Hilfe !! Floyd rose stimmen aber wie !???

von Miky, 05.01.07.

  1. Miky

    Miky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.07   #1
    hi leute , habn doofes problem. Hab bei meinem Floyd Rose Tremolo alle seiten gleichzeitig erneurt was ja wie ich jetzt weis falsch war ! Jetzt kann ich sie nicht mehr stimmen weil sich dabei das flyd rose immer mitziehen klässt und dann die stimmung zurück/tiefer wird ! Wie muss ich das Problemchen jetzt lösen ??
     
  2. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 05.01.07   #2
    falls du jetzt saiten drauf hast, mach sie nochmal runter.
    dann hebst du das tremolo an und klemmst was drunter.
    ich hab nen zurechtgesägten holzklotz, irgendwer sagte was von nem 9V block, oder zusammengefaltetes tuch oder irgendwas, so dass das tremolo grade ist.

    dann ziehst du die saiten auf und stimmst die ganz normal. wenns stimmt nimmste das was du drunter geklemmt hast weg
     
  3. carl_nase

    carl_nase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    12.06.11
    Beiträge:
    283
    Ort:
    düsseldorf/NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 05.01.07   #3
    hi.

    also ich würd so machen:

    1. erstmal saiten lockern, aber das muss wahrscheinlich nicht, oder sind sie insgesamt zu hoch?
    2. holzstück oder ähnliches unten zwischen tremoloblock und holzwand klemmen, sodass die federn hinten das tremolo gerade halten.
    -> wenn du dickere oder gleichstarke saiten draufziehst, federspannung erhöhen, im ersten fall stärker, im zweiten weniger, bei dünneren saiten gleichlassen.
    3.jetzt, da das tremolo arretiert ist, kannst du erstmal ganz normal mit den tunern am headstock stimmen.
    4. jetzt die federn unten solange straffen, also die schrauben reindrehen, bis das holzsrück rausfällt - fertig!

    bei fragen kannst du dich gerne nochmal melden.:)

    gruß,
    carl_nase
     
  4. Miky

    Miky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.07   #4
    das problem ist aber nicht dass das floyd rose zurück zum Korpus hin geht, sondern rauf vom korpus weg beim stimmen.dashalb kann ich nicht stimmen. Wenn ich z.B. die erste saite stimme hebt sich das edge pro an , wenn ich die 2.saite stimme hebt es sich weiter und die erste saite stimmt sich runter.
     
  5. carl_nase

    carl_nase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    12.06.11
    Beiträge:
    283
    Ort:
    düsseldorf/NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 05.01.07   #5
    ja, deshalb dann zuerst saiten lockern.

    gruß,
    carl_nase
     
  6. Miky

    Miky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.07   #6
    ok , dsanke , ich probiers
     
  7. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 05.01.07   #7
    Das war nicht falsch. Das ist nur die Methode, mit denen Anfänger meist nicht klarkommen.

    Das FloydRose ist freischwebend, das bedeutet, es kann sich nach oben und nach unten bewegen. Wenn Du bei der untersten Saite mit dem Stimmen angekommen bist, ist es völlig normal, dass die oberen Saiten wieder verstimmt sind. Das liegt in der Natur und ist auch bei "Profis" so. Du kannst alles so lassen wie es im Moment ist.

    Allerdings musst du mehrere Stimmdurchgänge machen. Bei der obersten Saite anfangen und bis zur untersten durcharbeiten. Ich brauche ungefähr 3-5 komplette (!) Stimmdurchgänge nach einem frontalen Saitenwechsel. Ein ungeschulter Mensch braucht etwas mehr, eventuell sogar 10 Durchgänge.

    Mach Dir keinen Stress. Das Abnehmen der Saiten ist nicht nötig. Hol Dir was zu trinken an die Gitarre und wiederhole den selben Vorgang schrittweise einigemale. Du wirst feststellen, dass die Stimmung immer präziser wird - bis am Ende alles stimmt.

    Jens
     
  8. carl_nase

    carl_nase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    12.06.11
    Beiträge:
    283
    Ort:
    düsseldorf/NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 05.01.07   #8
    hi,

    ich kann mich dem gesagten nicht anschließen.

    hatte selber mal als anfänger mit einem flloyd zu kämpfen, und muss sagen, dass die vorgeschlagene methode einfach grausam für den betroffenen - insbesondere beim ersten mal - ist.

    jetzt, wo er schon in einem stadium angelangt ist, da das tremolo hochsteht, müsste er mit deutlichen umstimmungen - also nicht den richtigen ton, sondern den um vllt. 5 halbtöne tieferen - versuchen, das ganze wieder hinzubiegen.

    ich denke, dass die von mit und disgracer angesprochene methode deutlich angenehmer für den betroffenen sein wird, als die von dir vorgeschlagene.

    gruß,
    carl_nase
     
  9. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 05.01.07   #9
    @carl_nase

    Ich denke auch, dass es sich so anfühlen könnte wie Du sagst.

    Aber dennoch denke ich, dass das größte Problem die Angst und der Stress ist, den man sich in soeiner Situation selber macht. Man ist alleine, hat ein Instrument, das mehrere hundert Euros gekostet hat und auf einmal geht alles nichtmehr. Schweisperlen bilden sich auf der Stirn, man verliert die Ruhe und malt sich schon die Kosten für eine "Reparatur", für die "eigentlich-nicht-kaputte-Gitarre" aus.

    Und ich meine, irgendwann sollte jeder FR-Besitzer anfangen, einen kompletten Wechsel auszuführen. Das ist wichtig, damit man das Griffbrett pfelegen/ölen kann und die Chance hat, alles sauber zu machen.

    Auch wenn das vielleicht ein harter "Learning-By-Doing"-Workshop ist, ist es vielleicht ganz gut zu sagen, dass es nicht schlimm ist und dass man es einfach machen soll, wenn man beruhigt ist und schrittweise vorgeht. Wenn ich das Stimmen einmal genau zerlege, liegt die Schwierigkeit nur darin, nicht auszuflippen und langsam vorzugehen.
    Komplizierte Kniffe sind das garnichtmal so sehr.

    mfg. Jens
     
  10. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 05.01.07   #10
    Die Saiten alle zu entfernen ist gar kein Problem. :)

    Da muss man halt durch. ;)

    Mir ist mal meine Brücke, bei einem kompletten Wechsel der Saiten, von den Bolzen geflutscht und ich habe gelacht. :) Ist zwar nur Vintage aber das ist ja Schnuppe. :D
     
  11. carl_nase

    carl_nase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    12.06.11
    Beiträge:
    283
    Ort:
    düsseldorf/NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 05.01.07   #11
    hi nochmal,:)

    ja, richtig, sollte man mal machen. es ist auch nicht schwierig, nur nervenaufreibend. und dieses letze eigenschaft des vorgangs lässt sich dann durch die oben beschriebene methode minimieren.:great:

    das probelm mit dem ausflippen sehe ich nur, wenn man wirklich diese zeitraubende, von dir vorgeschlagene methode wählt.

    kompliziert nicht, aber kniffe - oh doch, wie in meinem ersten beitrag im thread beschrieben.

    was hast du eigentlich an der methode auszusetzten?;)
    sie ist schnell und stressfreier.

    gruß,
    carl_nase
     
  12. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 05.01.07   #12
    Auszusetzen habe ich an Deiner Methode nichts, denn es führen ja bekanntlich mehrere Wege nach Rom.

    Aber anfangen muss man früher oder später und mit der Zeit kriegt man eine anständige Routine. Das, was bei mir mittlerweile am längsten dauert, ist das Einziehen des Griffbrett-Öls...

    Ich mache alle Saiten schlaff, kneife sie durch und entferne sie komplett. Ein Klotz unter der Brücke ist nicht notwendig, wenn man beim Aufziehen die Spannung langsam durch alle Saiten erhöht und nicht nur am dicken E solange hochdreht, bis die Brücke wieder außerhalb des Korpusses ist - denn dann reißt es. Wenn man dann 3-5 EUR für eine Saitenkurbel ausgegeben hat (einmalig) - was langfristig jeder Gitarrist in seiner Kiste haben sollte - , ist das Festschrauben der Saite in dem Vibrato mit dem Imbus-Schlüssel das nervigste vom kompletten Stimmdurchgang (und das muss bei Deiner Methode ja auch gemacht werden).

    In einigen Worten zusammengefasst:
    Es ist ein stetiges Aneinanderreihen von gekonnten Griffen, die man früher oder später erlernen muss. Zufall und ähnliches spielt da eine sehr geringe Rolle, auch wenn es den Anschein hat, dass sich FRs gerne selbstständig machen.

    :)

    mfg. Jens
     
  13. carl_nase

    carl_nase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    12.06.11
    Beiträge:
    283
    Ort:
    düsseldorf/NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 05.01.07   #13
    ok, das scheint bei dir sehr gut zu klappen!

    es kann gut sein, dass von den beiden bisher angesprochenen methoden deine die mit der höheren maximalen endgeschwindigkeit ist.;)

    aber dem anfänger, insbesondere, wenn er schon so weit geht, einen thread zu eröffnen, empfehle ich weiterhin die meine. :) er kann sich dann ja beim nächsten mal, wenn er sich wirklich zeit nehmen möchte, der deinen widmen und sich dann von mal zu mal steigern.

    gruß,
    carl_nase

    ps: was ist jetzt eigentlich aus dem threadsteller und seinem floyd geworden?
     
  14. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 06.01.07   #14
    nuja, ich machs bei meinen klampfen auch so wie der herr john.

    ich hab übrigens noch ne ganz verflixte theorie. was is wenn er die saitenstärke erhöht hat (vielleicht ohne es zu wissen)? dann wird das mit dem holzklotz auch nix mehr, egal wie schön er zurrecht gemacht is, aber das sollte uns der threadsteller erläutern
     
  15. carl_nase

    carl_nase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    12.06.11
    Beiträge:
    283
    Ort:
    düsseldorf/NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 06.01.07   #15
    aber natürlich, wie in meinem beitrag beschrieben, muss dann zuerst die spannung der federn erhöht werden!

    gruß,
    carl_nase
     
  16. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 06.01.07   #16
    asche auf mein haupt dat ich die passage überlesen haben muss ;). nagut, dann wärs ja eh geklärt
     
  17. carl_nase

    carl_nase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    12.06.11
    Beiträge:
    283
    Ort:
    düsseldorf/NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 06.01.07   #17
    jaja, schon gut, war ja auch ein versteckter unterpunkt.;)

    @miky: was ist denn nun aus deiner gitarre geworden? der sinn dieses threads war doch sicher nicht, eine floyd-einstell-disksussion loszutreten, sondern eine lösung für dein problem zu finden?

    dann erzähl doch mal, was du so gemacht hast.:)

    gruß,
    carl_nase
     
  18. Miky

    Miky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.07   #18
    Also ich kann sie immer noch niocht stimmen,...kriegs einfach net hinn. Auserdem stimmt es das ich dickere Saiten aufgezogen haben lasse im Musikgeschäft aber der hat auch alles drauf eingestellt nur nicht die klampfe gestimmt.
     
  19. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 06.01.07   #19
    siehe link in meiner sig.
     
  20. carl_nase

    carl_nase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    12.06.11
    Beiträge:
    283
    Ort:
    düsseldorf/NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 07.01.07   #20
    also entweder, du nimmst meine, bzw. evils methode - was ich dir dringend rate - oder du wählst die von do_john, dann musst du aber immer mit der stimmung einzelner saiten übertreiben, und nie genau die zielnote einstellen sondern immer "über das ziel hinausschießen".

    falls du nochmal genauere fragen hast, ist es wirklich kein problem, dich nochmal an mich zu wenden.

    viel glück!

    gruß,
    carl_nase
     
Die Seite wird geladen...

mapping