Homerecording im Proberaum?

von Anathemian, 27.02.07.

  1. Anathemian

    Anathemian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    16.12.15
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    157
    Erstellt: 27.02.07   #1
    Folgendes Problem: Ich komme mit meiner Band nur ca. alle 2 Wochen mal in den Proberaum, weils einfach terminlich nicht anders passt. Damit wir Zuhause an unseren Sachen weiterarbeiten können, bräuchten wir Aufnahmen von den Rohversionen der Songs. Diese wollen ja auch aufgenommen werden, also bräuchten wir entsprechendes Equipment. Dieses sollte möglichst günstig sein, denn die Qualität muss ja nicht so berauschend sein, da die Aufnahmen letztendlich nur für uns sind.
    Vorschläge?
     
  2. Dimebag1984

    Dimebag1984 Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    5.706
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.818
    Erstellt: 27.02.07   #2
    Hallo! Wir machen es uns immer ganz einfach ;)
    Casettenrecorder etwas abseits gestellt und auf Record gedrückt.
    Die Soundqualität ist zwar nicht der Hammer, aber es ist auf jeden Fall hörbar und man kann damit sehr gut üben ;)

    Edit: So kann man auch ganze Proben Problemlos mitschneiden. D.h. wenn dir gerade ein kleines Riff eingefallen ist und 2 Stunden später weisst du nicht mehr wie du es gespielt hast... einfach zurückspulen :D

    Gruß
    Dime
     
  3. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 27.02.07   #3
    Eine gute Möglichkeit diese Schwierigkeit zu umgehen ist Guitar Pro. Man arrangiert den Song einfach in dem Programm oder setzt einen Song darin im nachhinein um, schickt ihn an alle Band-Member und jeder kann individuell mit dem Song üben.
    Kann man meiner Meinung nach viel besser mit üben als mit einer eher schlechten Proberaum-Aufnahme.

    MfG Badga
     
  4. Tom852

    Tom852 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.07
    Zuletzt hier:
    10.04.07
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -29
    Erstellt: 27.02.07   #4
    Wir haben ganz am Anfang auch einfach nen Minidisc in den Raum gestellt mit nem Micro dran. Kam gar nicht mal soo schlecht. Später hatten wir dann auch n Micro vors Drumset gestellt und ans Pult, Gitarren auch über Pult, und dann den Minidisc an den Rec-out gesteckt. Is aber nicht empfehlenswert, da die Gitarren und Drumset viel zu leise sind, und Voice viel zu laut. Dafür ist die Soundquali schon etwas besser.

    Als wir dann etwas mehr Ahnung hatten, haben wirs so gemacht:
    Wenn ihr genügend Micros habt, könnt ihr auch 3-4 Micros ans Drumset stellen und alles gut abmischen, dann kommen die Aufnahmen schon recht anständig (Müssen auch keine Drummics sein für Hobbyaufnahmen). Anstatt des Rec-Out würd ich dann aber nen Monitorausgang nehmen, dann kannst du das Zeug abmischen unabhängig vom Main, sodass es im Proberaum weiterhin gut kingt.
     
  5. Silverknight

    Silverknight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Brensbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 27.02.07   #5
    Cubase + ein alter PC >1GHz mit einer guten Soundkarte (8 Eingänge) ... damit kann man nämlich auch brauchbare Demos erstellen :)
     
  6. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 27.02.07   #6
    Also wir ham einfach mein MP3 Player genommen (der hat ein line in ), und da ein micro angeschlossen und mitten in dem raum gestellt. Soundqualität is eigentlich super. Danach am PC dem geamtpegel massiv erhöht (da das micro ein SEHR SEHR niedriegen oupput hat)
     
  7. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 27.02.07   #7
    Das lag sicher nicht am sehr niedrigen Output des Mikros, sondern daran, dass ein LineIn für Mikrofone ziemlich untauglich ist! Für Mikrofone nutzt man im Normalfall ein MicIn - hinter einem solchen Eingang werkelt denn auch ein Mikrofon-Preamp, der das Signal auf LinePegel anhebt....;)
     
  8. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 28.02.07   #8
    Ja is mir schon klar^^ Aber mein MP3 palyer hat keinen mic in. Stimmt schon, mit Preamp wärs besser, aber so gehts auch, wenn der Pegel üben PC digital angehoben ist, das hört man im Endefekt keinen Unterschied.
     
Die Seite wird geladen...

mapping