Halskrümmung verstellen?

von C0B, 13.02.04.

  1. C0B

    C0B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.07
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.04   #1
    Ich habe eine BC Rich Warlock Bronze, und habe gemerkt, dass der hals nicht in einer Linie mit dem Korpus verläuft, also irgendwie nach unten gebogen ist. Der Kopf ist wesentlich tiefer als der Körper; wenn ich die Gitarre auf den Boden lege berührt nur der unterste Teil und der Kopf den Boden. Kann ich das irgendwie verändern? Denn so muss ich die Saiten sehr hoch stellen, weils sonst scheppert...
     
  2. katzengreis

    katzengreis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    2.05.16
    Beiträge:
    339
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    115
    Erstellt: 13.02.04   #2
    im hals selbst ist ein metallstab drin, den man verstellen kann.. aber frag mich nicht wie. am besten gibst du das ding in einem vernünftigen musikladen oder besser einem gitarrenbauer ab, sonst verschlimmbessterst du deine gitarre wohl eher.. aber warte mal auf einen fachmännischeren kommentar *gg*
     
  3. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 13.02.04   #3
    Das wäre ja an sich ok. Eine leichte Krümmung nach unten (von den Saiten weg) sollte sein. (zum testen: Saiten im ersten und letzten Bund runterdrücken und am 8. Bund nachmessen, wie weit die Saiten von den Bünden weg sind)

    Äh, hat die Gitarre nicht ne Kopfplatte mit Winkel nach hinten? Wär dann normal. Ausserdem liegt der Hals doch immer höher als der Body, der ist ja viel dünner. Selbst bei exakt gradem Hals ohne Winkel wie bei ner Strat berührt der Hals net den Boden, wenn ich die Gitarre hinlege.

    Oder hab ich da jetzt was missverstanden....
     
  4. C0B

    C0B Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.07
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.04   #4
    Nein ich meine, nur der unterste (wenn man das teil normal hinstellen würde) teil des Korpus (also die 2 Zacken) und die Kopfplatte berühren den Boden. Ich fänds normal, wenn die Gesamte Fläche des Korpus am Boden liegt.
     
  5. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 13.02.04   #5
    Falls Du die Halskrümmung selber verstellen solltest sei Dir bitet sicher was Du da tust... ;)

    Hier eine kleine Lektüre vin Ibanez ;)

    [​IMG]
     
  6. C0B

    C0B Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.07
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.04   #6
    Vielen Dank, das hat mir geholfen! Ich hab mal nachgeprüft bei meiner gitarre... Beim 8. Bund ist fast überhaupt kein Freiraum... d.h. theoretisch müsste ich also die Krümmung verkleinern?
     
  7. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 13.02.04   #7
    Vergrössern. Damit die Saiten (die ja ne grade Linie bilden) in der Mitte etwas freier schwingen können.

    In der Regel reicht aber 0,5mm plusminus x, je nachdem , wie stark du anschlägst. Wenn du viel clean spielst, evtl. etwas mehr, wenn nur verzerrt, ists net so schlimm. Kann ruhig etwas schnarren.

    Du musst den Stahlstab im Hals also lockern, damit die natürlich Spannung des halses stärker hervortritt.

    (es sei denn, du hast einen Biflex-TRussrod, aber ich glaube nicht)
     
  8. Der Rattenfänger

    Der Rattenfänger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    383
    Ort:
    Nähe Bonn
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    83
    Erstellt: 13.02.04   #8
    das ganze macht man mit nem 6-kant-schrauber... ist an für sich recht simpel, und eine sache die ich jedem einsteiger zutrauen würde.
     
  9. C0B

    C0B Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.07
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.04   #9
    Okay ich werds mal probieren, der passende Imbusschlüssel war beim Set dabei...
     
  10. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 13.02.04   #10
    Vorsichtig drehen, wenns knackt, sofort aufhören und warten.

    Lockern ist allerdings meistens ungefährlicher als Anziehen. Das mag das Holz nur gaaanz langsam :-)

    Aber trotzdem lieber vorsichtig. Und dann erst mal bisschen warten und dann wieder nachmessen, wieviel Platz ist.
     
  11. C0B

    C0B Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.07
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.04   #11
    Ookay, Operation gelungen.. Gitarre lebt noch :D
    Jetz ist schon ein bisschen mehr Platz unter der Saite, und schnarren tuts auch nicht mehr. Danke für alle Antworten! =)
     
  12. Vega

    Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    18.02.05
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.04   #12
    Ich hab diesesn Thread gefunden... hab die gleiche Gitarre und das selbe Problem, jetzt find ich aber nicht die Sechkantschrau die zum verstellen gedacht ist... ich weiß wo sie normalerweise sein sollte, aber dort is nix... villeicht kannst mir weiter helfen C0B
     
Die Seite wird geladen...

mapping