Guter und vor allem nicht so teurer Einsteiger-Amp

von ~Nox~, 31.05.06.

  1. ~Nox~

    ~Nox~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    12.04.11
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Strausberg b. berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.06   #1
    Hallo,

    ich spiele seit einem Monat E-Gitarre und habe daher noch nict soviel Ahnung von Verstärkern und Effektgeräten und dem ganzen Kram. Meine Gitarre (B.C. Rich Warlock NJ Series 7-Saiter, 2 Humbucker-Pickups) habe ich zwar bald (bis jetzt noch eine Career Strat nachbau von der Musikschule geliehen) aber dieses unplugged-Geklimper reicht mir auch irgendwann...

    So nu meine Fragen:

    Braucht man eigentlich für 7-Saiter spezielle Verstärker?
    Was brauch ich so für Effekte (Ich möchte dann so Dimmu Borgir, Children of Bodom, Blind Guardian usw. halt so ziemlich den ganze Metal-Kram spielen).

    Was mir so ins Auge gefallen ist ist der Hughes&Kettner Blue Line FX (dieses digitale) mit 60 Watt, weil 60 Watt für 300 Euro doch ganz OK sind (dacht ich).
    Kurz gesagt habe ich keine Ahnung worauf ich wirklich beim Amp-Kauf achten muss, daher bitte ich euch um Hilfe.
     
  2. Luki3650

    Luki3650 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    13.10.06
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Perchtoldsdorf(Niederösterreich)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.06   #2
    Brauchst du den Amp nur für zu Hause oder willst du mit dem Ding auch in einer Band spielen?
     
  3. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 31.05.06   #3
    wenn der amp für zuhause sein soll, würd ich bei ner siebensaiter nen cube 15 nehmen (tiefe tunings über den ganz kleinen kommen ja nichmehr so gut....) wenns keine siebensaiter wär eindeutig den micro cube.
    wenn dat teil auch für de band sein soll: ebay ---> marshall valvestate vs65, die ganzen valvestate dinger gehn bei ebay eigentlich sehr günstig weg.
    vielleicht kannst du dich auch mit nem H&K Warp 7 anfreunden, ja ich weiß ich werd gleich wieder gesteinigt :D

    am besten aber du gehst mal innen laden und spielst einfach an. so wie du schreibst hast du augenscheinlich garkeine erfahrung mit verstärkern, deshalb wärs wahrscheinlich besser innen laden zu gehn um heraus zu finden wie was klingt ;)

    über die sinnhaftigkeit sich nach einem monat spielen ne siebensaiter zu kaufen möchte ich jetz allerdings nich diskutieren ;)
     
  4. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 31.05.06   #4
    Peavey Bandit 112 Transtube
    Für den Anfang in die Richtung ziemlich gut. Und mit ein paar Tretminen kommt man damit auch sehr weit und 300Eier sind auch nicht sehr viel dafür.
     
  5. ~Nox~

    ~Nox~ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    12.04.11
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Strausberg b. berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.06   #5
    naja eher erstma für zu hause zum üben
     
  6. ~Nox~

    ~Nox~ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    12.04.11
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Strausberg b. berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.06   #6
    warum? versteh ich nich... is der so schlecht oda was?
     
  7. juke

    juke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    21.07.09
    Beiträge:
    162
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 31.05.06   #7
    ich würde ja meinen, dass 60-80 watt für zuhause zum üben schon extrem laut sind.
    ich kann mit meinem 30 watter zuhause noch nichtmal bis zu einem viertel aufdrehen wenn mein volume poti an der gitarre voll auf ist.
     
  8. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 31.05.06   #8
    http://musiker-board.de/vb/showthread.php?t=86805
    naja... schlecht würd ich nich sagen... eher total beschissen :D:D:D
     
  9. kingjoerg

    kingjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.04
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    166
    Erstellt: 31.05.06   #9
    Mit dem Peavey war ich überhaupt nicht zufrieden, gerade, wenn man Metal spielen will.
    Ich würd auch nen kleinen Hybridverstärker nehmen. Ich hab den Laney TFX 200 zu hause. (aktuelles Model wäre der TFX2) Der klinkt echt für Metalsachen recht gut. Für zu hause reichts auf jeden Fall. Und mit dem Clean und Crunchkanal bin ich ebenfalls zufrieden.
    Ist ne Menge Amp fürs Geld, und man muß nicht von vorne herein mit zusätzlichen Fußtretern arbeiten um einen anständigen Sound hinzubekommen.
    Ich würd auber auch auf jeden Fall mal ausprobieren gehen, und den TFX antesten, ob er dir gefällt!
     
  10. ~Nox~

    ~Nox~ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    12.04.11
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Strausberg b. berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.06   #10
    So da bin ich nochmal, hab nun meine Gitarre bekommen und von einem Bekannten einen Behringer BlueDevil GX112 für 180 Euros angeboten bekommen. Der gefällt mir schon wegen den ganzen Effekten und die Testberichte sprechen auch für sich bei dem Teil. Und ich hab mit den 60 Watt gleich für später einen bühnenkompatiblen Amp ;). Nun wollt ich wissen was Ihr so von dem Ding haltet und ob 180 Euro für den Amp OK sind (selten benutzt da er auf Bass umgestiegen ist, 2 1/2 Jahre alt, mit Fußpedal). Er hast behauptet mal 260 bezahlt zu haben.
     
  11. saTa

    saTa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    296
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 07.06.06   #11
    Irrtum... Effekte und dergleichen ins so kleinen Amps sind meistens nur für's Auge beim Durchlesen der Features Liste. Wirklich gut einstellbar sind die in der Regel nicht, wirklich gut klingen tun sie auch nicht da sind sie auf Kosten der Gesamtqualität des Amps. Mit dem Behringer wirst du nicht lange deine Freude haben, ist meine Prognose. Und wirklich bühnenkompatibel ist da auch nichts.
     
  12. LimboJimbo

    LimboJimbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    458
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    750
    Erstellt: 07.06.06   #12
    Als Übungsamp: Peavey Rage 158
    Als "ausgewachsener" Amp: Peavey Bandit 112

    Das heisst jetzt nicht dass alles ausser Peavey ist schlecht, aber man bekommt einen super Sound für recht wenig Geld. Es ist sogar so, dass mir der Sound von meinem Rage 158 immer besser gefällt solange ich ihn spiele. Einen Bandit habe ich zwar nicht, aber hab ihn schon gespielt und auch von anderen wirst du da viel Gutes hören :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping