Günstige Röhrenendstufe? Midi-EQ?

von mini_michi, 06.01.06.

  1. mini_michi

    mini_michi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 06.01.06   #1
    Hi Leute.

    Spiele aktuell einen Line6 Pod2, dazu nochn George Dennis Wah. Gesteuert wird der Pod über eine Nobels MF1

    Das ganze geht über ein 120 Watt Vollröhrenhalfstcak von Soundcity. Eigentlich als Bassamp gedacht, aber who cares, solange es einigermaßen gut klingt :-)

    Der Bass-Amp ist nicht mein eigentum, sonder gehört unserem zweiten Gitarristen/Sänger ;-)

    Möchte mir nun nach und nach ein kleines "Rack" mit dem Pod aufbauen. Erst dachte ich, ich sollte lieber sparen und mir nen Amp kaufen (finde den Marshall JTM60 sehr geil! Wirklich amtlicher Cleankanal und gute Zerre, allerdings nurnoch gebraucht zu bekommen)

    Nun hab ich mich aber doch entschieden, mir eine 212 Box zu kaufen und mein altes Ibanez GX100 Top als Endstufe zu missbrauchen (über den FX-Return)

    Welche 212 es wird, weiß ich noch nicht. Entweder was in der H&K Attax richtung gebraucht, oder die Harley Benton 212.
    Ist aber bis dahin noch ein wenig hin, muss erstmal das Geld "Ersparen & Erarbeiten" ;-)
    Soll ja bald ein Review über die HB 212 erscheinen. Denke, als Basis für eine 212 sollte sie O.k. sein (Laut thomann ja Sperrholzgehäuse. Kann man ja evtl. noch versteifen und Eminence-Speaker reinknallen)

    aber gut, ich schweife wieder vom Thema ab ^^

    Dazu brauchts ne passende Endstufe.
    Dachte erst an eine PA-endstufe. Günstig und sollte zusammen mit dem Pod amtliche Sounds zaubern.

    Aber habe den Pod nun schon öfter über den FX Return eines älteren Peavey Röhrencombo's gespielt. verdammt, die Ampsimu's kommen über den Röhrenamp wirklich wahnsinnig geil.
    Es sollte nun also eine Röhrenendstufe werden.

    Nur frage ich mich, warum sind die Röhrenendstufen denn so teuer?
    Es gibt viele Röhrentop's die für 300-400 Euro weggehen (Marshall JCM900 z.B.)
    So viel anders können die Endstufen doch nicht gegenüber den Endstufen in Röhrenamps sein, oder?
    Die Marshall EL 50/50 z.B. kostet knapp 1400 Euro.
    Die TSL-Amps kosten ein ganzes stückchen weniger, obwohl diese ja noch eine Vorstufe mit drin haben.
    Was macht diese Endstufen dann so teuer?
    Klar, so teure sachen wie AÜ usw. sind bei beiden vorhanden, also lässt sich wohl nicht soo viel einsparen, aber die Endstufen sind immerhin ein ganzes stück teurer!

    Naja, wollte mal fragen was ihr an endstufen noch empfehlen könntet.
    Ne Marshall wirds wohl nich unbedingt werden, ich schätze das die den Sound relativ stark british färben werden, im gegensatz zu "US-Endstufen" wie Boogie oder so.
    gerne auch älter, sodass man evtl. gebraucht günstig drankommen könnte.

    Leistung muss nich so dicke sein. 2x 30 Watt würden schon vollkommen ausreichen ;-)

    Dann hätte ich noch gerne einen EQ im Rack, denn der Pod besitzt nur den EQ des Amp-Models. Wollte mla fragen obs da nich Midi-Schaltbare, aber bezahlbare EQ's gibt?
    Klar könnte man einfach nen Behringer EQ nehmen und ihn über nen Looper schaltbar machen, aber es wäre cool wenns einen EQ gäbe, der verschiedene EQ-Settings abspeichern kann, welche man per Midi aufruft.
    Mir ist bissher noch keiner begegnet...

    Zwar wird es mit der Zusammenstellung des Racks noch ein Weilchen dauern, aber ich wollte trotzdem schonmal anfragen ;-)

    Gruß, mini! :-)
     
  2. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    11.667
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 06.01.06   #2
    Leider gibt´s da nix wirklich gutes und bezahlbares.
    Möglich wäre es einen EQ aus nem FX-Gerät wie nem G-Major zu nehmen aber der ist nicht gar so Effektiv.
    Da bleibt einem eigentlich nur die Looper Variante.

    Man könnte das ganze aber per A/B Box tricksen.
    Du gehst nach oder vor dem Pod in die A/B Box und dann geht A in ein Y-Kabel und B erst in den EQ und dann auch in das Y-Kabel. Danach geht das dann in die Endstufe.
    Wenn du eine MIDI-fizierte A/B Box nimmst ist das ganze recht angeneehm zu steuern und nicht gar so teuer wie ein Looper.


    Die sind schlicht teurer weil sie für ein Rack konzipiert sind.
    Die Technik ist eigentlich identisch, schau dir mal das ENGL 670 Topteil an und dann genau das selbe Top für´s Rack in Pre- und Poweramp aufgeteilt, das kostet deutlich mehr.
    Blöd aber ist halt so :o
     
  3. mini_michi

    mini_michi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 06.01.06   #3
    Im endeffekt könnte man sich fast einen alten combo oder Top kaufen und die Endstufensektion in ein 19" Gehäuse bauen... (wenn man sich mit elektronik auskennt^^)
    Würde sogar günstiger kommen. Tja, muss dann halt mal schauen wie ich das mit der Endstufe löse.
    Evtl. wirds gebraucht garnich soo teuer. (muss ja keine Mesa Boogie sein *gg*)
    Werde mal schauen wie die Preise bei eBay & Co stehen.

    Das mit dem EQ ist natürlich doof, das es soetwas nicht gibt.
    Es gibt schließlich schon genug Digitale EQ's (z.B. Behringer etc...)
    Das da noch keiner auf die Idee kam, das Midi-Steuerbar zu machen? Schade...


    Die Version mit der A/B Box wäre garnicht mal übel. Jedoch möchte ich mien Rack (sobald genug Geld vorhanden ist) relativ einfach halten. Pod als Preamp, Röhrenendstufe und dazu noch evtl. nen EQ und nen Tuner (der im Pod ist nicht der Hit)
    Vor mir soll dann nur das Wah und das MF1 stehen. Bei Gig's für so kleine Bands wie uns ist leider nie viel Zeit für großartigen soundcheck etc. sodass auch garnicht die Zeit für evtl. Fehlersuche da sein würde, wenn mal was nicht funzen würde....

    Irgendwann wird auch mal der Pod gegen einen anderen Preamp und Multi getauscht, aber das ist noch weit entfernte Zukunftsmusik und so ;-)
    Erstmal muss eine 212 und eine endstufe finanziert werden ^^

    Gruß, Mini :-)
     
  4. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 07.01.06   #4
  5. matzefischmann

    matzefischmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.316
    Zustimmungen:
    529
    Kekse:
    8.156
    Erstellt: 07.01.06   #5
    Hi,

    Marshall El 84 20/20! Klein, leicht, laut und relativ günstig.

    Grüße,

    Matze
     
  6. mini_michi

    mini_michi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 07.01.06   #6
    @RalleO
    Ha, das ist wohl genau das, was ich suche! :-)

    Viele Danke, der sieht gut aus, habe auch kein Problem damit, das Behringer draufsteht :-)

    Leider mit 340 euro nicht greade billig.... verdammt, Behringer hat schon die Preise angezogen. Somit heißts wohl, länger sparen und nach gebracuhtem Ausschaun halten.

    @Matze
    Danke, die EL84 20/20 habe ich mir schon angesehn. Ist auf alle fälle garnicht schlecht, da sie nur eine Höheneinheit braucht. Bloß so richitg günstig ist sie nicht :-(
    Noch ne andere Sache: Ich bin ja eigentlich Marshall-Fan. doch möchte sehr Flexibel sein, darum habe ich mich ja für Pod + Rack entschieden.
    Färbt die 20/20 den Sound nicht arg British?



    Ich glaube ich muss mir mal jemanden suchen, der mir günstig ne 2x30 Watt endstufe in einem 19" Gehäuse aufbaut :D
    Freiwillige vor *g*
    Wobei ich da jetzt nicht allzu hoffnungsvoll bin ^^

    Danke euch, Gruß, Mini :-)
     
  7. matzefischmann

    matzefischmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.316
    Zustimmungen:
    529
    Kekse:
    8.156
    Erstellt: 07.01.06   #7
    Hallo,

    ob sie den Sound britisch färbt weiß ich nicht, es ist zu lange her, um das beurteilen zu können. Obwohl, mit Brit bringt man doch wenn dann schon eher die EL 34 in Verbindung?!

    Ich habe die Kombination POD Pro und 20/20 an einer 1960A eine Zeit lang gespielt. Flexibel ist man damit auf jeden Fall und laut genug auch.

    Gebraucht dürftest Du die Endstufe für etwa 500€ bekommen.

    Matze
     
  8. mini_michi

    mini_michi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 07.01.06   #8
    Hi,

    Naja, weiß nicht inwifern man nun EL34 mit EL84 vergleichen kann, aber z.B. die Vox AC's kamen auch mit EL84 daher, wenn ich mich nicht total täusche :-)

    Die 20/20 wäre aber preislich immernoch ganz schön happig... leider.

    Viele sagen auch, das der Pod sich mit einer Relativ neutralen Endstufe wie einer PA-Endstufe zusammen mit einer Gitarrenbox (Cab-Sim abgeschaltet) gut verhalten soll...

    Naja, ich konnte bissher nur den Pod entweder per PA oder per FX-Return eines Gitarrencombo's spielen.

    Preislich wäre die Version mit der PA-Endstufe auf alle fälle besser.

    Was haltet ihr eigentlich davon, Pod mit Endstufe und Gitarrenbox zu kombinieren?
    Oder würdet ihr mir von der Idee komplett abraten?

    Gruß, Mini! :-)
     
  9. pocketmaster

    pocketmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    30.10.11
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 07.01.06   #9
    meine empfehlung

    peavey classic 120 oder classic 60/60 200,- bis 300,-€ ebay

    letztere spiele ich auch als backup in verbindung mit einem rocktron chameleon

    beides zusammen für 450,-€ echt amtlich
     
  10. mini_michi

    mini_michi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 07.01.06   #10
    Hi,

    also der Preis der Peavey Classic gefällt mir schon eher :-)
    Wenn ich iene für 250 bekommen würde, wäre ich schon verdammt happy! :-)

    Gibts die evtl. nich noch ne nummer kleiner, bzw. was anderes? 60 watt pro seite brauche ich garnich ;-)
    Aber solange sie nicht so groß und schwer is solls mir recht sein *g*

    Gruß, Mini :-)
     
  11. pocketmaster

    pocketmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    30.10.11
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 07.01.06   #11
    hier ist ne classic 60

    http://cgi.ebay.de/Peavey-Classic-60-Tube-Power-Amplifier_W0QQitemZ7379477892QQcategoryZ46658QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

    und glück gehabt

    und hier schon einmal die bedienungsanleitung
    http://www.peavey.com/search.cfm?c=3&lang=&term=classic+60

    vorteil

    du kannst mit dieser endstufe direkt in ein mischpult spielen wenn du noch keine box hast und somit den röhrensound über die pa hämmern
    den rest kannst du in der bedienungsanleitung nachlesen, den pod nimmst du dann als preamp und multi und fertig bist du erst mal und hast amtliche sounds

    greetz
     
  12. mini_michi

    mini_michi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 09.01.06   #12
    Hi,

    Danke für den Link!
    Wrede die Auktion mal beobachten und schaun wie hoch das teil geht, bin leider im Moment nicht soo flüssig... :-/

    Mittlerweile bin ich wieder am zweifeln, ob ein Rack denn nun doch das richtige ist...
    Denn heute konnte ich in der Schule im Musikunterricht wieder den Marshall JTM Combo spielen. Boah, das ding ist wirklich nurnoch geil. Finde ich geiler als die aktuelle JCM2000 serie oder die 900er JCM's

    Wirklich guter Cleansound und die Zerre ist wirklich sowas von geil!
    vorallem muss man nicht viel einstellen und man hat sofort seinen sound.

    Beim Pod hat man immer etwas gebraucht...

    Wobei das Rack nunmal den Vorteil hat, das es Flexibler ist und ich die Teile nach und nach kaufen kann.

    Naja, mal schaun, im sommer mache ich den Realschulabschluss und werde dann hfftl. eine Ausbildung anfangen (ich hoffe als Veranstaltungstechniker *g*)
    Dann sollte es mit Geld nicht mehr so knapp aussehen, da ich dann endlich Arbeiten kann und somit nen Verdienst habe :-)

    Jetzt erstmal ne Box worüber ich dann erstmal den Pod mit dem alten Ibanez-Top laufen lasse, und dann entscheide ich on röhrenendstufe für den Pod oder ein Röhrentop!

    Nochmals Danke, gruß, Mini :-)
     
  13. mini_michi

    mini_michi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 10.01.06   #13
    Sodale, nochmal ich.

    Neue Problem...

    Heute bei der Probe habe ich das erste mal den Pod gesteuert über die Nobels MF1 im "live-Einsatz" gespielt.

    Dabei kam das Problem auf, das wenn ich auf einen Taster des Nobels getreten habe, das MF1 die richtige Nummer im Display gezeigt hat, der Pod jedoch nicht reagiert hat. Wenn mans dann nochmals mit einem anderen Taster oder dem gleichen versucht, gehts auf einmal wieder. manchmal kommts abre auch vor das man 5 mal auf den gleichen oder verschiedene Treter treten darf, ohne das sich was tut.
    Hat somit einen Wackler...

    Ich schätze mal, es wird nicht an der MF1 liegen, da diese ja einwandfrei die richtige Nummer im Display anzeigt.
    Bleibt nurnoch Midi-Kabel und Pod übrig.
    Den Pod habe ich nach dem kauf (gebraucht) "resettet"

    Kann mir nicht vorstellen das der nicht funktionieren soll, ausserdem kann man am Pod selbst ja nicht soo viel falsch einstellen.
    (die PC's werden über Midichannel 1 gesendet)

    Ich werde mir bei gelegenheit mal ein neues Midi-Kabel besorgen (im moment benutze ich eins von Stagg, wo man nichtmal die Stecker aufschrauben kann. Aber im Lokalen Musikalienshop gibts nur Stagg-Kabel...)

    Sonst noch einfälle was ich tun könnte?

    Gruß, Mini! :-)
     
  14. constraint

    constraint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    6.12.13
    Beiträge:
    656
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    118
    Erstellt: 10.01.06   #14
    Bezüglich der Röhrenendstufe:

    Es gibt da so eine Röhrencombo, in die man das Pod genau einpassen kann. Hat in der Fachpresse soweit ich mich erinnere sehr gute Kritiken bekommen. Könnte für dich ja durchaus interessant sein...

    Atomic-Reactor

    Zu deinem Problem mit dem Midiboard:
    Dass die Mf1 die "richtige" Nummer anzeigt muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass sie auch das passende Signal abfeuert. Teste am besten mal an einem anderen Midi-Gerät, ob es sich mit dem Board bedienen lässt.
     
  15. TripleFan

    TripleFan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.05
    Zuletzt hier:
    23.07.13
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Stockach/Bodensee (KN)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.06   #15
    Bist Du da sicher?!
    Nach allem, was ich bisher gelernt habe kann und darf man eine Röhrenendstufe nicht ohne die Last einer Box betreiben!

    Leider kann ich auch in den von Dir verlinkten Bedienungsanleitungen zur Classic 60/60 keine Aussage dazu finden.
    Wäre natürlich genial, wenn das wirklich ginge. Dann würde das bei meiner Classic 50/50 wahrscheinlich nämlich auch gehen - genial für´s Homerecording!:)

    Aber ich befürchte, das geht genau zwei Mal: das erste und das letzte Mal...!;) :D

    Gruß
    Triple
     
  16. DaDaUrKa

    DaDaUrKa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.496
    Ort:
    Worms
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    684
    Erstellt: 11.01.06   #16
    ...und die PA gakputt hämmern.

    Nicht zu empfehlen, da:

    1.Poweramp nicht ohne Last fahren, da sonst der AÜ den Abflug macht.
    2.Poweramp doch nicht an den Mixer hänger, außer du willst ein Feuerwerk mit beiden Teile veranstalten.
     
  17. TripleFan

    TripleFan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.05
    Zuletzt hier:
    23.07.13
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Stockach/Bodensee (KN)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.06   #17
    Neenee, die beide Peavy Classics haben wirklich einen Line-Ausgang um direkt einen Mixer, etc. anzufahren. Das stimmt schon.

    Aber wie gesagt, ich glaub halt nicht, daß man nur den Line-Ausgang benutzen kann, ohne eine Box an den Speaker-Out zu hängen.
     
  18. DaDaUrKa

    DaDaUrKa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.496
    Ort:
    Worms
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    684
    Erstellt: 11.01.06   #18
    Außer im Standby Betrieb.
    Es gibt einige Amps die im Standby-Betrieb den FX-Return als Line Out lassen ohne Last laufen zu haben.

    Hier im Board war mal ein Thread dazu...
     
  19. TripleFan

    TripleFan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.05
    Zuletzt hier:
    23.07.13
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Stockach/Bodensee (KN)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.06   #19
    Das bezieht sich aber doch eher auf PreAmps/Topteile, oder?
     
  20. mini_michi

    mini_michi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 11.01.06   #20
    @DaDurKa

    Der Return ist ja eh nur dazu da, ein signal zu "empfangen", wenn, dann der send, aber das gibts ja hier in dem fall garnich, da er ja keine Vorstufe hat (is ja nur Endstufe)

    :-)

    @constraint

    mensch, an den Atomic amp hab ich jetzt garnicht gedacht, wobei mir der nicht so sympatisch ist...

    Zumal ich befürchte, das die 18 Röhrenwatt nicht ausreichen werden, bei Bandlautstärke noch nen glasklaren Cleansound wiederzugeben.

    Wegen der MF1: Leider hab ich kein weiteres Midi-Zeug und mir fallen auf die schnelle keine anderen Klampfer ein, die auch Midi-Zeugs benutzen.
    Werde erstmal ein neues Midi-Kabel versuchen, mal schaun was sich dann ergibt.

    Danke euch, Gruß, Mini :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping