Hilftnix - Mein Youtube Channel (Metal)

von Hilftnix, 03.12.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Hilftnix

    Hilftnix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.16
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1
    Erstellt: 03.12.16   #1
    Moin,

    parallel zu meinem Youtube Channel möchte ich hier eine Art Blog führen für alle die es interessiert wie ich mich als Musiker entwickle.

    Kurz zu mir: Ich spiele Gitarre seit dem Oktober 2015 und befasse mich mit Producing, Mixing etc. seit ca. September 2016. Seit dem Zeitpunkt befasse ich mich auch mit Vocals, allerdings liegt da aktuell nicht mein Hauptaugenmerk drauf. Anfang nächsten Jahres will ich Gesangsunterricht nehmen falls die Zeit es zulässt.

    Mir macht das Musizieren tierisch Spaß und Kritik motiviert mich besser zu werden.



    Was mache ich auf dem Kanal? Momentan nur Cover von Songs die ich mag um mich mit dem Producing/Mixing vertrauter zu machen. Noch bin ich ja ein ziemlicher Anfänger. In Zukunft will ich auch andere Sachen machen wenn mir Ideen einfallen.



    Hier sind die Links zu allem was ich bisher so gemacht habe in chronologischer Reihenfolge:










    Über Kritik würde ich mich sehr freuen

    Ich werde unregelmäßig neue Videos hochladen, 1. habe ich aktuell wenig Zeit, 2. Lasse ich mir beim Produzieren viel Zeit und probiere neue Sachen aus
     
  2. Shubidu

    Shubidu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.15
    Beiträge:
    764
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.240
    Kekse:
    3.874
    Erstellt: 03.12.16   #2
    Spiele doch mal Gitarre ganz alleine ohne das ganze backing und nimm doch bitte die Maske ab:)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Hilftnix

    Hilftnix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.16
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1
    Erstellt: 03.12.16   #3
    Es geht ja nicht nur um die Gitarre an sich sondern um das Gesamtpaket. Alle anderen Instrumente mache ich ja auch selbst.
    Maske bleibt drauf die hat ja den Zweck der Anonymität ;)
     
  4. Shubidu

    Shubidu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.15
    Beiträge:
    764
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.240
    Kekse:
    3.874
    Erstellt: 03.12.16   #4
    Du spielst das alles, sämtliche Instrumente kpl. selbst ??.......:claphands: Hätte ich jetzt nicht gedacht.
     
  5. Hilftnix

    Hilftnix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.16
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1
    Erstellt: 03.12.16   #5
    alles außer Schlagzeug, das programmiere ich mit Samples. Ich hab weder die Fähigkeiten noch die Mittel Live Drums aufzunehmen^^

    So exotischere Instrumente wie Akkordeon etc. mach ich auch mit Samples, das spiel ich dann aber selber auf dem Keyboard.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    4.060
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    555
    Kekse:
    3.579
    Erstellt: 07.12.16   #6
    Ich hab mir das jetzt mal Alles angehört und muss sagen, ziemlich gut für die kurze Zeit.

    Bewerten möchte ich am ehesten das Amon Amarth Cover, damit kann ich im Allgmeinen am meisten Anfangen.

    "My Rig:
    Guitar: ESP LTD EC-401 ... DI Into Focusrite Scarlett 2i4
    Bass: ESP LTD F-104
    Drums: Samples
    Vocals: Crappy 20€ Microphone into crappy 40€ Preamp"

    Das schreibst du unter dem Video, mich würde jetzt mal interessieren, wie die Signalkette sonst so aussieht. Die Gitarren klingen in meinen Ohren relativ bedeckt, deshalb wär es interessant zu wissen was mit denen geschehen ist. Ähnliches gilt für den Bass.

    Drums, ok, könnte EZ-Drummer oder so sein. Wenn du über SD2.0 oder ähnliches verfügst ist da auf jeden Fall noch Luft nach oben.

    Ok, ein 20 Euro Mikro ist halt ein 20 Euro Mikro, dafür gehts aber, finde ich. Wieso benutzt du noch einen extra Preamp, wenn du das Scarlett hast? Klingt der tatsächlich besser, als die Scarlett Preamps? Kann ich mir kaum vorstellen. Mit dem Vocal Processing bin ich auch nicht wirklich einverstanden. Klingt sehr trocken und fügt sich nur extrem schlecht in den Mix ein. Auch hier wären Signalketten-Infos ganz nett ;).

    Die Vocals selber, die sind natürlich nicht so prall. Du schreibst ja selbst, dass da nicht dein Hauptaugenmerk drauf liegt, man muss ja auch nicht alles können. Das da klingt allerdings schon relativ gezwungen und ungesund. Du verbrauchst unverhältnismäßig viel Luft. Atemtechnik und die Gesangstechnik selbst sind hier definitiv als Negativpunkte anzumerken. Versuchst du Falsechord?

    Nicht falsch verstehen, gemessen an der Zeit, die du nun Musik machst finde ich das nahezu großartig, dir bringts aber nichts, wenn ich nun nur loben würde.

    PS: Anonymität hin oder her, die Maske ist uncool, kauf dir ne andere ;).
     
  7. Hilftnix

    Hilftnix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.16
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1
    Erstellt: 07.12.16   #7
    Gitarrensound krieg ich über Bias FX und forme ihn dann über nen EQ. Was meinst du mit bedeckt? Wenn ich mein Homestudio nochmal aufwerte werde ich dann auch richtige Amps aufnehmen. Das wird aber erstmal dauern, ich habe gerade erst mein Live Rig vervollständigt.

    EZdrummer ist richtig, das reicht mir fürs erste.

    Ja das Preamp hab ich gekauft wo ich noch relativ wenig Ahnung hatte. Im Endeffekt bringt so ein kleines Ding Tonmäßig nicht viel, ich experimentiere damit nur rum. Vocals in den Mix einfügen ist meiner Meinung nach das schwerste, damit komme ich noch nicht so gut klar. Ich wüsste jetzt auch nicht wie ich es hätte besser machen sollen. Ich packe auf die Vocal Tracks immer einen leichten Reverb & Delay, recht starken Comp und zieh die upper mids etwas raus.


    Vocals hab ich bisher ja nur "aggresivere" Songs gemacht, ich arbeite grad an etwas ruhigerem mal schauen wie ich das hinkriege. Ich achte nicht besonders auf die Technik außer darauf, dass ich die Töne über das Zwerchfell rausdrücke. Um Gesangsunterricht werde ich nicht rumkommen aber ich würde schon gerne Singen können.

    Ja die Maske hat nur ein paar Tacken gekostet da hätte ich mir genau so gut ne Tüte über den Kopf stülpen können :D
    Vielleicht finde ich ja was besseres^^
     
  8. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    4.060
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    555
    Kekse:
    3.579
    Erstellt: 07.12.16   #8
    Richtige Amps aufnehmen ist ein schönes Lernfeld, für Aufnahmen Daheim aber nicht wirklich notwendig. Dafür klingen diverse Ampsims mitlerweile (vor allem für Metal) zu gut. Bias FX hab ich noch nicht getestet, wollte mir aber tatsächlich nachher mal die Demo gönnen. Was heißt bei dir über einen EQ formen? Es klingt halt ein wenig so als hätte man eine Decke über den Amp geschmissen, einfach nicht offen, irgendwie zusammengepresst. Auch dein Panning und wie viele Spuren du aufnimmst wüsste ich gerne. Es sei denn das ist ein Geheimnis.

    EZ kann schon nicht sooo wenig. Mitlerweile gibts ja auch sehr brauchbare (Metal-)Erweiterungen dafür. Problem dabei ist, dass Schlagzeug mixen eigentlich das interessanteste ist, von Daher würde ich schon irgendwann mal über ein Update zu SD nachdenken. Das bietet dank wenig Processing viel mehr Möglichkeiten. Würde ich an deiner Stelle auch machen, bevor ich mir nen SM57 oder so für die Abnahme hole (wobei du das auch gut für Vocals nehmen kannst).

    Ein Preamp kann schon eine Ganze Menge bringen, aber nicht unbedingt wenn du schon akzeptable Preamps in dem Focusrite hast ;). Es wäre auch einfachder Vocals zu mixen wenn du gute Spuren hättest. Vocals sind halt auch immer sehr individuell, da gibt es keine Allheillösung. Low-Cut kann man immer machen, sollte man immer machen. Stark komprimieren, für Metal absolut ok. Reverb, Chorus, Delay, alles in Maßen. Saturation kann viel zur Einbindung dazutun, da muss man experimentieren.

    Guturaler Gesang ohne entsprechende Technik ist halt scheiße ungesund, aber das wirst du wahrscheinlich schon gemerkt haben ;). Wobei man das natürlich auch relativieren kann... Du gehst damit ja nicht auf Tour oder so. Es klingt aber halt dann auch eher bescheiden.

    Was passiert denn nun mit dem Bass? der klingt zwar nicht schlecht aber halt auch einfach etwas belanglos.

    Hast du Abhörmonitore?
     
  9. Hilftnix

    Hilftnix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.16
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1
    Erstellt: 07.12.16   #9
    Gitarren double tracke ich mit 100% pan links und rechts. Der EQ hilft tatsächlich, ohne klingt es deutlich schlimmer. Ich probiere viel rum um meinen Ton zu finden aber zufrieden bin ich nie damit.

    Bass nehme ich einen DI track und dupliziere den und packe auf das Duplikat distortion drauf. Ich hab bisher immer die Mids extrem rausgenommen weil ich das in vielen Tutorials so gesehen habe, letztens habe ich aber welche gesehen wo die Mids geboostet werden, ich probier das demnächst mal aus. Auch bin ich mir unsicher wie das Volume Verhältnis zur Rhythm Gitarre sein sollte, ich hab bisher immer aufm Bass so ca. 3db weniger.

    Ja ich hab Monitore, JBL LSR 305er
     
  10. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    4.060
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    555
    Kekse:
    3.579
    Erstellt: 07.12.16   #10
    Es wird wohl Übung fehlen.

    Beim Bass ist auch die Aufteilung wichtig. Oft macht es Sinn die gezerrte Spur in den höheren Frequenzen wildern zu lassen.

    Lautstärkeverhältnisse... Je nachdem. Ich mach immer zuerst die Drums, daran gleiche ich den Bass an, danach kommen die Gitarren drauf, ich halte mich da auch nicht an irgendwelche DB werte (die ja eh variieren).

    Ich hab Bias jetzt mal in der Demo Version geladen und muss sagen, uncool ist das nicht. Hab Gestern mal ein Lied aufgenommen. Mixing ist far from perfect, aber ich hab das jetzt mal mit 3 grundsätzlich verschiedenen Ampsims exportiert.

    Ergebnis des ganzen: BIAS kann ich mir vor allem für so einen oldschooligen Deathmetal-Sound extrem gut vorstellen. Kannst ja mal reinhören.

    https://dl.dropboxusercontent.com/u/63061219/Aufstieg und Fall des Heiner Bias.mp3
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/63061219/Aufstieg und Fall des Heiner LE456.mp3
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/63061219/Aufstieg und Fall des Heiner.mp3
     
  11. Hilftnix

    Hilftnix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.16
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1
    Erstellt: 07.12.16   #11
    Krass, die Version mit Bias klingt deutlich geiler.
    Wieso klingt das bei mir nicht so?^^
    Gehst du noch über ne DI Box ins Interface? Ich hab gehört das macht auch noch was beim Ton aus.
     
  12. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    4.060
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    555
    Kekse:
    3.579
    Erstellt: 07.12.16   #12
    Keine Ahnung, es wird am Rest liegen schätze ich. und am EQing von den Gitarren. BIAS scheint von Haus aus extrem zu scoopen, kommt aber recht dick, soweit ich das nach 30 Minuten beurteilen kann. Dazu kommt natürlich auch die Gitarre und die Spieltechnik, ich prügel schon immer ziemlich rein...

    ne passive DI färbt auf jeden Fall. Meine Palmer klaut ein wenig Höhen.

    https://dl.dropboxusercontent.com/u/63061219/DI vs Int.mp3

    Hab mal nen Vergleich gemacht vor einiger Zeit. Die erste ist mit DI Box, die zweite direkter Instrumenteneingang vom Interface. Spielfehler inklusive.
     
Die Seite wird geladen...

mapping