Ich will ein Blasinstrument lernen

von Uranigel, 21.02.07.

  1. Uranigel

    Uranigel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    15.03.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.07   #1
    Hi erstma,
    Ich bin ein Drummer, aber ich will jetzt auch blasen. Ich bin auf dem Gebiet zwar ne Null aber ich weiß dass ich entweder Trompete oder Posaune spielen will.
    Wer kann mir Tips geben und mir die Vor und Nachteile und den Unterschied im KLang der beiden Instrumente sagen?

    Thx schonma

    mfg
    ich
     
  2. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 21.02.07   #2
    Heyho, war mir klar dass die nicht-Bläser den Threadtitel unheimlich komisch finden :rolleyes:

    Spiele selbst Posaune, und obwohl ich selbst nicht so empfinde, wird mir immer gesagt das Posaune schwerer als Trompete wäre. Bei einer Trompete kannst du den Ton ziemlich genau durch Ventile bestimmen, bei einer Posaune musst du den Ton genau ziehen. Du solltest natürlich mit einem Lehrer üben, denn anfangs können sich bei der Atmung und den Lippen riesige Fehler einschleichen, die du schwer wieder wegbekommst. Zum Klang: Die Charakteristiken kann man schlecht beschreiben, da es auch unter diesen zwei Instrumenten sehr verschiedene Baustile gibt. Und mit beiden Instrumenten kannst du unheimlich hart und laut, oder weich und leise spielen, da beide unheimlich flexibel sind. Guck einfach mal, welcher Klang dir besser gefällt! :great:
     
  3. Uranigel

    Uranigel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    15.03.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.07   #3
    Na das klingt ja schon besser.
    Thx ge
     
  4. Hyperion

    Hyperion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    18.11.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    247
    Erstellt: 21.02.07   #4
    hehe
    "auf die Knie du sau!"

    na lassen wir das^^
    also ich hab vor Jahren auch mal mit Trompete angefangen, weil man mir sagte, dass sei einfach zu lernen. aber mir war das Mundstück zu klein weshalb ich nun Posaune spiele.
    ich glaube, das Ziehen oder Tastendrücken wird nicht das Problem sein...und die Tonerzeugung läuft ja ähnlich ab. Die Instrumente sind auch etwa gleich vielseitig einsetzbar...
    also solltest du einmal danach entscheiden, welches Mundstück dir zusagt, wobei man das auch nicht sofort merkt...UND welches Instrument dir klanglich besser gefällt. dazu wirst du sicherlich ausreichend Tonbeispielen finden (youtube etc)
    viel Spaß dann
     
  5. Bulk

    Bulk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.07
    Zuletzt hier:
    28.09.07
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Graes
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.07   #5
    hi

    ich find trompete ist einfach zuspieln da ich beides spiele kann ich dir das aus zuversicht sagen. Da du noch keine Erfahrung mit Blasinstrumenten hast würd ich dir die Trompete vorschlagen
     
  6. RaggaGaggaPaul

    RaggaGaggaPaul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    23.09.11
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 23.02.07   #6
    Posaune ist cooler :) Meine ganz persönliche Meinung. Außerdem hast du meistens nicht so ne große Verantwortung, egal in was für ner Combo du damit eventuell mal spielst.
     
  7. Hyperion

    Hyperion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    18.11.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    247
    Erstellt: 24.02.07   #7

    stimmt...und auch in nem Posaunenquartett hat sie überhaupt keine tragende Rolle:rolleyes:

    ich wüsste nicht, warum Posaune schwerer zu lernen sein sollte, als Trompete...das soll mir mal wer erklären!
    wenn, dann sogar einfacher, weil die Züge sich leichter zu merken sind, als die Griffe:p
     
  8. Uranigel

    Uranigel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    15.03.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.07   #8
    Ja wie was is nu leichter und was is schwerer?
     
  9. Trombonist

    Trombonist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    28.04.09
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Mittelhessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    118
    Erstellt: 24.02.07   #9
    Hallo!

    Lerne Posaune!

    Besseres Instrument gibt es nicht. Diese abgeschnittenen kleinen Dinger übersieht man doch einfach viel zu leicht. Und dann noch diese Drückerchen - Spielzeug im Vergleich zu nem gscheiten Zug an ner ordentlichen Posaune :D

    Saubere Glissandi z.B. kann nur eine Posaune!

    Und ne Posaune produziert mehr Schalldruck, ist angeblich das lauteste Orchesterinstrument. DAS wäre MEIN Killerargument.

    Einfacher ist übrigens keins von beiden. Dann eher Klavier, da drückst Du ne Taste, und der Ton kommt, egal in welcher Verfassung Du bist.

    Viel Spaß beim Posaunelernen :cool:
     
  10. Hyperion

    Hyperion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    18.11.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    247
    Erstellt: 24.02.07   #10
    wiegesagt...die entscheidung kann dir keiner abnehmen...
    teste einfach mal beides an und hör, was dir besser gefällt vom Klang
     
  11. tantrix

    tantrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    404
    Erstellt: 24.02.07   #11
    Ja hallo ersteinmal,

    Zitat:
    Zitat von RaggaGaggaPaul
    Posaune ist cooler Meine ganz persönliche Meinung. Außerdem hast du meistens nicht so ne große Verantwortung, egal in was für ner Combo du damit eventuell mal spielst.


    stimmt...und auch in nem Posaunenquartett hat sie überhaupt keine tragende Rolle

    ich wüsste nicht, warum Posaune schwerer zu lernen sein sollte, als Trompete...das soll mir mal wer erklären!
    wenn, dann sogar einfacher, weil die Züge sich leichter zu merken sind, als die Griffe

    Diese Berkungen würde ich mal höflich als Satire ansehen.

    Besseres Instrument gibt es nicht. Diese abgeschnittenen kleinen Dinger übersieht man doch einfach viel zu leicht. Und dann noch diese Drückerchen - Spielzeug im Vergleich zu nem gscheiten Zug an ner ordentlichen Posaune

    Saubere Glissandi z.B. kann nur eine Posaune!

    Und ne Posaune produziert mehr Schalldruck, ist angeblich das lauteste Orchesterinstrument. DAS wäre MEIN Killerargument.

    Einfacher ist übrigens keins von beiden. Dann eher Klavier, da drückst Du ne Taste, und der Ton kommt, egal in welcher Verfassung Du bist.

    Dieses klingt auch lustig.

    Mal im ernst:
    Jedes Instrument hat seine eigenen Schwierigkeiten.
    Bei einer Posaune sind es Luft, Intonation - denn es ist ein vollchromatisches Instrument, und Ansatz und viel Lippenkraft und -sensibilität, die sich ohne dauerndes Training schnell wieder verliert. Da hilft auch kein Bötels Lippenkraft mit Pfefferminzgeschmack obwohl sonst gut. Es ist mit Sicherheit kein einfaches Instrument mit schnellen Anfangserfolgen, oder ein Instrument für gelegentliches Spielen.

    Vielleicht fragst du doch mal die Saxer. Beschwerden über Ansatzprobleme habe ich von denen noch nicht gehört. Die Finger liegen auch dicht am Instrument und man hat nicht, wie bei Posaune, manchmal einen halben Meter von einem Ton auf den anderen.
     
  12. Froce

    Froce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 24.02.07   #12
    Also:

    Ich finde Posaune vom Ansatz her entspannter- die Zugtechnik ist allerdings nicht ganz so simpel zu erlernen wie das Ventildrücken be ider Trompete. Dafür finde ich den Ansatz der Trompete schwieriger.

    Posaune hat den höchsten Schalldruck? Mag sein, aber im Ensemble setzt isie sich trotzdem nicht so einfach durch wei die Trompete, das ist es viel einfacher herauszustechen als mit der Posaune.

    Ich glaube hier wurden noch gar nicht dine Lippen angesprochen, oder? Wenn du richtige dicke Lippen hast wird's wohl schwieriger sein mit der Trompete klar zu kommen (Ausnahme bestätigt ide Regel, ich habe aber die Erfahrung selbst gemacht, dass man mit dickeren Lippen besser Posaune spielen sollte...), bei dünneren Lippen würde ich eher mal die Trompete probieren.
     
  13. tantrix

    tantrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    404
    Erstellt: 25.02.07   #13
    na, da guck dir mal ne richtig dicke "Negerlippe" an (kein rassismus!!!). Louis Armstrong hatte es trotz dicker Lippe aber richtig drauf. Oder?:great:

    Ich plädiere mehr für Hingabe. Da wo die Liebe zum Instrument hinfällt.:p

    Wenn es eigentlich Schlagzeug ist, dann sollte man dieses doch kultivieren, meine ich.
    Um weiterzukommen würde ich die Schlagzeugschule von Gene Krupa empfehlen. Das Beste was ich kenne! Die Rock, Pop undShreddermetal sind für Bigband meist unbrauchbar.
    Wenn man sich in Musik allg. weiterbilden möchte, dann wäre doch eigentlich Klavier oder Keyboard Unterricht angemessen, dann kommt man besser in die Musiktheorie rein und kann auch eigen Ideen besser umsetzen. Warum so ein schweres Instrument wie Posaune, für das man Jahre braucht, wenn man mehr als Hupen will?

    Die Posaune ist die Geige unter den Blasinstrumenten!:great:
     
  14. Froce

    Froce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 27.02.07   #14
    Ja, Armstrong kann man da anführen. Wei gesagt, Ausnahmen bestätigen die Regel, trotzdem finde ich, dass wenn man es nicht unbedingt will man mal mit der dicken "Negerlippe" (auch hier kein Rassismus!) eher beim Posaunenlehrer vorbeischaut. (Das heißt nicht, dass die "Negerlippe" die Trompete ausschließt)
     
  15. tantrix

    tantrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    404
    Erstellt: 27.02.07   #15
    Ich finde "Neger" ganz o.K. Das Wort kommt aus dem Lateinischen von "niger?" und bedeutet nichts anderes als schwarz und hat auch nie etwas anderes bedeutet. So bin ich aufgewachsen ohne rassistisches Gedankengut. Wir leben schließlich hier in Deutschland und nicht in den USA! Man hat sich früher absolut nichts dabei gedacht, bis so ein Politiker kam, der sich für die Wahl werbewirksam dicke tat und die koloniale Vergangenheit für sich entdeckte und verbal geschickt von "politikal correctness" faselte und somit selbst uncorrect auch hier das Wort in Mißkredit brachte. Innerlich schimpfe ich auf die durch die Hintertür eingebrachte Beschimpfung der Schwarze und das ich diesen Sch... mitmachen muss. Gerade mir als Bluesman.
    Ich bekam mal eine Mail von einem mir befreundeten "Schwarzen":
    Ihr Weisse, wenn ihr geboren werdet seit ihr rosa. Wenn euch schlecht wird seid ihr grün oder gelb. Habt ihr einen Sonnenbrand seit ihr rot. Wenn ihr friert seid ihr blau. Und wenn ihr sterbt, seid ihr grau.
    Un Ihr nennt uns "Farbige"


    Ansatzmäßig kommt jede Lippe klar, das gesamt Gesicht, mit Zähnen, Kiefer spielt die eigentliche Rolle.
    Der Hinweis auf einen guten Lehrer ist schon richtig.
     
  16. oggimatt

    oggimatt HCA Posaune HCA

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    6.06.14
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Giessen, das liegt zwischen Siegen und Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    440
    Erstellt: 28.02.07   #16
    Warning: OFF TOPIC

    Hey, Tantrix, was soll denn das: " Die Posaune ist die Geige unter den Blasinstrumenten!:great:"
    Geiger sind scheisse und trinken Maate-Tee, was soll denn das?
    Du kannst doch keinen Blechbläser mit einem CO2-Abfall-Instrumentalisten vergleichen.
    Also bitte, ein bischen mehr Stil.:D
    Gruß

    Matt

    P.S.: Und hört bitte mit dieser Pseudo-PC Kacke auf. Wir sind doch Musiker und wissen, wie es gemeint ist. Wenn er NEGER sagt, dann laßt ihn doch.
    Passt schon.
    NAZIS ham hier eh nix verlorn.
     
  17. kairos

    kairos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.07
    Zuletzt hier:
    16.05.07
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.07   #17
    ja schwarze/neger ist die richtige bezeichnung is auch meine meinung denn wenn man jemand schwarze nennt meint man sie als gruppe wenn man farbige sagt meint man ja
    jeden der nicht aussieht wie man selbst (vorausgesetzt man ist selbst weiss)
    natülich müsste man dann auch begriffe wie "braune" oder "gelbe" erfinden aber ich denke dass es eben normal ist wenn man begriffe für unterschiede hat

    mjaa zum thema^^:
    ich persönlich spiel seit einigen jahren mit grosser begeisterung bassposaune (finde dass
    trompeten allein nicht länger als 2 stunden anzuhören sind und liebe meinen satten ton^^)
    aber die entscheidung ist natürlich jedem selbst überlassen ich würde auch sagn was sich in deinen ohren besser anhört und was du lieber spielst /spieln würdest solltest du auswählen. um posaune lernen zu dürfen war die vorraussetzung von meinen eltern das ich erst blockflöte lernen würde . ich hab von anfang an keinen spass daran gehabt und war dabei auch nie wirklich gut^^
     
  18. oggi-obst

    oggi-obst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.04.07   #18
    Also ich wollte ursprünglich Trompete lernen... (das war vor 6 Jahren), ich kam aber mit dem kleinen Mundstück überhaupt net klar, also hat mir mein Lehrer ein Tenorhorn verpasst.
    Seit dem meine Arme lang genug sind spiele ich auch Posaune.
    Klar, dass man die Plätze auf der Posaune am Anfang net so toll trifft, das gibt sich dann aber mit der Zeit (weil man merkt ja wenns schief klingt)

    Probier einfach mal aus mit welchen Mundstück du am besten klar kommst...
    Jedenfalls sind die Blechblasinstrumente was Genaues...!
     
  19. David D

    David D Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.07
    Zuletzt hier:
    20.11.07
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.04.07   #19
    Oder lern Waldorn. Es wird zwar anfangs länger dauern eine schöne melodie hinzukriegen, wie bei einer Trompete, aber wenn du eine hinkriegst hört sie sich viel schöner an:great: . Naja und wenns ums geld geht biste sowieso mit ner trompete billiger dran. Ich glaub sogar, Hörner sind durchschnittlich noch en happen teurer wie posaunen. Aber es soll ja dir überlassen sein.
    mfg David
     
  20. webchiller

    webchiller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    14.09.11
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.05.07   #20
    Dann werde ich noch schnell (auch auf die Gefahr hin, gen OffTopic zu schreiten) Dizzy Gillespie als Beispiel anführen! :D
    Dass man so überhaupt spielen kann, wundert mich schon...
     
Die Seite wird geladen...

mapping