Hammondsound...bluesakkorde

von Kurzweilseb, 26.10.06.

  1. Kurzweilseb

    Kurzweilseb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.06
    Zuletzt hier:
    4.04.16
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.06   #1
    Hallo!

    Weiß hier vielleicht jemand bescheid wie man auf ner orgel diesen typischen blues sound hinbekommt...diese schrägen/scharfe akkorde. da stecken doch nicht nur 7ner dahinter...und diese sache mit der lautstärke...wo der akkord zu beginn laut ist und dann sofort wieder leiser wird...volumenpedal??

    vielen dank schonmal!
     
  2. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 26.10.06   #2
    In der Tat, Volumenpedal. Ist so ziemlich das wichtigste, was man an einer Orgel haben kann :)
    Blues Sound? Alterierte Akkorde nehmen, #9, b9, b13, #11 - meinst du sowas?
     
  3. Kurzweilseb

    Kurzweilseb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.06
    Zuletzt hier:
    4.04.16
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.06   #3
    Ja, ich glaub genau so etwas...vielen dank...
    werden denn dann die akkorde eher eng zusammen gespielt oder weit verteilt...also kleiner oder großer abstand zwischen den tönen?
     
  4. Keno

    Keno Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.06
    Zuletzt hier:
    11.08.09
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 26.10.06   #4
    Was sonst typisch für den Blues Sound ist wäre halt mit der linken Hand Dur7er o.ä. zu spielen (hauptsache Dur) und darüber Bluestonleiterlicks in Moll, wodurch du dann diesen Dur/Moll Mix erhälst, der sehr bluesig klingt.
     
  5. Bisclu

    Bisclu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.10.06   #5
    Hi,

    immer schwer zu sagen, was denn nun das bluestypische ist, allem was gesagt wurde kann ich voll zustimmen, für mich ist vor allem die Bluestonleiter wichtig (und nebenbei bemerkt dürfen die Akkorde der linken Hand auch ruhig Mollakkorde sein, am besten als Septimakkorde). Und bei der Bluestonleiter ist für mich die flatted fifth der King der Blue notes. Am besten zusammen mit der Quinte oder eng beieinander gespielt. Darf man nur nicht überstrapazieren, wie alles.

    gruß

    Bisclu
     
  6. mirGef?llts

    mirGef?llts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    21.01.07
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 30.10.06   #6
    Blue Notes

    aus wikipedia:
    "Die eigentliche Blue Note, die das Bluesfeeling erzeugt, liegt irgendwo zwischen der Dur- bzw. Mollterz. Blasinstrumente sowie Saiteninstrumente (insbesondere die Gitarre) sind in der Lage, durch Ansatzveränderungen (Bläser) oder Saitenziehen (Gitarren) die ungefähre Schwebung der Dur-/Mollterz zu erzielen...."

    Beim Klavier behilft man sich mit einem kurzen Vorschlag: z.B. in C-Dur vor dem E kurz Eb anschlagen, evtl. beides im Pedal halten. Vielleicht meintest Du das mit den "schrägen/scharfen Akkorden"?

    Gruß,
    Manfred
     
Die Seite wird geladen...

mapping