HipHop beats herstellen

von .xD, 06.03.08.

  1. .xD

    .xD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.08
    Zuletzt hier:
    23.03.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.08   #1
    also ich wollte mir so eine art "Ton Studio" zu legen, bloß halt nicht als zu groß und nicht als zu teuer, .. also das heißt das ich keine ampler benutzen will oder so.. sondern alles selber machen z.b. mit dem key-bord.. und nen mischpult... ich weiß nicht genau, da gibts bestimmt ne verbindungsmöglichkeit zum pc oder? und so ein paar sachen wollte ich noch haben, noch eine frage, reichen ganz normale bassbopxen für alles so?? Wäre gut wenn ihr ein paar kauftipps mit reinstellen könntet danke schonmal :p

    .:xD:.
     
  2. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 06.03.08   #2
    Das, was Du brauchst, willst Du sicher nicht bezahlen wollen und das, was Du bezahlen willst, ist kaum zu gebrauchen. Ein Dilemma. :D

    Geh' mal die einschlägigen PC-Zeitschriften durch. Hie und da ist auf der mitgelieferten CD zumindest Demo-Material drauf oder auch eine in der Anwendung zeitlich befristete Vollversion oder eben eine abgespeckte Version von Recordingprogrammen.

    In einer Computer-Bild gab's z.B. mal den Magix Music-Maker in einer Light-Version, die schon richtig was konnte. Jedenfalls macht es Spaß, damit zu tuefteln und den Einstieg ins Home-Recording zu finden.

    Ein USB-Keyboard ist dafür noch nicht mal nötig, es geht auch ganz gut mit der Maus.
     
  3. .xD

    .xD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.08
    Zuletzt hier:
    23.03.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.08   #3
    und was hat das mit meiner frage zu tun?
     
  4. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 06.03.08   #4
    Lies es einfach nochmal, gaaanz langsam, vielleicht.

     
  5. .xD

    .xD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.08
    Zuletzt hier:
    23.03.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.08   #5
    ich möchte mir eine art von tonstudio zulegen :p also nix mit zeit schriften und so kann mir jemand sagen was ich umbedingt haben muss??
     
  6. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 06.03.08   #6
    Das IST ein Tonstudio

    ... (Ich geb's auf)
     
  7. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 06.03.08   #7
    Und nun fragst du, was du für ein einfaches Tonstudio (Homestudio) benötigst?

    1x (oder mehrere) leistungsstarke Rechner
    1x (oder mehrere) Software (Sequenzersoftware, virtuelle Instrumente, virtuelle Effekte etc.) manchmal findet man auch Demo- oder Free-Version in Fach-Zeitschriften!
    1x (oder mehrere) Klangerzeuger (Hard- oder Software)
    1x Midi-Keyboard
    1x Audio-Interface
    1x Midi-Interface
    2x (oder mehrere) Studiomonitore
    1x (oder mehrere) Kopfhörer
    1x (oder mehrere) Mikrofon
    ggf. einen Mixer.

    Es gibt auch für manche Dinge Kombigeräte (Audio-/Midiinterface, DAW-Controller und Mixer in einem Gerät) z.B. Yamaha N8 / N12.
     
  8. .xD

    .xD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.08
    Zuletzt hier:
    23.03.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.08   #8
    das ist doch mal was :p:p dankeschön xD also und auf welchen preis kommt man bei dem allen so?
     
  9. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 06.03.08   #9
    Als Mikrofon kannst dir ja mal das Neumann U-87 ansehen, was in vielen Studios Standard ist. Also Audio Interface bzw. Mischpult, wo du dein Keyboard und Mikrofon anschließen kannst, würde ich mir das ansehen. Günstiger würde ich aber dann auch nicht kaufen, ansonsten ist das rausgeschmissenes Geld.

    [​IMG]

    War die Antwort in Ordnung ?

    Ich denke eher nicht und von daher braucht man schon mehr Informationen als "günstiges kleines Tonstudio" !

    Fragen:

    In welchen Budget-Rahmen befinden wir uns ?
    Ist schon weiteres Equipment gegeben ?
    In welche Richtung geht deine Musik und was soll alles aufgenommen werden ?
     
  10. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 06.03.08   #10
    Sticks hätte vielleicht dazu sagen sollen, dass es ein virtuelles Tonstudio im Rechner ist.

    Ach, da waren ja schon wieder alle schneller.
     
  11. .xD

    .xD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.08
    Zuletzt hier:
    23.03.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.08   #11
    also ok.. ich hab ein pc, 2 bildschirme xD und bis zu 1000€ ich höre hiphop und wollte deswegen auch ehr hiphop bzw. reggae aufnehmen xD
     
  12. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 06.03.08   #12
    Mit halbwegs guter Hard- und Software.....?
    Zusammen so gute 5.000 Euro kann man da schon einplanen :-).
     
  13. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 06.03.08   #13
    ...auch Gesang/Rap oder willst du nur die Beats produzieren ?
     
  14. .xD

    .xD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.08
    Zuletzt hier:
    23.03.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.08   #14
    am besten dann auch gesang/rap, 5000 €? ok dann muss ich ordentlich spaaaaren :p
     
  15. Speet

    Speet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    12.03.14
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    381
    Erstellt: 06.03.08   #15
    Ok 1000 Euro Budget. Mh das ist nicht umbedingt viel (viel geld ansich natürlich, aber nicht viel Geld für Musikequipment).

    Jetzt ist die Frage ob du neben dem "Beatbauen" auch rappen möchtest. Ein Mikrofon + Vorverstärker gehen nämlich auch mal ganz schnell ins geld, sofern du nicht umbedingt lowfi equipment kaufen möchtest.

    also ich geb dir mal ein paar Beispiele, wie dein Equipment aussehen könnte.

    1x Sequenzer https://www.thomann.de/de/imageline_fl_studio_fruityloops_edition.htm 88€
    In diesem Sequenzer hast du erstmal verschiede Effekte, Instrumente und natürlich den Sequenzer ansich. Das heißt dieses Programm ist zum aufnehmen verschiedener (instrumenten/gesangs)Spuren da. Z.b nimmst du damit das Schlagzeug auf (auf eine Spur) und spielst danach den bass auf eine Spur darüber ein.

    1x Midi-Keyboard https://www.thomann.de/de/miditech_midistart_3_usb.htm 69€
    Hiermit spielst du du z.b den in fruity loops enthaltenen bass an (oder andere instrumente, damit du nicht alles mit Hand machen musst)

    1x Audio-Interface https://www.thomann.de/de/m-audio_delta_audiophile_2496.htm 88€
    Das Audiointerface liefert dir die nötigen Ein/Ausgänge, eine gute Soundqualität (das heißt bessere Wandler als eine Pc-standard-audio-karte) und die möglichkeit deine software-Instrumente so gut wie latenz bzw. verzögerungsfrei zu spielen.

    1x Kopfhörer https://www.thomann.de/de/beyerdynamic_dt770pro.htm 140€
    (Gute) Kopfhörer eben ^^ du kannst besonders am anfang ruhig erstmal auf echte Studiomonitore verzichten.

    1x Mikrophon https://www.thomann.de/de/mxl_990.htm 99€
    Ein wirklich gutes Mikrofon für wenig Geld!

    1x Vorverstärker https://www.thomann.de/de/presonus_tubepre_roehrenvorstufe.htm 111€
    Damit verstärkst du das Mikrophon, welches nämlich auf Phantomspannung ausgelegt ist.

    Ich glaub das wars auch erstmal soweit! Damit kann man ne Menge erreichen.

    Zusammen kommst du dann auf ca. 600€ ! Wenn du bei Ebay schaust und wartest kommst du wahrscheinlich sogar nur auf 300-400€.

    Du kannst auch nochmal genauer schreiben was du genau vorhast.

    Gruß
     
  16. .xD

    .xD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.08
    Zuletzt hier:
    23.03.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.08   #16
    also danke!! ich wollte fragen, ob man solche ich sag mal recht teuren kopfhörer braucht oder ob man auch z.b. welche für 50€ weniger nehmen könnte, die trotzdem ne gute leistung bringen?
     
  17. Speet

    Speet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    12.03.14
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    381
    Erstellt: 06.03.08   #17
    Also fürn Anfang reichen schon günstige. Aber wenn du ohnehin erstmal auf Monitore(boxen) verzichtest, solltest du dir zumindest mit der Zeit angemessene Kopfhörer holen.

    Wenn jemand sagt:"Nein! du brauchst UMBEDINGT monitore", sag ich:" hör nicht auf ihn" . Ich mische bis heut noch auf Kopfhörern und weiß deren Eigenschaften zu berücksichtigen. Unteranderem wurden schon Sachen, die ich mit dem Kopfhörer gemischt habe von Soundsystemen in discos oder bei Veranstaltungen aufgelegt, ohne dass es irgendwie scheisse geklungen hat.

    Gruß
     
  18. .xD

    .xD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.08
    Zuletzt hier:
    23.03.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.08   #18
    okay dank dir hast mir echt weiter geholfen :)
     
  19. Speet

    Speet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    12.03.14
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    381
    Erstellt: 07.03.08   #19
  20. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 07.03.08   #20
    Ich hab grad den Thread entdeckt und werd ihn mal für eine Frage benutzen, die mir momentan auf den Nägeln brennt.

    Wenn ich mir alte Hip Hop-Aufnahmen vom Anfang der 90er reinziehe (z.B. die alten Sachen von Looptroop, MC Solaar oder den Beginnern), klingen die immer schön warm, fett, lo-fi und vinylig. Heutzutage hört man von allen Rappern nur noch Plastik-Sounds, die penetrant nach Digitalsynth stinken. Besonders an den Drumsounds ist das zu beobachten, die damals herrlich funky und dick geklungen haben, während momentan künstliche, ausgedünnte R&B-Synthdrums dominieren.

    Woran liegts? Wohl an der Aufnahmetechnik, die schließlich vor 15 Jahren noch eine ganz andere war. Meine Frage: wie haben die das damals gemacht, so ganz ohne Computer? Mit welchem Equipment haben die ihre geilen Beats zusammengebastelt?
     
Die Seite wird geladen...

mapping