Harmonie und Janitscharenmusik

von DeaktivierterUser003, 21.06.10.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. DeaktivierterUser003

    DeaktivierterUser003 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    423
    Kekse:
    200
    Erstellt: 21.06.10   #1
    Hallo,
    Habe mir nuelich eine sehr interesannte CD gekauft:
    http://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/Harmonie-Janitscharenmusik/hnum/5795787

    Ich mag diesen puren klang historischer Blasinstrumente sehr.
    Weiß jemand etwas über diese musikalische Randgatung, die leider zu wenig aufmerksamkeit empfängt.
    Weitere interesannte Werke, auch gerne Bearbeitungen.
    Auch links zu Artikeln zum Thema und eine Diskussion wären schön.

    MFG Felix
     
  2. Effjott

    Effjott Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    25.06.15
    Beiträge:
    3.474
    Ort:
    Emsiges Land
    Kekse:
    17.433
    Erstellt: 21.06.10   #2
  3. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    28.02.19
    Beiträge:
    3.072
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Kekse:
    44.395
    Erstellt: 21.06.10   #3
    Typisch ist der "fünferschlag" ( x + x + xxx ) von großer trommel und becken, in den genannten werken nachgeahmt.
     
  4. AnDro

    AnDro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    26.02.13
    Beiträge:
    211
    Kekse:
    362
    Erstellt: 05.07.10   #4
    Eine der besten Türkenszenen ist die Cérémonie des Turcs in der Balletkomödie "Le bourgeois gentilhomme" aus dem Jahr 1670 von Moliere und Jean-Baptiste Lully: http://www.youtube.com/watch?v=IKnzPldR2zo
    Leider gibt es im Internet nicht die ganze Szene zu hören. Eine sehr schöne Einspielung stammt von Mark Minkowski und den Musiciens de Louvre, zu finden auf der CD Comédies-ballets.
    Zur vollen Geltung kommt diese Szene allerdings erst in einem historischem Opernhaus in einer h.i.p. Inszenierung. Da französische Barockmusik hier in Deutschland leider kaum aufgeführt wird, muss man auf die DVD von Vincent Dumestre ausweichen. Die ist zum Glück sehr gelungen. Es wurde auf elektrisches Licht verzichtet, wie in der Originalaufführung wird die Bühne mit einem Meer von Kerzen beleuchtet.