(Hilfe)Erst-Ausrüstungs Tipps zur Produktion von Scores bzw instrumenteller Musik(Anfänger)

  • Ersteller SigurRos
  • Erstellt am
SigurRos
SigurRos
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.15
Registriert
26.01.15
Beiträge
8
Kekse
0
Hallo

ich bin neu hier :) Dieses Forum habe ich öfters bei Google Such-Ergebnissen gefunden. So habe ich mich für dieses Forum entschieden mich auszutauschen und um
Hilfe zu bitten.
Ich bin 22 Jahre alt, lebe in Deutschland und bin gelernter Geräte- und Systemelektroniker
Hier mein Fall:

ÜBER MICH; MEINE SITUATION (KANN ÜBERSPRUNGEN WERDEN)
Ich liebe Kunst und Medien. Am meisten Film, Musik und Videospiele. Und wenn ich von etwas fasziniert bin schaue ich gerne dahinter und möchte immer einen Schritt
in den Entstehungsprozess wagen. Ich bekomme einfach selber Ideen und habe dann Spaß an diesen für mich zu arbeiten. Spaß und Leidenschaft sind da an erster Stelle.
Meine Filmleidenschaft lebe ich unter anderem mit eigenen Kurzfilmprojekten, Mitarbeit und Drehbüchern aus.
Und Musik höre ich sehr viel und auch oft aktiv und nehme mir die zeit ein neues Album vor der Anlage anzuhören.
Meine Familie und mein Umkreis ist eigentlich übrerhaupt nicht musikalisch leider, aber ich wollte schon immer ein Tasteninstrument(Piano) haben und lernen.
Ich mache gerne Brainstorming bei Musik, weil ich bei Musik immer visuelle Gedanken habe und sich mein Geschmack sich auch danach richtet.
Und hin und wieder habe ich einfach Melodien im Kopf wenn ich schreibe und nachdenke die von irgendwo herkommen (keine Ohrwürmer etc, sowas wie Einfälle)
Ich habe einfach den Wunsch diese zu versuchen umzusetzen :)
Die heutigen Möglichkeiten sind sehr interessant und ich möchtem ir sehr gerne etwas aufbauen.
In erster Linie für mich und Amateur-Projekte und vielleicht später ja mehr(habe Kontakte), man weiß ja nie.
BIS HIER

Ich habe Geld gespart und will mir ein kleines Studio aufbauen um als Hobby etwas zu experimentieren und zu lernen.
Hauptsächlich um eigene Video und Filmprojekte versuchen mit passender Musik zu versorgen.
Ich bin geduldig und nehme mir gerne zeit um Sachen zu lernen statt sofort Ergebnisse zu erwarten.

Ich kaufe i.d.R. ungern billig.Lieber gut und und lange haltbar und nicht ständig aufrüsten. Ich muss auch nicht alles sofort haben.
Bin Geduldig und spare lieber um mir etwas besseres zu kaufen, WENN ich es wirklich gebrauchen kann.
Da ich großes Interesse an Pianostücken habe wollte ich ein sehr gutes MIDI Keyboard haben und habe mir somit das Doepfer LMK4+ 88GH gegönnt.
Das Gerät habe ich nun schon seit paar Woche, erst nur zum ausprobieren, jetzt liebe ich es :)
Ich habe mich bis jetzt schon ein bisschen Informiert und Rescherchiert, aber ich brauche dennoch etwas technische- und Entscheidungshilfe.

Welche Hard- und Software sollte ich kaufen?


Was ich erst mal will bzw warscheinlich brauche:
Hardware
-MIDI Keyboard Controller (erledigt)
-Stereo Studio Lautsprecher
-Verstärker (könnte ein gebrauchtes älteres Stereo Teil sein)
-wenn nötig MIDI Interface, Soundkarte am PC
-Controller für manche Software und VST Parameter und Regler (da ich den Griff zur Maus immer wieder als störend empfinde auch wenn es unverzichtar ist eigentlich)
-vielleicht Hardware Synthesizer?

Software
-DAW Software (cubase Demo getestet)
-VST Instrumente
-andere Plugins

BUDGET ca noch 2500€

Was ich jetzt besitze:
PC mit Windows 8.1
-CPU Intel Core™ i7-3930K (6x3,2GHz-3,8GHz)
-RAM DIMM 16 GB DDR3-2400
-Grafik Nvidia GeForce GTX 780 SuperClocked (3072MB GDDR5,Memory Clock: 6008 MHz Effective)
-Mainboard ASUS P9X79
-2 Monitore (21 und 24 Zoll)
-2.1 billig Lautsprecher

MIDI Keyboard Controller
-Doepfer LMK4+ 88GH
-VFP 2 Doppelfußpedal für LMK


Klar will ich selber sachen ausprobieren, dennoch gibt es Künstler deren Sound ich gerne mal ausprobieren und damit spielen würde.
Ich würde gerne wissen was ich brauche um folgende Sounds(ähnlich) produzieren zu können(was ich in etwa weiß schreibe ich dazu):

OLAFUR ARNALDS
https://soundcloud.com/olafur-arnalds/sets/for-now-i-am-winter
https://soundcloud.com/mercuryclassics/01-main-theme-1
https://soundcloud.com/olafur-arnalds/08-only-the-winds
https://soundcloud.com/erasedtapes/olafur-arnalds-near-light
https://soundcloud.com/erasedtapes/kiasmos-bent
Arnalds benutzt ein Bechstein Piano
Juno 106 (Software: TAL-U-NO-LX V2?, TAL U-NO-62?)
Roland Space Tape Echo 201 (habe ich als günstige Software-Lösung schon)

HANS ZIMMER
https://soundcloud.com/jennyni200-1/hans-zimmer-mountains-interstellar-soundtrack
https://soundcloud.com/jcarolina-1/idylls-end-the-last-samurai#t=0:55
verschiedene bekannte Librarys und eigene
Omnisphere
u-he zebra2 (dark zebra)
synthesizer

SIGUR ROS
https://soundcloud.com/sigur-ros/kveikur-instrumental
https://soundcloud.com/deltronzero/sigur-ros-saeglopur
Typische Sounds:
yamaha cp80 piano
yamaha sk20 (organ)
Hammond Organ
effekte


TRENT REZNOR
https://soundcloud.com/kaleldomigo/in-motion-trent-reznor-atticus-ross

HARRY GREGSON WILLIAMS
https://soundcloud.com/user2388120/metal-gear-solid-main-theme

GUSTAVO SANTAOLALLA
https://soundcloud.com/sony-soundtracks/the-last-of-us

ich weiß, sehr langer Beitrag und Beschreibung, aber ich wollte genug Informationen bieten damit mir bestens geholfen werden kann :)
Hoffe das ihr mir Empfehlungen machen könnt. Besonders bei dem Thema Lautsprecher.
 
Eigenschaft
 
stefangeidel
stefangeidel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.18
Registriert
25.02.14
Beiträge
725
Kekse
621
Schön, dass mal jemand Geld in die Hand nehmen will.

Was du wirklich brauchst:

- ne DAW. Wie hat die Cubase gefallen? Kommst du klar oder willst du lieber weiter suchen?

- Monitore (aktiv!). Plane 500€ für ein Einsteiger-Paar, 1000€ für ein ordentliches Paar oder 1500€ für ein ordentliches Paar mit Subwoofer

- Raumakustik: du willst ja auch richtig hören was du machst. Budget in etwa so groß wie die entsprechenden Monitore

- Audio Interface: für Einsteiger 150€, für Profis 500€ aufwärts

- Kopfhörer: 150€ aufwärts

- Können: lass dir nicht einreden, du bräuchtest irgendwelche Software, Synthesizer oder sonstigen Kram. Um geile Musik zu machen braucht es nur Kreativität und Können. Alles andere liefert dir dir DAW.

Was du nicht brauchst:

- Verstärker (aktive Boxen)
- Midi Interface (ist im Audio Interface)
- Hardware Synthie (Software ist sehr gut mittlerweile)
- Software Instrumente (fang mit dem an, was die DAW mitliefert und kaufe später, was dir fehlt)
- Effekt-Plugins (bringt die DAW mit)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
SigurRos
SigurRos
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.15
Registriert
26.01.15
Beiträge
8
Kekse
0
Danke stefangeidel.
Ja mit cubase komme ich bisher klar
Würde erst mal Artist 8 reichen? Gibt ja Upgrades.

Aktiv Monitore sind natürlich auch eine Option.

Sind die Software Instrumente z.b. in Cubase Artist oder Pro besser als in Elements oder ändern sich da andere Features?
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.358
Kekse
56.093
Ort
NRW
Hallo,

...Achtung, nicht jedes Audio-Interface hat auch einen MIDI-Anschluß... ggfs. hat Dein Keyboard aber auch direkt die Möglichkeit, per USB-Kabel die MIDI-Daten in den Rechner zu schicken. Das ist dann vom Audio-Interface völlig unabhängig - man muß halt nur für die MIDI-Spuren den betreffenden Treiber als Quelle wählen. Ach, ich lese gerade "Doepfer"... das hat auch einen USB-Anschluß, prüfe doch mal, ob der auch MIDI-Daten schaufeln kann (sollte er eigentlich...)
Wenn Du beim Interface was schon "Gehobenes" anpeilst: Das RME Babyface könnte eine Wahl für Dich sein (das hat übrigens auch MIDI... ;) ). Aufgrund Deiner derzeitigen Vorlieben scheinst Du ja zunächst mal keine übermäßige Flut an Mikrofoneingängen zu brauchen... erweitern ließe sich das später immer noch. Und RME ist für solide Qualität und vor allem hervorragende Treiberstabilität bekannt.

Bei den Monitoren stimme ich stefangeidel zu: Nimm aktive! Sicher gibt es auch richtig gute passive, nur spielen die in einer anderen Preisklasse und benötigen eben auch einen sehr guten Verstärker dazu. Ich selbst habe bei den "aktiven" sehr, sehr gute Erfahrungen mit den Neumann KH120 gemacht, vorher hatte ich die Syrincs M3-220, die für ihre Preisklasse wirklich eine dicke Empfehlung wert sind - aber die KH120 spielen dagegen schon in einer anderen Liga. Wie überall... teurer geht immer...

Viele Grüße
Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
SigurRos
SigurRos
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.15
Registriert
26.01.15
Beiträge
8
Kekse
0
Danke Basselch

http://www.doepfer.de/lmk4.htm
Der hat 2 MIDI OUT und 1MIDI IN
USB und externe Einbänge für Fusspedal etc.

Ok ich schaue mir mal Audio Interfaces genauer an, das RME sieht schon gut aus.

Je nach dem was ich sonst so brauchen kann, kann ich für Monitore ausgeben, aber der Sound hat schon Priorität
Ich werde warscheinlich kein Platz für Monitor Stative haben, sind ISO pads für auf den Tisch ausreichend?
 
stefangeidel
stefangeidel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.18
Registriert
25.02.14
Beiträge
725
Kekse
621
Die mitgelieferten Plugins in den Cubase Versionen unterscheiden sich im Lieferumfang - nicht in der Qualität.

Zu den Monitoren: unbedingt selbst anhören! Wenn du dich damit nicht auskennst, nimm jemanden mit, der dir helfen kann, Unterschiede rauszuhören!

Klare Antwort zu den Monitoren auf dem Tisch: wenn du Wert auf einen guten Klang legst, wirst du um raumakustische Behandlung nicht rumkommen. Dazu gehören auch Monitorständer.

Wenn du 5000€ Lautsprecher in ne Bahnhofstoilette stellst, klingt es nicht mehr nach 5000€ ;)
 
SigurRos
SigurRos
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.15
Registriert
26.01.15
Beiträge
8
Kekse
0
Also von Raumakustik versteh ich wirklich nicht viel.
Das ist mein Raum. Die Tür ist an der 1,4m langen Seite.
Wo sollte das ganze hin und welche Akustikelemente sollte ich wie benutzen?
Raum.JPG
 
Trommler53842
Trommler53842
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
28.06.11
Beiträge
8.104
Kekse
19.021
Ort
Rheinland
Ich bin leider kein Wellen-Physiker, weiß aber von anderen Usern, daß Lösungen mit Aufstellungspunkt in einer einer Ecke eines Raumes problematish sind.

Nutzbarkeit: Möglichst eine zentrale Hörposition schaffen, in der alle Direkt- u- Indirekt-Reflektionen berücksichtigt werden.
 
stefangeidel
stefangeidel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.18
Registriert
25.02.14
Beiträge
725
Kekse
621
Der schwarze Block gehört also nicht mehr zum Raum?
Wenn dem so ist, sind die Ausgangsbedingungen schon mal schlecht, weil a) unsymmetrisch und b) Raumlänge = Vielfaches der Raumbreite

Hast du nen anderen Raum zur Verfügung?

Wenn nein, muss der Schreibtisch an die Fensterseite.
 
ColdDayMemory
ColdDayMemory
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.21
Registriert
05.02.09
Beiträge
1.675
Kekse
6.493
Ort
Mainz
Wieso...unsymetrische Räume sind doch nichts böses. Ich war schon in Konzertsälen, die so aussahen als hätte sie Hundertwasser selbst gebaut und die Akustik war der Wahnsinn.
 
stefangeidel
stefangeidel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.18
Registriert
25.02.14
Beiträge
725
Kekse
621
Trotzdem werden die eine hervorragende Rechts-Links-Symmetrie gehabt haben. Und das ist nunmal die Grundlage für ordentliches Hören. Erst danach kommt der gleichmäßige Nachhall.
 
SigurRos
SigurRos
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.15
Registriert
26.01.15
Beiträge
8
Kekse
0
ok ich schätze mal das ich jetzt ein weiteres Detail vielleicht erwähnen kann
Leider ist es nicht so das ich einen ganzen Raum für mein Vorhaben frei habe. Ich lebe nicht alleine und ich benutze diesen Raum und ein weiteren ähnlichen. Also in dem Zimmer in dem ich es aktuell aufbauen kann sind halt auch Schränke und ein aufklapp Bett (was aber raus kann).
Ich denke mal das ich zur Zeit eher keine Grundlage für gute Raumakustik habe. Und ohne ordentliche Akustik macht es z.Z. dann nicht wirklich Sinn in sehr gute Monitore zu investieren.
Alternativen? Was könnte ich dann stattdessen machen? Nur mit Kopfhörer produzieren? ist denke mal nicht besonders gut :/

Ich denke mal das man in dem Fall auch nicht von einem Studio reden kann :D sorry
 
Zuletzt bearbeitet:
hairmetal81
hairmetal81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Registriert
20.08.12
Beiträge
12.518
Kekse
33.686
Es gilt wie immer - im Zweifelsfall lieber einen guten, soliden Kopfhörer, als billige Monitore und schlechte Raumakustik! ...die sind dann auch hilfreich, wenn's um's aufnehmen von Vocals geht.


Ein Bundle à la Focusrite Scarlett Studio würde sich wohl anbieten ...beim Kriterium 'gut und haltbar' aber wohl mit Einschränkungen beim beiliegenden Mikro...

Ansonsten am besten beim Interface beginnen. Mein persönlicher Tipp:

Statt des RME Babyfaces (gute Wahl, nichtsdestotrotz!) besser ein gebrauchtes RME Fireface UC! Vorteil hier: Weniger Kabelpeitsche, Monitor Controller nicht auf der digitalen Seite (d.h. gar nicht erst vorhanden!)

Genauso stabile Treiber wie das Babyface!






Beim Mikrofon ist ein Audio Technica AT-2035 nie verkehrt!





Als Controller könntest du sowas hernehmen:





Zur Software:

Starte vielleicht erstmal mit den DAW-eigenen Instrumenten ggf. mit entsprechender Freeware.

Zu einem späteren Zeitpunkt kannst du dir immer noch überlegen, ob du dir ein Software-Paket-, z.B. Arturia's V-Collection oder NI's Komplete, zulegen möchtest!








:hat:
 
Zuletzt bearbeitet:
stefangeidel
stefangeidel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.18
Registriert
25.02.14
Beiträge
725
Kekse
621
Zu den Vorschlägen von hairmetal81:
Babyface gut - Fireface besser
AT-2035 gut - Alternative: Sennheiser MK4
Mackie Controller: unnötig
MPK88 - er hat schon Tasten - ganz ordentliche sogar.
Arturia + Komplete: kommt auf die (sich entwickelnden) Ansprüche an

Zur Abhörsituation: In dem Fall kannst du natürlich gute Monitore nehmen, aber erwarte nicht, dass sie bei dir im Raum auch gut klingen. Abhören auf vielen verschiedenen Systemen ist hier essentiell. Zu lernen, wie man auf Kopfhörern mischt ist auch nie verkehrt.
 
hairmetal81
hairmetal81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Registriert
20.08.12
Beiträge
12.518
Kekse
33.686
Mackie Controller: unnötig
MPK88 - er hat schon Tasten - ganz ordentliche sogar.

Danke - Post entsprechend angepasst.


Zum Mackie vielleicht noch dies:

TE wollte den Griff zur Maus vermeiden; und zur Steuerung von Plugins müssen Knöpfe her!

;)
 
stefangeidel
stefangeidel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.18
Registriert
25.02.14
Beiträge
725
Kekse
621
Ja aber da finde ich andere Controller zeitgemäßer ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
SigurRos
SigurRos
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.15
Registriert
26.01.15
Beiträge
8
Kekse
0
Fürs erste werde ich mal mit Cubase, meinem Doepfer LMK4+ und Kopfhörer erst mal experimentieren. Sobald es um richtiges produzieren, korrektes abhören und mischen geht werde ich mich
um vernünpftige Monitore und Audio Interfaces kümmern. Bis dahin habe ich vielleicht auch mehr Budget. Eure Vorschläge sind schon mal sehr interessant. Aber Monitore werde ich definitiv vorher Probe hören gehen.
 
hairmetal81
hairmetal81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Registriert
20.08.12
Beiträge
12.518
Kekse
33.686
AudioWizard50
AudioWizard50
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
18.03.13
Beiträge
1.238
Kekse
1.645
Ort
Zürich
habe Jahrelang mit dem Mackie Controller plus Erweiterung gearbeitet. Funktioniert perfekt. Ist halt nicht so bunt wie die neuen Sachen. Aber hat viele Fader :)
 
stefangeidel
stefangeidel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.18
Registriert
25.02.14
Beiträge
725
Kekse
621
Nur braucht kein Mensch zum Beginn seiner Karriere Fader. Hier geht es ja in erster Linie um den kreativen Entstehungsprozess und nicht um Mixingarbeiten.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben