Handhaltung links erklären

von Fastel, 17.01.20.

  1. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    22.03.20
    Beiträge:
    6.287
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    749
    Kekse:
    19.360
    Erstellt: 17.01.20   #1
    Wie erklärt ihr einem Anfänger oder einem Anfänger-Kind die Handhaltung links. Gibt es eine "Erklärmöglichkeit"... das richtige wording?
    Ich will vor allem, dass die nicht so verkrampfen aber einfach sagen "das muss locker sein" ist irgendwie auch keine gute Anweisung. Dann lassen die locker und alles schnarrt. "Fest Drücken" bedeutet, die denken man soll jetzt mit aller Kraft runter drücken.

    Hat jemand Erfahrtung?

    Beim Schlagzeug und der Stick-Haltung funktioniert das gut, wenn sie den Stick aus einer Drehung fangen. Dann fangen sie ihn meistens so wie sie ihn auch halten sollen. Aber für Handhaltung am Bass/Gitarre fehlt mir irgendwie die richtige vorübung oder Metapher.
     
  2. Luckie

    Luckie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.12
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    2.248
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    1.900
    Kekse:
    7.189
    Erstellt: 18.01.20   #2
    Mit welchen Worten würdest du denn wissen wie fest du greifen solltest?
     
  3. Graf_von_f-Strich

    Graf_von_f-Strich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.15
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    207
    Kekse:
    2.167
    Erstellt: 18.01.20   #3
    ..."so fest wie nötig - so locker wie möglich"....??

    Klingt zwar recht abgedroschen, ist aber wohl genau das, was du mit deiner Aussage meinst?
     
  4. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.283
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.591
    Kekse:
    65.338
    Erstellt: 18.01.20   #4
    Leicht runterdrücken ohne die Saite zwischen den Bünden (zum Griffbrett hin) zu verbiegen
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Schbassdi

    Schbassdi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.16
    Zuletzt hier:
    31.03.20
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    70
    Erstellt: 18.01.20   #5
    So locker, dass es gerade nicht schnarrt beim Anschlagen bzw. Anschlagen lassen und dabei links von fest nach locker langsam loslassen bis es schnarrt.
     
  6. Fastel

    Fastel Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    22.03.20
    Beiträge:
    6.287
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    749
    Kekse:
    19.360
    Erstellt: 18.01.20   #6
    Naja es geht nicht nur um das "fest". Zum beispiel: darf die Handfläche die Unterseite des Halses (G-Saite) berühren. Wird der Daumen mit der Fläche ider mit der Spitze an die Rückseite des Halses gedrückt.

    Ich stelle bei mir halt fest, dass ich das sehr intuitiv und auch je nach Sitauation anders mache.

    Mein Kontrabasslehrer hatte immer so gute Metaphern: "Du musst den Bogen wie einen Dartpfeil anfassen." / "Du musst den Kontrabass mit den Bogen >mitziehen<" / "Die Finger der Greifhand dürfen nicht drücken, sondern lassen Arm hängen und übertrage das Armgewicht."... man hat irgendwie verstanden wie er das meinte. 30 Jahre Lehrer-Erfahrung.

    Ich wollte Euch so generell nach Erfahrungen fragen wie ihr die linke Handstellung/Haltung grade bei Kindern erklärt. Ist als Meinungsaustausch gedacht. Ich habe das oft, dass es an sich gut aussieht, aber die Schüler verkrampfen. Deswegen schnarrt es auch bei einem meiner Schüler sehr obwohl er schon feste zudrückt. Schnarren und nach wenigen Minuten eine total müde Hand.

    Vielleicht mache ich mich mal auf Youtube-Suche nach weiteren Ideen.

    Edit: tja und Youtube bringt ja dann auch nur "technische" Übungen für die linke Hand. Die habe ich ja genug, aber ein Anfänger will das erstmal nicht machen. Es geht wirklich darum einem 10 jährigen zu erklären wie er die linke Hand richtig hält. Abgucken funktioniert bei denen einfach nicht ;)

    Edit 2: hiermit kann ich es versuchen:
     
  7. RQT

    RQT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.17
    Zuletzt hier:
    27.03.20
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.03.20   #7
    In meinem Umfeld kenne ich gar niemanden der schon mit 10 E- bass spielte. Vielleicht gibt es ja begnadete Menschen, aber vielleicht ist der E Bass für 10 jährige Hände zu früh .
    Keine Ahnung, ob es 10 jährige Kontrabass Spieler gibt
     
  8. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    31.03.20
    Beiträge:
    12.866
    Zustimmungen:
    4.764
    Kekse:
    70.645
    Erstellt: 19.03.20   #8
    Vielleicht für diese Drucksache: Es gibt doch diese Schaumgummi/Gummibälle. So einen fangen und festhalten lassen. Automatisch wird man erstmal mehr Druck ausüben, damit der Ball nicht aus der Hand gleitet. Dann wird man langsam den Druck mindern, weil das unnötig Kraft kostet.

    Dann sagen, dass das mit dem Druck auf die Saite genau so ist: Gerade so viel Druck, dass es nicht schnarrt, aber nicht mehr, weil das sonst zu viel Kraft kostet.

    Hab ich noch nicht ausprobiert, erscheint mir aber sinnlich erfahrbar und eingängig - und da ich ein alter Kindskopf bin, könnte es bei Kindern auch funktionieren ...

    x-Riff
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. RQT

    RQT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.17
    Zuletzt hier:
    27.03.20
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.03.20   #9
    Gute Beschreibung
     
Die Seite wird geladen...

mapping