Gospel Sängerinnen aufnehmen

von Roli, 26.02.06.

  1. Roli

    Roli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    14.07.08
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.06   #1
    Hallöchen!

    Eine Frage die wohl eher Geschmackssache ist, aber ich frage mal nach eurer Meinung:

    Ich werde in den nächsten Wochen ein paar Gospel Songs aufnehmen. Die Band besteht aus 3 Sängerinnen und einem Pianisten.
    Der Pianist hat nur ein E-Piano das nehm ich mit dem Line Signal auf.
    Die Frage die sich stellt ist, wie ich die Sängerinnen aufnehmen sollte.
    Was würdet ihr machen?
    Jede einzeln Mikrofonieren, oder sie Overdubben, oder sie mit einer Stereotechnik aufnehmen?

    Ich warte auf Vorschläge:great:

    Gruß
     
  2. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 26.02.06   #2
    wenn das gute sängerinnen sind, die dynamik etc unter kontrolle haben,würd ich die auf jeden fall stereo aufnehmen (xy oder m/s wegen monokompatibilität evtl auch ortf um ein weicheres stereobild zu bekommen, spaced pair wär mir zu schwammig in der stereoauflösung und nicht monokompatibel genug, wenn doch gewollt beachte den 3:1 abstand)).
    dann würde ich die in einen echt gut klingenden raum stellen (wenn du den nicht hast würde ich einzelabnahme/overdubben vorziehen) und den raum evtl auch samplen um den gleichen später über das piano zu legen, um die echte live-atmo zu schaffen und dem piano etwas die sterilität nehmen.

    wenn es nur um ne simple proberaum semi-pro-aufnahme geht und die sängerinnen oder der raum nicht die härte ist ist wahrsch overdubben die beste lösung.
     
  3. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 26.02.06   #3
    Singen denn die drei eine Stimme? Nee, sicher nicht... also würde ich, wenn irgend möglich, für jede ein Mic und eine Spur vorsehen.
    (der Begriff: "Overdubben" sagt mir jetzt gar nichts :-(..., sry....)
     
  4. Roli

    Roli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    14.07.08
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.06   #4
    @metalaxe

    Also deine Idee prinzipiell finde ich sehr gut. Zwei Sachen sind mir aber nicht ganz klar, also bitte ich um Erklärung:) :

    1. Was ist denn "Spaced Pair" für eine Stereotechnik? Meinst du damit A/B?

    2. Wie geht man es denn an den Raum zu samplen? Von der Idee finde ich das echt cool, aber habe keine Ahnung wie ich das realisieren kann.

    Danke im voraus....

    Gruß

    @tonstudio2
    overdubben heisst, dass man eine nach der anderen Spur aufnimmt...
     
  5. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 26.02.06   #5
    moin.

    prinzipiell gibt es 2 gr0ße unterschiede der stereo-technik.
    coincident pair und spaced pair (englische begriffe, weiss ehrlich gesagt die genauen deutschen nicht, da ich auch in englisch unterrichte, bedeutet aber letztendlich "2 mics an einer stelle(m/s,xy) oder mit abstand (ab etc).
    der vorteil bei xy und m/s ist absolute stereo-kompatibilität, da beide mics sich an einer position befinden gibt es quasi kaum phasenauslöschungen bei monobetrieb.
    anders als bei 2mics, die rechts und links im raum platziert werden oder so.

    hat alles vor und nachteile.
    xy z.b. arbeitet mit intensitätsunterschieden. d.h. ein signal wird bei mit mic lauter aufgenommen als mit dem anderen, dadurch entsteht der stereo-effekt.
    vorteil/nachteil von xy: das stereofeld ist relativ eng (solang man die nicht unnatürlich anwinkelt), die signale sind sehr klar im panorama ortbar, voll monokompatibel.


    bei "spaced pair" a/b etc wird der stereo-effekt durch laufzeitunterschiede erreicht.

    vorteil/nachteil, nicht (oder nur beschränkt) monokompatibel signale nicht klar im panorama ortbar, sehr räumlicher klang. (bei einem abstand von über 1m der beiden mics extremes panorama).

    ortf u.ä. sind mischformen, die sowohl mit intensitäts- als auch mit laufzeitunterschieden arbeiten, hierbei werden 2 nieren.mics ca 120grad auseinandergewinkelt, sodass die mics an den kapseln etwa 17cm entfernt sind.
    vorteil/nachteil: klare ortung im panorama, gute räumlichkeit, weitestgehend monokompatibel.
    mein favorit für overheads.


    ansonsten bin ich totaler fan der M/S-technik (mid/side).


    raum sampeln ist ne klasse methode, du gibst einfach ein signal (impuls) n den raum (z.b. mit 2 drumsticks) und nimmst das auf.
    einige plugins (z.b. logic space-designer oder wie der heisst, von waves heisst der glaub ich I/R etc... können dann die hallfahne auslesen und den raumklang quasi als preset für die spätere verwendung speichern..
     
Die Seite wird geladen...

mapping