselung mal mehr mal weniger spürbar nerven.

    Aber das verläuft beim jedem anders. Zumal Hörsturz ja auch durch anderen Stress ausgelöst werden kann, der nicht vom Marshall-Turm kommt... (hat jeder seine Schwachstellen, der eine den Magen, der andere das Ohr...)

    Es gibt Leute, die ignorieren Dauergeräusche im Ohr so lange, bis es für eine erfolgreiche Behandlung zu spät ist (und das kann bereits nach drei, vier Tagen der Fall sein). Denen bleiben die Geräusche dann für den Rest des Lebens.
     
  14. Mui

    Mui Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    1.11.04
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.03   #14
    jo ich danke alle für die antworten.... ich habe mich für den musik safe 2 entschieden und besitze es auch schon .
    die teile helfen auf jeden fall ( ich höre keine geräusche mehr nach dem proben in meinem ohr, die nicht da sein sollten ) .
    nur finde ich, dass sie auch stark abdämpfen und ein problem habe ich damit: bei 2 gitarren finde ich es manchmal schwierig genau zu erkennen , was von welcher gitarre kommt ....
    aber ich denk mal das muss man bei dieser preisklasse halt in kauf nehmen oder mache ich da irgendetwas falsch?
    ein gefühl dafür, wie weit die dinga drin sein sollten habe ich auch noch nicht entwickelt. falls da jemand helfen kann ich bin ganz ohr.

    sonst nochmal danke und schöne grüße
     
  15. Herrrmann

    Herrrmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.09.15
    Beiträge:
    590
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    229
    Erstellt: 14.12.03   #15
    genau, das problem hab ich nämlich auch, ich hör meine klampfe net mehr, nur noch bass und drums...und halt gesang volles mett...hmm..
    und wie weit man die reinstecken soll, kann ich net sagen, ich schieb die immer so weit rein, dass ich se grade so mitten fingern wieder rauskriege...
    Gruß, Rouven
     
  16. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 14.12.03   #16
    Ich sag nur: Die angepassten von ELACIN!!! da hat man das problem nicht!, denn die dämpfen 99% liniär. und die kann man auch nicht zu weit reinschieben, da die ja eben dem gehörgang angepasst sind. Ich finde die sind die 150€ wert!
     
  17. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 14.12.03   #17
    Ich hatte mal so Musiker-Ohrstöpsel, die hatten damals 60DM gekostet und waren vom Klangbild ganz OK, aber so nach 2 Std. wurden sie sehr unbequem.

    Nach nem Gig hab ich leider mal einen davon verloren.

    Seitdem benutz ich so Ohrstöpsel ausm Baumarkt. 2€ für 10 Paar ;)

    So viel schlechter sind die auch nicht, und wenn man sich daran gewöhnt hat ist es kein Problem mehr. Daran gewöhnt man sich sicher schneller, als an Tinnitus.

    Zu dem Thema muss ich auch noch was sagen: Dass man Tinnitus durch Stress bekommen kann stimmt sicher, aber hier sollte nicht die Meinung aufkommen, dass das der einzige Grund ist:
    Tinnitus kann durchaus auch als Folge einer Lärmschädigung auftreten.

    Und ich sage euch aus Erfahrung: TINNITUS NERVT!!!!!
     
  18. CHILDofTOOL

    CHILDofTOOL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.08
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 15.12.03   #18
    Da das Problem hier ja schon angesprochen wird; wie kriegt ihr nen vernünftigen Pegel mit den Dingern hin? Ich hab auch die ELACINteile und ohne würde ich gar nicht mehr spielen wollen. Aber entweder bin ich zulaut um ohne zu spielen oder alles andere is dann zu ( ???) leise wenn ich die drin habe. Lauter aufdrehen geht nicht, weil mein Keyboarder sich jetzt schon beklagt und der Schlagzeuger is auch nicht so angetan von der Lautstärke. Also hat da jemand ein paar Tips??? Der nächste Schritt wäre wohl In Ear Monitoring, aber wir wollen doch mal auf dem Teppich bleiben. :-)
     
  19. Robbe

    Robbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.03
    Zuletzt hier:
    27.09.07
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Perleberg / Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.03   #19
    hm... kann man sich tinnitus auch nur einbilden? Ich hatte nur einmal nach einem bestialisch lautem Konzert (1. Reihe Deftones, viel zu Laut auch wenn man`s vielleicht nicht glauben mag) udn das nur 1 Nacht lang. Seitdem verwende ichauch meist Ohrstöpsel während der proben. Und manchmal glaube ich einen Tinnitus zu haben der aber nur ganz leise ist. Manchmal denke ich ich bilde ihn mir nur ein, da ich ihn meist ja nicht höre. Und Wie laut "piept`s" dann bei euch im Ohr? Würde mich mal interessieren.

    thx
    Robbe
     
  20. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 15.12.03   #20
    Dass man nach einem Konzert o. ä. ne Nacht lang Tinnitus hat liegt daran, dass sich das Ohr erst von dem "Schock" erholen muss. Man kann das dann durchaus als Warnsignal nehmen, dass das zuviel war.

    Übel wird es natürlich, wenn das Pfeifen dann nicht mehr aufhört.
    Es gibt so weit ich weiß keine wirklich sinnvolle Maßnahme gegen Tinnitus.
    Besonders nervend wird es, wenn man dauernd darauf achtet und darauf hört, ob der kleine Mann im Ohr denn noch da ist, denn dummerweise ist er noch da und durch das dauernde Lauschen sensibilisiert man sich für diesen Ton und hört ihn dann erst recht.

    Wer also tatsächlich an Tinnitus leidet, dem möchte ich jetzt ein paar Tips geben, wie ich es schaffe, damit umzugehen:

    1. Gehörschutz benutzen! Da kommt man nicht drumrum. Wer bereits Tinnitus hat, müsste eigentlich gewarnt sein!

    2. Nicht auf das Pfeifen achten! Denn wie schon gesagt hört man es dann noch deutlicher. Das heißt jetzt aber nicht, es zu ignorieren und so weiterzumachen wie zuvor!

    3. Zum Einschlafen leise Musik hören, dann fällt das Pfeifen auch nicht so auf. Praktisch ist hierzu natürlich ne Stereoanlage mit Sleep-Timer.

    4. Macht irgendwas, das entspannt, aber keine Lärmbelästigung beinhaltet, z.B. Sport (also nicht Kartfahren oder so ;) ).
    Es sollte aber auch nicht komplett ruhig sein, wie z.B. beim Lesen eines Buches, da dann die Gefahr besteht, seinen liebgewonnenen Krawallmacher im Ohr wieder zu beachten.

    5. Gehörschutz tragen!

    6. Gehörschutz tragen!

    Ich hoffe, das hilft einigen. Wenn ihr noch fragen habt, dann fragt gerne.
     
Die Seite wird geladen...

mapping