Höchste zu erreichende Ton

von Wolfhound, 23.01.08.

  1. Wolfhound

    Wolfhound Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.01.08   #1
    Ich habe vor einigen Jahren Blockflöte (Sopran) gelernt (ungefähr 5-6 Jahre lang), nun bin ich seit einiger Zeit dabei meine Fähigkeiten wieder aufzufrischen.

    Ich habe damals nie so hoch gespielt wie im Moment und kenne mich mit Blockflöten generell nicht so aus. Ich versuche in letzter Zeit das C''' sauber zu blasen, kriege jedoch nie mehr als ein bisschen gequieke und AB UND ZU einen saubern Ton raus (ist aber wirklich sehr selten).
    Da ich nicht denke das C''' das obere Ende einer Blockflöte ist wollte ich fragen was der höchste Ton war den ihr auf einer Sopran Blockflöte bis jetzt zustande gebracht habt und was ihr mir evtl für Tipps für ein sauberes Spielen in den hohen Lagen geben könntet =)
     
  2. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 24.01.08   #2
    Grifftabellen findest Du unter www.blockfloetengriffe.de - da ist dann auch leicht ersichtlich, welches der höchste Ton ist, denn man als guter Flötist mit einer guten Flöte spielen kann.
    Ich selbst hab' gerade meine Küng Studio Sopran und kann mit der Küng-Grifftabelle jeden der angegebenen Töne spielen. Mehr wäre aber echt nicht drin. Die höchsten sind schwierig zu blasen.

    Meine Erfahrung sagt mir, dass kaum eine Sopranflöte - und kaum ein Flötist - saubere (!) zweieinhalb Oktaven aus einer Flöte bringen. Das liegt sogar noch etwas unter dem höchsten angegebenen Ton.
    Wenn Du mit großem Tonumfang spielen möchtest, bis Du mit der Altblockflöte besser bedient. Da gehen Sachen die glaubst du nicht :D

    Übringens scheidet sich gerade an diesen extrem hohen Tönen die Qualität zwischen einer guten und einer Spitzenflöte. Bei einer Schulflöte kommst Du an die Extreme nicht unbedingt ran, da muss schon etwas mehr Baupräzision im Spiel sein. Die Studio ist sicher nicht die teuerste aller Flöten, aber drunter wird es schon hart.

    Hast Du die Flöte sauber eingespielt, ehe Du wieder angefangen hast? Das könnte ihre Höhenfähigkeit nämlich auch beeinträchtigen. Heisert sie generell?

    Ansonsten: Wie man hohe Töne spielt. Tendenziell mit schmalerer Luftsäule und etwas mehr Druck. Eine gute Übung ist es, die Flöte ohne Öffnung des Daumenloches zu überblasen. Natürlich sollst Du nachher nicht mit so viel Druck rangehen, aber es gibt einfach ein Gefühl für das, was gehen kann und soll.
    Natürlich klingt das nicht - nicht dass Du Dich wunderst.
     
  3. CaptainNemo

    CaptainNemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    17.10.12
    Beiträge:
    19
    Ort:
    nähe Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.08   #3
    Also ich spielte seit neun jahren blockflöte und querflöte!
    die hohen töne zum beispiel das c''' sind nicht allzu schwer zu erreichen dazu musst du einen präzisen zungenschlag liefern und die ober und unterlippe wirklich locker lassen, wenn du dich nämlich verkrampfst wird der luftstrom gebrochen und der ton wird unsauber und tut in den ohren weh.
     
  4. Wolfhound

    Wolfhound Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.01.08   #4
    Ja, blockflötengriffe.de kannte ich schon ich war mir nur nicht sicher da mir bei den Flöten manche Tonhöhen doch etwas utopisch vorkamen ;)

    Aber juhu, langsam wird das C''' und ein D''' hab ich auch schon herausgequäkt bekommen sehr schön klang's aber noch nicht :D
     
  5. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 31.01.08   #5
    Sagen wir mal so - ich arbeite immer mit den hinterlegten Küng-Tabellen, weil ich nur Küng-Flöten spiele und ich mal verglichen habe. Somit puste ich das, was die Firma für ihre Piepserchen vorgibt.

    Aber schön, dass es allmählich anfängt zu klappen :D Bis es schön klingt wirst Du wohl noch ein paar Tage brauchen :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping