Halstasche fräsen > wie macht Ihr es!?

von Soultrash, 01.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Soultrash

    Soultrash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    11.07.18
    Beiträge:
    1.021
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    2.199
    Erstellt: 01.04.12   #1
    Hallo,

    mich interessiert wie Ihr so die Halstaschen für eure DIY Projekte fräst.
    Benutzt ihr fertige oder selbstgemachte Schablonen oder habt Ihr sogar andere Möglichkeiten entdeckt!?

    Ich bin bei meinem ersten Selbstbau auf das Problem gestoßen das ich nicht wusste wie ich den Hals
    exakt zum Body ausrichten sollte.

    Viele machen das wohl rein nach Augenmaß, spannen provisorisch alte Saiten auf und verschieben dann die Brücke
    sodass dei Saiten gleichmäßig über das Griffbret verlaufen. Diese Methde finde ich aber ehrlich gesagt nciht so toll.

    Ich hoffe das Ihr ein paar gute Tips für mich habt, plane momentan ein neues Projekt und möchte deismal alles richtig machen :D

    mfg
    S.
     
  2. dave1812

    dave1812 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    26.11.12
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    128
    Erstellt: 01.04.12   #2
    Ich finde das es am einfachsten ist, die Halstasche grob mit einem Forstnerbohrer vorzubohren. Danach kann man mit einem Fräser der am Schaft ein Anlaufkugellager hat, an einer Schablone entlang die Fräsung fertig machen. Bei StewMac gibt's Frässchablonen für Halstaschen und auch die entsprechenden Fräser.
    Um den Hals richtig auszurichten orientiere Ich mich nach der Mittellinie, die ich vorher einzeichne um auch die Pickups daran auszurichten. Dann markiere ich die Mitte vom Hals am 24 Bund (oder halt dem letzten Bund) und am 1 Bund, daran kann man dann ein Stahllineal anlegen und den Hals zur Mittellinie ausrichten.
    Zur Sicherheit teste Ich dann nochmal mit aufgelegter Brücke und den 2 E Saiten, das der Saitenverlauf gerade ist.

    Bei mir hat das bis auf einmal immer geklappt, bei dem einen Mal hatte Ich mich bei dem Abstand vom 12 Bund zur Brücke vertan so dass die Brücke zu weit hinten saß, War leider der 13 und nicht der 12 Bund (Griffbrett ohne Inlays, und auch noch String Through Body Konstruktion, da ließ sich auch nichts mehr ändern :(
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    11.05.18
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 02.04.12   #3
    Ich fertige mir die Frässchablonen selbst aus 8 oder 10mm MDF. Das Zeug läßt sich sehr gut bearbeiten und durch das Anlegen von Führungsschienen kann man die Halstaschenfräsung sehr präzise anlegen (natürlich auch mit der Fräse). Da hat den Vorteil, das man die Größe der Schablone so wählen kann, dass man sie bequem fixieren kann und dennoch genug Platz für das Entlanglaufen mit der Oberfräse behält und diese überall eine gute Auflage hat. Geduld und sorgsame Arbeit zahlt sich hier besonders aus.
    Auf dem Body verwende ich eine Klebefolie, auf der ich alles Teile und notwendigen Fräsungen exakt in ihrer Lage aufzeichne. Somit ist die gerade Ausrichtung von Brücke und Hals kein Thema.

    /V_Man
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. Soultrash

    Soultrash Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    11.07.18
    Beiträge:
    1.021
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    2.199
    Erstellt: 02.04.12   #4
    Das Fräsen an sich ist eigentlich kein Problem aber das ganze Ausrichten etc.
    Eine selbst gemachte Schablone hilft da nicht viel da man genau auf die selben Probleme stößt.
    Ihh denke das liegt vorallem an der Grundform vom Hals, man hat Rundungen keine paralellelen Linien etc. sehr schwierig da absolut exakt zu arbeiteen.

    Die Stewmac Schablone habe ich auch schon entdeckt nur finde ich diese nur im Ansatz gut, die Umsetzung ist mE sehr
    dürftig vorallem druchs mehmalige Aufsetzen und verschieben velriert das Ganze wieder an Präzision.
    Auch zwei überainander gestapelte Schablonen lassen sich mE nur schiweirig exakt zueinander ausrichten.

    Wenn man sich stets an der Mittellinie vom Body orientiert sollten die Pickup Fräsungen und die Position der Brücke durch penibles abmessen
    sehr exakt sein, nur wie macht man das beim Hals, wie findet man da die exakte Mittellinie um diese dann zu der Body Mittellinie auszurichten!?

    Ich habe in eingen Anläufen den Hals auf der Rückseite markiertund erst mal versucht eine Gerade Querline zu ziehen,
    Mission gescheitert, wie macht man das wenn die Seiten vom Hals nicht parallel zueinander verkaufen, abmessen, halbieren und Punkte verbinden (exakt so wie du es beshcireben hast) funktioniert irgendwie nicht, viel zu ungenau! :(
    Ich dneke da sProblem liegt auhc am Fertig Hals. Wenn ich den Hals selbt mache, was ich beim nächsten Projekt vor habe sollte es leichter sein die Mittellinie vom Hals zu finden da man ja von einem Blanken, geraden Stück Holz ausgeht.
    Ich denke da sollte es mit einfachem Messen funktionieren, bin mir aber noch net sicher.

    mfg
    S.

    PS: tut mir leid mit der String-Thru Body, hab meine Erste Gitarre auhc etwas verhauen und es hat richtig geshcmerzt, vorallem weils ein so shcönes und gutes Stück Holz gewesen ist :(
    ---------- Post hinzugefügt um 16:21:43 ---------- Letzter Beitrag war um 16:07:15 ----------

    Hast du vielleicht ein Foto von der Schablone?
    Ich würde gerne mal sehen wie das Ganze aussieht.
    Auch das mit de Klebefolie klingt sehr interessant, kann mir im Moment aber net so ganz vorstellen wie das genau aussieht.
    Gibt es da Fotos, nen Thread etc. dazu?

    mfg
    S.

    ---------- Post hinzugefügt um 17:35:19 ---------- Letzter Beitrag war um 16:21:43 ----------

    Thema Schablonen, Maße etc.
    kennt Ihr vielleicht eine Seite auf der man solche Dinge übersichtlich einsehen kann!?
    Es geht mir in erster Linie um Maße wie Griffbrettbreiten, Halstaschen Tiefe, Halstaschen Position im Korpus, also wie Tief die Halstasche in den Korpus geht etc.

    Eine Frage bleibt noch, auch wenn es weniger um Halstaschen geht.
    Wie passt Ihr die Mensur auf die verschiedenen Brückenformen/Arten an!?

    mfg
    S.
     
  5. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    11.05.18
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 02.04.12   #5
    Ein Foto habe ich nicht greifbar, aber eine Tafel mit einem Loch (entsprechend der anzufertigenden Fräsung) und ein paar Orientierungslinien sollte man sich vorstellen können.
    Damit ist auch die exakte Ausrichtung kein Problem. Du musst nur vorher korrekt anzeichnen.

    Also wenn, dann passt man die Brückenposition der Mensur an und nicht umgekehrt!

    /V_Man
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. six harvest

    six harvest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    21.07.18
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    2.465
    Erstellt: 03.04.12   #6
    Moin,

    ich mache es immer so, dass ich die Fräsung passend zum Hals mache. Dabei richte ich parallel zum Hals zwei Leisten aus, die längs des Bodies laufen. Diese werden dann nach messen und ausrichten mit Schraubzwingen auf dem Bodie festgespannt. Man kann sehr genau von der Leistenkante jeweils zur Mitte messen und nachjustieren. Für die Querbegrenzung nehme ich dann noch eine kurze Leiste.

    LG
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Titan-Jan

    Titan-Jan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.11
    Zuletzt hier:
    20.07.18
    Beiträge:
    620
    Ort:
    am Bodensee
    Zustimmungen:
    386
    Kekse:
    6.718
    Erstellt: 03.04.12   #7
    Also ich habe das bisher noch nicht gemacht. Wenn es soweit ist, wollte ich einen Plan 1:1 ausdrucken (habe die Gitarre dann schon im CAD konstruiert) und einfach auf den Holzbody kleben. Dann wollte ich einfach alle Bohrungen und Fräsungen direkt nach der Zeichnung auf dem Body machen... :gruebel: Hab ich jetzt noch nicht bis zu Ende gedacht aber so hatte ich es mir vorgestellt. Body shaping kommt dann erst nach den Bohrungen und Fräsungen.

    Hilft dir vlt auch diese Seite weiter?
    http://www.yitars.de/home.html
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Soultrash

    Soultrash Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    11.07.18
    Beiträge:
    1.021
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    2.199
    Erstellt: 03.04.12   #8
    ja das meinte ich doch, hab mich nur falsch ausgedrückt! :D

    ---------- Post hinzugefügt um 11:03:07 ---------- Letzter Beitrag war um 11:01:28 ----------

    genau so habe ich es bei meinem ersten Versuch gemacht, die Halstasche ist trotzdem leicht schief geworden, vielleicht habe ich mich beim Messen vertan. Ich werde es mal nohcmal auf die Art und Weise probieren.

    ---------- Post hinzugefügt um 11:08:30 ---------- Letzter Beitrag war um 11:03:07 ----------

    Das wollte ich auch versuchen bin mir aber nicht sicher ob die Zewichnungen die ich bisher gefunden habe akkurat sind.
    Die Seite werde ich mir amlo anschauen, danke für den Link!

    mfg
    S.
     
  9. Grundkurs

    Grundkurs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.07
    Zuletzt hier:
    1.05.18
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.115
    Erstellt: 03.04.12   #9
    Dieses Verfahren wird auch im Koch-Buch für die Halstaschen-Fräsung vorgeschlagen und führt dazu, dass die Fräsung passgenau wird. Falls die Hinteren Ecken der Halstasche nicht eckig genug werden (wegen dem runden Fräsdurchmesser des Bündigfräsers) kann man vorsichtig mit Stechbeitel oder Dremel nachhelfen um die Ecken in Form zu bringen.
     
  10. Soultrash

    Soultrash Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    11.07.18
    Beiträge:
    1.021
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    2.199
    Erstellt: 03.04.12   #10
    ich denke ich werde weiterhin diesen Ansatz verfolgen, habe das Ganze bisher etwas falsch betrachtet.
    Ich habe immer versucht den Hals mit Hilfe der ungeraden bzw. nicht parallelen Linien auszurichten.
    Wenn ich mich aber am Halsende und der Gitarrenmittellinie orientiere sollte nchts shcief gehen, vorausgesetzt ich
    setze das Halsende mittig und rechtwinklig zur Mittellinie, richtig!?

    Mit Fenderartigen Hälsen die ein Rundlicheres Ende haben wird es aber schwierig, deswegen hat es bei mir beim ersten Versuch auhc nicht so ganz hingehauen! :D

    mfg
    S.
     
  11. six harvest

    six harvest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    21.07.18
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    2.465
    Erstellt: 03.04.12   #11
    ja, an der Gitarrenmitte orientieren und dann die Leisten ausrichten und setzen sollte funktionieren. Die Rundung am Ende gibt der Fräser vor, wobei der Fräsradius kleiner sein muß als der Halsradius der Rundung, sonst kneifts in den Ecken und du musst mit dem Beitel weiter arbeiten.

    LG
     
  12. Soultrash

    Soultrash Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    11.07.18
    Beiträge:
    1.021
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    2.199
    Erstellt: 03.04.12   #12
    Mein Onkel hat glücklicherweise unmengen an verschiedenen Fräsern da, da wird sich schon der passende finden :D

    Nochmals zur Brücke, wie passt man diese der Mensur an!?
    Ich habe beim ersten Versuch einfach die Mensurlänge rechtwinklig zur Korpusmitte angezeichnet und dann die Brücke ungefähr so gelegt das die
    Reiter bzw. die Stelle an der die Saiten aufliegen über die eingezeichnete Linie verläuft. Dann habe ihc die brücke um 2mm nach hinten vershcoben
    um die später auftretende Halskrümmung zu kompensieren. Ich weis net ob das so richtig ist aber ich denke das sich die Mensur minimal verkürzt wenn Saiten aufgespannt sind,
    weil durch den Zug der Hals gebogen wird und minimal Richtung Brücke wandert...naja, vielleicht habe ich mir da auch nur was zusammengereimt, es hat aber auf jeden Fal hingehauen.
    Die Gitarre ist Oktavrein, ich musste kaum Einstellungen dran vornehmen!

    mfg
    S.
     
  13. xXCyXx

    xXCyXx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.09
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    228
    Erstellt: 03.04.12   #13
    Hier ist auch noch ne ganz nette Anleitung zur Halstasche
    http://www.zisoft.de/e-gitarren/telecaster/20090225.html

    In sachen brücke würd ich einfach ausprobieren, d.h. die bridge auf ein stück loses holz schrauben und hohe und tiefe e-saite aufziehen und dann die bridge so lange verschieben, bis es richtig ist. mit den 2 aufgezogenen saiten hat man dann auch zusätzlich bei ner tom bridge die gewissheit, den richtigen winkel der bridge einzuhalten.

    lg cy
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. Soultrash

    Soultrash Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    11.07.18
    Beiträge:
    1.021
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    2.199
    Erstellt: 03.04.12   #14
    vielen Dank für den Link, sehr viel nützliche Infos bei, allein schon durch die Bilder kann man viel lernen :)
     
  15. Titan-Jan

    Titan-Jan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.11
    Zuletzt hier:
    20.07.18
    Beiträge:
    620
    Ort:
    am Bodensee
    Zustimmungen:
    386
    Kekse:
    6.718
    Erstellt: 04.04.12   #15
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. Soultrash

    Soultrash Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    11.07.18
    Beiträge:
    1.021
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    2.199
    Erstellt: 04.04.12   #16
    hab ich gesehen aber irgendwie erscheint mir die Positionierung bei den Fixed Bridges etwas unlogisch, da so kaum Spielraum zum Nachstellen bleibt, wenn man zB. eine andere Saitenstärke aufzieht.
    Ich persönlich würde den ersten Reiter komplett nach hinten drehen und den letzten komplett nach vorne und die Brücke so positionieren das die Mensurlinie genau dazwischen liegt, so hätte man für
    alle Saiten den höchstmöglichen Einstell Spielraum, sowohl nach vorn oals auch anch hinten...oder!? :D
     
  17. six harvest

    six harvest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    21.07.18
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    2.465
    Erstellt: 04.04.12   #17
    Die Mensurlänge kannst du immer an der hohen e-Saite abmessen, da würde ich den Raiter in die Mitte setzen (z.B. Les Paul 628 mm = Mitte Raiter zum Sattel). Von dieser Position die Brücke leicht schräg sollte funktionieren.

    LG
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping