Grifftechnik A-Dur

von Rudösius, 08.01.07.

  1. Rudösius

    Rudösius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.07
    Zuletzt hier:
    28.06.08
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.07   #1
    Hallo zusammen! Bin hier neu und habe lange geschaut, ob meine Frage schon irgendwo beantwortet ist - aber nix gefunden.
    Mein Problem: Ich kann A-Dur mit meinen dicken Fingern nicht greifen, nun will ich das mit zwei Fingern hinkriegen (also mit einem Finger zwei Saiten drücken) - ist dies machbar, oder in Hinblick auf die folgenden Griffe nicht zu empfehlen???? Habs probiert mit 1. und 2. und dann mit 2. und 3. Finger, leider schnarrt noch die h-Saite. Oder seht ihr da keine andere Möglichkeit? Ich hab jetzt mit 40 Jahren und ungelenkigen Fingern angefangen und finde großen Spaß am spielen und will es an diesem Punkt nicht scheitern lassen. Bin für jeden Tipp dankbar!!
    Gruß Rudi
     
  2. DavidH

    DavidH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.06
    Zuletzt hier:
    31.12.14
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    152
    Erstellt: 08.01.07   #2
    Eine weitere gängige Möglichkeit ein A-Dur in dieser Lage zu spielen wäre ein kleiner Barrée-Griff. Der Zeigefinger liegt auf der D- ,G- und H-Saite. Indem du deinen Zeigefinger leicht durchdrückst, dämpfst du die hohe e-Saite ab.

    Code:
    e|-x-|
    H|-2-|
    G|-2-|
    D|-2-|
    A|-0-|
    E|---|
    
    Das ist vielleicht nicht die beste Variante (klingt vor allem auf einer Akustik-(Clean)-Gitarre nicht so schön voll) ist aber einfach.

    Gruß,
    David
     
  3. fasangarten

    fasangarten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.06
    Zuletzt hier:
    22.06.11
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.07   #3
    Ich würd einfach mal sagen das das eine Übungssache ist.War damals bei mir auch so.
    Wenn du schon Barré-Griffe kannst : 5-7-7-6-5-5 (E-A-D-G-H-e)
     
  4. Rudösius

    Rudösius Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.07
    Zuletzt hier:
    28.06.08
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.07   #4
    Danke Euch erst mal für die Tipps. Mal schauen ob ich weiter komme.
    Beste Grüße Rudi
     
  5. ServeChilled

    ServeChilled Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.06
    Zuletzt hier:
    12.10.07
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.07   #5
    Wenn du nicht nur dicke, sondern auch lange Finger hast, kannst du ja den probieren:
    e 5
    h 2
    g 2
    D 2
    A 0
    E X

    Im Prinzip wie Rudiösus' Vorschlag, aber noch mit 4. Finger im 5. Bund der hohen e-Saite. Klingt halt voller. Aber trotzdem relativ einfach, weil man den Barré über alle 4 Saiten legen kann.
     
  6. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 08.01.07   #6
    also die puristen sollte hier doch schäumen vor wut [​IMG]

    ich bin zwar kein purist aber will mal darauf hinweise dass alle abwandlungen nicht "gleich" a dur sind. und der vorgeschlagene barreegriff dürfte kaum leichter fallen als a dur selbst.

    die dicken finger hört man von allen (anfängern) die sich an a dur probieren. ich hatte das problem auch und es lässt sich mit einer angemessenen dauer an übung definitiv machen. übrigens gibts sehr viele fette gitarristen die a dur greifen können [​IMG]
     
  7. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 08.01.07   #7
    Wo er recht hat, hat er recht!

    Also, lieber Leser, am Standard-A-Dur-Akkord führt kein Weg vorbei, ob lange oder kurze, dicke oder dünne Finger ist völlig egal.

    Achte gerade bei diesem Griff mal darauf, daß der Daumen auf der richtigen Position ist (Halsmitte und himmelwärts zeigend), dann, das der Zeigefinger nicht an der hohen e-Saite anstößt, und die Finger eben völlig gerade auf dem Griffbrett stehen.

    Das mit dieser Methode höchstwahrscheinlich der Ton auf der D-Saite nicht klingen wird, ist zumindest am Anfang normal, bis im Zeigefinger genügend Kraft ist, um die Saite richtig herunterzudrücken. Wichtiger sind die drei oberen Saiten, die klingen müssen.

    Deswegen sind die hier gemachten Vorschläge mit Powerchord oder "langem"oder "Blues"-A nicht diejenigen, die man unbedingt befolgen sollte.
     
  8. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 08.01.07   #8
    hmmm jetzt wo ich das lese muss ich den threadersteller faagen wie er überhaupt greift.
    also ich mache es so
    PHP:
    -0-----
    -2(R)--
    -2(M)--
    -2(Z)--
    -0-----
    -------
     
  9. jimmypage_Rocks

    jimmypage_Rocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    ~Karlsruhe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.697
    Erstellt: 09.01.07   #9
    jo kenn ich von einer, der ich grad n paar griffe beibringe, auch...die kriegt den a-dur auch net richtig hin, weil sie die finger noch net ganz zusammendrücken kann.
    in dem fall heißts nur: weiter üben, als anfänger kriegt man noch sehr sehr viele hürden in den weg gestellt, die es gilt zu nehmen und net zu umgehen. allerdings hätte ich auch noch den vorschlag für den fall, dass deine finger wirklich zu dick wären (was ich abba net glaube):
    e-0-------
    h-2--(k)--
    g-2--(r)--
    d-2--(m)-
    a-0-------
    E---------

    die version hab ich den einen oder anderen gitarristen auch schon als standard-a greifen sehen...
     
  10. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 09.01.07   #10
    Ungünstig sind die Versionen

    -----
    r--k-----
    m--r-----
    z--m-----
    --------
    ----------


    Da müssen die Finger zangsläufig nebeneinander untergebracht werden. Das schafft jedoch oft gewisse Platzpropreme...

    Deshalb

    -----------
    R----------
    Z------------
    M-----------
    ----------
    ------------

    Der Z kann dabei näher an/zwischen die anderen Finger rücken = weniger PLatzbedarf. Zugleich verbessert sich die Intonation des problematischen A-Typs.

    # Wenn man die hohe E nicht braucht:

    -------------------
    2z--4k--5k----
    2z--4k--5k-----
    2z--4k--5k------
    0-- 2z--3z----------
    ---------------
     
  11. Rübennase

    Rübennase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.04
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    58
    Erstellt: 09.01.07   #11
    Den Vorschlag von Hans_3 finde ich ja sehr pfiffig. Liegt zwar irgendwie auf der Hand, dürfte in freier Wildbahn aber wohl eher selten gesichtet werden, oder?;)
    Ich selbst komme mit meiner Fingerlänge und -anatomie auch gut mit einem Ringfinger-Barre ähnlich dem im 2. Posting klar, und zwar ohne die hohe e-Saite abzudämpfen. Kann man dann analog auch für höhere Lagen verwenden.

    P.S. und OT: Wie kann mann denn mit Mozilla unter Linux diakritische Zeichen im vBulletin-Editor produzieren (wie das e mit Akzent im 2. Beitrag)?:confused:
     
  12. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 09.01.07   #12
    Jo, das geht natürlich auch. Bequeme Beweglichkeit des 1. Gelenks und nicht zuviel Fleischigkeit des Fingers vorausgesetzt. Ich variiere beides. Die MZR-Lösung sollte jedoch erste Wahl sein, wenn die Beweglichkeit (noch) nicht sehr ausgeprägt ist. ZMR steht zwar in unzähligen Lehrbüchern, geht aber an der anatomischen Realität vorbei.
     
  13. Rudösius

    Rudösius Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.07
    Zuletzt hier:
    28.06.08
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.07   #13
    OK Leute, Tausendundeinen Dank!!!
    Ich werde mal probieren, welche Methode für mich in Frage kommt - zum Glück hat mir hier keiner Fett absaugen am Zeigefinger vorgeschlagen.....Ich denke ich versuche die MZR-Lösung, da z.B. Barré von mir auch noch nicht beherrscht wird. Naja ich übe mal los --und es baut mich ein wenig auf, wenn ich höre das auch andere mit A-Dur gewisse Problemchen haben...das war aber auf keinen Fall zynisch gemeint!! Danke Euch hier!
    Gruß Rudösius
     
Die Seite wird geladen...

mapping