Harmonielehre Buch....? Welches?

von Szczur, 13.06.05.

  1. Szczur

    Szczur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 13.06.05   #1
    Servus,

    also ein großes Manko an meinem Gitarrenwissen ist das ich von Harmonielehre nicht besonders viel ahnung habe sprich ich spiel zwar lt. Aussage vieler ganz geil, mir fehlt jedoch die Theorie warum ich so spiele. Deswegen möchte ich mir ein Harmonielehre Buch / Lektüre kaufen in dem alles schön detaliert erklärt wird sozusagen die Grundlage für das Verständnis.

    Ich hab nen Kumpel der war auf nem Musikgymnasium und der bringt natürlich diese Grundlagen mit und hat somit das Griffbrett extrem unter Kontrolle weil er Noten drauf sieht und sich sozusagen "eigene" Skalen" basteln kann, hört sich jetzt vielleicht für manche unverständlich an ist aber eine sehr geile Kunst, viele sehen so wie ich eine feste Skala und bewegen sich wild auf dieser (logisch auch mit Bluenotes + verminderten Töne), das ist zwar auch nicht schlecht jedoch find ich es so wie mein Kumpel es drauf hat um einiges schöner, ich würde sagen das wäre dann die Höhere Mathematik.

    Deswegen möchte ich gerne wissen ob ihr mir da ein spezielles Buch empfehlen könnt es geht wie gesagt weniger um das Gitarre spielen (das kann ich) mehr um die Theorie die dahinter steckt! Sprich wie ist eine Skala auf gebaut und warum, ich weiß schon das die Pentatonik so heißt weil sie aus 5 Noten besteht Penta, aber warum und wieso!

    Also welche Lektüre wäre da sehr empfehlenswert (HARMONIELEHRE)!

    Gruss+ Danke
     
  2. Imperial

    Imperial Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.065
    Erstellt: 13.06.05   #2
    Frank Haunschild

    -Die neue Harmonielehre 1
    -Die neue Harmonielehre 2

    PFLICHTKAUF
     
  3. Szczur

    Szczur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 13.06.05   #3
    willst du damit sagen das wenn ich das durch + gecheckt hab, das ich dan der ober HAMONIST bin :D :D ?
    gut danke für die info....werd ich mir anschaun + kaufen.
     
  4. Imperial

    Imperial Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.065
    Erstellt: 13.06.05   #4

    hehe so in etwa... ich finde das is eins der Wenigen Bücher wo mal wirklich keine Falsche information dinnen steht.... das is wirklich n nonplusultra Nachschlagewerk für die nächsten 10-15 Jahre.
     
  5. Szczur

    Szczur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    2.177
    Ort:
    N Ü R N B E R G
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    601
    Erstellt: 13.06.05   #5
    danke........Imperial
     
  6. hrz

    hrz Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.05
    Zuletzt hier:
    28.12.14
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 20.07.05   #6
    Kann mich nicht zwischen Frank Haunschild's und Frank Sikora's Neue Harmonielehre entscheiden. Was würdet ihr nehmen? Bisschen checke von Theorie hab ich schon...also bitte kein Dummy-Buch, allerdings uach kein Ober-Checker-Schinken ;)

    Gruß!
     
  7. Cotton Fever

    Cotton Fever Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    24.01.11
    Beiträge:
    1.851
    Ort:
    Tirol
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    3.046
    Erstellt: 20.07.05   #7
    sind wirklich super bücher, verwenden wir in der schule.
     
  8. jackson

    jackson Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.04
    Zuletzt hier:
    6.02.12
    Beiträge:
    2.934
    Ort:
    Woodside, San Mateo County , CA
    Zustimmungen:
    230
    Kekse:
    19.140
    Erstellt: 21.07.05   #8
    ich hab beide Bücher ;-) von Haunschild und Sikora!! und bei Frank Sikora hab ich auch schon Workshops mitgemacht in Inzigkofen (is jedes Jahr!) absolut zu empfehlen!!! Der Frank versteht es wirklich die oft trockene Materie so praxisnah rüberzubringen, dass man es versteht, darum gehts ja, und dass es auch Spaß macht sich damit zu beschäftigen! Also Frank Sikora ist mein Theorie-Praxis-Papst!!!!
     
  9. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.640
    Zustimmungen:
    3.200
    Kekse:
    46.327
    Erstellt: 21.07.05   #9
    Ich habe das da:
    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3928825232
    Vom Haunschild kenne ich nur den ersten Band, daher kann ich die Bücher nicht so richtig vergleichen. Jedenfall steht alles drin was man so braucht und geht stellenweise richtig in's Eingemachte :eek:
     
  10. hrz

    hrz Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.05
    Zuletzt hier:
    28.12.14
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 21.07.05   #10
    Sowas wollte ich hören. Sikora ist bestellt :cool:
     
  11. Kha

    Kha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    21.09.08
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 26.09.05   #11
    Hi , ich hab maln bissl gesufut und bin auch diesen thread hier gestoßen.:D

    Ich will mir nun auchn Theoriebuch zulegen+daraus lernen und kann mich nicht entscheiden ,ob ich das von Imperial genannte (Die neue Harmonielehre1-Frank Haunschild)
    oder Harmonielehre im Selbststudium-Thomas Krämer kaufen soll:confused:

    Zu mir: Ich spiele seit Juni 2004 , hatte nen Jahr lang unterricht (jetzt aus finanz. Gründen nicht mehr) und will so Sachen wie vermindert/übermäßig , Akkorde mit vielen Zahlen und add's etc wissen.

    Was meint ihr?
     
  12. San-Jo

    San-Jo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 26.09.05   #12
    ist zwar nicht wirklich harmonielehre, aber es hat mir nach meinem gitarrenunterricht sehr geholfen die skalen zu festigen.
    hansi tietgen - SCALES
     
  13. t jonez

    t jonez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.05
    Zuletzt hier:
    10.02.15
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Neunkirchen (Saar)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 26.09.05   #13
    ich würde Die neue Harmonielehre1-Frank Haunschild nehmen, ist quasi standartliteratur.
    Es gibt auch so einen Monsterwälzer von Arnold Schönberg, wenns um muikstheorie im algemeinen geht soll das das nonplusultra sein.
     
  14. Arvir

    Arvir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    11.05.14
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    3.583
    Erstellt: 26.09.05   #14
    Sagt mal bezieht sich dieses hier empfohlene Werk explizit auf die Gitarre oder ist es allgemein gehalten, sprich mann muss es auf der Gitarre umsetzen?
     
  15. BlackOrpheus

    BlackOrpheus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    7.09.08
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    147
    Erstellt: 26.09.05   #15
    Auch ein sehr gutes Buch über Musik-Theorie ist meiner Meinung nach auch das Buch Invivo Guitar. Alles sehr gut erklärt und anschaulich gemacht,obwohl es auch recht tief in die Materie eintaucht.
     
  16. Musictoon

    Musictoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    12.12.09
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 26.09.05   #16
    Ich bin auch stolzer Eigentümer des "Neue Jazzhamonielehre" vom Frank Sikora und ich kann es nur empfehlen.

    Aber ich glaube, schlussendlich ist es fast egal welches buch du dir kaufst, viel wichtiger ist, was du damit machst!
     
  17. pennyroyal_tea

    pennyroyal_tea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    20.04.06
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    160
    Erstellt: 26.09.05   #17
    bauen die beider harmonielehre bücher 1und 2 aufeinander auf bzw braucht man beide?
     
  18. Kha

    Kha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    21.09.08
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 26.09.05   #18
  19. M?tze

    M?tze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    2.05.06
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 26.09.05   #19
    @Arvir: Haunschilds Harmonielehrebücher beziehen sich nicht auf Instrumente. Ideal für das Erlernen von Theorie ist meines Erachtens ohnehin das Klavier.
     
  20. joergen

    joergen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    8.11.05
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 27.09.05   #20
    an t jones:

    den schönberg hab ich gelesen, der ist wirklich mit vorsicht zu genießen! da steht zwar einiges wichtiges drin aber gut sortiert ist der nicht. außerdem gibt es viele sachen, die der mann sich einfach an den haaren herbei gezogen hat und die weder musikalische praxis, noch eine tiefere physikalische ableitung haben.

    was stimmführung angeht ist der aber wirklich klasse. der ganze kram mit verdeckten parallelen und so weiter ist da drin so penibel erklärt, dass man sich garnicht mehr traut überhaupt eine note aufs papier zu setzen. das meine ich im übrigen nicht mal negativ. danach kennt man sich sicher bestens über das für und wieder vieler stimmführungsmöglichkeiten aus.

    ich empfehle dringend, wenn man sich mit schönberg befasst, sich auch mit hindemith auseinanderzusetzen. dann hat man so etwas wie einen überblick über die musiktheoretischen denkweisen von vor knapp 100 jahren.

    am besten zieht man sich die possen adornos zu dem thema auch gleich rein, dann hat man wenigstens was zu lachen, wenn man mit den zwei schinken durch ist. :)
     
Die Seite wird geladen...