Habe ca. 600€ und möchte wissen, ob ein Röhrenverstärker oder ein Bass wichtiger ist.

von Mac-10!, 14.08.07.

  1. Mac-10!

    Mac-10! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    27.06.09
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.08.07   #1
    Hey Leute, ich habe so zirka 600 € zur Verfügung und habe mir überlegt neues Equipment zu besorgen, aber wollte nochmals eure Meinung zu meinem ''Problem'' anhören. Also, meint ihr, dass zuerst ein guter Bassverstärker wichtiger ist, oder eher ein 4-saitiger E-Bass.

    Ich habe bis jetzt einen eher billigen Bass und auch ein eher billigen Verstärker und habe mir gedacht, da die Band, in der ich spiele, einen Auftritt anfangs Oktober haben wird mir einen neuen besseren E-Bass oder Röhrenverstärker zu besorgen.

    Brauche dringend eine gute Beratung.

    Dankeschön im Voraus :)

    MfG, Mac-10!
     
  2. Neme

    Neme Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.05
    Zuletzt hier:
    4.01.15
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    53
    Erstellt: 14.08.07   #2
    Für 600€ nen vernünftigen Röhrenverstärker + Box zu finden wird schonmal schwer. Muss es denn Röhre sein?
    Und ansonsten ist es oft so, dass bei Auftritten der Verstärker gestellt wird. Vielleicht brauchst du für den Auftritt ja garkeinen eigenen Verstärker?
     
  3. Euphemismus

    Euphemismus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    727
    Ort:
    Ecke Stuttgart
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    8.112
    Erstellt: 14.08.07   #3
    Hier vielleicht erstmal die Fragen:

    - Welche Stilrichtung spielt ihr
    - Was für einen Verstärker hast Du genau
    - Was für einen Bass hast Du genau
    - Suchst Du eine Combo oder ein (Half-)Stack?
     
  4. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 14.08.07   #4
    Also falls du das jetzt speziell auf den Auftritt beziehst, würd ich dir zu einem besseren Bass raten.
    Denn wenn ich dort Tontechniker wäre, könnt ich mit deinem guten Bass wenigstens noch per DI -Box nen ordentlichen Sound basteln, und dann lieber den Bass noch über die Monitore laufen lassen (weil Amp steht ja dann kein ordentlicher), als wie wenn du mit einem relativ guten Amp daher kommst, der aber auch nicht wirklich den Top Sound liefern kann, weil der Grundsound vom Bass einfach nicht gut klingt.... Falls du verstehst was ich meine ;)
    Bei einem Auftritt wird sowieso relativ oft das Direkt Signal vom Bass genommen, und das über die PA verstärkt. Der Amp dient da meistens nur zum Monitoring (außer bei anspruchsvolleren Sachen, da wird dann die Ampbox mikrofoniert, um den gewünschten [gefärbten] Amp-/Boxsound mit auf die PA bekommt...

    Mfg
    Wolle
     
  5. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 14.08.07   #5
    Zum endresultat haben meine vorredner jetzt ja schon was zu gesagt.
    Ich geh aber mal ganz anderes daran und behaupte:
    Mit einem Bass wirst du vorerst glücklicher!

    Ein guter Amp steht bei dir im PR rum und so wirklich was hast du davon nur bei Proben oder halt Live.
    Ein guter Bass steht bei dir zuhause und darf immer wenn es dir beliebt angefasst werden.
    Du hast evtl. mehr spaß am üben und kannst dir einen bass aussuchen der wirklich zu dir passt.
    Angenommen du holst dir erst den amp dann einen bass, dann bbist zu gezwungen dir einen bass zu kaufen, der mit deinem amp hamoniert, und das ist vielleicht einer, der dir vom handling nicht so gut gefällt, und das ist einfach müll ^^
    Erst Bass, dann Amp hieße, du kommst super mit deinem bass klar und suchst nur einen Amp der den klang unterstützt und zu deinem geschmack formt.

    Also mal ganz ausser acht gelassen ob der sound nun mit gutem bass + schlechten amp, oder mit gutem amp und schlechtem bass besser ist...
    Denn schleßlich wär beides erst eine übergangslösung.
    Also dann doch lieber so, das man entsprechend spaß daran hat :great:
     
  6. nightwatchman

    nightwatchman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    20.09.07
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    186
    Erstellt: 14.08.07   #6
    Kann mich der Meinung von Cervin nur anschließen - ein Bass ist auf jeden Fall erstmal die sinnvollere Investition! Wobei ein Bass für 600,- Euro halt auch nichts Halbes und auch nichts Ganzes ist....
     
  7. Dwarf_berserk

    Dwarf_berserk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Niederösterreich
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 14.08.07   #7
    nyaaa, für 600 kriegt man schon nen recht guten bass, wenn nötig gebraucht. also da ist auf jeden fall einiges drin.
     
  8. Timmey_the_P

    Timmey_the_P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    16.03.11
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 14.08.07   #8
    Wenn man jetzt noch wüsste was ein "eher" billiger Bass ist...

    Wenn es ein Noname Bass ist, mit dem du überhaupt nicht zurecht kommst/ mit dem du nicht gerne spielst: Sofort einen neuen holen.

    Wenn es ein ganz passables Einsteigergerät ist, wäre ich erst mal für einen guten, brauchbaren Amp. Röhre halte ich für relativ unerheblich, im Gegenteil, ich würde eher kein tonnenschweres 30kg 300 Watt-Vollröhren-Top zu jedem Gig schleppen müssen. Ein guter Combo oder ein günstiges Halfstack, damit du dich auf der Bühne hörst, am Besten mit gutem DI-Out bringt auch dem Mischer sein brauchbares Signal:

    http://musik-service.de/ashdown-mag-c210-t-300-prx395754552de.aspx

    http://musik-service.de/Bass-Verstaerker-Hughes--Kettner-BassKick-300-prx395750692de.aspx

    Für ein bisschen mehr als im Budget, aber mit sehr viel Headroom (und imposanter ;) ):

    http://musik-service.de/Bass-Verstaerker-Hartke-Bass-Anlage-3500-Top--VX-410-prx395740692de.aspx

    Und wenn wir ehrlich sind, was ist dem Ottonormal-Zuhörer wichtiger: Dass sie einen Original Warwick toll über die PA rübergebracht kriegen, oder dass der Bassist richtige Töne zur richtigen Zeit spielt, weil er sich auf der Bühne durch seinen eigenen Amp ordentlich hört? Die meisten Amateur- bis semiprofessionellen Veranstalter stellen nicht unbedingt basstaugliche Monitore auf, die gehen schneller kaputt als dir lieb ist, und wirklich gut wirst du dich auch nicht hören können.
     
  9. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 15.08.07   #9
    Das ist für mich ein pefektes beispiel für Newbiescout gewinnspiel,
    und dessen negative folgen...

    Hier wird gut direkt wieder mit laut gleich gesetzt.

    Das kann man so einfach nciht stehen lassen ^^
    Es gibt keine bassuntauglichen Monitore!!! Wenn monitore da stehen sind sie natürlich auch für den Bassbereich tauglich. Wenn das lautstärketechnisch nciht reicht dann spielt man:
    A - Sehr laute musik (Metal etc,) und
    B - Einfach zu laute Gitarristen auf der Bühne, die ihre amps lieber leiser und die monitore lauter machen sollten... (Pauschal gesagt)

    Um das wirklich richtig beantworten zu können, und sogar beispiele aufzufahren muss der threadsteller erst einmal auf Beitrag #3 Antworten!
     
  10. User X Y Z

    User X Y Z Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.07
    Zuletzt hier:
    29.07.12
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Kaiserslautern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    266
    Erstellt: 15.08.07   #10
    Das mit den Monitoren sehe ich jetzt etwas anders. Ich bin der Meinung dass für die Durchsetzungsfähigkeit des Basses im Bandkontext die ganz tiefen Frequenzen recht unwichtig sind. Und ab 80-100Hz bringt dir eigentlich dann jeder handelsübliche 12"-Monitor ein sauberes Signal. Man darf keine Ultratiefbässe erwarten aber man bekommt ein sauberes Signal in ausreichender Lautstärke. Also ich zumindest höre mich auch wenn ich über Monitore spiele sehr gut, solange es nicht irgendwelche billigen Ebay-Teile sind!

    Wer beim Bühnensound mit Mega Tiefbassgewitter ankommt sollte sich meiner Meinung nach dringend mal mit dem Thema Frequenzen und Basssound befassen, da das alles nur zumatscht! Typischer Anfängerfehler!


    Edit: Achso, noch was zum Thema: Ich denke auch dass ein gescheiter Bass am Anfang die bessere Investition ist.
     
  11. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 20.08.07   #11
    ich würde mir AUF JEDEN FALL zuerst nen Bass kaufen, da wie schon erwähnt wurde bei Gigs häufig der Amp gestellt wird von anderen Bands, mMn wichtiger ist, erstmal ein gutes Spielgefühl zu haben !
    du wirst mit nem miesen Bass und nem guten Amp auch nicht unbedingt glücklich, mit nem guten Bass und nem guten gestellten Amp allerdings schon, wenn kein Amp vorhanden ist, kann man auch direkt in die PA.
    ich denke auf jedenfall, dass du mehr vom Bass hast !
    Noch dazu wärs ne Überlegung wert, mit den 600 € dich nach nem gebrauchten Bass umzuschauen !
     
  12. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.952
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    13.786
    Erstellt: 21.08.07   #12
    Also ein Röhrenverstärker ist schon auch wichtig ( ;) ), aber ein gescheiter Bass ist wichtiger.
     
  13. John-Locke

    John-Locke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    8.11.09
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Neustadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 21.08.07   #13
    ich wäre auch zuerst für den Bass, jedoch sollte sich Mac-10! mal wieda zu Wort melden und uns vernünftig beschreiben, welche Möglichkeit er denn bevorzugt und dann z.B. wenna sich für den Bass entschieden hat uns sagen welche Musikrichtung evtl. Vorlieben in Form etc. sonst können wa hier ewig auf der selben Stelle rumtrampeln
     
  14. Timmey_the_P

    Timmey_the_P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    16.03.11
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 21.08.07   #14
    @ Cervin: Verzeihung, wenn ich als Hobby-Bassist andere Erfahrungen gemacht habe als vielleicht andere Leute, die häufiger mit einem Bass unterwegs sind. Allerdings sind es schlicht meine persönlichen Erfahrungen, die ich hier wiedergebe, das mache ich sicher nicht um unbedingt irgendwelche Gewinnspiele zu gewinnen, sondern weil ich gerade Semesterferien habe und andere Leute an meinen Erfahrungen teilhaben lassen will. Viele Musiker bei mir in der Umgebung kommen auf mich zu und bitten mich darum, ihnen bei Equipmentberatung und -test zur Seite zu stehen, und bisher ist noch keiner mit meinen Empfehlungen unzufrieden gewesen... und da sind durchaus Leute dabei, die im Schnitt alle ein bis zwei Wochenenden einen Gig haben, und somit eine gewisse kritische Einstellung zu ihrem Equipment haben müssen.


    Zum Thema Monitore: Bei mehreren Gigs hat es der Mischer schlichtweg verweigert, Bass auf die Monitore zu geben! Klar, man kann argumentieren dass der Typ keine Ahnung hatte, das lässt sich nie ausschließen, dass man einen betrunkenen Freizeitregler am Pult hat, aber in diesem Falle wäre ich ohne eigenen Amp ziemlich aufgeschmissen gewesen, da ich NULL Monitoring für mich gehabt hätte.
    Klar können halbwegs vernünftige Monitore einen Bass auf der Bühne hörbar machen, aber ich könnte mich so wahrscheinlich nie wirklich wohlfühlen und so gut (oder schlecht ;) ) spielen, wie mit einem eigenen Amp, und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mit dieser Einstellung nicht alleine da stehe...

    @Mac-10: Mehr Infos wären sicherlich von Nutzen, wie ist der besagte Auftritt organisiert, wollt ihr in Zukunft häufiger Gigs spielen, auf denen ihr dann evtl. auch mal selbst das Equipment stellen müsst...?
     
  15. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 21.08.07   #15
    Das willl ich ja so garnicht bezweifeln, ich kenn dich ja garnicht und du bist mir hier im thread das erste mal bewusst über den weg gelaufen, ich konnt nur nicht stehenlassen das es monitore gibt die keinen bass übertragen können...

    Jeder hat so seine eigenen Erfahrungen gemacht, ich hab am anfang auch mit 'nem squire und einem 40W IMG Stageline die Bühnen unsicher gemacht. Mit miesen mischern hat jeder mal zu kämpfen (ich schon öfter als mir lieb ist...)

    Ich bleib nur meiner meinung treu und sag das er mit einem neuen Bass glücklicher wäre,
    nicht das er sich damit bei Gigs besser hört o.Ä.
    Aber wenn man keinen Amp hat gibt es halt noch sowas wie Di und ansonsten den Basser von der Band danach fragen :great:
     
  16. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 21.08.07   #16
    Tja, wir wissen halt immer nochnicht, was Mac-10 jetzt momentan genau spielt ... Hast Du 'nen nicht so tollen, aber live-tauglichen Amp, dann würde ich auch unbedingt zuerst zu einem neuen Bass raten. Schau' dich da unbedingt auch nach was Gebrauchten um. Denn für 600€ kriegt man durchaus schon ein wirklich professionelles Gerät aus der 1000€-Klasse in gutem Zustand!
    Wenn nur ein Übungsverstärker vorhanden ist - tja, dann wäre eine bühnentaugliche Anlage schon 'ne Überlegung wert. Aber von Vollröhre würde ich im Bassbereich eher abraten, ich persönlich bin, vor allem wenn das Budget eher knapp bemessen ist, ein Freund von Hybrid-Lösungen mit Röhren-Vor- und Transistor-Endstufe. Röhriger Sound für weniger Geld mit meist geringerer Anfälligkeit und fast keinen Betreibskosten (keine Endstufenröhren, die irgendwann getauscht werden müssen) - da seh' ich zumindest für mich keine Notwendigkeit, in schwerere und teurere Vollröhren-Tops zu investieren.
    Allerdings ist es auch oft bei Auftritten so, dass eine Bassanlage oder zumindest eine Bassbox mitbenutzt werden kann (oder teilw. sogar soll/muss). Erkundige dich da vielleicht erst mal wegen eures Gigs, wenn Du da eh keine komplette Anlage anschleppen musst, spräche das auch dafür, erst mal einen guten Bass zu kaufen und dann auf eine Proberaum- und Bühnen-taugliche Anlage zu sparen. Oder Du suchst nach einem gebrauchten Mittelklasse-Bass und -Amp ... Wird knapp bei insg. 600€, aber wenn Du fleissig Kleinanzeigen und evtl. ebay kuckst, könnte da schon was drin sein ...
     
  17. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 22.08.07   #17
    Naja, das ist denke ich die schlechteste Lösung, da spiel ich lieber, selbst wenn keine BassAnlage gestellt wird, einen Gig komplett ohne Monitor und vertrau drauf, dasses klappt, als dass ich 600 € für Zeug investiere, das mich höchstens für einen Gig glücklich macht.
    Wenn euer Gig so gut bezahlt ist, dass man sich danach was besseres kaufen kann, wäre das aber auch eine Überlegung wert ;)
     
  18. Mac-10!

    Mac-10! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    27.06.09
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.07   #18
    Hi!

    Also, ich entschuldige vielmals, aber mein war kaputt, weshalb ich nicht antworten konnte :(

    Also, zu edm dritten Beitrag:

    - Welche Stilrichtung spielt ihr
    - Was für einen Verstärker hast Du genau
    - Was für einen Bass hast Du genau
    - Suchst Du eine Combo oder ein (Half-)Stack?

    Wir spielen eher in Richtung Rock bzw. 80ies-Rock. Ich besitze ein Thomannset, bestehend aus dem "Harley Benton MB22-2T E-Bass" und der "Harley Benton HB-40B 40W Basscombo". Und ich suche eher ein Stack.

    Danke für die rege Beteiligung :)

    MfG, Mac-10!
     
  19. scarecrow

    scarecrow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.07
    Zuletzt hier:
    31.08.07
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Südhessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.07   #19
    Hi, also ich würde Dir auch eher zu einem neuen oder gut gebrauchten Bass raten. Schau doch mal in eBay, dort habe ich meinen W auch ersteigert zu einem echt guten Preis( ist aber schon 5 Jahre her)

    Als Amp würde ich mir eher einen Warwick profet 3.1 oder 5.1 holen, bekomst du bei thomann oder Musik Schmidt schon ab ich glaube 249,00.

    Das war mein erster Beitrag hier im Forum.

    Gruß scarecrow
     
  20. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 29.08.07   #20
    und damit probt ihr? funktioniert?
    ´mal andersrum: der erste gig wäre für mich kein argument für die neuanschaffung eines stacks (das ansonsten ohnehin im proberaum steht). des weiteren bin ich der meinung, dass man gebraucht durchaus bandtaugliche bässe und amps für 600,00 bekommt, wenn du mit beidem unzufrieden bist. und den alten stuff als backup bzw. zum heimischen üben zu benutzen, wäre auch ein argument. hast du schonmal ausgiebiger höherwertiges equipment ausprobiert? falls du dann merkst, dass es z.b. das instrument ist, würde ich es realisieren und mit der amplifikation ggf. bis weihnachten warten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping