Ibanez SA160 - SA120EX - GRG170DX

von oONeo2kOo, 21.10.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. oONeo2kOo

    oONeo2kOo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Zuletzt hier:
    8.06.12
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    19
    Erstellt: 21.10.08   #1
    Hallo,

    also ich fang mal vorne an

    ich spiele jetzt 10Monate Gitarre undzwar auf einer Yamaha RGX 121 auf ebay gekauft.
    Problem ist, der Hals ist nicht mehr nach vorne verstellbar
    siehe hier:
    https://www.musiker-board.de/vb/technik-modifikationen-diy/294429-trussrod-halsstab-kaputt.html#post3324247

    und insgesamt spielt sie sich einfach nicht so richtig geil.

    Ich spiele im Moment so Dinge wie Led Zeppelin, Metallica, RHCP, John Frusciante 3 Doors Down usw.

    Also was ich damit sagen will, ich habe noch keine Ahnung wo es hingehen soll, also hätte ich gerne ne Allrounder Gitarre.

    So, nun hab ich vor mir kurz vor weihnachten ne neue Gitarre zu kaufen (hab kurz vorher geburtstag)

    Ich habe auch schon so 3 Modelle in die engere Wahl gezogen undzwar:
    Ibanez SA160
    Ibanez SA120EX
    Ibanez GRG170DX

    So nun wollte ich mal fragen, was könnt ihr mir empfehlen.
    Ich habe alle 3 Gitarren schonmal angespielt und nun kommen erstmal meine Eindrücke und Bedenken ; )

    Also erstmal zur GRG170DX
    was mir hier am meisten gefällt ist das Design, sieht optisch einfach top aus.
    Der Preis ist der niedrigste.
    ich finde die Bespielbarkeit ist hier am schlechtesten von den 3 Gitarren. (aber auch nur minimal).
    Vom Sound her, habe ich das Gefühl das sie einen recht schlechten Cleanen Sound hat.
    was mich hier stört ist der Humbucker in der Mitte, beim Zupfen mit den Fingern, kommt man dadurch überhaupt nicht klar.

    das selbe Problem bei der SA160, hier stört der Single Coil in der Mitte.
    Kann man das beheben indem man den mittleren Tonabnehmer tiefer schraubt?
    wirkt sich das auf den Ton aus, wenn ja wie stark?
    bei der SA160 hat mir der Ton ansich am bessten gefallen und auch die Bespielbarkeit.

    die SA120EX hab ich zwar angespielt, aber hab ich nicht mehr so gut in Erinnerung, Bespielbarkeit lag etwa zwischen den anderen beiden würde ich sagen, Ton auf Höhe der GRG170DX.
    Großer Pluspunkt, da kein Tonabnehmer in der Mitte ist, stört er auch nicht, was wirklich eingroßer Pluspunkt ist ; )
     
  2. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    2.07.19
    Beiträge:
    6.755
    Ort:
    in einem Kaff
    Kekse:
    15.156
    Erstellt: 21.10.08   #2
    Hi Neo2k,

    also deine Testbereichtschaft ist ja schonmal positiv. Gleich vorneweg will ich aber mal fragen, was du dir von der neugekauften Gitarre erhoffst?
    Denn die RGX121 ist bestimmt kein Profiinstrument, aber auch eine der Ibanez-Gitarren, die qualitativ echt solide sind, werden nicht um Welten besser sein, als deine jetzige Yamaha. Was ich damit sagen will ist: Lohnt sich der Kauf, oder ist es nur rausgeschmissenes Geld?!
    Darüber musst du dir klar werden, aber ich sehe es als nicht gut an, wenn man eine Anfängergitarre hat und sich dann noch eine kauft. Man strebt ja immer nach was besserem.

    Wie viel Geld kannst oder willst du denn locker machen für die Investition?
    Ibanez scheint dir ja schonmal zu gefallen. Aber da würde ich etwas höher greifen im Preissegment, sonst ist es keine wirkliche Bereicherung! Ist dir ein Tremolo wichtig. Allroundergitarre deute ich mal als "Humbucker-Singlecoil-Humbucker"-Gitarre. :)

    Bezüglich des Runterschraubens des störenden Tonabnehmers:
    Das geht schon, und der Sound verändert sich insofern, dass er leiser wird. Wenn du dann auch Zwischenpositionen schaltest, wo z.B. ein Humbucker mit dem Singlecoil in der Mitte verschaltest ist, merkst du schon nen enormen Lautstärkeunterschied!

    So hoffe, ich konnte nen guten Denkanstoß geben :)
     
  3. oONeo2kOo

    oONeo2kOo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Zuletzt hier:
    8.06.12
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    19
    Erstellt: 21.10.08   #3
    ich denke schon, denn die Yamaha spielt in der gleichen Klasse mit, das weiß ich, aber nicht meine.

    Denn sie scheint wirklich irgendwie im Arsch zu sein, als ein Gitarrenbauer sie in der Hand hatte, meinte er, wie kann man denn damit spielen.

    Also wenn man ne neue Yamaha RGX 121 mit den Ibanezen vergleichen würde, würde es wohl wahrhaftig ziemlicher Schwachsinn sein, sich ne neue zu kaufen, aber meine ist da schon was anderes ^^

    tremolo brauch ich eigentlich nicht, würde ich wahrscheinlich auch blockieren, aber bei den meisten ist es ja nunmal dabei

    Geld wollte ich so in der Region anlegen, wie die Gitten halt sind, ich wollte nicht viel mehr ausgeben, ich denke da ich noch stark am Anfang bin und garnicht weiß wo die großen Unterschiede sind bei den Gitarren und/oder wo ich musikalisch mal hin will.
    Wenn ich mich dann mal weiter entwickelt habe, in vieleicht 1-2 Jahren kann mir dann immer nochmal ne neue holen.

    Was erhoff ich mir?!
    vorallem bessere Bespielbarkeit
     
  4. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    2.07.19
    Beiträge:
    6.755
    Ort:
    in einem Kaff
    Kekse:
    15.156
    Erstellt: 21.10.08   #4
    Hi,

    hatte Vorlesung, deswegen erst so spät ;)

    Also wenn du natürlich von dir aus sagst, die Tonabnehmer (der Ibanez) würden dir nicht gefallen, dann kann man natürlich auch dran denken, dass sich dein Gehör weiterentwickelt hat und du vllt doch was höherwertiges nehmen solltest. Oder geht es um die Typen von Tonabnehmern?
    Klassisches Beispielt für eine Ibanez ohne Tremolo ist für mich immer die RG321, die echt ein solides Instrument ist! :)
    Ich finds schade, dass bei den meisten Gitarren heutzutage mindestens ein Vintagetremolo drauf ist, denn das geht ja wieder zu Lasten der Kosten und des Aufwands des Gitarrenbaus und ohne so ein "Billig-Tremolo" wären die meisten Gitarren mit Sicherheit auch stimmstabiler :)
    Bei den beiden zitierten Sätzen kann ich dir nur Recht geben.
    Ich kann da aus Erfahrung sprechen, wenn ich sage, dass man sich eh dauernd was neues kauft. Denn wenn man mit Herz und Seele dabeibleibt, dann findet und kauft man eh "dauernd" (ist etwas übertrieben ;) ) was Neues!
    Nur gilt ja auch das Sprichwort: "Wer billig kauft, kauft 2 Mal" - Aber das ist in der Gitarrenwelt auch ohne Billigkauf so :D

    Da du die Ibanezen ja schon getestet hast, hast du ja schon festgestellt, dass dir die Bespielbarkeit besser liegt. Ansonsten gibts in dem Preissegment um ~200 nicht so viele Alternativen zu Ibanez in meinen Augen. Sonst eben noch die üblichen Verdächtigen:
    Yamaha oder Hagstrom...später auch Epiphone...es sind den Preisen ja keine Grenzen gesetzt. :rolleyes: ;)
     
  5. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.281
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 21.10.08   #5
    Hi!

    Zu 2 Gitarren kann ich dir was sagen, da ich sie einige Zeit gespielt hab.

    Zur GRG170dx

    Ich hatte sie in schwarz, das einzige was mich gestört hat, war der SC in der Mitte (wie du auch bemerkt hast).
    Den hab ich halt ganz runtergedreht, ich habe ihn eh nicht all zu oft gebraucht - aber so schlimm war der Lautstärkeunterschied nicht.
    Die Cleansound fand ich sogar ziemlich gut, sogar besser als bei der SA120, auch wenn man beim Anblick der Gitarre das eigentlich nicht erwartet.

    Meine Frau sagte zu ihr "Todesgitarre" :D

    Naja, war halt etwas martialischer als meine anderen :rolleyes:

    Die Bespielbarkeit zur SA ist ähnlich, sie haben die schlanken und flachen (schellen) Hälse, bei der 170er konnte ich sie wirklich verdammt flach einstellen - war dann echt schnell zu spielen. Das Trem fand ich auch OK, insgesamt keine schlechte Gitarre!!!
    Ich hab da nen Invader von DiMarzio reingetan und hab sie dann verkauft... einfach so.

    Auch die SA120, die ich in charcoal brown hatte, das 2005e Modell, mittlerweile von den parts etwas anders...
    Ganz in Mahagonie (Linde bei der 170) und mit 3 streifigem Hals, ebenso tolle Bespielbarkeit und gute Möglichkeiten was die sounds anbetrifft (oophase, split), noch einen Tick besser das trem und vll. etwas besser im sustain.

    Schwierig da was zu empfehlen beide sind eigentlich ganz OK, aber wenn ich heute ne Ibanez holen würde, wärs wahrscheinlich eine irgend ne RG, aber ohne FR.
     
  6. Ralfi1975

    Ralfi1975 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.08
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    314
    Kekse:
    295
    Erstellt: 21.10.08   #6
    Schau dir mal die "Ibanez SA08" Teile an. Kosten ca 280 Euro Strassenpreis.

    Die gibt es auch "nur" mit 2 Humbuckern und dem Eiskristall-Finish (Rot, Grau und Blau), Sonst wie die normalen SA160/260er

    Meine SA160 ist von der Bespielbarkeit auch super....An den Sound musste ich mich erst gewöhnen.

    Ich habe damals nur eine SA260 probegespielt und die 160er übers Internet gekauft.
     
  7. Guitar_Thorben

    Guitar_Thorben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.08
    Zuletzt hier:
    22.07.14
    Beiträge:
    107
    Kekse:
    128
    Erstellt: 21.10.08   #7
    Vielleicht wäre die Jackson JS20 noch etwas für dich. Ebenfalls flexibler Sound und die Bespielbarkeit ist meiner Meinung nach durch den flachen Hals auch sehr gut. Allerdings ist das Tremolo so ziemlich für de Tonne. Wenn man es jedoch nicht benutzt, ist die Gitarre stimmstabil.
    Der Singlecoil in der Mitte stört beim Zupfen überhaupt nicht.


    Soeben habe ich noch die JS30 gefunden ;)...gibts auhc 20€ billiger, dann aber mit Treomlo und 2 Bünde weniger :)
     
  8. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    2.07.19
    Beiträge:
    6.755
    Ort:
    in einem Kaff
    Kekse:
    15.156
    Erstellt: 21.10.08   #8
    Naja, das ist ja nicht der Sinn eines Tremolos im Normalfall ;)

    Die SA260 wäre ne super Alternative, aber die SA08, sind doch einfach nur optisch hoch rausgeputzt - und preislich. Soundtechnisch bieten die keine Vorteile, gegenüber der "Serie"...

    Ja weil die meisten Trems, wie oben an der Jackson aufgezeigt, eben gar nicht mehr stimmstabil sind und nur noch verbaut werden, damit man ein Tremolo hat. In meinen Augen echt schwachsinn. Klar bringt einem das das Tremolo näher und man weiß, ob man eins in der nächsten Gitarre braucht, aber das geht nunmal zu Lasten der Stimmstabilität. Und eine instimmstabile Gitarre ist schlimmer als sonstwas...
     
  9. oONeo2kOo

    oONeo2kOo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Zuletzt hier:
    8.06.12
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    19
    Erstellt: 21.10.08   #9
    ja also das immer und überall nen Tremolo drinne ist find ich auch albern, denn ich hab schon oft gehört das viele leute es eh nicht nutzen, schon garnicht wenn es so wie es ja in dieser Preisklasse zu sein scheint nicht stimmstabil ist.

    So, ich glaube das Problem mit dem Tonabnehmer in der Mitte kann ich streichen.
    Hab ebend mal an meiner Yamaha den Tonabnehmer in der Mitte bissel hoch und runtergeschraubt, war kein Problem, ich geh mal zu 90% davon aus, das das bei den beiden Ibanez Gitarren auch kein Problem wird.
     
  10. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.281
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 21.10.08   #10
    Nich das hier Mißverständnisse aufkommen...

    Ich fand die Trems an sich gar nicht mal schlecht, es gab eigentlich keine Probleme.
    Sie gehen besser als ein vintage trem und sind auch stimmstabiler, sicher extreme Sachen gehen auf die Stimmung - aber wer ein "normales" Strat style trem handeln kann, kommt hier auch sehr gut klar!
    Wenn eins dran ist nutz ich es auch...
     
  11. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    2.07.19
    Beiträge:
    6.755
    Ort:
    in einem Kaff
    Kekse:
    15.156
    Erstellt: 21.10.08   #11
    Ja also ich gehör zu der Fraktion, die es immer und gerne auch extrem benutzt. Aber ich konnte an meiner GSA60 beobachten, dass die Bolzen des Tremolos sich ins Holz gedrückt haben und die Stimmstabilität echt in den Keller gegangen ist. Am Anfang wars kein Problem, aber so langsam nach nun 5 Jahren, die sie auf dem Buckel hat, ists es kaum noch vertretbar...:rolleyes:

    Mit den Tonabnehmern wirst du bei den Ibanez dann auch keine Probleme haben, aber das hängt auch immer vom Output ab... :)
     
  12. oONeo2kOo

    oONeo2kOo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Zuletzt hier:
    8.06.12
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    19
    Erstellt: 12.11.08   #12
    So,
    ich hab jetzt nochmal was nachgeguckt

    ich hab mich ja momentan auf die
    Ibanez GRG170dx für 230€ festgelegt

    so nun habe ich auch mal die

    Ibanez RG370DX für 400€ angespielt und wie gesagt, ich merke kaum unterschiede zwischen dem Klang von teuren Gitarren zu billigen Gitarren.
    Sie mögen manchmal bissel unterschiedlich klingen, aber nicht wirklich schlechter oder besser find ich

    So, ich hab hier mal 2 Videos, jeweils ein Soundcheck der beiden Gitarren, unter scheinbar gleichen Bedingungen und auch hier hör ich nicht wirklich nen unterschied und frag mich, warum kostet die Ibanez RG370DX nun 170€ mehr? :screwy:

    http://de.youtube.com/watch?v=5MkkJlBTRs0
    http://de.youtube.com/watch?v=PHaEEpmpLyE

    Hatte auch noch teurere Gitarren in der Hand, doch wie gesagt, hätte ich den Preis nicht gesehen, könnte ich die Gitarren wahrscheinlich nicht einschätzen vom Preis.
    Hab ich irgendwie zu schlechte Ohren oder was ist das Problem?
     
  13. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.281
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 12.11.08   #13
    Eher zu wenig Erfahrung denke ich was ja nichts negatives ist.

    Auch ist manchmal auf die Schnelle vll. ein Unterschied nicht sofort ortbar, teilweise sind dann die Unterschiede eher im Detail, wie 3-teiliger Hals, andere Hardware etc.

    All das hört man ja nicht, macht aber einen Preisunterschied aus.

    Natürlich kann es auch sein, das ein gewisses Modell vll. nicht ganz so hohe Gewinnspannen hat, nur eben um ein gutes Angebot für den Einsteiger zu haben - damit betreibt man ja auch Kundenbindung!

    Wie gesagt, die GRG170dx hatte ich in schwarz, die limited in weiss würde mir auch sehr gut gefallen - aber ich brauche natürlich keine Gitarre :D

    ABER halt, irgendwann kommt sicher noch eine RG, sie ist halt schon vom feeling was Spezielles, was mir persönlich sehr gut gefällt! Halt so ein Richtig schnelles "Schweineteil" ;)

    Ich würd die GRG170 nehmen und den Aufpreis sparen und mir irgendwann eine von den richtig guten RGs holen, so was wie die vll.

    https://www.thomann.de/de/ibanez_rg2550z_gw.htm
    ...mit oder mit ohne FR ????

    Ich denke, dass du mit der 170er ne Menge Spass hast, evtl. kann man bei Bedarf auch mal einen besseren PU an den Steg setzen - aber die Gitarre taugt auch erst mal so!

    Enjoy :)
     
  14. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    2.07.19
    Beiträge:
    6.755
    Ort:
    in einem Kaff
    Kekse:
    15.156
    Erstellt: 12.11.08   #14
    Naja das hängt ja auch vom Verstärker ab. Wenn du ne 2000€ Gitarre durch einen billigst-Amp spielst wirst du da auch nicht wirklich Unterschiede hören!
    Der Unterschied zwischen den Gitarren wird etwas besseres Holz sein und vor allem eben das Tremolo. Bespielbarkeit ist auch nen Tacken besser.
    Generell die Verarbeitung.
    Ob einem das dann den Aufpreis wert ist, muss man selbst entscheiden!

    PS: Die RG2550 hab ich ja selbst. Schniekes Teil :)
    Also DA merkt man dann schon Unterschiede, auch weil sie sich überhaupt nicht mehr verstimmt und bessere Tonabnehmer hat usw...aber dafür bezahlt man ja auch ordentlich ;)
     
  15. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.281
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 12.11.08   #15
    ...Stimmt!!!

    Die 2550 ist schon ein scharfes Gerät :great:
    Und mit 1000€ sicher nicht überbezahlt.
     
  16. oONeo2kOo

    oONeo2kOo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Zuletzt hier:
    8.06.12
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    19
    Erstellt: 12.11.08   #16
    also sogar von der bespielbarkeit gefällt mir die 170dx besser ; )

    also wie gesagt, ich kann den Preislichen Unterschied nicht nachvollziehen, tut mir leid ; )


    was ich mir noch vorstellen kann ist ---> ich habe die Gitarren alle nur aufm pocked pod angespielt und die Soundbeispiele sind ja auch aufm pod
     
  17. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    2.07.19
    Beiträge:
    6.755
    Ort:
    in einem Kaff
    Kekse:
    15.156
    Erstellt: 13.11.08   #17
    Ja :) Aber was fällt dir ein, einfach einen anderen Avatar zu nehmen?!!?!?!? :D hätt ich dich doch fast nicht "erkannt" ;)

    Dann ist es ja umso besser. Gerade bei so Anfängerinstrumenten kann es aber schonmal Qualitätsschwankungen geben, auch wenn die bei Ibanez echt selten sind, ABER man sollte schon immer das instrument nehmen, was man auch in der Hand hatte und sich nicht einfach so ein neues aus dem Lager bringen lassen!


    Ich sagte ja, die Soundqualität hängt auch vom Verstärker usw ab! Wenn du also nur über so einen kleinen Übungsamp gespielt hast, dann ist klar, dass du da vllt keine Unterschiede gehört hast, die bügeln alles glatt :D ;)
     
  18. oONeo2kOo

    oONeo2kOo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Zuletzt hier:
    8.06.12
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    19
    Erstellt: 14.11.08   #18
    noch nichtmal, über nen pocked pod und kopfhörer ; )

    naja, irgendwie kann ich mir schon vorstellen, das es daran liegt.

    Aber irgendwie werden da bei Justmusic in HH alle Gitarren so unter 1000€ so angespielt (hab ich das gefühl), aber macht ja dann irgendwie keine Sinn oder wie? :screwy::screwy:
     
  19. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    2.07.19
    Beiträge:
    6.755
    Ort:
    in einem Kaff
    Kekse:
    15.156
    Erstellt: 14.11.08   #19
    Nein eigentlich macht das keinen Sinn...die Kette ist ja nur so stark wie ihr schwächstes Glied!
    Also, das würd ich nicht machen, also wenn dann muss da auch ein ordentlicher Amp stehen!
    Ok, also wenn ich ne 100€-Gitarre kaufe, brauch ich nicht über einen teuren Amp spielen, aber wenn ich an die 1000-er Grenze komme, oder schon was Hochwertiges, dann würd ich den nen Vogel zeigen.
     
  20. oONeo2kOo

    oONeo2kOo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Zuletzt hier:
    8.06.12
    Beiträge:
    115
    Kekse:
    19
    Erstellt: 14.11.08   #20
    mhh,

    komisch, aber warum machen die denn die Soundbeispiele auf Youtube dann auch übern Pod??

    ich meine, das sind doch keine Idioten da oder? die müssten das doch wissen?!

    wie seht ihr das denn? also ich find bei den beiden Videos hört man keinen nennenswerten unterschied oder?

    ABer wozu machen die das denn?
     
Die Seite wird geladen...

mapping