GT-8 oder AX3000G???

von Kirk89, 04.12.06.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Kirk89

    Kirk89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.06
    Zuletzt hier:
    26.07.12
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.06   #1
    Hi zu allererst!
    Ich bin neu hier und hab gleich mal ne wichtige Frage. Ich spiele seit ca. 4 Jahren E-Gitarre und wollte mir ma endlich ein Effektgerät zu legen. Doch jetzt stellt sich die Frage ob Boss GT-8, Toneworks AX3000G oder doch lieber einzelne Tretminen.
    Kann mir da ma Jemand weiterhelfen, bitte:rolleyes:

    Equipment: Fender Stratocaster (2x Single + 1X Humbucker), Behringer GX112
    Richtung: Metal -> Rock
     
  2. Running Wild

    Running Wild Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Beiträge:
    1.738
    Zustimmungen:
    625
    Kekse:
    14.309
    Erstellt: 04.12.06   #2
    alsooo, es kommt halt ganz darauf an ob du wirklich die ganzen 100000 effekte in einem multi brauchst. ich habe selbst ein korg ax3000 multi und bin mit der qualität der effekte sehr zufrieden. die effekte sind sehr vielfältig und können ziemlich verrückt simultan angewandt werden. mittlerweile bin ich aber zu dem entschluss gekommen, dass ich diesen ganzen schnickschnack abe nicht brauche und verwende nur noch sporadisch die effekte darin.

    mit 24 bänken á 4 freien speichern hat man echt genug platz um seine erstellen effektkombinationen abzuspeichern.

    jeder einzelne effekt hat nochmal sehr umfangreiche möglichkeiten eingestellt zu werden. da sind dir echt keine grenzen gesetzt.

    obbwohl das gerät plastik anstatt von metaltretern drin hat, ist es auf jeden fall für den live- und proberaumeinsatz zu gebrauchen. -> sehr stabiles und schickes gehäuse. weiterhin ist die beleuchtung darin sehr gut ausgefallen, damit man sich auch bei jedem licht zurechtfindet. das pedal daran lässt sich sehr gut als volume und wah pedal verwenden. die 2 wah effekte sind einfach klasse.


    was mir allerdings mit der zeit überhaupt nicht mehr zugesagt hat, sind die high gain zerren in dem teil. klingen zu synthetisch/künstlich; da fehlt einfach das gewisse etwas.

    die Tube und UK overdrives sind in kombination mit einem singlecoil in der gitarre wiederrum schön umgesetzt.

    schön ist noch, dass das teil einen eingang für kopfhörer hat. da kann auch ruhig mal nachts um 5 geklimpert werden^^.



    soo das sind so meine erfahrungen zum ax3000. wie schon angedeutet, benutze ich die eingebauten effekte nur noch sporadisch bzw. selten. einzig alleine die wah, acoustic, volume funktionen/effekte verwende ich noch (dafür aber auch durchgehend). hin und wieder auch noch einen phaser u. chorus zum auffetten des sounds. ich hab halt mit der zeit festgestellt, dass ich die ganzen effekte nicht mehr benötige.
    also mit dem ax3000 bekommt man schon sehr viel geboten für sein geld, da kannst du bedenkenlos zugreifen. wenn dir die zerren darin nicht gefallen, holst du dir entweder einen neuen amp oder stellst (wie ich) einfach einen treter davor.

    was ich mir vll noch gewünscht hätte wären:
    1. on/off schalter
    2. bessere distortion modelle
    3. hab ich jetzt vergessen...
    4. ehrlich^^

    ob du die ganzen spielereien jetzt brauchst ist alleine deine entscheidung, da hilft nur anspielen^^.
    ------------------------------

    so jetzt war da noch die sache mit dem pedal das du wolltest:

    für rock und metal sachen eignet sich das marshall jackhammer pedal hervorragend. wenn es jetzt nur metal sein soll, würde ich dir ein boss mt-2 metal zone pedal ans herz legen. beide verfügen über einen "contour" regler, mit dem einzelne mittenfrequenzen betont werden können. (berichtigt mich wenn man es anders umschreiben sollte) der jacky kann in einen distortion und overdrive modus gefahren werden, was ihn noch flexibler macht.

    Fazit: ich werde mir in zukunft nur noch einzelne effekte kaufen und zwar nur diejenigen, welche ich auch wirklich benötige. mit nehm multi kann man sehr schön die ganzen einzelnen effekte kennenlernen. außerdem wird einem die ganze treterei auf die pedale erspart, da man mehrere effekte, aus unterschiedlichen sektoren, auf einen speicherplatz abspeichern kann.

    meine erfahrungen beziehen sich da lediglich auf das ax3000 mit dem gt-8 hab ich noch keine erfahrungen gemacht. hoffe ich konnte dir dennoch helfen^^


    EDIT: lies dir am besten auch mal die folgenden threads durch, welche das gleiche thema behandeln XD:

    https://www.musiker-board.de/vb/effekte/154308-boss-gt-8-vs-korg-ax3000.html?highlight=ax3000

    https://www.musiker-board.de/vb/eff...-vs-toneworks-ax-3000-g.html?highlight=ax3000

    https://www.musiker-board.de/vb/effekte/94128-ax15000-ax3000-tonelab-se-vs-gt8.html?highlight=ax3000
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping