Humbucker Kappen

von ibanezplayer, 24.04.05.

  1. ibanezplayer

    ibanezplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    12.05.16
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.122
    Erstellt: 24.04.05   #1
    Hallo Forum,
    Ich brauche euren Rat. Ich hab mir vor neulich bei Rockinger
    2 PU Kappen für meine DiMarzio PUs bestellt. Meine PUs
    haben keine verstellbaren Pole Pieces und deshalb auch Kappen
    ohne Löcher. Ich spiel ne Ibanez RG Prestige, wenn das wichtig zu wissen
    ist. Jetzt meine Fragen:
    1) Worauf muss ich achten, wenn ich die Kappen auf die PUs löte?:screwy:
    2) Was hat es mit "gewachsten PUs" auf sich?:confused:
    Dazu hab ich auch noch 2 Gibson HU Rahmen bestellt.:)
    Wäre toll, wenn ihr mir helfen könntet.
    Danke.
     
  2. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 24.04.05   #2
    Du lötest die Kappen nicht drauf, sondern du lötest nur ne kleine Verbindung vom Kappenrand zur Bodenplatte.
    Klick
    Zwecks Masseverbindung. Sonst erreichst du mit der Kappe genau das gegenteil von dem, wofür sie mal entwickelt wurde :-)

    gewachste PUs sind solche, bei denen die Spulenwicklungen mit Wachs getränkt sind, um Mikrofonie zu unterbinden. Ist heute fast immer Standard.

    Dem gleichen Zweck dienend, aber was anderes ist das Wachsen der Kappen. Damit die Metallkappe nicht wie die Membran eines Mikros wirkt, sollte auch der zwischenraum zwischen Kappe und PU mit Wachs gefüllt werden.

    Allerdings ist das viel leichter als das Wachsen der Spulen. es reicht auch, wenn das Wachs nur sehr weich ist. Muss nicht total heiss und dünnflüssig sein, da es nicht zwischen die Spulenwindungen fliessen muss, sondern nur nen Hohlraum ausfüllen soll.

    Du kippst einfach ein Viertel der Kappe voll Wachs (wachsweichem Wachs :) ) und drückst dann den PU rein. Überschüssiges Wachs drückts raus.

    Wenn du es perfekt mit sehr flüssigem wachs machen willst, dann nicht heisser als 65 Grad.

    Da die Spulen aber meist mit Stoffband umwickelt und geschützt sind, kann man da nicht allzuviel kaputt machen, auch wenn das Wachs paar Grad zu heiss wäre. (beim wachsen der Spulenwicklungen dagegen, also unter dem Stoffband, sollte man höllisch aufpassen)
     
  3. ibanezplayer

    ibanezplayer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    12.05.16
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.122
    Erstellt: 25.04.05   #3
    Danke!
    Aber kann man statt dem Wachs auch einen anderen Stoff nehmen?
    Vielleicht Schaumstoff oder ein anderes dämpendes Material.
     
  4. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 25.04.05   #4
    Nein, das würde nicht alle Hohlräume ausfüllen und die Verbindung zwischen allen Teilen starr genug herstellen./V_Man
     
  5. Hossi87

    Hossi87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.06
    Zuletzt hier:
    17.03.06
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.03.06   #5
    Was kann ich da für Wachs nehmen?
    Kerzenwachs???
     
  6. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 16.03.06   #6
    Willkommen im Forum:D

    Anleitung zum PU wachsen:

    http://www.piller.at/music/waxpot/


    mfg
     
  7. Hossi87

    Hossi87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.06
    Zuletzt hier:
    17.03.06
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.03.06   #7
    Vielen Dank...

    Nur noch die Frage, wo bekomme ich Parafin her?

    MfG
     
  8. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 16.03.06   #8
  9. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 16.03.06   #9
    Das ist SPULENwachsung. Ganz was anderes (und erhelblich komplizierter, weil man viel kaputtmachen kann).

    Zum Einwachsen des gesamten PUs in die Kappe kann man einfach irgendein olles Teelicht nehmen, man braucht auch keinen Topf zum Tränken etc.pp. Es geht nur darum, den Hohlraum zwischen PU und Kappe halbwegs zu füllen, nicht um die Füllung von mikrofeinen Luftlöchern zwischen den Spulendrahtwindungen.

    Zum Kappenwachsen:

    PU-Schrauben bissel tiefer schrauben (also die Screwpoles, wenn vorhanden)

    Löcher in der Kappe von aussen zukleben (Tesa reicht)

    Kappe umgedreht hinlegen. Leicht anwärmen, damit das Wachs nachher nicht sofort erstarrt.

    Zähflüssiges Wachs (oder auch nur flüssig bis wachsweiches) zur Hälfte reinfüllen. Warten bis es insgesamt wachsweich-schmierig ist (dann ist es definitiv nicht mehr zu heiss).

    Man muss kein superflüssige Wachs nehmen und auch nicht so sorgfältig arbeiten wie bei einer SPULENwachsung, wo das Wachs mikrofeine Luftlöcher in den Wicklungen füllen soll. Es geht ja nur um die Hohlraumausfüllung zwischen PU und Kappe. Also kein Ding....

    PU in die Kappe/das Wachs reindrücken (Screwpoles des PUs müssen, wie gesagt, vorher niedrig geschraubt werden, möglichst weit rein), überschüssiges Wachs, das rausquatscht, abstreifen.

    Pu sauber zurechtrücken, dass er oben an die Decke stößt und die Grundplatte unten sauber in der Kappe verschwindet und halbwegs bündig abschliesst.

    Kalt werden lassen.

    Die Kappe sollte jetzt schon bombenfast sitzen, auch ohne Lötung.

    Grundplatte auf einer Seite mit der Kappe verlöten, wegen Masse-Anschluss.

    Wer will, kann auf der anderen Seite auch noch nen Lötpunkt zur Fixierung setzen. Ist aber normalerweise nicht nötig. Die Kappe sitzt mit dem Wachs so fest, dass man auch ohne Lötung Schwierigkeiten hat, die wieder runterzukriegen.

    Fertig

    Naja, noch Tesaflim von den Löchern nehmen, PU Schrauben auf Standardhöhe schrauben. Oder wie auch immer man es halt will.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  10. Hossi87

    Hossi87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.06
    Zuletzt hier:
    17.03.06
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.06   #10
    Das nenn ich doch mal ne 1a anleitung!!!

    Vielen Dank, dann kann es ja jetzt losgehen...

    Gute Nacht MfG
     
  11. brockmann

    brockmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    28.08.08
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.07   #11
    hi wolte bald das selbe machen hab aber irgentwas davon gehört das es rück koplungen ohne ende gibt wenn die kappen nicht bomben fest drauf sitzen

    .stimmt das weil den das stimmt las ich es doch lieba vom fach mann machen :O

    MFG LUKE
     
  12. Zingtoddy

    Zingtoddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.08
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Nähe Bad Segeberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.07.12   #12
    Hallo Ray,

    6 Jahre später immer noch ein Super Tipp! Danke. Meine Hagstrom Viking pfiff am Bridge Pickup wie wild, obwohl die eigentlich schon ab Werk gewachst war. Wie sich nach lösen der Kappe herausstellte, gab es doch noch einen erheblichen Hohlraum unter der Kappe, der sicherlich für das Pfeifen verantwortlich war. Dank Deiner Anleitung ist jetzt absolut Ruhe. Ich hätte allerdings deutlich weniger Wachs nehmen können. Den Rest hab ich mir über's T-Shirt gespritz und da ich eine Duftkerze genommen habe, riecht meine Viking jetzt nach Vanille :-).
     
  13. Nootch

    Nootch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.10
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    749
    Erstellt: 09.03.14   #13
    Sorry, wenn ich das hier wieder rausgrabe. Aber bevor ich n neues Thema aufmache.

    Wenn ich nen normalen Tonabnehmer habe, da ist ja oben dieses schwarze Kunststoffteil drauf. Das lasse ich auch dran, oder?

    Und wenn ich das in einem Bad mache, Löte ich das Cover vorher fest?
     
  14. Thhherapy

    Thhherapy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.08
    Zuletzt hier:
    1.06.16
    Beiträge:
    2.918
    Ort:
    nähe Salzburg
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    7.271
    Erstellt: 10.03.14   #14
    Der Pickup bleibt so wie er ist.
    Kappe wird vorher festgelötet.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping