Gurthalterung wird immer locker und Gurt fällt immer ab

von MSX, 28.12.07.

  1. MSX

    MSX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.06
    Zuletzt hier:
    9.10.08
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.07   #1
    Hallo, es geht darum.
    Die Halterung "unten", also unter dem Steg für den Gurt ist gleichzeitig der Anschluss für das Klinkekabel. Die Halterung hat ein Loch, wo das Kabel reinkommt und man kann die Halterung auch abschrauben, dann fehlt der Teil, wo man den Gurt befestigen kann. Das Problem ist, dass, wenn ich den Schraubeteil aufgeschraubt habe und den Gurt befestige, sich das bereits nach kurzer Zeit von alleine aufschraubt und somit locker wird. Ich muss dann den Gurt immer abnehmen und den Aufsatz wieder aufschrauben. Was kann man da machen? Außerdem geht manchmal der Gurt einfach so ab. Wenn ich nicht so gute Reflexe hätte, wäre die Gitarre schon tausendmal heruntergefallen.

    Was kann man da machen? Bei Bedarf mache ich später Fotos.
     
  2. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 28.12.07   #2
    Es waer ja mal n Anfang wenn Du uns mitteilen würdest was fuer ne Gitarre Du da hast....Aber abgesehen davon : SuFu benutzen, die Sache ist altbekannt und wird im Normalfall mit nem Streichholz und entsprechendem Holzleim beseitigt...
     
  3. MSX

    MSX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.06
    Zuletzt hier:
    9.10.08
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.07   #3
    Ich habe eine Westerngitarre von Yamaha.

    Nach was soll ich suchen? Ich weiß nicht, wie man die Halterung und das Schraubedings nennt.
     
  4. jiminahl

    jiminahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.07
    Zuletzt hier:
    9.01.14
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 28.12.07   #4
    Hallo naja ich habe damals das selbe Problem gehabt, und habe mir den Gurt reinschrauben lasse klappt ganz gut.

    Liebe grüße Jiminahl
     
  5. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    948
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 28.12.07   #5
    Gurtpin?

    Steck einfach mal 1-2 Streichhölzer in die Bohrung und setze dann die Schraube wieder ein. Hat mich auch geholfen :)
     
  6. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 28.12.07   #6
    Hier handelt es sich aber um eine Akustik-Gitarre, wäre da der Gurtpin locker, würden die Streichhölzer einfach in den Korpus fallen. Auch ist der Gurtpin gar nicht locker, sondern der Schraubaufsatz für die Klinkenbuchse, die als Gurtpin dient, dreht sich zu leicht ab. Dein Tipp hilft hier gar nix.

    Ich habe das mal mit meiner Allzweckwaffe Heisskleber gelöst, einfach auf die Mutter und dann aufgeschraubt. Birgt aber die große Gefahr, dass wenn die Gurtpin / Buchse mal raus muss, weil an der Elektronik was nicht simmt, geht das nicht mehr.

    Das Lösen des Gurtes kannst du vielleicht dur das Zunähen des Loches im Gurt lösen, einfach ein bisschen das Loch verengen, dass es nur schwer wieder auf den Pin geht, natürlich geht das auch mit Gaffer-Tape, ist nur weniger schick.
     
  7. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 28.12.07   #7
    Eine andere möglichkeit wäre Loctite, der hat man in erschiedene wiederstandswerten, sprich: es gibt welche wo man nur das abdrehen was bremst und anderen wo man die teilen nicht mehr ohne schaden trennen kann.
    LG
    NightflY
     
  8. mr.caster

    mr.caster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    5.04.16
    Beiträge:
    363
    Ort:
    bei Darmstadt
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 28.12.07   #8
    Hi, ich schwöre auf Loctite.

    http://www.henkel.de/cps/rde/xchg/henkel_de/hs.xsl/8704_DED_HTML.htm

    Schau mal drittes Bild von oben, das Zeugs hält sogar bei der Rallye Dakkar. Echt gut und damit sollte es halten. Ist von Henkel. Ein Tropfen, dann bekommst Du es zur not auch wieder auf. Schau mal im Baumarkt, es gibt mehrere Produkte die man vorher aufs Schraubgewinde tut das sich diese z. B. durch Rütteln nicht lockern :great:
     
  9. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 28.12.07   #9
    Wie dick ist denn wohl die Zarge einer akustischen Gitarre?

    Denkt ihr allen Ernstes, dass Loctite in diesem Fall hilft?
     
  10. Vireo

    Vireo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.07
    Zuletzt hier:
    5.06.12
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 28.12.07   #10
    Wirst wohl ein Foto machen müssen. Ich stell mir jetzt vor, daß die Klinkensteckerbuchse ein Außengewinde hat und damit durch eine Bohrung in der Zarge gesteckt wird. Dort wird sie mit dem Gurtpin gegengeschraubt. In dem Fall würde ich auch Loctite empfehlen, weiß aber nicht, ob ich's richtig verstanden hab.

    Oder erstmal einen Gummiring auf das Außengewinde ziehen, macht man bei Dartpfeilen auch, weil sich sonst die Schraubverbindung löst.
     
  11. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    948
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 28.12.07   #11
    Okay, wußte nicht das die Bohrung durchgeht in den Korpus. Dann geht´s natürlich so nicht. Missverständnis. Sorry.
     
  12. Thor1980

    Thor1980 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.07
    Zuletzt hier:
    16.07.11
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    706
    Erstellt: 28.12.07   #12
    Also ich habe mir mal so ein Teil jetzt auf der HP von Beyers Music angesehen, ein Fishman. Das Problem mit dem losdrehenden Gurtknopf lässt sich schon mit Loctite beheben. Der Gurtknopf wird so wie ich es verstehe in die Buchse selbst geschraubt. Aber dann lieber ein Loctite das nicht so fest ist, es gibt Sorten die kleben, wenn die kleben dann kleben die auch. Dann bekommst du das Teil im Falle eines Falles nurnoch mit einer Lochfräse raus.

    Alternativ leg ein Tuch um den Gurtpin und drehe den mit einer Zange fest. Aber nicht zu fest, jeder Schlosser weiß nach fest kommt lose. Kann auch sein das ich jetzt auch mist geschrieben habe.

    MfG Thor
     
  13. MSX

    MSX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.06
    Zuletzt hier:
    9.10.08
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.07   #13
    Hier die Bilder:
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Und wie kann ich eigentlich den Gurt an der Kopfplatte befestigen?
     
  14. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 28.12.07   #14
    Normalerweise ist bei einem Gurt noch ein Bändchen dabei, das wird hinter den Sattel geknotet. (also Bändchen durch Loch am Gurt und dann Bändchen festbinden)

    Obwohl ich bevorzugt akustische Gitarre spiele, muss ich zugeben, dass mir diese Konstruktion nicht sonderlich sympathisch ist (Ich bevorzuge eine gesonderte Buchse in der Zarge) und dass ich entsprechend auch nicht so viele Erfahrungen damit habe.

    Morgen fahre ich in ein Musikgeschäft und sehe mir sowas evtl. mal genauer an.
     
  15. MSX

    MSX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.06
    Zuletzt hier:
    9.10.08
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.07   #15
    Das Bändchen habe ich nicht...was ist an der Konstruktion nachteilig?
     
  16. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 29.12.07   #16
    Hallo MSX!

    Das Bändchen ist meistens beim Gurtkauf schon dabei und sieht aus wie ein Schnürsenkel. :D

    Jeder Heimwerker (nicht nur der eingefleischte Tooltimefan ;)) kennt hoffentlich die Schrauben, die am Gewinde mit einer Gummierung bzw. Farbe beschichtet sind. Die Beschichtung verhindert, dass die Schraube bzw. Mutter sich von selbst lösen kann.

    Die Idee mit dem Gummiring (von Vireo) klingt nicht schlecht! Eigentlich müßte auch Alleskleber (z.B. Uhu) oder eine Lackierung des Gewindes funktionieren. Denn in erster Linie geht es darum, auf das Gewinde eine "Masse" zu bringen, die einer leichten Drehbewegung (durch Reibung) Widerstand leisten kann.

    Aber vorsicht: Aus mir spricht nur der Heimwerker und nicht der Gitarrenbauer!:p

    Das "Abrutschen" des Gurtes ist ein sehr häufiges Problem. Wilbours Idee, das Loch zu verengen ist in diesem Fall doch einfach und genial! Bei Pins, auf die man keinen Tonabnehmer setzt, kann man auf verschiedene (oft recht teure) Verschluss-Systeme zurückgreifen, die den Gurt z.B. durch eine Schraube und Kontermutter fixiert. Der Aufsatz wird dann auf den passenden Pin geklickt. Funktioniert, wie gesagt, in deinem Falle leider nicht. Also: Nähnadel raus und den nächsten Nähkurs in der Volkshochschule besuchen. :D;)

    Gruß und gutes Gelingen

    Andreas
     
Die Seite wird geladen...

mapping