Hardware Sequenzer - Midi Frage

von Fl4sh, 07.07.04.

  1. Fl4sh

    Fl4sh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.15
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.04   #1
    Hallo!

    Ich bin eigentlich Gitarrist, aber muss dennoch mal eine Frage in einem Keyboarder Forum stellen, da mir empfohlen wurde mich hier umzuhören ;)

    Und zwar geht es darum, dass ich beim Gitarre spielen ja während den Songs die Sounds wechsle. Also mal clean, dann verzerrt, dann wieder mit delay, hall, usw.
    Um diese Sounds umzuschalten habe ich ein MidiFußpedal, welches meine Midieffekte und meinen Verstärker per Midi umschalten.
    Jetzt bin ich aber sehr faul mir bei den Songs zu merken welchen Verzerrten Sound ich jetzt genau benutze, usw.
    Ich möchte, jetzt quasi vorher eine Reihenfolge festlegen für die Songs und diese dann automatisch abrufen lassen.

    Und so habe ich es mir vorgestellt:
    Ich brauche einen Hardware Sequenzer, der mir Program Change und ControlChange Befehle an meine Geräte schickt. Und zwar per knopfdruck!

    Ich möchte also, dass wenn ich z.B. auf einen Knopf meines Fußpedals drücke, dass dieser einen ProgramChange oda was weiß ich befehl an den Sequenzer schickt. Ich möchte für jeden SOng den ich spiele einen solchen Knopf haben.
    Der Sequenzer muss jetzt wissen, wenn er z.B. ProgramChange 01 empfängt, dass ich einen bestimmten Song spielen will. Jetzt muss er also eine Midi Datei laden in der die einzelnen Program Change Befehle gespeichert sind, die dann per MidiOut an meinen Verstärker, an meine Effekte usw. gesendet werden sollen (über verschiedene MidiKanäle).
    Schlielich möchte ich dann noch zwei weitere Knöpfe auf meinem MidiPedal programmieren, der z.B: ControlChange befehle an den Sequenzer schickt. Wenn ich also auf so einen Knopf drücke und der Sequenzer den Befehl erhält soll er zum nächsten Event im Midi file springen, also zum nächsten ProgramChange Befehl, den er senden soll!

    Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt. Habe jedenfalls gehört, dass soetwas mit einem Sequenzert evtl. einzurichten wäre. Ich möchte also nur eine Sequenz bzw Reihenfolge festlegen in der Pr.Change befehle gesendet werden und diese dann per knopfdruck nach und nach "abarbeiten". Wichtig ist natürlich, dass die Midifile nicht abgespielt wird. Sonst müsste ich und meine Band ja immer die gleiche geschwindigkeit spielen (unmöglich ;)). Er soll einfach per Knopfdruck zum nächsten Event springen. (ich wiederhoel mich ;))
    Das ganze sollte natürlich möglichst billig sein. Auf schnickschnack wie das was ein Sequenzer eigentlich macht, wie Töne erzeugen, als Drummachine benutzen, usw. kann ich natürlich verzichten. Mir geht es nur darum meine Idee zu verwirklichen! :)

    Danke und Grüße
    Fl4sh :D
     
  2. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 07.07.04   #2
    ich glaube, ein sequenzer wäre nicht unbedingt das richtige. ich hab auch noch nie von einem gehört, den man via midi-board kurz anhalten und dann weiterlaufen lassen kann(
    eigentlich sollte ein midipedal(zumindest das behringer fcb1010) völlig ausreichend sein. du hast 10 bänke mit jeweils 10 presets, ich denke mal 3-5 verschiedene sounds pro song wären so das was du brauchst. die organisierst du dir dann in den 10 bänken. wenn du dir das für die einzelnen songs dann nicht so gut merken kannst(welche bank und wann welches preset), dann schreibst du dir in die setlist, die du neben das board klebst, einfach die reihenfolge, welches preset wann im song vorkommt.
    Beispiel: Song XY, Bank 3 - Intro1, Strophe2, Refrain3, S2, R3, Bridge1,R3, Outro 2
     
  3. atari user

    atari user Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    1.07.12
    Beiträge:
    19
    Ort:
    duisburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.04   #3
    hi ,was hat du den für teile (amp midi board u efecte).
    aber wie so braucht man als guitarrist so viel sound in einem song?
    ich persönlich benötige 3 aber max.4 das reicht.( clean ,rhy ,lead1 und lead2) und dan das ganze noch ein bisschen hall u. delay das wars.
     
  4. Fl4sh

    Fl4sh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.15
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.04   #4
    Hi!

    Also das Behringer FCB1010 hab ich ja schon. Damit will ich vorerst meinen Flextone III steuern, vielleicht aber auch bald noch das Boss GT-6 oder so ;)

    Und natürlich mache ich das auch auf die "herkömmliche" Weise, wie degger das beschrieben hat. Die Sounds manuell während dem Song zu switchen.
    Und ich möchte mal meine Soundanzahl erweitern. Da ich doch gerne ein wenig feiner abgestimmte Sounds für die SOngs haben möchte. Mit 4-6 Sounds finde ich klingt alles immer etwas gleich. Jetzt habe ich schon einen Flex mit zig Ampsimulationen un Effekten, dann will ich ma was mit machen. ;)


    Aber kennt jemand das Rocktron All Access? (http://www.musik-produktiv.de/shop2/shop04.asp?artnr=3409002&sid=!18121995&quelle=volltext)
    Das kann gvenau das was ich will. Aber 960€ nur für nen MidiController find ich dann doch ganz schön happig.
    Ein kurzer Ausschnitt aus der Produktbeschreibung: "Der Song-Modus arbeitet noch exklusiver. Ganze 150 Songs mit 15 Sound/Presets lassen sich programmieren, die live als Sequenz abzurufen sind. Da dürfte es auch mit der 20. Zugabe keine Probleme geben."

    Das spricht ja nicht dagegen, dass ich die Sounds nicht auch manuell wählen kann. Dachte nur ich programmiere eine Bank, die z.B. nicht über MidiKanal 1 den Flextone ansteuert sondern über Kanal 2 den Sequenzer. Und der läd dann auf Knopf 1 die Sequenz des einen Songs und über Knopf 2 die eines anderen, usw. Und dann nurnoch mit den Tasten 5 und 10 vor und zurückschalten ;)

    In Cubase kann ich ja soviel ich weiß auch bei einem einkommenden MidiSignal Signal "zum nächsten Event springen". Dachte das müsste auch bei Hardwaresequenzern gehen.

    CU
    Fl4sh
     
  5. atari user

    atari user Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    1.07.12
    Beiträge:
    19
    Ort:
    duisburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.04   #5
    tja das rocktron ist echt geil. hat bloss ein problen dieses tei ist aussschlisslich für rocktron gemacht um damit mit einem spezial stecker allle rock.....teile zuverbinden. war eigendlich konzepiert für den tripel gigant um damit direkte abrufungen zu machen . damit hätte ich vieleich damals mei camelion steuern können :lol: das kamm aber erst ein jahr danch als update version.ABER hast du schon mal daran gedacht das deinem drummer zu erzälen das sein drumkit midi ausgerüstet werden müsste den irgend voher muss ja der beat kommen damit der sequenzer au starten kann............tja er könnte auch einen drumcop. starten auf dem alles geschrieben ist .......nur dan muss er 100% nach klick spielen .frag ihn mal ob ihm das schmeckt.

    aber das schlimste ist doch das man kein raum für freiheiten im song hat spich boh heut bin ich gut drauf mache das solo ein bischen ader oder länger weil der sound auf der bühne sooooooooooooo geol ist.

    das geht dann nicht mehr


    gruss
     
  6. Fl4sh

    Fl4sh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.15
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.04   #6
    Wie, Rocktron und Spezialstecker? Das hat nen ganz normalen Midiausgang, mit dem man Midigeräte steuern kann. Nur glaube ich kann man auch 7 polige Stecker benutzen (aber nicht zwingend) wegen der Phantomspeisung.

    Das mit dem Drummer und so hab ich nicht genaz geschnallt. ich will ja per Midifußschalter nur von event zu event hüpfen. Da muss der Drummer nix starten. Der Sequenzer brauch dann ja auch keinen Beat, da ja nicht wirklich etwas abläuft sondern einfach per knopfdruck weitergesprungen wird.
    Daher hätte ich auch noch die Freiheiten wie lang ich ein Solo spiele, usw.

    Was ich schade finde, dass mir jeder versucht es irgendwie auszureden und anfängt mit keinen Freiheiten mehr. Aber das habe ich mir ja schon überlegt. Kann mir denn keiner helfen, wie sowas denn umzusetzen wäre?
     
  7. atari user

    atari user Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    1.07.12
    Beiträge:
    19
    Ort:
    duisburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.04   #7
    hi habe mir dein anligen noch mal angesehen.
    vieleicht geht es so.
    also das behringer ist glaube ich vergleichbar mit dem fc-200 von roland das habe ich u. mit diesem könnte man pro song 10 verschiedene sounds pro pank abrufen x39 bänke macht also 390 verschiedene einstellung möglichkeiten. ich dänke das müsste reichen . selbst wen du es halbirst komst du noch auf 195 verschiedenen einstellungen.sind also 20 presets pro song x19 songs ingesamt, ist halt nur erst mal mit arbeit verbunden aber dank der cpoy funktion ist das wohl kein problem.

    habe gerade noch mal im katerlog nachgesehen das behringer hat nur 100 presets das wären dan 10 presets x10songs.

    aber dein gt-6 hat 340 programe , bei 10 presets 34 songs.

    unt 10 presets reichen glaube ich wircklich aus ? bei einr song länge von (im durchschnitt ) 5 min ist das ein wechsel von immerhin alle 30 sec.

    bis dann

    u. noch was aussreden will dir glaube ich keiner hier was jeder hilft so gut wie er kann u meint.
    dabei steht einem oft die einfache logig im weg. :lol:
     
  8. Fl4sh

    Fl4sh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.15
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.04   #8
    Naja, das mit dem Ausreden war ja auch nich so gemeint. Hab halt nur die Erfahrungen gemacht, dass einige andere Gitarristen meinen das wäre eh fürn *** da man keine Freiheiten mehr hat, gebundne ist, usw.

    Natürlich könnte ich mir auch ein Midipedal holen welches mehr Presets hat. Aber dann drücke ich ja eigentlich auch 1 und dann 2, dann 3, usw... um die Sounds zu wechseln. Will aber immer nur 1, 1, 1 drücken...
    Suche halt ein Gerät zum "dazwischenschalten", dass die einkommenden MidiDaten ändert, aber bei jedem Knopdfruck anders...
    ProgramChangeB 2 --> ProgramChange 5 danach
    ProgramChange 2 --> ProgramChange 8 danach
    ProgramChange 2 --> ProgramChange 4 z.B.

    Habe mich mitlerweile schon fast damit abgefunden, dass es unmöglich ist, oder eben sehr teuer (Rocktron All Access)
    Oder eben mit nem Sequenzer nach klick spielen, aber das kommt überhaupt nich in frage! ;)
     
  9. atari user

    atari user Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    1.07.12
    Beiträge:
    19
    Ort:
    duisburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.04   #9
    schau doch mal in der anleitung deines gt-6 da gibt es eine funktion die heist up and down,vieleicht ist dir da mit geholfen .

    bei meinem gt-100 geht das .u. da du auch ein boss teil hast müste das auch gehen .

    ist bloss ein bisschen arbeit, du brauchst bloss noch einen fussschalter fs-5u von boss oder von rotel, die sind etwas billiger. ( boss ca25-30euro rotel15-20 euro oder ebay).
    gruss atari user :rock:
     
Die Seite wird geladen...

mapping