Ill Nino / One Nation Underground / 2005 / CD

von Errraddicator, 06.10.05.

  1. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    1.411
    Kekse:
    15.363
    Erstellt: 06.10.05   #1
    Ill Nino - One Nation Underground (2005)
    ----------------------------------------

    Titelliste:
    01. This Is War
    02. My Ressurection
    03. What You Deserve
    04. Turns To Gray
    05. De La Vida
    06. La Liberacion Of Our Awakening
    07. All I Ask For
    08. Corazon Of Mine
    09. Everything Beatiful
    10. In This Moment
    11. My Pleasant Torture
    12. Barely Breathing
    13. Violent Saint


    Kommentar:
    Nun steht die dritte Langrille der Latinometaller in den Läden, welche mit 13 Liedern eine ordentliche Länge besitzt.
    Die "One Nation Underground" betitelte Platte besitzt dabei deutliche Metalcore-Anleihen, was sie von den ersten beiden Alben stark abhebt.
    Ill Nino-typische Refrains und Gesangseinlagen sind zwar noch vorhanden, weichen aber oft Coretypischen Geschreie abgelöst.
    Ebenfalls tönen einige Riffs mehr nach Metalcore als nach Ill Nino.

    Die Produktion der Platte ist nich gerade der Bringer.
    Ziemlich drucklos, viel zu glatt und der Gesang klang ebenfalls schon mal besser.
    Das versaut schon einige Passagen und nimmt vielen Riffs den Wind aus den Segeln.


    Kurzübersicht der Platte:
    01. This Is War (7,5/10)
    Dieser Titel war bereits vorab auf der Homepage der Jungs zum Download verfügbar und dürfte deshalb einigen Leuten bekannt sein.
    Ein cooles Ill Nino-typisches Intro gefolgt von einem mehr Metalcore-artigen Riff, der gut nach vorne geht.
    In der Strophe fällt sofort auf dass das Geschreie komplett unterschiedlich zu den vorherigen Alben ist.
    Die Gesangsmelodien im Refrain sind aber wieder bekannt Ill Nino-typisch.
    Alles in Allem ein guter Titel.

    02. My Ressurection (7/10)
    Hier gehts ebenfalls wieder mehr Metalcoreartig zu.
    An sich ganz nette Riffs, aber nix besonderes und schon 100 Mal gehört.

    03. What You Deserve (8/10)
    Bei diesem Titel wird wieder richtig gesungen.
    Das lässt einen aufatmen und wirkt gleich viel gekonnter und stimmiger als das Geschreie bei dem vorherigen Lied.

    04. Turns To Gray (6/10)
    Nun tritt wieder vermehrt Geschreie auf.
    Die Strophen sind dabei ziemlich Ideen- und Belanglos.
    Der Refrain reisst zwar noch einiges raus, ist aber mehr Schadensbegrenzung als eine Glanzleistung.

    05. De La Vida (6,5/10)
    Bei "De La Vida" gehts wieder Ill Nino typischer zu.
    Der Gesang sowie das Geschreie klingt hier wesentlich gekonnter, dafür fällt die Instrumentalfraktion hier stark ab.

    06. La Liberacion Of Our Awakening (8/10)
    Ein atmosphärisches Intro läutet in die nächste Runde auf der CD ein.
    Das Lied klingt endlich mal wieder richtig nach Ill Nino und nich nach dem hundersten Abklatsch des Abklatsches.
    Gekonnte Tempowechsel, guter Refrain und atmosphärische Strophen.
    Hoffentlich kommen noch mehr Titel von dieser Sorte.

    07. All I Ask For (7/10)
    Ein leicht verdaulicher Titel ohne großartige Besonderheiten.
    Netter Refrain, ordentliche Strophen, aber mehr auch leider nicht.

    08. Corazon Of Mine (6,5/10)
    Erneut ein recht belangloser Titel ohne besondere Höhepunkte.
    Da mal ein ganz netter Riff, aber mehr auch wieder nicht.

    09. Everything Beatiful (6,5/10)
    Relativ langsamer Titel, leider wieder mal ohne großartige Besonderheiten.

    10. In This Moment (7,5/10)
    Zwar keine Glanzleistung aber auf jeden Fall ein ganz nettes Lied im Midtempobereich.

    11. My Pleasant Torture (7,5/10)
    "My Pleasant Torture" ist ein spanisch anmutender Titel, wie ihn Ill Nino auf jeden Album haben.
    Gut gelungen.

    12. Barely Breathing (8/10)
    Ein kleines Instrumentalstück.
    Sehr gelungene Atmosphäre und interessante Melodien.

    13. Violent Saint (7,5/10)
    Das finale Lied geht wieder voll nach vorne und ist wohl am ehesten mit "This Is War" vergleichbar.
    Geschreie und Gesang wechseln sich auch hier wieder im guten Verhältnis ab.


    Fazit:
    Relativ langweilige Platte die in meinen Augen nich mit den beiden Vorgängern mithalten kann.
    Eine Mischung aus Ill Nino und Metalcore, jeweils ohne großartige Neuereungen oder frische Ideen.
    Es sind zwar durchaus gute Lieder zu finden, aber richtige Hits bietet diese Platte nicht.
    Guter Durschnitt, mehr leider nicht.

    Highlights: This Is War, What You Deserve, La Liberacion Of Our Awakening, Violent Saint
    Tiefpunkte: Turns To Gray, De La Vida, Corazon Of Mine
    Punkte: 7/10
    Autor: Patrick Sondermann
     
  2. †JesterHead†

    †JesterHead† Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.03.06
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Wr. Neustadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    169
    Erstellt: 18.10.05   #2
    die revolution fand ich eigentlich ziemlich gut...
    aber ONU find ich echt schrecklich... muss dir was turns to grey betrifft widersprechen, ist neben this is war der einzige song der mich anspricht... alle andern sind eine albern anmutende mischung aus dem aktuellen metalcore hype und der neuen von den Backstreetboys...
     
Die Seite wird geladen...