Grossmembran f. Gesang und E-Git ?

von poorboy, 29.01.07.

  1. poorboy

    poorboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.06
    Zuletzt hier:
    4.04.11
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 29.01.07   #1
    Hallo allerseits,

    ich bin derzeit auf der Suche nach einem Grossmembran-Mic im unteren Preissegment (bis 200€) mit dem ich sowohl eine klare Stimme als auch eine E-Gitarre aufnehmen kann... Nicht gleichzeitig ;)

    Soweit ich gesehen habe ist das mit den den T.Bone-Mics so eine Glückssache... hätte mir also als alternativen entweder ein
    - AKG C-3000B (gebraucht.. weil billiger)
    - Studio Projects C1 (od. B1?)
    - Rode NT1A
    überlegt.

    Was haltet ihr davon?
    Andere Vorschläge?

    Vielen Dank,

    Tom
     
  2. captain future

    captain future Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    388
    Erstellt: 29.01.07   #2
    hallo!
    wichtig ist ein mikro zu nehmen das auch hohe schalldrücke ohne zu verzerren abnimmt. (über 140db)
    daher würde ich dir zum akg c3000, bzw. zum akg perception 200 raten. beides sehr gute mikros - das 3000er muss einem halt vom sound gefallen. wobei ich als reines instrumentalmikro das c3000 vorziehen würde. das ding ist einfach superstabil verbaut und ein richtiges arbeitspferd.
     
  3. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 30.01.07   #3
    Zur Zeit würde ich Dir das CAD E-100 hier empfehlen. Das ist gut für Gesang und macht auch am Amp nicht schlapp.
     
  4. captain future

    captain future Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    388
    Erstellt: 30.01.07   #4
    interessant. sieht irgendwie nach einem versuch dem akg c414 nahezukommen aus.
     
  5. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 30.01.07   #5
    kann man denn Problemlos mit Großmembran SPeakers abnehmen? Natürlich nur im Studio?
    Eigentlich müsste das Ergebnis doch besser sein, als ein Sennheiser e609 und co ?
     
  6. underground

    underground Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    490
    Erstellt: 30.01.07   #6
    phö, das ist geschmackssache. der sound von kond. zu dynamisch ist einfach anders...sie klingen einfach anders. viel wird ja auch eine mischung zwischen kond. und dyn. hergestellt.

    kannste ja mal hörbeispiele suchen. jean hat ein paar mit dem unterschied!
    Bandido-Music oder so :p

    greeetz
     
  7. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 30.01.07   #7
    teure mindesten 145 db aushalten könnende Großmembran Mikros dürften doch an der Box nicht kaputt gehen, oder?

    Zudem spricht nix dagegen das Gesangsmikrofon Sennheiser e945 zusätzlich zur ABnahme zu benutzen. Ich meine Das SHure SM 57 ist ja auch nur ein SM58 mit einer anderen Kapsel.
     
  8. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    23.003
    Erstellt: 30.01.07   #8
    Guitar_Mix2

    nun ich denke in deinem preissegment ist das Rode NT1 a eigntlich das richtige!
    ich hab das mic auch bei der letzten gesangsaufnahemn verwendet! also von daher nur zu ;)
    siehe meine bandwebsite...in der signature ...die vocals habe ich alle mit dem rode aufgenommen!! obwohl ich ein akg 414 hätte nehmen können ;)

    das akg 3000 ist soviel ich mich recht erinnere, kein richtiges grossmembran mic ..da die membran nicht 1 zoll gross ist ;)
     
  9. captain future

    captain future Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    388
    Erstellt: 30.01.07   #9
    nö, das ist nicht richtig. du meinst das akg c2000
     
  10. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 30.01.07   #10
    Geil. Ich find die Samples mit den Großmembranen klingen schon fast besser, wobei für mich in diesen Test der Sennheiser echt ne bombe war.
    Im Gegensatz zum Shure ein Weltenunterschied.
     
  11. captain future

    captain future Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    388
    Erstellt: 30.01.07   #11
    wundert auch nicht, denn das sm57 ist im frequenzgang nicht viel anders als ein typisches dynamisches vokalmikro. im prinzip kannst du jedes x-beliebige vokalmikro vorn amp stellen und es klingt. manche schlechter, manche besser als das sm57.
    lg
     
  12. poorboy

    poorboy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.06
    Zuletzt hier:
    4.04.11
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 31.01.07   #12
    Hello,

    das ist ja fürs erste mal einiges ;)

    Hätte jetzt noch das Behringer B2/B1 gefunden.... Was sagt ihr zu diesen Teilen... Habe das B1 gehört und muss sagen, dass der Sound sehr fein ist.

    Danke,

    Thomäs
     
  13. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 31.01.07   #13
    Ist das Dein ernst? Die hier empfohlenen Mikrpos sind alle besser als die Behringers. Mit dem CAD würde ich mich an deiner Stelle beeilen - es ist ein Ausverkauf!
     
  14. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 31.01.07   #14
    Ich steh zwischen der Wahl eines CAD 100 oder 300 (mal schauen)
    CAD E-300 Kondensatormikro
    gegen einen MXL V-69 M Tube.
    MXL V-69 M Tube Mogami Edition

    Von beiden hört man nur sehr gutes. (für den Preis versteht sich)
    Das MXL soll auch sehr gut sich an Verstärkern und anderen Instrumenten anhören, wogegen ich beim CAD 400 Charakteristiken einstellen kann. Ich meine Kugelcharakteristik kann man gebrauchen, muss man aber auch nicht unbedingt.
    Zudem soll MXL sehr warm klingen.
    Hab mir mehrere Soundsamples angehört und dort gefällt mir das MXL schon sehr gut. Von CAD hab ich leider keine gefunden.
    Was sagen den die erfahrenen Leute unter euch.

    mfg

    P.S: Anspielen gehe ich nicht, da ich sie mir eh vom Flohmarkt besorge und die so billig kaufe, dass ich sie mit kleinem Gewinn wieder verkaufen kann.
     
  15. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 01.02.07   #15
    Wenn Du keine Klassik machst oder MS-Sterephonie, brauchst Du die Acht und die Kugel nicht. Das MXL 69 ist ein brauchbares Röhreneinsteigermikro. Die CAD sind aber imho beide besser. Sind ja beide eigentlich auch teurer.
     
  16. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 01.02.07   #16
    Ein Freund hat mir auch gesagt, dass für meine Zwecke wenn dann der CAD100 besser ins Konzept passt da CAD300 ehr für Rundfunk CHor und Gesang konzepiert wurde und der CAD 100 auch auf Instrumente abgestimmt wurde.

    Jedoch kostet das MXL 69 normalerweise mehr, als der CAD 100. Daher versteh ich deine Aussage nicht so ganz.

    Was ich suche. Einen schönen warmen differenzierten Sound, denn ich dann auch später als Overhead für die Drums auf Bühnen und im Proberaum-Studio verwenden kann. Natürlich auch als Gesangmikro und auch, bei Soli-Gitarrenaufnahmen, als zweites Gitarrenmikro.
     
  17. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 01.02.07   #17
    Schau mal hier bei CML nach, was das CAD E 100 normalerweise kostet!
     
  18. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 01.02.07   #18
    Das hat aber wenig zusagen.
    Denn der Preis ist bei dem Laden fast UVP.
    Und auch wenn sie bei anderen Mics überraschenderweise viel billiger sind als musik-service, so sind sie was CAD betrifft, fast der einzigste Anbieter. Und der UVP liegt von einem MXL V69 sogar höher.

    CAD: 395 € Ladenpreis: 350€
    MXL: 411 € Ladenpreis: 300€

    Und da ich vermute, dass das CAD nicht so unter Preisdruck steht, wie das MXL (da mehr Läden dieses Gerät anbieten (unteranderem ebay Shops), da es davon momentan noch 2 Läden gibt, hat der Preis aus meiner Sicht rein garnichts zu sagen, bzw. das Verhältnis der Hochwertigkeit allein vom Preis her ist ausgeglichen.
    Man kann ja auch die Vermutung aufstellen, dass dein LAden die MXL nicht führt, weil ihm die Gewinnspanne zu gering ist.


    Aber worauf ich hinaus wollte, hat wer Erfahrung mit beiden oder einem Mic davon?
     
  19. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 02.02.07   #19
    Dieser Logik gebe ich mich geschlagen! :D
     
  20. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 02.02.07   #20
    Hab mir übrigens das MXL gerade geschossen :)
    Leider hab ich bisschen blöd verhandelt. Hätte ich besser verhandelt, hätte ich 180€ inkl. Mic und zwei Jahren Garantie erhalten. Nun hab ich 20€ mehr beszahlt :(
    Dummheit muss bestraft werden :D
    Das CAD hatte er nicht mehr. Denn das wollte er sogar für 140€ weg geben, hat sich dass dann doch anders überlegt und behalten.
    Aber, nachdem ich über beide Gesungen habe, viel klar die Entscheidung zum MXL v69. Liegt mir besser. Das Mic ist wärmer, bzw. bassiger man kann es richtig gut mischen, der Gitarrensound hört sich damit genial an. Und durch den bassigen Grundton hat er ein sehr guten Eindruck als Overhead bei mir hinterlassen. :D. Hab auch scherzeshalber mal über einen Neumann gesungen, war dann schon etwas überrascht, wie gering dann doch die Unterschiede sind. Denn das Neumann hat mir dagegen als Gesangsmic nicht so gefallen. War mir zu ausgeglichen und neutral. :D
    Und das Rhode nimmt sich auch nicht viel.
    Ich bin sehr zufrieden mit dem Teil und seh es alles andere als ein EinsteigerMic. Für mich ist es ein sehr gutes SemiMic.
     
Die Seite wird geladen...

mapping