Homerecording! Was zuerst kaufen!

von wary, 30.10.03.

  1. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 30.10.03   #1
    Hi, mich juckt es gerade in den Fingern mir endlich vernünftiges Recording-Equiqment zu kaufen. Nur : Mein Geldbeutel will nicht so wie ich es will. Deshalb jetzt meine Frage:

    Ich besitze bereits ein Shure Beta 58 A ,womit ich bisher im Proberaum auch sehr zufrieden war. Weiterhin nehme ich noch über eine Terratec EWS 64XL (ja wirklich, die gibt es noch) auf, z.Z. allerdings ohne MIC-PReamp ( soll heissen Aufnahmen klingen natürlich net so wirklich).

    Macht es Sinn mir jetzt ein teures GT electronics AM-61 Röhrenmic zu kaufen (für Gesang und ab und an mal ne Akustikgitarre) und damit dann über einen (dann erstmal geliehenerweise vorhandenes) Behringer Mischpult zu gehen? Oder lieber erstmal einen PReamp und weiter das Shure Beta 58 A nutzen? Ich werde mir auf jeden Fall beides zulegen, nur geht finanziell nicht beides gleichzeitig.
    Überhaupt, was haltet ihr vom GT electronics AM-61? Macht es vielleicht mehr Sinn mir ein billigeres Mic ( z.B. Nady SCM-901 ) und einen Preamp (Studio Projects VTB1 soll ja recht gut sein) zusammen kaufen? Das wäre finanziell drinn! Aber wird mich das Mikro nicht irgendwann nerven und dann muss ich wieder ein neues kaufen. Fragen über Fragen von einem unentschlossenem Menschen... vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen
    Ich danke jedenfalls schon mal im Vorraus für die Flut an kontroversen Vorschlägen ;)
     
  2. J0an

    J0an Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    17.01.12
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 30.10.03   #2
    Also ich habe damals folgende Sachen gekauft und bin immer noch sehr zufrieden...

    Studio Projects B-1 (99€, recht linear, soweit Günther, finde ich auch ohne jedoch einen Vergleich zu haben)

    Mindprint DI-Port (250€, gute Preamps (2x) und Digitalausgang -> Monitoring mit 0 Latenz)

    Check die Kombination mal...
     
  3. awos

    awos Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.03
    Zuletzt hier:
    19.07.10
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -1
    Erstellt: 30.10.03   #3
    kauf dir einen HD Recorder da hast du alles in einem.
    Ich empfehle dir den Zoom mrs 1044 ( bei Ebay bekommst du einen gebraucheten für 400 Euro). Das Ding hat 10 Spuren..das ist ausreichend. Du brauchst dann keine Preamps usw,
    Das Gerät hat auch eine profesionelle Drummaschine integriert.
    Ich bin damit mehr als zufrieden

    Gruss
     
  4. wary

    wary Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 30.10.03   #4
    erstmal danke für die Antworten
    Den Mindprint hatte ich auch schon ins Auge gefasst! Aber wie gesagt überleg ich ob ich den erst in ein oder zwei Monaten kaufen soll, damit ich jetzt für ein besseres Mic tiefer in die Tasche greifen kann!
    Zum HD-Recorder: Will schon mit dem PC arbeiten, da hab ich doch mehr Möglichkeiten! Die Terratec EWS ist auch bis auf die SCH*** Konfigurationsarbeit und die net so dolle Latenz vorerst ganz OK, wird aber dann wohl auch bald gewechselt werden.
    Ausserdem glaub ich nicht das die Wandler in einen Stand-allone Recorder die Wandler eines Mischpultes wirklich so sehr übertreffen (OK, bei Behringer Rauschpulten villeicht schon). Und ich habe schon vor auf lange Sicht ein ordentliches Homerecording-STudio für mich aufzubauen ( also jetzt nicht mit Profi-Anspruch, aber halt ordentlicher Klang), und ich befürchte das das Studio Projects B1 eventuell da irgendwann nicht mehr ausreicht und ich dann wieder ein neues kaufen muss. OK, die 100 sind bestimmt nicht falsch angelegt, hat man halt nen gutes Zweitmikro... aber was haltet ihr denn generell vom AM-61 ? Lohnt sich der Mehrpreis?
     
  5. wary

    wary Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 30.10.03   #5
    Also ich hab nochmal geschaut, und werde wie es aussieht den DI-Port wohl baldmöglichst kaufen! Bleibt halt noch die Frage : Mehr Geld in ein besseres Mic investieren oder "nur" das Studio Projects B1 kaufen und dafür Di-Port und Mic jetzt schon haben. Also entscheidend nach wie vor : Wie groß ist der qualitatitive Unterschied uwischen GT Am-61 und B1
    (ja, ich weiß, mic muss zu Stimme passen, aber bei 300 Euro Differenz denke ich schon das sich da was tut)
     
  6. J0an

    J0an Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    17.01.12
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 31.10.03   #6
    Wenn Du Dich bis Dienstag Abend gedulden kannst, dann kann ich Dir eine Aufnahme von meiner Band ins Netz stellen. Wurde komplett mit DI-Port Wandlern realisiert (Gitarre, Bass, Drums, Vocals). Leider spielt auf dem Song nicht unser Drummer und die Spuren haben wir ganz fix in nur 1h aufgenommen. Also nicht viel erwarten, aber ich denke, dass Dich der Gesang mit dem B-1 absolut überzeugen wird. Also warte noch etwas ab und poste mir Dienstag nochmal, dass ich auch dran denke... Dienstag kommt leider erst unsere Sängerin kurz vorbei.
     
  7. wary

    wary Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 31.10.03   #7
    Was haltet ihr denn alternativ noch von den Oktavas MK-219 und MK-319? Wurden hier im Forum ja hochgelobt, aber bei Thomann steht Frequenzbereich 40hz bis 16kHz... klingt nach etwas wenig Höhen für mich, wobei ich die nicht vorhandenen Bässe(20-40Hz) noch verkraften könnte.
    Will trotz gleicher Technik wenn überhaupbt doch lieber das MK-319 als das 219 , da inzwischen nicht mehr wirklich teurer als das 219 und eben nicht so hässlich! Ich gebs ja zu, ich bin oberflächlich :rolleyes: .
    Bei Thomann gibbet die ja sehr günstig, hab aber gelesen dass die nur B-Ware sein.

    Und was ist mit dem C1 von Studio Projects? Ist da ein großer Unterschied zum B1? Hab hier irgendwo gelesen das das für die Stimme von Männleins (wat ich ja nu bin) eher geignet sei als das B1... nur dann bin ich wieder fast auf dem Preisniveau des AM-61. Ausserdem sagte mir die akustische Gitarre im test bei http://www1.keyboards.de/magazine/m1103/311128wp.html nicht zu, klang etwas steril!

    Danke für eure Mühe

    P.s. : Joan, deine Homepage gefällt mir, besonders die Idee mit dem Big Buzz
     
Die Seite wird geladen...

mapping