Hamer Restaurations- / Lackierungsprojekt

  • Ersteller j.konetzki
  • Erstellt am
j.konetzki
j.konetzki
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
14.09.22
Registriert
04.01.04
Beiträge
4.372
Kekse
12.995
Ort
R'Werth
Manchmal vergesse ich es ... denn ich bin ja auch ein Hamer User :) ... eine gute alte Hamer aus der Slammer Serie aus Korea. Wahrscheinlich frühe 90er Jahre. Ein schönes Instrument! Unter dem originalen schwarz deckenden Lackkleid verbirgt sich ein Mahagini Body mit aufgeleimten Ahorn Top. Auch der Hals ist aus schönen rötlich dunklen Mahagoni. Der Hals liegt auch angenehm in der Hand ... Die Zutaten passen schon mal :)

Die Lady musste damals leider so einiges ertragen und wurde dann von mir vor einigen Jahren mit schlecht repariertem Halsbruch in der Halstasche als defekt hier im Board erworben ... Die reparierte Halstasche wurde mir zwar mitgeteilt, ... das die allerdings wirklich so schlecht repariert war, stelle sich jedoch erst heraus nachdem ich die Neulackierung bereits abgeschlossen hatte. So wurde erst mal aus der schwarzen Lady eine Goldtop Gitarre mit auflackiertem Chreme Binding ...

Bedingt dadurch das der Hals viel zu locker saß und man ihn auch über die Maßen in der Halstasche bewegen konnte wurde das Instrument nicht genutzt und stand lange Jahre nur im Probenraum in der Ecke, bzw. lag irgendwo im Koffer rum ... Die Tom Bridge lag immer auf dem Holz auf, und trozdem war die Saitenlage eine reine Katastrophe!

Nun packte mich wieder die Lust zu werkeln und ich habe meinen Freund in Duisburg so aus Jux gefragt ob man da nicht was machen könnte ... Er war skeptisch, sagte aber: "schick mal her" und gesagt getan hatte er schon den Hals ausgelöst, Holzstift in die Bruchstelle geleimt, überschüssigen alten Leim entfert und Halstasche nachbearbeitet und zum Schluss alles wieder frisch verleimt. Die Bünde hat er auch gleich mit abgerichtet. So wurde eine vorzüglich Basis geschaffen weiter an der Hamer zu arbeiten ...

Hammer Hals ab.jpg

Wie man auf dem Bild sieht ist es auch eine recht dicke Ahorndecke verbaut und nicht einfach nur ein Furnier verleimt was man sonst erwarten würde!

Grundsätzlich war es nun aber wieder Geschichte mit der Schönheit ... von der Einleimaktion blieben große Wunden zurück und das kann natürlich nicht so bleiben! Wie sich der Zufall ergab, hatte ich meine P90 Pickups - die sonst in der Gitarre hausen - an eben den selber Mann verliehen der sie mir repariert hat und nun stand Tür und Tor offen mich an das Restaurationsprojekt zu bewegen. Für das Projekt nehme ich mir viel Zeit und aktuell sind wir nach den Demontagearbeiten und gut 3 Stunden schleifen immer noch nicht ganz fertig mit den Schleifarbeiten.

Hamer Abschleifen.jpg

Nach meinen aktuellen Plänen wird sie nun wierder ein schwarzes deckendes Kleid erhalten und eventuell auch wieder ein auflackiertes Binding. Die Chrom Hardware bleibt und ebenfalls werden wieder chremefarbene neue Pickuprähmchen verbaut. Die P90 Pickups haben offene Chromkappen mit ebenfalls einem chremefarbenen Cover. Das eventuell zu lackierende Binding wird natürlich der Farbe der Rähmchen bzw. Pickups angeglichen.

Tja ... ein ganzes und heiles Intrument kann ich noch nicht liefern ... aber bis zum Ende des Jahres denke ich schon das ich fertig werden :)
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
j.konetzki
j.konetzki
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
14.09.22
Registriert
04.01.04
Beiträge
4.372
Kekse
12.995
Ort
R'Werth
Bis auf weitere Schleifarbeiten wurde weiter nichts großartiges an der Gitarre gemacht. Hier aber vorab noch ein Vorher- Nachher-Bilder und noch ein paar Bilder die vor der Eröffnung des Threads entstanden sind:

IMAG1857.jpg

Die Reparierte Halstasche wurde großzügig mit Spachtel ausgearbeitet und beigeschliffen

IMAG1870.jpg IMAG1872.jpg

Außerdem wurde der Body schon grob mit 120er & 240er Papier vorgeschliffen

IMAG1873.jpg IMAG1876.jpg

Auch der Übergang zum Hals ist soweit schon mal vorgearbeitet ... die Arbeiten mit 400er und 800er Schleifpapiert stehen als bald an ...

IMAG1879.jpg
 
j.konetzki
j.konetzki
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
14.09.22
Registriert
04.01.04
Beiträge
4.372
Kekse
12.995
Ort
R'Werth
Wie man sieht macht die reparierte Bruchstelle an der Halstasche Ihre Probleme. Ich habe die Stelle zwar schon mit Füller aufgebaut, jedoch konnte der Füller den Riss nicht füllen und so bröckelt beim Schleifen wieder aus. Auch ein Problem ist, dass an der Stelle durch die Reparatur eh wenig Lack ist der das Holz versiegelt.

IMAG1874.jpg

Entlang des Risses habe ich mit einem scharfen Messer ein längliches V-profil bis zum Schraubloch des Pickuprähmchens geschnitten um den Riss großzügig mit Spachtelmasse zu füllen.

IMAG1885.jpg

Großzügig Spachtel angemischt und verteilt ... aushärten lassen ... erster Grobschliff und nun kann sich die Bruchstelle schon wieder sehen lassen! Sieht zwar wüst aus, aber nun kann nach so langsam nach noch ein wenig Feinschliff die erste Lackschicht folgen ...

IMAG1886.jpg IMAG1887.jpg IMAG1889.jpg

So far für Heute ... nächste Woche gehts wieder weiter ;)

IMAG1891.jpg
 
j.konetzki
j.konetzki
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
14.09.22
Registriert
04.01.04
Beiträge
4.372
Kekse
12.995
Ort
R'Werth
Viel ist leider nicht passiert ... bzw. viel konnte auch nicht weiter an der Gitarre gearbeitet werden. Zwischenzeitlich hatte ich schon begonnen die Gitarre abzukleben, jedoch musst doch noch weiter die Bruchstelle ausgearbeitet werden. Also Kommando zurück und erst mal wieder den Bruch aufgeschnitten und wieder mit Spachtelmasse ausgearbeitet und alles verschliffen ...

IMAG1914.jpg IMAG1918.jpg

Die Bilder vom aktuellen verschliffenen Ergebnis liegen nicht vor ... soviel dazu ... es muss in jedem Fall noch mal ein Füllergang drauf und das ganze muss noch mal akurat verschliffen werden, damit sich nicht das Holz durch die erste Farblackschicht nicht abzeichnet.

Um beispielsweise den Hamer Schriftzug auf der Kopfplatte zu erhalten nutze ich die folgende Konstruktion ...

IMAG1907.jpg IMAG1908.jpg

Somit wird der Lack nur eingenebelt und es wird somit ein unsichbarer übergag geschaffen, den ich auch noch vorsichtig ausschleifen kann bevor die erste Klarlackschicht aufgetragen wird. Am Plan den Lackierten Bindings wird nach wie vor festgehalten.

Eventuell finde ich diese Woche was Zeit weiter daran zu arbeiten ... mal schauen :)
 
Bassassasin187
Bassassasin187
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.19
Registriert
19.01.10
Beiträge
2.848
Kekse
4.969
Ort
Walchsee, Tirol
Sieht doch erstmal wirklich gut aus was du da machst, bis auf ein Detail.
Was nimmst du da als Spachtelmasse und warum so viel davon?
Wenn du den Riss in einem Rundprofil rausfeilst und mit einem Ahorn Rundstab verklebst, solltest du weit geringere Probleme bekommen als mit dem gespachtel (nimm aber bitt nicht deinen Ponal, sondern Titebond oder PU-Holzleim), besser wäre allerdings den ganzen bereich grossflächig Abzuraspeln (so das wirklich eine 2-5mm tiefe Versenkung entsteht und dann ein breiteres Stück Ahorn einzuleimen, so verteilt sich die Spannung besser).

An der Stelle wird sicher immer wieder Spannung auftreten und die Spachtelmasse (2K ist hier anfälliger als 1K und die Art der Masse ist auch unterschiedlich sensibel) reisst mit ziemlicher Sicherheit wieder auf.

Ansonsten: weiter so, aber warum entdecke ich deinen Bauthread erst jetzt?
LG Yannic
 
j.konetzki
j.konetzki
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
14.09.22
Registriert
04.01.04
Beiträge
4.372
Kekse
12.995
Ort
R'Werth
Hi ... und danke für Deine Mitteilung. Sorry das ich in letzter Zeit nicht mehr dazu komme hier das Voranschreiten des Projektes Hier zu dokumentieren. Wir haben hier ein Großprojekt aus den frühen siebzigern was hier ist für eine Komplettlackierung. Wir sind noch in der Einpassungsphase. Ein weiterer Wagen mit umfangreichen Lackarbeiten (ebenfalls Historisch) steht auch schon in den Startlöchern!

Bei der Spachtelmasse handelt es sich um Material was in der Automobilindustrie verwendet wird. Das ist ein extrem schnell trocknendes und schleiffähiges Material. Die genaue Bezeichnung kann ich gerne nachreichen. Die eingeschnittene Stelle ist ca. ein mm. breit ausgeschnitten und großzügig gefüllt worden. Das dieht auf den Bildern größer aus als es tatsächlich ist. Da lohnt es nicht auf so kleinem Raum Holz einzuleimen. Mittlerweile ist natürlich alles verschliffen ... allerdings muss ich da noch mal ran, da sich eine kleine Luftblase gebildet hat. Es ist gefühlt nicht alles 100% plan geschliffen.

Ich werde gleich hinen bei unseren Lacklümmeln noch mal aufkreuzen und mal freundlich fragen ob er mir nicht mal einen Masterplan zurechtschustern kann wie ich zum Wochenende mit der guten altem Hamer verfahren kann ;)

Warum der Thread erst jetzt entdeckt wird? Keine Ahnung ... ävver schön dat Du do bes :D
 
j.konetzki
j.konetzki
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
14.09.22
Registriert
04.01.04
Beiträge
4.372
Kekse
12.995
Ort
R'Werth
Hui ... so ich konnte unseren Chief Attamudo Staubfuß persönlich akquirieren mit persönlich Rede und Antwort zu stehen. "blablabla" ... Gesagt getan ... so habe ich die grob verspachtelten Risse großzügig ausgeschliffen und die Ecke zum Tonabnemer ebenfalls großzügig verschliffen. Nun wurde deutlich mehr Material weggenommen als ich gedacht hätte was nötig ist. Das Binding ist nur komplett auf Fingerbreite weggeschnitten. Nun ist genügend Raum das verschliffene aufzufüllen und die Kontouren wieder nachzubearbeiten. Er hat sich für morgen (da er eh Spachtelarbeiten zu erledigen hat) sogar persönlich bereit erklärt die Spachtelarbeiten durchzuführen.

Hier das aktuelle Ergebnis in ein paar Arbeitsschritten dokumentiert ...

Hier habe ich begonnen die noch sichtbaren und auch fühlbaren Risse/Unebenheiten mit einer Klinge auszuschneiden. Im zweiten Bild sieht man das ich begonnen habe das grob mit 80er Schleifpapier zu bearbeiten.

IMAG2026.jpg IMAG2027.jpg

Das reichte aber nicht aus und so habe ich nach Rücksprache auch noch den Bereich oberhalb des Pickups ebenfalls etwas heruntergeschliffen. Hier war die Koreanische Fertigung anscheiennd nicht sauber genug, was nun entgültig korrigiert wird.

IMAG2028.jpg IMAG2029.jpg IMAG2031.jpg

Da das Binding selbst hatte an der Stelle des Bruches auch einen Riss oberhalb. So ist es gar nicht so falsch das Binding großzügig zu entfernen und alles noch etwas tiefer auszuschleifen. El Presidente ist zufrisen und legt dann Morgen los ... ich bin mal gespannt!

Wenn alles gut verläuft, dan kann eventuell nächste Woche bereits die erste Farbschicht folgen. Je nach dem wie gut die Ausgangsbasis ist werden wir aber doch vorher noch dünn füllern um eine optimale Haftung zu gewährleisten, so wie auch eine optimale Fläche, so dass kein Lack ins Holz oder den Spachtel einsinken kann.

Neue Pickuprähmchen sind schon angeliefert worden. Frische Potis liegen ebenfalls bereit. Ich habe mich wieder (wie beim damaligen Original) für chreme Rähmchen entschieden. Ich hoffe die Farbe der der Pickups (ebenfalls chreme in offender Chromkappe) passt ... die Originalen Pickups kenne ich leider nicht. Erhalten habe ich sie damals mit einen schwarzen Pickup an der Bridge und einem Zebra am Hals ... sonst lasse ich da einfach eine neue Blende in die Kappe meiner P90 Coils (aktuell noch in Duisburg bei einem Freund) einarbeiten ... denke aber es wird schon passen :)

So long ... Stay tuned ;)
 
Bassassasin187
Bassassasin187
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.19
Registriert
19.01.10
Beiträge
2.848
Kekse
4.969
Ort
Walchsee, Tirol
Ich würde soetwas generell Grossflächig ausfräsen und ein neues Stück Ahorn einleimen, da dieser KFZ 2k Spachtel (der mit dem rosa Härter) absolut nicht flexibel ist und diese Stelle mit Sicherheit immer minimal arbeiten wird.
Ich habe mit dem Zeug mal eine Strat an der Oberseite gespachtelt, da hält das Ganze auch problemlos, aber sowald etwas Arbeitet, bricht das wieder auf und reisst.
Holzkit ist hier wieder etwas anders, da der nicht ganz so starr aushärtet.

Ansonsten finde ich deinen Gedankengang eh gut, bist eh Abonniert
 
j.konetzki
j.konetzki
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
14.09.22
Registriert
04.01.04
Beiträge
4.372
Kekse
12.995
Ort
R'Werth
Korrekt ... genau dieser Spachtel mit den rosa Härter! Unser Lackierer sprach auch von einer andren Spachtel, die er lieber verwenden würde und der auch besser in die Ritzen fließen würde ... hatte Ihm allerdings in der Eile nicht ganz folgen können. Ich spreche Ihn Morgen noch mal drauf an! Sonst geht kurz nach Beuel zu unserem Lacklieferanten oder in den Baumarkt Holzkit kaufen ...
 
Bassassasin187
Bassassasin187
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.19
Registriert
19.01.10
Beiträge
2.848
Kekse
4.969
Ort
Walchsee, Tirol
Glaube mir, auf Dauer wirst du mit der 2K Spachtelmasse echt nicht glücklich, vorallem, wenn du die Lackierung fertig hast und siehst wie nach einem halben 3/4 Jahr unter dem Lack ein Riss entsteht (ich sprech da leider aus mehrmaliger Erfahrung).
Raus mit dem Zeugs, Holzkit drauf, oder ein Ahornstück einkleben (mit Holzleim, nicht Ponal oder Pattex, das Zeug härtet nicht wie gewünscht aus, mein Lieblingskleber ist der Gorilla Woodglue[PU Kleber, der Klebt wie Hölle und durchsichtig in einer Stunde aushärtet]) und Füllern-Sorgenfreies Lackieren ist garantiert.

Wäre bei dem Sahnestück echt Schade, wenn da nochmal etwas durchscheint
 
j.konetzki
j.konetzki
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
14.09.22
Registriert
04.01.04
Beiträge
4.372
Kekse
12.995
Ort
R'Werth
Die Stelle wurde vorher - bevor der Bruch fachmännisch repariert worden ist - auch schon gespachelt und überlackiert ... Weil der Hals nicht gerade bombenfest ind er Halstasche saß und auch über die maßen bewegbar war hat sich natürlich der Bruch durch den Lack abgezeichnet!

Wir sind ein Metall verarbeitender Betrieb. Werkstoffe und Werksmittel fehlen mir leider um Holzstücke wie von Dir empfohlen einzuleimen ... Grundsätzlich würde ich das auch so machen wie von Dir empfohlen, nur ich muss mit dem zurecht kommen, was mir zur Verfügung steht :redface:

Regulär wird unsere Standard Spachtelmasse von uns sehr dünn ausgeschliffen ... so bleiben instandgesetzt und lackierte Plastik und Blechteile trotzdem flexibel ohne das der Lack abbricht oder bröckelt. Der Füller vollbringt ja auch zusätzlich eine Haftungsvermittlung zwischen den Schichten ... Holz ist da ein vollkommen anderer Werkstoff und ja es feht unserem Betrieb da schon an Erfahrung!

Unser Lackierer meinte jedenfalls was von einem flüssigen harzartigen (?) Spachtel ... also wie gesagt ... morgen löchere ich Ihn noch mal und sonst wird unser Lackzulieferer gelöchert was er zu meinem aktuellen Lackprojekt sagt ...
 
Bassassasin187
Bassassasin187
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.19
Registriert
19.01.10
Beiträge
2.848
Kekse
4.969
Ort
Walchsee, Tirol
Flüssiger Spachtel? Da fällt mir am ehesten eine Art von Epoxidharz ein, der mit einem Werkstoff versetzt wird um Materialstärke aufzubauen.
Geht auch, sehr gut sogar, da dieser eine festere Verbindung in das Holz eingehen kann.
Wenn du soetwas benutzen kannst, nimm lieber das, als den 2K Spachtel.

Was ich auch gerne mache, ist etwas Bimsmehl in so einen Riss geben und dann dünnflüssigen Sekundenkleber auftragen.
Das ganze immer in dünnen Schichten, bis die wunschhöhe erreicht wurde und du hast auch eine gute Reperatur.

(du merkst gerade sicher meine Denkweise gegen den 2K Spachtel, da dieser einfach an der Stelle unpassend ist, an der Ober/Unterseite kann das ganze schon wieder komplett anders aussehen)

Ich bin schon gespannt was dein Lackierer sagt
 
j.konetzki
j.konetzki
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
14.09.22
Registriert
04.01.04
Beiträge
4.372
Kekse
12.995
Ort
R'Werth
So ... gefunden! Allerdings ist das Zeug schon alt und wohl auch schon lange nicht mehr flüssig. Für die Tour am Montag bestellen wir eh neuen Kram und dann wird auch ein neuer Flüssigspachtel dabei sein.

Das ist jedenfalls das Zeug im Bilde :)

IMAG2038.jpg
 
Bassassasin187
Bassassasin187
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.19
Registriert
19.01.10
Beiträge
2.848
Kekse
4.969
Ort
Walchsee, Tirol
Das ist im Grunde genommen eine Art von Epoxidharz, gibts im Modellbauladen, auch in kleineren Mengen.
Aber genau sowas würde ich dem 2K Karosseriespachtel vorziehen (wenn du den Riss plangeschliffen hast, eignet sich eine hauchdünne Schicht auch gut als Füller und Grundierung, macht Ibanez leider seit Jahren zu dick auf die Gitarren)
 
j.konetzki
j.konetzki
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
14.09.22
Registriert
04.01.04
Beiträge
4.372
Kekse
12.995
Ort
R'Werth
Wir haben einen Modelbauladen umme Ecke ... sonst fahre ich da mal hin :) ... viel werde ich wohl nicht brauchen :D
 
Bassassasin187
Bassassasin187
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.19
Registriert
19.01.10
Beiträge
2.848
Kekse
4.969
Ort
Walchsee, Tirol
Eine 100ml Epoxiflasche+ entsprechender Härtermenge reicht eigentlich für mehrere Gitarren.
Wichtig ist wiklich, die Dosierung penibel einzuhalten und DÜNN aufzutragen, sonst schleifst du dir einen Wolf (die Karrosseriespachtelmasse ist harmlos dagegen).
Ich verschliesse so die Poren von Mahagonie in 2-3 Schichten, die immer wieder runtergeschliffen werden (so das wirklich nur die Poren etwas gefüllt werden) und ziehe dann mit einer alten EC/Kreditkarte oder einer Schaumstoffrolle nochmal eine hauchdünne Schicht über den gesammten Body.
theoretisch könntest du den Epoxi auch als finish direkt planschleiffen und pollieren, hat auch was, da es die Maserung nochmal richtig anfeuert (wird aber bei der Hamer wohl nicht gehen, ausser du machst einen Burst mit rein um den Riss zu verdecken).

Wenn du die schichten wirklich dünn lässt, hast du auch keine Kastration wie bei den Ibanezgitarren, die durch die teilweise 2-3mm dicken Schichten kaum noch lebendig wirken.
Meine S470 hatte eine 3mm schicht drauf und erst nach dem abschleiffen wollten die Obertöne mal so durchkommen, wie sie konnten...also mit dem Zeug sparsam umgehen
 
j.konetzki
j.konetzki
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
14.09.22
Registriert
04.01.04
Beiträge
4.372
Kekse
12.995
Ort
R'Werth
Ich habe dann mal gerade einen Turn über unseren Baumarkt gefahren, nachdem der Modellbauladen das Zeug leider nicht hatte :( ... Im Baumarkt bekomme ich das Zeug auch nicht ... stattdessen haben sie mir ein Holzkit / Holzersatzauf 2K Basis empfohlen mit dem man wohl auch Klavire reparieren könnte. Ich wollte das jetzt nicht blind kaufen ohne mich hier vorher zu vergewissern ...

Nene ... also die Hamer wird schon lackiert! wie gesagt ... sie soll wieder so erstrahlen wie sie auch vom Band gelaufen ist ;)

Bez. Ibanez und dem dicken lack hatte ich gerade Heute erst was geschrieben ... das wird Dich sicher sehr wundern ;)
https://www.musiker-board.de/modifi...t-zeit-immer-voller-besser-2.html#post6689988
 
Bassassasin187
Bassassasin187
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.19
Registriert
19.01.10
Beiträge
2.848
Kekse
4.969
Ort
Walchsee, Tirol
Wenn der Holzkit, das von Clou ist (den genauen Namen weiss ich jetzt leider nicht mehr), ist er wirklich gut.
Auf dein Ergebnis bin ich aber richtig gespannt, denn das ist auch so schon ein schönes Instrument

Ich möchte jetzt eigentlich nicht wirklich abschweifen (wäre auch zu schade bei deiner Augenweide), aber bei meiner tiefgestimmten Ibbi war es wirklich eine erlösung.
Auf einmal hatte die Gute kein problem mehr mit den Obertönen, mitlerweile ist sie nurnoch Grundiert und klingt freudig in jeder lage.
Bei einem Standarttuning wird der Unterschied sicher nicht so extrem ausfallen, aber gerade im tiefen Bereich, gibts bei mir nurnoch Porenfüller und eine Decklackschicht+ gerade soviel Klarlack, das ich sie Polieren kann.
Meine Strat ist da wieder ganz anders, da war der Unterschied wirklich minimal

Liebe und gespannte Grüße
 
j.konetzki
j.konetzki
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
14.09.22
Registriert
04.01.04
Beiträge
4.372
Kekse
12.995
Ort
R'Werth
Oh das habe ich nicht mehr im Kopf ... ich war im Toom Baumarkt um die Ecke im Industriegebiet. Ich meine das war so eine gelbe Verpackung in einer gelben Tube ... dazu halt noch den Härter. Suche ich danach über Google liegt nahe das es von DECOTRIC ist? Kann mich aber auch irren ...

Ja die Hamer ist schon was feines ... die hatte ich in meine LP Phase gekauft. Es sollte nebst meiner Paula noch eine Double Cut Gitarre sein. Ich fand zu der zeit die Gibson Double Cut mit den werksseitigen P90 so geil ... auch den Sound der Beatsteaks! Also habe ich mir die defekte Gitarre geschossen und in einem Gold Top restauriert ... leider hat wie bereits erwähnt der reparierte Bruch nicht lange gehalten :(

Das ist auch wohl mit ein Grund, weswegen die Gitarre aufgrund der defekten Halsaufnahme so bedeckt geklungen hat! Nun wird alles besser :) ... wenn die Basis stimmt kommt der Rest. So übe ich mich noch was in Geduld. Die Bestellung bei unserem Lacklieferanten geht am Montag raus ... falls früh genug werden wir noch am gleichen Tag angeliefert und wir können weiter an der Hamer arbeiten. Ich bin auf jeden Fall zuversichtlich ;)
 
Bassassasin187
Bassassasin187
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.19
Registriert
19.01.10
Beiträge
2.848
Kekse
4.969
Ort
Walchsee, Tirol
Das liest sich ja fast wie ein Gedicht ;)

Da gibt es von Clou eine Holzpaste, entweder in einer Tube, oder in einer Dose, das Zeug ist aber nur 1k und Wasserverdünnbar.
Das gibt es auch in verschiedenen Holztönen, nimm einfach das, was du davon bekommst ;)
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben