Mein neuer Amp: Engl Screamer + Review

von ibanezplayer, 27.12.05.

  1. ibanezplayer

    ibanezplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    12.05.16
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.122
    Erstellt: 27.12.05   #1
    Tag, zusammen.
    Nach einem ganzen Jahr Ampsuche hab ich endlich meinen gefunden.
    Der Engl Screamer 50 Combo. Allerdings der, der nicht mehr hergestellt wird.
    Hier n Foto:[​IMG]

    Hab 940,- Euro neu im Laden dafür bezahlt(war das n guter Preis?).
    Absolut geil das Teil.

    Da ich jetzt den Amp habe, kann ich ja gleich ein Review schreiben.
    Aber macht mich bitte nicht nieder, wenns in die Hose geht, ist nämlich mein erstes
    Review.:o

    Erst mal die technischen Daten:

    Maße: 58x48x28 cm (B/H/T)
    Gewicht: ca. 20 Kg
    Leistung: 50 Watt Vollröhre
    Röhrenbestückung: 4 x 12ax7 in der Vorstufe, 2 x 6L6GC in der Engstufe
    Eingänge: Input, Effect Send und Return, 2 x Speaker( 8 und 16 Ohm),
    Footswitch
    Kanäle: 2 (Clean/Lead)
    Regler: Clean(Volume), Lead(Gain), Treble, Middle, Bass, Reverb, Lead Presence,
    Lead Volume, Master
    Rückseite: Effect Balance
    Schalter: Power, Standby, Channel Select(fußschaltbar), Bright(fußschaltbar)
    Lautsprecher: 1x12 Celestion G12K-85

    Die Unterschiede zum aktuellen Screamer sind eigentlich nur die Optik
    und dass der alte 2 anstatt 4 Kanäle hat.

    Und jetzt gehts ans Eingemachte:D:

    Zuerst aber noch das Equipment, das ich am Amp benutze:

    Gitarre: Ibanez RG 2620 QM-WB Prestige
    Pickups: Gibson Tony Iommi Humbucker(nachgerüstet)
    Effektgeräte: keine

    Der Clean Kanal klingt nem Fender ziemlich ähnlich.
    Glasklar und sehr brillant. Die Höhren und die Bässe treten deutlich in den Vordergrund.
    Für Balladen und Blues ideal.
    Beim Aktivieren des Brightschalters hört man im Cleankanal noch einen
    leichten Höhenanstieg.
    Kann den Amp aber nicht so weit aufdrehen, bis das erste Gezerre im Cleankanal anfängt. Der Amp ist höllisch laut.
    Der Lead Kanal klingt eher amerikanisch(Boogie).
    Da stehen die Mitten deutlich im Vordergrund.
    Bei Lead(Gain) auf 4-5 Stellung ist schon rellativ starke Verzerrung wie
    AC/DC oder Guns n' Roses möglich.
    Weniger Gezerre ist nur mit sehr viel Fingerspitzengefühl möglich.
    Wenn man Gain auf 3/4 oder ganz bis Rechtsanschlag dreht, geht die
    Post ab. :eek:
    Der Amp hat genug Gainreserven um auch Metal zu spielen.:cool:
    Zwar kein NuMetal wie Linkin Park oder Limp Bizkit, aber Sachen
    wie Metallica sind sicher möglich.

    So, ich hoffe euch hat mein Review gefallen.
    Bin auf jeden Fall begeistert vom Engl Screamer.
    Freu mich schon auf eure Kommentare.
     
  2. willow

    willow Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.852
    Erstellt: 27.12.05   #2
    Für den Preis hättest du das neue Modell bekommen können. Aber wenn du happy mit dem Gerät bist; lass krachen:great:
     
  3. CurtK.

    CurtK. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    20.05.13
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 27.12.05   #3
    hi leute da kann ich direkt mal meine bisherigen erfahrungen posten.

    ich hab seid kurzem auch den screamer allerdings als topteil und spiele ihn über eine fame 2x12 v 30 box.
    und ich muss sagen clean einfach das geilste was ich bisher gehört habe einfach
    absolut warm und druckvoll .
    ich muss aber dazu sagen ich habe noch keinen fender gespielt inwieweit der besser ist kann ich nicht sagen.

    auch der crunch kanal finde ich echt brauchbar auch wenn viele meinen der wär nix .
    klar es ist kein marshall aber ich finde ihn trotzdem nit schlecht.

    zum lead kanal kann ich sagen der gefällt mir fast noch besser als der heavey lead einfach absoluter geiler rocksound.(wer braucht da noch marshall?;) )

    der heavey lead könnte für meinen geschmack noch etwas heftiger sein aber ich kann damit leben es ist ja auch kein fire oder powerball.

    mal sehen was sich da noch mit emgs machen lässt wenn meine neue gitarre kommt.
    ( das wird aber leider noch ein bissel (lang) dauern).

    aber ansonsten für sachen wir metallica reichts allemal.

    außerdem habe ich den amp noch kaum richtig ausgefahren und ihn zur endstufen zerre gebracht. weil er einfach ultra laut ist .

    das konzept von dem ist einfach genial da alle kanäle super auf einander abgestimmt sind und auch der eine eq mir noch nicht negativ aufgefallen ist.ich komme damit bestens hin und bekomme alle sound die ich brauch hin .

    der einzige wehmutstropfen den ich bisjetzt verdrückt habe ist dass das z5 board mit seinen 159€ einfach verdammt teuer ist wie ich finde .
    klar es ist gut verarbeitet und das hat auch seinen preis aber es ist immerhin nur ne fußleiste die bei vielen amps schon dabei ist , wenn auch nicht so gut verarbeitet.

    also insgesamt kann ich dem amp nur empfehlen.
    für 899€ bekommt man da schon einiges geboten und lasst eucht von der einen klangreglung nicht abschrecken geht erstmal testen ich glaube, dass viele überascht sein werden wie gut die kanäle auf einander abgestimmt sind.
     
Die Seite wird geladen...

mapping