Homerecording für Songwriting. Frage Audio-Interface und Midi-Keys

von Hasenkanister, 01.05.08.

  1. Hasenkanister

    Hasenkanister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.08
    Zuletzt hier:
    28.06.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.05.08   #1
    Hallo Leute,

    da ich Gitarrist bin und da ich mit den Keyboard-, Midi- und USB-Interface-Themen bisher keine bzw. nur sehr wenig Berührung hatte, wende ich mich mal an euch Profis hier im Forum.

    Ich möchte zu Hause meine Songideen gerne auf Computer festhalten und die "fehlenden" Instrumente meiner Band wie Schlagzeug, Bass, Dudelsack, Schalmei mit einem Midi-Keyboard (natürlich nur notdürftig) einspielen. D.h. E-Gitarre und Gesang will ich direkt per Audio einspielen und die anderen Instrumente "künstlich" erzeugen. Das Ganze will ich dann als Songvorschlag in den Proberaum mitnehmen, wo die Bandkollegen dann ihre Spuren verfeinern können.
    Als 2. Schritt kann ich die anderen Instrumente dann da einzeln wiederum per Audio im Proberaum aufnehmen, wenn nötig.

    Nach einiger Recherche hab ich mir folgendes ausgesucht:
    - Tascam 122L
    - M-AUDIO KEYSTATION 49E
    - 1 aktiver Monitor
    - Eine Cubase Version ist beim Tascam ja dabei.

    Mein PC: Core2Duo E6600 mit 2GB Ram.

    Meine Frage:
    Das Keyboard hat einen Midi und einen USB-Anschluss. Soll ich jetzt (1) das Keyboard über den Tascam per Midi anschließen oder (2) das Keyboard direkt per USB an den Computer anschließen? Bei (2) bräuchte ich das Midi-Interface vom Tascam ja gar nicht und könnte statt dessen ein LINE6 TONEPORT UX2 nehmen, was ja Verzerrer (die ich brauche) für meine E-Gitarre hätte? Allerdings liegt beim TONEPORT kein Cubase bei.

    Ist das mit den Latenzen eigentlich echt ein Problem für den "normalen" Musikanten?

    Vielen Dank für eure Meinungen!

    MfG,
    Hasenkanister
     
  2. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.281
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    460
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 01.05.08   #2
    Also, über welche Schnittstelle du die MIDI-Daten in den Rechner bringst, ist Cubase eigentlich egal. Daß du da dann erstmal nur Daten hast, mit denen du erst noch einen Klangerzeuger ansteuern mußt, weißt du bestimmt schon.
    Warum nur ein Monitor?
     
  3. Hasenkanister

    Hasenkanister Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.08
    Zuletzt hier:
    28.06.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.05.08   #3
    Ich hatte jetzt gedacht, dass in Cubase schon so einige Instrumente dabei wären?
    Es gibt doch so Standard-Midi-Instrumente, die man bei Midi auswählen kann und bei Bedarf einzelne "schönere" Instrumente in den Speicher laden kann, damit sich das ganze dann gleich viel besser anhört...so war das zumindest mal vor 10 Jahren, als ich mal was mit Midi gemacht hatte...

    //edit: Ich dachte mir, ein Monitor reicht erstmal, weil ich nicht Stereo arbeiten will.
     
  4. 200puls

    200puls Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.05
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.455
    Erstellt: 01.05.08   #4
    aaalso,

    - die keystation kannst du ruhig über usb an den pc anschliessen

    - ja, du hast in cubase standardmäßig einige VSTs (instrumente) aber wohl eher keine schalmei oder dudelsack. drums, bass und synth ist vorhanden... um aber naturgetreu blasinstrumente einzuspielen wirds kritisch ohne zusatzsoftware.

    - klar kannst du das line6 verwenden ABER du wirst die presets nicht nachträglich ändern können, wenn du nicht das plugin hast. (zumindest war es damals bei meinem guitar-port so). d.h. du hast DEN sound mit dem du aufgenommen hast. die VST version der line6 software ist recht teuer... wenn du aber über das tascam gehst - da gibt es viele kostenlose gitarren VSTs im netz und du bist flexibel wenn es darum geht nachträglich evtl doch nen anderen sound einzustellen...

    - nimm lieber ZWEI monitore oder gar keinen - du wirst aus soundgründen die instrumente im panorama verteilen, alles in der mitte ist too much!!! mit einem monitor kommt man da nicht weit ;) alternativ kannst du über ne stereoanlage oder kopfhörern abhören (solange es nicht um einen "professionellen" mix geht)

    guß
     
  5. Hasenkanister

    Hasenkanister Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.08
    Zuletzt hier:
    28.06.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.05.08   #5
    Hey, danke schonmal für die TIpps , dann nehme ich doch lieber gleich 2 Monitore :)
    Dass das mit dem Dudelsack und co. klangmäßig sehr mies mit dem Midi sein wird, ist mir schon klar. Ich will das auch nur als Melodiemerker für diese Intrumente nehmen.

    Dann nehme ich wohl eher das Tascam, weil nachträglich verändern würde ich den Sound der Gitarre schon wollen.

    - Es gibt also bei dem Cubase LE die Möglichkeit, mir schöne VSTs (z.B. Metal-Schlagzeugsets) als Freeware runterzuladen oder zum kaufen, die ich dann mit dem Keyboard steuere, richtig?

    - Wenn ich die Gitarre dann über das Tascam clean einspiele, muss ich es nachträglich verzerren? Das stelle ich mir ja recht schwierig vor. Du benutzt dazu auch den Begriff VST, auch wenn es um Verzerrer für die Gitarre geht?

    Danke für eine Antworten!
     
  6. 200puls

    200puls Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.05
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.455
    Erstellt: 01.05.08   #6
    ja, cubase hat das LM-7 an bord - nicht der autentischste drumcomputer aber mit ein paar einstellungen bekomst du damit was brauchbares hin. du kannst dir samples besorgen und dem lm-7 zuordnen um dein "wunsch-set" zu bekommen. besser (aber teurer) ist eine gute drum-software wie z.b. "addictive drums", "easy drummer", DFH, etc

    ich meinte damit, dass die audiospur in cubase nur das eigentliche signal, also "trocken" aufnimmt, du kannst es aber natürlich verzerrt einspielen! du nimmst z.b. ein kostenloses plugin wie den "dirthead" (der einen engl powerball simuliert) und lädst ihn im insert deiner spur. du spielst dein riff mit hyper-mega-verzerrung ein und merkst dann, dass es weniger zerren oder sogar lieber clean sein sollte. dann änderst du einfach das preset von zerre auf crunch oder clean - und fertig :great:
    gleiches funktioniert auch mit effekten - du kannst trocken einspielen und dann effekte draufpacken, oder total effektüberladen einspielen und diese später abschalten. das ist das gute bei VSTs ;)
     
  7. Hasenkanister

    Hasenkanister Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.08
    Zuletzt hier:
    28.06.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.05.08   #7
    Ja cool, das hört sich ja gut an.
    Also ist für mich dann das TASCAM mit einem USB-MIDI-Keyboard die beste Lösung. Danke für deine Tipps!
    Und natürlich 2 aktive Monitore :)Hast du da Tipps für mich? Sollten eher günstigere sein...
     
  8. 200puls

    200puls Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.05
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.455
    Erstellt: 01.05.08   #8
    wie ist denn dein budget? :D
    bei aktiv, günstig und gut fallen mir spontan die ESI 05 experience ein. das sind keine profi-studio monitore, aber für den heimgebrauch absolut o.k. für eine bessere basswiedergabe wären 8"er membrane noch geeigneter, aber dann wird wieder teurer! ich benutze die yamaha hs80m aber da kostet einer mehr als die ESIs als Paar...
    hier noch ne liste mit monitoren der kategorie "günstig": KLICK

    tipp: über die suchfunktion findest du zig themen rund um monitore, falls du dich ins gewirr der tausend hersteller, modelle und diskussionen wagen willst ;)
     
  9. mjaY

    mjaY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.08
    Zuletzt hier:
    18.10.16
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.05.08   #9
    ich besitze auch das tascam us-112l. kann ich nur weiterempfehlen!

    allerdings solltest du beachten, dass die beigelegte cubase verison nur eine begrenzte zeit lang funktioniert! für ca 90€ musst du dann später ein cuabse update kaufen.
     
  10. 200puls

    200puls Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.05
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.455
    Erstellt: 01.05.08   #10
    ach ich dachte du hast schon das tascam... wenn dir 20-40 euro mehr nichts ausmachen, rate ich auch zum emu 0404. das würd ich mir jederzeit wieder kaufen... das tascam kenne ich persönlich nicht, es wird aber schon seinen dienst verrichten ;)

    @ mjay: dass die cubase LE version zeitlich begrenzt ist, ist mir neu! oder liegt da eine andere version bei?

    gruß
     
  11. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.281
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    460
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 02.05.08   #11
    Nanü? Was für eine Version ist denn da dabei?:confused:
     
  12. 200puls

    200puls Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.05
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.455
    Erstellt: 02.05.08   #12
    also laut musik-service ist LE dabei und die ist nicht begrenzt...
     
  13. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.281
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    460
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 02.05.08   #13
    Beim Hans aus Treppendorf ebenfalls. Aber vl. ist ja das Gigastudio nicht ewig haltbar....
     
Die Seite wird geladen...

mapping