Ich brauch mehr Tasten!! (Kaufberatung)

von AddyJ, 28.12.07.

  1. AddyJ

    AddyJ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    363
    Erstellt: 28.12.07   #1
    Hallo Forum!

    Der Tietel verrät es schon. Aber erstmal das grundlegende:

    1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    ___ bis _max.1000__ €
    [ ] Gebrauchtkauf möglich
    nein

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ x] ja: __Korg Triton extreme mit 61 Tasten
    [ ] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [ ] Anfänger
    [x ] Fortgeschrittener
    [x ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    - Ausschließlich im Proberaum und dann zu Auftritten (8-10/Jahr) Gewicht aber nur Nebensache!

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)

    es geht sich hauptsächlich um eine Tastenerweiterung. Bin mit den Sounds meines Triton Extrem sehr zufrieden. Mit fehlt halt nur besonders bei den Klavierparts das Spielgefühl und die Tastenanzahl einer 88iger gewichteten Tastatur.

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?

    Rock in einer 6Mann-Band

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?

    Ein paar bruachbare Brot und Butter Sounds wären ergänzend nicht schlecht. Besonders Klavier, Wurli, Orgeln

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [ x] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [x ] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ x] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [ x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ x] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x ] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [x ] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? eher was leichter)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    __________________________________________________

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    __________________________________________________

    Jetzt nochwas konkreter:

    Ich spiele seid kurzem in einer Rock/Alternativ/Pop Band und spiele dort viele Klavierparts. Ich hätte hauptsächlich gern nur mehr Tasten. Also hatte die Möglichkeit ein CME Vx8 anzuspielen, aber mir gefiel die Tastatur nur mittelmäßig und die Plastikknöpfe wirkten für 1000Euro nicht sehr wertig.
    Dann habe ich darüber nachgedacht, ein Stagepiano zu kaufen. Da hatte ich bisher nur die Möglichkeit das M-Audio- ProKeys 88 anzuspielen und da gefiel mir die Tastatur überhaupt nicht. Diese Federte mir viel zu wust hin und her.
    Jetzt komm ich gerade aus dem Musikladen in der Stadt und der würde mir einen Yamaha Mo8 günstig verkaufen können. Hab ihn auch probe gespielt und finde die Tastatur eigentlich gut. Ist ein guter Kompromiss. Es lässt sich auch mal ne Orgel draus spielen und ein bisschen "drüberrutschen" ohne sich die Finger zu brechen. Ich könnte damit auch Sounds im Triton ansteuern.
    Weiß jemand, ob ich die Tastatur splitten kann und dann auf verschiedenen Midikanälen unterschiedliche Sonds des Triton ansteuern kann?!

    Was denkt ihr? Sollte ich zuschlagen? Mir schwebt auch die ganze Zeit das neue kleine Kurzweil im Kopf rum. Ob die Tastatur da besser ist?

    Wäre für ein paar Tips und Anregungen dankbar!

    Grüße
    Fabian


    --------------------------------------------------------------------------------
     
  2. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    13.674
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 28.12.07   #2
    Hi,

    der Mo kann vier Zonen und somit vier Kanäle.

    Welchen kleinen Kurzweil meinst du?! PC1x ist auch eine sehr gute Wahl. Gute Klänge, gute Masterkeyeigenschaften!
     
  3. AbuSimbel

    AbuSimbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    537
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    681
    Erstellt: 28.12.07   #3
    Wenn du den Mo8 für 1000 € bekommst, ist das ein guter Deal. Die Tastatur finde ich auch gut, vor allem hat das Keyboard aber auch die für dich wichtigen Sounds an Board. Also Piano, Orgeln, E-Pianos. Meiner Meinung nach eine gute Ergänzung zum schon vorhandenen und eher auf Synthis ausgelegten Triton.
    Ansonsten eben ein reines Masterkeyboard. Ich bin mag die CME-Serie auch nicht, aber Doepfer bietet eigentlich die hochwertigsten Masterkeyboards an. Einfach mal schauen...
     
  4. AddyJ

    AddyJ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    363
    Erstellt: 28.12.07   #4
    Nabend!

    Ich meinte das PC2x für 990Euros. Wie sind denn erfahrungsgemäß die Tasaturen in den Kurzweil Pianos? Eher mit hartem Druckpunkt?
    Vier Splittzonen würden mir ja reichen. Ich denke mit den Yammi sounds bin ich dann auch für später noch flexibler. Auch wenn ich aktuell noch keinen Bedarf hab.

    Grüße
    Fabian
     
  5. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    13.674
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 28.12.07   #5
    Das gibt es aber nur gebraucht für den Kurs. Dann ist das aber ok.

    Über Kurzweil findest du im Kurzweilthread ne Menge.
     
  6. AddyJ

    AddyJ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    363
  7. AddyJ

    AddyJ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    363
    Erstellt: 28.05.08   #7
    Hallo!

    Ich muss den alten Fred nochmal ausgraben. Ich habe inzwischen ausführlich den MO8 und ein PC1X angespielt. Bei den Beiden fiel die Wahl klar auf das Kurzweil. Die Klaren Vorteile sind für mich der irgendwie bessere Piano Sound, die Tastatur und die wesentlich Wertigere Verarbeitung. Außerdem hab ich beim Kurzweil das Gefühl ein richtiges "Instrument" in den Händen zu halten.
    Jetzt ist das PC2X ja auch nicht viel teurer und ich überlege mir das Gebraucht anzuschaffen. Meint ihr das lohnt, da außer der Orgel Simulation nicht viel mehr an Bord ist als beim PC1X?

    Dann hätte ich nochmal ne Frage zur Programmierung des PC2X / PC1X bzw des Triton Extreme:
    - wenn ich Setups programieren will muss ich das ja erstmal auf Beiden Geräten tun. Kann ich dem Triton vom Kurzweil aus sagen: "Wechsel von Combi A001 in Combi B006" ??? und gleichzeitig die Zonen Verteilung und Midi-Kanal ansteuerung der Tastatur vom Kurzweil entsprechend ändern??

    Wäre für Tipps sehr dankbar!!

    Grüße
    Fabian
     
  8. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    13.674
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 28.05.08   #8
    Ja,

    kannst du. Der zweite Vorteil des PC2 ist das 10er Tastenfeld und vielleicht die Fader.
     
  9. TritonFreak

    TritonFreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    835
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    868
    Erstellt: 29.05.08   #9
    toeti hat's gesagt ..

    ich würde aber vielleicht so vorgehen, dass wenn du einmal eine Combi programmiert hast die sowohl im Triton als auch vom Kurzweil aus gespielt wird, die Tastaturzonen und entsprechende Midi-Kanaleinstellung in der Combi direkt mit abspeicherst und die Sounds am Triton selbst umschaltest.
    Dazu reicht es ja dann, wenn du dir im Kurzweil ein SetUp erstellst dass Noten beispielsweise auf Kanal 2 sendet und die Sounds die gespielt werden sollen in der Combi entsprechend auf Kanal 2 verteilt sind.

    Halte ich für praktischer als für jeden Song im Triton ne Combi UND im Kurzweil ein Setup zu erstellen.
    So hast du für alle Songs wo auf beiden Boards nur Triton-Sounds spielst im Kurzen ein Setup, und hälst User-Speicher für andere Sachen frei :)

    Grooves,

    Miguel


    P.S.: ein Kumpel von mir will seinen PC2X verkaufen. Bei Interesse melden ;)
     
  10. AddyJ

    AddyJ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    363
    Erstellt: 29.05.08   #10
    Hallo!
    Das macht sicher Sinn, wenn ich das Kurzweil nur als Masterkeyboard nutzen will. Aber ich hab jetzt schon so einige Songs im Kopf, bei denen ich gern eine Combi auf der Triton Tastatur spielen würde und gleichzeitig auf dem Kurweil ein Piano aus dem Kurzweil und ein Pad auf der Obersten Oktave aus dem Triton.
    Im nächsten Song dann vieleicht auf dem Triton eine Orgel aus dem Triton und auf dem Kurzweil ein Piano aus dem Kurzweil.
    Dann komm ich doch nicht drum herrum, mir für jeden Song was im Kurzweil und ne Combi im Triton abzuspeichern, oder?? Und es reicht dann, wenn ich am Kurzweil das ins nächste Setup wechsle? Wie Programmier ich denn den Kurzweil, das er dem Triton sagt, was er tun soll?
    Hoffe ich krieg das alles hin. Bisher hab ich immer nur auf einem Board gespielt, da stellten sich solche Fragen nie!

    Grüße
    Fabian
     
  11. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 29.05.08   #11
    Die Programmierung des Kurzweil ist so einfach, dass sogar ich das begriffen habe ;-)

    Ich habe damals innerhalb einer Nacht ca. 40 Setups programmiert.
    Du musst dir nur über die unterschiede von interner und externer Tonerzeugung bewußt sein, und ein vernüftiges handling der MIDI-Kanäle überlegen.

    ciao

    bluebox
     
  12. HammondToby

    HammondToby HCA Live-Keys HCA

    Im Board seit:
    27.12.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.059
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    632
    Kekse:
    7.705
    Erstellt: 29.05.08   #12
    OK, das wird jetzt kurz dauern, aber egal:

    Der Kurzweil ist super zum gesamten Verwalten Deines Setups geeignet, wenn da auch die 4 Zonen manchmal etwas knapp werden können. Prinzipiell würde ich es auch so machen, dass ich eine Combi und ein Setup pro Song verwende und das ganze dann vom Kurzweil aus steuere. Vorteil: Ein Mal beim Kurzen den Sound umstellen, und das komplette Keyboardset stellt sich entsprechend um. Dazu muss der Triton allerdings immer im Combi-Mode arbeiten, da der Kurzweil, solltest Du nur ein Program im T verwenden wollen, die SysEx-Befehle zum Wechsel von Combi aug Prog nicht senden kann.

    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Du im Triton (den kenne ich nicht) eine Combi aus, sagen wir Orgel und Pad gebaut hast, wovon die Orgel auf der Triton-Tastatur liegt (Kanal 1) und das Pad so gelegt wurde, dass es nicht über die Tastatur kommt (Kanal 2), das macht man üblicherweise, indem man die höchste und niedrigste Note der Zone auf einen Ton legt, den die Tritontastatur nicht ausgibt (z.B. A-1, das A unter dem letzten A auf einer Klaviertastatur). Weiterhin ist es nötig, dass man auf dem Triton einen Masterkanal definieren kann, der nicht nur Program-Wechsel, sondern auch Setup-Wechsel-Befehle von externen Geräten versteht.

    Auf dem Kurzen ist dann auf Zone 1 ein Piano, auf Zone 2 soll der Triton verwaltet (bzw. dessen Sound umgeschaltet) werden und auf Zone 3 liegt das Pad.

    Auf dem Triton-Masterkanal Sendet der Kurze dann auf Zone 2 (extern) den entprechenden ProgramChange-Befehl, wobei die Keymap auf 'off' gestellt wird. D.h. die PC sendet auf dem entsprechenden Kanal die Wechselbefehle, gibt aber keine Tastaturdaten raus, der Triton wechselt und die Combi bleibt sonst genau so, wie sie auf dem Triton gebaut wurde.

    Auf dem Tritonkanal 2 liegt ja das Pad. Hier würde ich beim PC den ProgramChange abschalten, die Zone auf 'extern' setzen und die entsprechende Tastaturzuweisung machen.

    Der Trick ist also, in der PC die Zonen so zu verwenden, dass:
    - Zone 1 das interne Piano steuert
    - Zone 2 den Triton umschaltet, ohne, dass dabei Töne gespielt werden
    - Zone 3 das Pad spiel, das beim Triton 'aus dem Weg gelayert' wurde
    Wenn Du das entpsrechende Setup bei der PC jetzt aufrufst, wird der Triton auch gleich auf die richtige Combi gestellt und tut, was man von ihm will.

    Nachteilig ist, dass man da gerne mal was übersieht und stunden rum sucht, bis man feststellt, dass z.B. die Keymap noch eingeschaltet ist, also vergessen wurde und die Orgel vom Triton lustig über die ganze Kurzwieiltastatur erklingt.

    Noch was zum Unterschied PC1-PC2: die PC2 kann auch in den Sounds bedingt programmiert werden, z.B. Filteranpassungen, sie ist also keine reine Presetschleuder wie die PC1 (oder die alte PC88).

    Viele Grüsse vom HammondToby
     
  13. DschoKeys

    DschoKeys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.539
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.443
    Kekse:
    9.223
    Erstellt: 29.05.08   #13
    Mit folgendem Programm kann man sowohl PC1 als auch PC2 etwas tiefergehend programmieren:

    Grüße, :)

    Johannes
     
  14. AddyJ

    AddyJ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    363
    Erstellt: 29.05.08   #14
    Hallo zusammen!

    Danke für eure Antworten und die Tips! Dann werde ich das wohl hinkriegen. Ich werd erstmal in die Anleitung vom Korg schaun, wie ein solches Zenario da beschreiben ist! Ich freu mich schon auf meinen neuen Kurzweil! :) Dann werd ich sicher noch ein paar Fragen haben.
    Hohle mir jetzt mal ein paar Angebote ein und mich dann je nach dem für PC1X oder PC2X entscheiden! Für das PC2X müsste ich meiner Meinung nach schon ein echt gutes Angebot bekommen, damit es sich lohnt. Bei dem was ihr so sagt, geht ihr sicher konform, oder? Auf die Orgelsimmulation kann ich gut verzichten da mir die Orgeln im Triton sehr gut gefallen und ich diesbezüglich voll zufireden bin. Die Fader und das Nummernpad rechtfertigen den Mehrpreis ja eigentlich nicht wirklich.

    Grüße
    Fabian
     
  15. DschoKeys

    DschoKeys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.539
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.443
    Kekse:
    9.223
    Erstellt: 30.05.08   #15
    Hi Fabian,

    Für den PC2X sprechen nicht NUR KB3, Fader (äußerst angenehm bei Benutzung als Masterkeyboard) und Zifferneingabe (ebenso).
    Ich habe damals beide Geräte angespielt und weitere Gründe für einen Kauf des PC2X gefunden.

    1. Ich empfand die Tastatur des PC1X um einiges leichter als die des PC2X (fast wie halbgewichtet...am besten selbst noch einmal vergleichen; vielleicht hab ich ja auch ein "Montagsgerät" erwischt...)

    2. Die Verarbeitung des PC2X war um längen besser als die des kleinen Bruders (Audio-, Pedalanschlüsse usw. aus stärkerem (metallenen und mit dem Chassis verschraubten) Material; stabileres Chassis usw; das PC1X kam mir eher etwas billig verarbeitet vor).

    Schau Dir die beiden Modelle am besten nochmal im direkten Vergleich an....

    Viele Grüße, :)

    Johannes

    P.S. Der derzeitige Preis für das PC2X ist wirklich erste Sahne...
     
  16. HammondToby

    HammondToby HCA Live-Keys HCA

    Im Board seit:
    27.12.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.059
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    632
    Kekse:
    7.705
    Erstellt: 30.05.08   #16
    Das mit den Tastaturen stimmt: in der PC2X ist eine TP10 und in der PC1X ist eine TP30, beides Fatar-Modelle. Die 30er ist um einiges leichter im Anschlag. Ich komme mit der TP10 auch sehr gut klar, die ist auch in der PC88 drin.

    Grüsse vom HammondToby
     
  17. AddyJ

    AddyJ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    363
    Erstellt: 30.05.08   #17
    Hallo zusammen,

    ich hätte bei einem entsprechenden Angebot vieleicht auch zum PC2X gegriffen, aber ich hab grad heute ein gebrauchtes PC1X mit Case und Restgarantie zum guten Preis hier aus dem Forum bekommen! Ich denke da hab ich trotz der Nachteile zum PC2X eine gute Wahl getroffen.

    Bald bin ich auch Kurzweiler!!! :great:

    Aber nochmal zum Thema Verarbeitung: Die Anschlüsse beim PC1X sind auch mit dem Gehäuse verschraubt bzw da gekontert. Die Verarbeitung ist meinem ersten Vorhaben, dem Yamaha Mo8, aber deutlich überlegen. Die Anfassqualität ist beim PC1X deutlich besser!

    Naja, nochmal vielen Dank für eure Hilfe und die Tips! Werde in Zukunft sicher noch mit so mancher Frage belästigen!;)
    (Weiß jemand zufällig einen guten Grundlagenartikel im Netz über Midi-Systembefehle zum Streuern von anderen Geräten via Midi??)

    Grüße
    Fabian
     
  18. BuTerkeKs

    BuTerkeKs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    1.760
    Erstellt: 07.12.08   #18
    also meine empfehlung roland fp 4 (https://www.thomann.de/de/roland_fp4_bk.htm)
    kostet zwar 50 euro mehr aber die hast du vllt bei 1000 euro auch noch^^
    also ist meiner meinung nach das allerbeste digitalpiano für den preis sehr sehr gute tastatur udn vom sound auch sahne
    hab in für den preis noch nichts vergleichbares gesehen
    wenn du die möglichkeit hast es anzutesten und dich beraten zu lassen tu das dann wirst du den unterschied merken
     
  19. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    13.674
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 08.12.08   #19
    Hast du gesehen wie alt der Thread ist ;)?
     
Die Seite wird geladen...

mapping