Große Größen altmodisch??? Alles nur Mode, Sound???

von delayLLama, 21.05.07.

  1. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 21.05.07   #1
    Ich bin jetzt vll. nicht so gut informiert wir viele hier, da ich auch schon erste Demenz-Anzeichen bekomme und nicht alles verfolge, was grad so aktuell ist.

    Was mir aber seit einigen Jahren auffällt, das sich die Standardgrößen sich gegenüber früher schon geändert haben.
    Früher (70-80er Jahre sach ich mal) war ein set mit den Größen 22 12 13 16 gewissermaßen der Standard, klar gab es auch kleinere sets, wie auch bassdrums die größer waren und sind......
    Aber das 22 12 13 16er set war irgendwie die Standardgröße.
    In den 60gern sah es ja nochmals ander aus (dünne Kessel etc.)

    Heute aber sehe ich im Katalog fast nur sets mit 22 10 12 14, mir kommt es so vor, als das so mittlerweile der Standard ist.
    Auch sind die Kesselgrößen der toms niedriger geworden, die bassdrum aber tiefer, also 22x18 oder mehr. Früher gabs da da auch 14er Tiefen.

    Ich habe die letzten Jahre auf einem jetzt "modernen" set in 22 10 12 14 gespielt, bin aber wieder auf "meinen" alten Stand zurückgekommen.

    Ist das nur eine Modefrage, oder trifft es den Klanggeschmack der heutigen Zeit?
    Auch gibt es ja heute kaum noch sets mit gebohrten toms (MEIST NUR BILLIGE), ist ja heute alles meist freischwingend - was auch OK ist, aber so krass empfinde ich jetzt den Unterschied gar nicht mal zu freischwingenden toms, die dann halt gedämpft werden (doppelschichtige Felle etc.) oder eben konventionelle alte Aufhängung mit Ambassador clear vll.
    Innendämpfer brauche ich aber auch keine mehr.

    Gut es gab Zeiten, die Drums ohne Resos zu betreiben mit Ölfellen und die dann noch abgeklebt waren - Pappsound pur :p:D igitt

    Aber es gibt ja massig Aufnahmen aus der "alten" Zeit die absolut geil klingen...

    Warum wird das so nicht mehr hergestellt?

    Irgendwie ist das eine Evolution, die viel eingreifender ist als im Gitarrenbereich - ne Strat ist heute immer noch modern wie damals, oder ne Les Paul.....

    Warum werden denn die sets heute nicht mehr so gebaut wie damals? Die waren doch auch nicht schlecht.
    Roto Toms mag wohl auch keiner mehr???
    Irgendwie fehlt doch da was, oder ist es nur eine Frage der Zeit bis das "Alte" wiederkommt?

    Im Gitarrensektor gibt es ja sogenannte Relic Gitarren, drums scheinbar nicht?
    Sind denn Stahlkessel heute nichts mehr?
    Gibts nur noch fade Lackierungen, oder mag keiner mehr white marine pearl?
    Folierung doch nicht so schlecht für den sound.
    Warum werden keine Kopien der alten Original hergestellt, oder weiß ich das nur nicht?
    Sind Schlagzeughersteller weniger innovativ? Kann ich eigentlich nicht glauben...
     
  2. sanderdrummer

    sanderdrummer Mod Drums Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.380
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 21.05.07   #2
    Die Wecklsche Fusionwelle ist doch schon wieder vorbei.
    Die ganzen Bonham Like Kisten werden doch gerade wieder
    modern und gehypt. Alles eine Frage der Zeit warten wir paar Jahre ;-). Es muss ja schließlich immer was neues kommen
    sonst kaufen die Leute ja nichts.
     
  3. delayLLama

    delayLLama Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 21.05.07   #3
    Das da schon große Kisten irgendwie angeboten werden hab ich auch schon bemerkt.
    Aber die Kataloge sind erst mal voll von standards in 22 10 12 14....

    Da kann man sicher diskutieren drüber. Es geht ja im tread um viel mehr als in der Überschrift angedeutet.

    Was mich halt wundert, dass viele Gitarrenhersteller voll die vintage mäßigen Gitarren propagieren und herstellen - im Trommelbereich ists eben nicht so.
    Gibt es keinen Bedarf?
    Ich fänds cool wenn Firmen alte sets originalgetreu nachbauen würden und das mit vll. sogar vergilbten Folierungen.... nen Relic drumset ist wohl nicht gefragt :D:D:D
    Sei es sogar in China.
    Es gab auch mal Zeiten da gab es gute Hardware die nicht doppelstrebig war und das Fusspedal von Ludwig (speedking) finde ich heute noch Klasse.
     
  4. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 21.05.07   #4
    das ist wie bei der mode... trends kommen und gehen... und irgendwann wiederholt sich wieder alles ;)
     
  5. wyrus

    wyrus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.15
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Voerde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    221
    Erstellt: 21.05.07   #5
    wenn ich mir die hochglanzkataloge so ankuck fällt mir so oder so schon nen zacken aus der krone. da sind immer richtig geile ballerburgen abgebildet und drunter steht 2000€. bei genauem hinsehen siehste dann erst die 20",10",12",14".

    det is doch alles nur augenwischerei um die kunden erstmal in den laden zu bekommen:D. soundmässig wird jetzt bestimmt irgendwer kleine kesselgrößen bevorzugen aber einen richtigen earthquake sound, den sich rockbands im allgemeinen wünschen, kriegste da nich mit hin.
     
  6. delayLLama

    delayLLama Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 21.05.07   #6
    Stimmt :great: und was das abgebildete set kosten würde kann man sich nicht mal ausrechnen, weil Angaben fehlen.
    Es wäre sicher nicht die Schwierigkeit mal ein paar sets zusammenzustellen und mit Preisen zu versehen, aber Schlagzeuger können scheinbar gut kalkulieren.

    Solche sets könnten ja auch als standard angeboten werde mit einem vernünftigen Preis, rechnet man manchmal den Preis der Einzelteile merkt man das ein "Standardsatz" eben zu einem günstigerem Preis gehandelt wird.

    Vll. zerpflücken manche im ebay komplette sets und verkaufen sie in Einzelteilen:D um bessere Preise zu erzielen, weil man ja gerne alle Teile hätte und sich so hochschaukeln lässt. :twisted: Aber das ist ja wieder nen anderes thema.

    Wenn sich nun alles immer mal wieder wiederholt - kommen dann vll. mal wieder gebohrte Toms?
    Die finde ich von der Handhabung nämlich einfach, je weniger Fummelkram und Teile ist doch nicht schlecht.
    Das gilt zB. für die bassdrum Schrauben, die bei meinem alten Ludwig Flügelschrauben sind. War doch ohne Schlüssel gut zu handeln, heute gibts das so nich mehr :confused:

    Ich hab mich über manche Innovation schon wirklich geärgert (Stimmschrauben und Böckchen von basix custom :() .... übles Gefummel.... obwohl das set jetzt nich schlecht ist ;)
    Altbewährte Sachen die scheinbar nicht mehr modern sind gibts eben momentan nicht, da haben es die Gitarristen besser, denn da wird doch zeitgleich alles angeboten von vintage bis ultramodern!
    Irgendwo wird die fellbeschlagende Zunft da doch etwas vernachlässigt???
     
  7. nils1

    nils1 HCA Drum-Tuning HCA

    Im Board seit:
    08.01.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    466
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    2.826
    Erstellt: 21.05.07   #7
    ist das Mittel der Wahl. Kauf einfach nix neues, sondern suche nach ordentlicher Gebrauchtware.

    Nils
     
  8. therealpaddy

    therealpaddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    9.09.16
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    588
    Erstellt: 21.05.07   #8
    Also 10, 12, 14 Toms empfinde ich definitiv nicht als normal. 12, 14, 16 da schon eher. Wer erweitert, packt die 10er und 18er dazu.
    Mit Bassdrums ist es sone Sache. Mein Drummer hat - wie alle Bekannten aus dem Umfeld - ne 22er, würde aber selber lieber auf 20er umsteigen, damit die Toms niedriger hängen können. Er hat die immer ziemlich gerade und haut nahezu "von oben" drauf statt "von vorne" dran.

    Von daher finde ich nicht, dass die großen Größen irgendwo untergegangen wären.
     
  9. delayLLama

    delayLLama Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 21.05.07   #9

    Also 10, 12, 14 Toms empfinde ich definitiv nicht als normal....
    So erscheint es zumindest derzeit in Läden und Katalogen, sind diese doch am häufigsten.

    Mein Drummer hat - wie alle Bekannten aus dem Umfeld - ne 22er....
    Jepp die 22er kann man schon als meistbenutzte bassdrum bezeichnen

    Von daher finde ich nicht, dass die großen Größen irgendwo untergegangen wären....
    Das sagt auch niemand, es gibt und gab meist zu jeder Zeit sämtliche Größen, wenngleich manche eher auf Sonderbestellung lieferbar waren oder gar nicht (hauptsächlich kleine und sehr große bassdrums)

    Größen sind nicht untergegangen, diese Größen drücken vll. nur den derzeitlichen allgemeinen Geschmack aus und der liegt derzeit immer noch meist bei
    22 10 12 14.............. ohne das ich das jetzt schlecht finde ;)
    Zumindest sind 90% der angebotenen sets bis vor kurzem in dieser Konfiguration angeboten worden.
    22 12 13 16er sets sind da eher die Ausnahme, bis jetzt auf die ganz billigen Einsteigersets, die sind vll. so unflexibel und unmodern und phlegmatisch - bis sie wieder modern werden:D

    Geht ja jetzt nicht nur um die Größen im einzelnen.....

    Ist irgendwie vll. auch etwas verwirrend formuliert, hab mich da verrannt - es wurden viel mehr Fragen/Themen wie angedacht.
     
  10. Ghoulscout

    Ghoulscout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    16.12.15
    Beiträge:
    1.811
    Ort:
    Ingelheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    355
    Erstellt: 21.05.07   #10
    Haengt auch einfach von der Musik ab, die heutzutage gemacht wird. Im Moment ist ja die übelste Hardcoremetalwelle und da setzen sich hohe Toms schon noch besser gegen Dropped C Gitarren durch als tiefe.
     
  11. SPB

    SPB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Herborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 21.05.07   #11
    "Standart"-sets gibts doch immer noch... und werden auch in katalogen angeboten...

    das mit den bohrungen is doch schon recht klar... man versucht den kessel so gut wie möglich schwingen zu lassen... also so frei wie möglich... und das geht halt net wenn da so loch drin is in dem ne dicke stange is...

    und das mit den retro sets gibts doch auch immer wieder... mit dem sonor force 3005 kahmen doch wieder nen paar sparkle finishes... was den alten finishes schon sehr ähnlich sieht... und dann glaub das catalina mit der 26" bassdrum ist ja heute sehr ungewönlich...


    zu den kurzen toms... meine sind auch kurz... und neu is mein set gewiss net... das würde grob 1978 gebaut... das set das ich dann glaub 1997 bekommen habe hatte allerdings lange toms...
     
  12. delayLLama

    delayLLama Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 21.05.07   #12
     
  13. hippiejim

    hippiejim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    780
    Erstellt: 21.05.07   #13
    Ich glaube mit den größen ist auch eine Frage der Musik mit der man aufgewachsen ist.
    Ist mir schön öfters aufgefallen.

    Mein Kumpel z.B. hat immer die ganzen 60/70-er Jahre Platten gehört bis zum umfallen, The Who, Beatles, Doors etc.
    Er hat sein Ludwig Set aus der Zeit und will nichts anderes, da ihm der neue Sound nicht gefällt, und ihm die heutigen Sets alle zu Modern und Fett klingen (im höheren Preissegment).

    Ich dagegen, bin mit einer vollkommen anderen Musik aufgewachsen, sprich, mein Drumsound wurde bestimmt 10x durch den Kompressor gezogen.
    Den Sound kriege ich so nicht hin, aber durch die "neuen" Schlagzeuge bekommt man dies annährend hin.
    Ich habe auch gemerkt das meine Schlagzeuggrößen immer kleiner werden.
    So das mein Set-Up demnächst ein 10x7 und 12x8 To, befassen wird sowieso ein 14x12 Standtom.
    Auch bei meiner Snare bin ich von 14 auf 12 runter, genau wie bei meiner Hi Hat.

    Ich denke es ist alles eine Frage der Musik mit der man aufgewachsen ist, welcher Drumsound einen inspiriert hat.

    Ich kann mich auch gut daran errinnern wie vor 5 Jahren jeder Anfänger probierte seine Pearl Export Snare klingen zu lassen wie Travis Barker es hat, war natürlich nie zu erreichen.

    Alles eine Frage der Mode.
     
  14. Diezel

    Diezel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.05
    Zuletzt hier:
    17.01.11
    Beiträge:
    705
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    507
    Erstellt: 22.05.07   #14
    Ich denke das Thema ist nicht nur ein historisch-philosophisches sondern auch ein education-technics Problem.

    Ich finde es sieht so aus:

    Drummer A will in seinen jungen, wilden Jahren in etwa so klingen und spielen wie sein langhaariges, maskiertes Vorbild YY. Rennt in den laden und zahlt für sein (Signature-Hersteller) Standart-Set die gefragte Summe und geht und spielt vor sich hin. Vllt mit Unterricht, vllt auch nicht...für ihn reichts. Hämmert also den lieben langen Tag fröhlich auf seinem Set und macht sich garkeine Gedanken über Sound solang der nicht von dem auf der CD abweicht. Das was Herr YY spielt muss auch so klingen. Ende der Debatte und leider auch des Soundhorizonts...

    Drummer B hingegen sucht nach Sound...nach etwas was seinen Ohren am besten zusagt. 22x14 er 5mm BD und dazu 13 + 14er TT und ne 18er FT? BD aus Maple Toms aus Birke Snare aus Acryl? Farbe egal hauptsache Sound. Ein Tüftler der keine doppelstebige 8kg HH-Maschine braucht weil seine og Speedking einfach smooth ist und ihren job tut.

    Es ist nun also so dass es unterschiedliche Qualitäten von Drummern gibt.Sicher waren A und B nur 2 extreme aber als Beispiel ganz gut. Es muss nicht zwingend heissen dass A sich kein 70er Ludwig set holt oder dass B kein OCDP spielt. Aber in ca 90% der Fälle ist das so...und da es von drummer A sicherlich 20x mehr Leute gibt wie von drummer B geht das angebotene Drumequip auch mit der Mode. Bye Bye 60s Gretsch relic set...

    Wer will heut so klingen wie S.Copeland auf der Synchronicity? Und ausserdem wer ist S.Copeland überhaupt? Wo ist eigentlich meine BrutaldeathmetalübungsCD hin? Warum klingt meine 10er Standart-Tom nicht so wie die auf der Evil-destruction-Aufnahme? Egal Signature Stöcke und Felle und Becken werdens schon richten.

    Grössen, Materialien und Sound sind Sachen über die man diskutieren kann und die in Jedermanns Augen anders da stehen werden. Mode und Trends hingegen lassen sich nicht diskutieren...sie sind da, gehen wieder, das coolste Plakat mit dem angesagtesten Drummer gewinnt halt. Egal wie mans dreht.

    Schöner Thread übrigens...hab sowas lange vermisst hier!

    Grüsse
    Diezel
     
  15. delayLLama

    delayLLama Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 22.05.07   #15
    Hab das quoting gestutzt.........

    Sehr guter Beitrag!
    Freut mich natürlich dass der Beitrag gefällt, macht doch mal Spass sich ernsthaft über ein Thema zu unterhalten.
    Anstatt "nur" über Technik zu reden, auch mal n bisschen Gefühl einfliessen lassen.
    Das war auch ein Grund das zu initiieren ;)

    Ums nochmal anzuschucken, was haltet Ihr denn von

    - den alten Tomaufhängungen (gebohrt) gegenüber freischwingenden

    - "Monster bassdrums" ab 24"


    edit: jetzt hab ich soviel geschrieben und es erscheinen nur ein paar Zeilen...sehr ärgerlich
     
  16. SPB

    SPB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Herborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 22.05.07   #16
    jaja... die dummen asis mit den langen haaren ma wieder...

    las ma die diskriminierung aus deinem text sonst is der gut...


    Edit:

    hab ne 24" bass zuhause... find ich klasse hab ich schon seit grob 10 - 12 jahren und... jo will ich nicht missen auch wenn ich ne 22er hier stehn hab...

    und nein ich hab mir das damals nirgents abgeguckt oder so.. da war ich nämlich 10 - 12 wenn nicht sogar jünger... und dicke mucke hab ich da noch net gehört...
     
  17. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.542
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 22.05.07   #17
    Schöner Beitrag Diezel, habe dich schon zu vermissen begonnen. ;)
    Diese Passage triffts meiner Meinung nach schlicht und einfach auf den Kopf. Ich will mich nicht weiter in deine Aussagen vertiefen. Denn die stehen schon mustergültig und exemplatrisch da.
    Das mit den Grössen ist so eine Sache. Und ehrlichgesagt verstehe ich die heutigen Trends auch nicht mehr so wirklich. Grad letztens, als Tama ihre neuen, tellerflrachen Hyperdrive-Toms an ihren Sondermodellen vorgestellt haben fragte ich mich, welches Zielpublikum die ansprechen wollen. Und ich bin mir bis heute nicht sicher, ob sie einen neuen Trend setzen und die Bewegung in Richtung weniger tiefe Toms lenken wollten, oder ob sie bewusst auf gewisse, meiner Meinung nach stark vertretenen Schlagzeugtypen verzichten. Oder aber vielleicht habe ich das Ganze etwas falsch interpretiert. :cool:
    Ich bezeichne mich als Drummer, der nach Klang auswählt. Dabei muss ich, mein momentanes Set als Exemplar in den Raum werfend, zugeben, dass ich massig Abstriche zum Beispiel in Sachen Ergonomie oder Allroundtauglichkeit machen muss. Doch: Who cares? Ich weiss, was ich spiele. Ich weiss, was ich auch künftig spielen werde und ich weiss auch, dass ich dies lang tun werde. Und so würde ich mir auch weiterhin tiefe Toms, eher grössere Duchmesser und wuchtige Bassdrums kaufen. Vergessen wir den Trend.
    Indessen frage ich mich aber, wie stark dieser Trend beeinflusst. Denn das prominente Hersteller Allround- oder Rocksets aus dem Angebot nehmen habe ich bislang noch nicht erlebt.
    Auch du bist herzlich dazu eingeladen, zwischen den Zeilen und/oder die Beiträge aufmerksam zu lesen. Denn ich hoffe jetzt nicht, dass du lange Haare hast, gerade deine Brutaldeathmetalübungs-CD suchst und dich provozieren lässt, nur weil du nicht aufmerksam genug warst. Denn genau dann wären wir der Tatsache etwas näher, dem Klischee etwas ferner gerückt. ;)


    Alles Liebe,
    Limerick
     
  18. delayLLama

    delayLLama Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 22.05.07   #18
    Absolut gute Kommentare hier, die gut genug waren (oder sehr gut sind) positiv bewertet zu werden. :great:
    Ich hab ja jetzt nicht die absolute Erfahrung in den ganz großen Größen, will aber hier mal ein Schnäppchen vorstellen 22 14 15 18 dass ich eines morgens für 79€ per Sofortkauf in einem Auktionshaus ersteigert hab.... Megaschnäpper
    Gut das abholen war ein weiter Weg und reingesteckt hab ich auch noch mal 120€ - Arbeitszeit waren 3 volle Arbeitstage.... hat sich gelohnt und war ne geile Kiste, habs verkaufen müssen weil ich arbeitslos war und eben das Geld bitter notwendig hatte, so was kommt bestimmt nie wieder :(

    Supersound über den sich jetzt jemand anders freut :p

    PS: und Hihat Becken von Tosco und ne super FuMa von Sonor warn auch noch dabei...
    Das war ein Glückstag...... deswegen immer gut aufpassen

    Ludwig Made in USA green olive badges, maple shells white covered 70er Jahre
    refinished by MAD
     
  19. SPB

    SPB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Herborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 22.05.07   #19

    tut mir leid bin heute nich so ganz zurechnungsfähig bzw aufnahmefähig... alles nen bissl schwer heute...

    ich werde es noch ma lesen...


    *les*

    oh... ja ich sehe... ich hab mich ja komplett verlesen...:rolleyes:


    ja ja... man sollte mit ner dicken erkältung morgens im praktikum vllt die finger von foren lassen... das könnte einem noch schaden...:screwy:
     
  20. hippiejim

    hippiejim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    780
    Erstellt: 22.05.07   #20
    Tomaufhängungen:

    Ganz ehrlich, ich höre das keinen Soundunterschied, und das brauch mir auch keiner weiß machen, das er da was hört.
    Es ist nun mal mitlerweile eine Frage der Optik, und mitlerweile greift ja fast jeder Hersteller auf Rims zurück, es ist nun mal ne Frage der Schlagzeugentwicklung.
    Ich find aber Rim Systeme sehr praktisch gegenüber den "alten" gebohrten Aufhängungen, da ich finde das man so seinen Schlagzeugaufbau noch etwas flexibler gestalten kann.

    "Monster Bassdrums":

    ... ob sich solche riesigen Bassdrums in der heutigen Zeit von PA und Mikrofonen überhaupt noch lohnt ist die Frage.
    Ich finde das eine 24" Bassdrum ziemlich fett klingen kann, allerdings würde mir nie ein Set damit kaufen, da 24" Bassdrums meistens zu laut finde.
    2. bin ich auch relativ klein, so das ich bei 24" Bassdrums immer Probleme mit dem Aufbau bekomme ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping