Ibanez GX100 - richtiger Eingang?

von nitg, 16.02.07.

  1. nitg

    nitg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.07
    Zuletzt hier:
    20.04.07
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.02.07   #1
    Hallo!

    Hab soeben einen Ibanez GX100 mit 100w bekommen.
    Allerdings hab ich da ein kleines Problem:

    Ich bekomme nur ein Signal, wenn ich die Gitarre entweder an High, Low, Effect Loop1 Send oder Effect Loop2 Send einstecke. Allerdings kann ich so keine gute Verzerrung einstellen...

    Da gibts aber auch 2 Steckplätze (für jeden Channel einen) die mit "Receive" gekennzeichnet sind und wo daneben ein kleines Lämpchen ist.

    Liege ich richtig, dass diese Receive-Stecker die echten Eingänge sind? Leider kann ich machen was ich will, ich bekomm weder die Lampe neben dem Receive zu Leuchten, noch ein Signal...

    Bei den High und Low Eingängen kommts mir so vor, als würd er die Töne nach Tiefen und Höhen rausfiltern, was ich aber nicht will...

    Hat wer einen Tipp für mich, wo ich die Gitarre anstecken muss?

    Der GX100 hat folgende Steckplätze (vlnr):

    High, Low, Effect Loop1 Send, Receive, Effect Loop2 Send, Receive (2), Footswitch. Zwischendurch ist ein Schnellumschalter (rot) CH1/CH2 und 1 weitere weiße, mit denen man die Channels permanent umschalten kann. Und ganz am Schluss Footswitch.

    Muss man eventuell doch in den High, bzw. Low Eingang? Wie bekomm ich denn dann eine ordentliche Verzerrung hin? Folgende Drehregler hat das Ding:

    CH1 Overdrive, Volume, CH2 Volume, Pull Bright Master Volume, Bass, Level, Frequency, Treble, Reverb.

    Der Pull Bright Master Volume Regler lässt sich rausziehen, wenn ich im High, bzw. Low Eingang bin, kann ich leider nur eine geringe Verzerrung einstellen...

    Gibts da eine Möglichkeit, bessere Verzerrung zu bekommen?

    Thx!
     
  2. Bannockburn

    Bannockburn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    3.07.15
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Kurpfalz
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    9.388
    Erstellt: 16.02.07   #2
    Du musst auf jeden Fall in den High/Low Eingang rein. Welchen du nimmst hängt z.B. von deinen Pickups ab, aber im Prinzip der, der dir besser gefällt.
    Die Effect-Buchsen sind wie der Name schon sagt für Effektloops, da bringt dir die Gitarre relativ wenig ^^
    Im Prinzip kannst du damit eine Effektschleife legen, wenn du entsprechende Geräte hast. Da geht das Signal aus dem "Effect-Send" raus und kommt über das "Effect-Receive" zurück - Also da kommt die Gitarre definitiv nicht rein.

    In den Footswitch-Eingang kommt natürlich der Footswitch zum Kanäleumschalten rein.

    Ordentlich Drive solltest du bekommen, indem du den Overdrive höher stellst, evtl. gekoppelt mit dem Treble.
    Achso ja - Natürlich mal die Kanäle umschalten, einer davon ist normalerweise der mit Verzerrung, der andere ohne ;)

    Ansonsten würde ich dir mal empfehlen, die Gebrauchsanleitung davon zu lesen, gibt's sicher auch im Internet, wenn du sie nicht hast ;)
     
  3. musesome

    musesome Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.11
    Zuletzt hier:
    24.08.11
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.11   #3
    Hallo!
    Vielleicht etwas spät, habe aber auch seit geraumer Zeit einen GX100 und spiele jetzt wieder viel mehr als in den letzten 6 Monaten.

    Der Amp ist gut für Overdrive und Clean Sounds, ne aggressive Zerre für Metal bekommste damit ohne Treter nicht hin.

    Ich hab im High-Eingang meine Gitte drin, und hab bei beiden weißen Knobs auf Channel2 gedrückt (kommt bei dem irgendwie "klarer" rüber, sauberer oder so), Gain und Volume im OD-Channel volle Kanne auf (Master regel ich dann individuell), bei der Frequenz bevorzuge ich im Moment am wenigsten (75H), da da die Tiefen und Höhen mir am besten gefallen.
    Wenn ich dann in die Saiten schlage bekomme ich schon einen ordentlichen Sound raus.

    Bass habe ich auf etwa 3/4 und Treble auf. Ich regel mit dem nicht so gerne nach, da er Altersschwäche zeigt (wenn man am Treble dreht kanns sein, dass man mal drauf drücken muss, da sonst das Signal abbricht oder zittert oder zB der Buchsen-Eingang im High wackelt - wie repariert man das?)
    Mit der Frequenz kann man dann auch noch toll nachregeln wenn man will :)

    Ich hab keinen Treter, bastle mir bald aber ne Fuzz Factory nach - ich kanns kaum erwarten endlich fett zu fuzzen!

    Ist auch schon ca. 30 Jahre alt, das Ding und man findet ausser einen Schaltplan nicht allzu viel Infos über ihn -.-
     
Die Seite wird geladen...

mapping