in einer Band spielen

von reiserso, 13.03.08.

  1. reiserso

    reiserso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.04
    Zuletzt hier:
    30.12.09
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 13.03.08   #1
    Hallo Leute,
    habe mich vor kurzem aufgeschwungen bei einem Bandworkshop mitzumachen.Muss dazu sagen, dass ich halbwegs passabel A-Gitarre spiele und singe ,aber eben als Laie. Habe auch schon häufiger mit anderen zusammen Gitarre gespielt oder gesungen, habe aber keinerlei Erfahrung mit E-Gitarre. Der Anleiter des Workshops der Musikschule ist ein Profimusiker und Lehrer, die Mitspieler habe teilweise Banderfahrung, aber lange pausiert.

    Ich muss sagen, dass ich mir wie doof vorkomme. Die Sachen, die wir spielen sind wirklich nicht schwierig, in Richtung Blues, der Anleiter ist sehr nett, achtet sehr aufs Timing.Ich habe das Gefühl, dauernd daneben zu scheppern, bin auch von meinem bisherigen Spiel gewöhnt doch sehr frei, auch im Rhythmus zu spielen und habe Schwierigkeiten, feste Strukturen einzuhalten. Selbst bei einfachen Riffs habe ich Schwierigkeiten, die auf den Punkt zu bringen.

    Meine Frage: Wie ist es Euch ergangen a.) bei Umstieg von A auf E-Gitarre ? b.) bei erstem Zusammenspiel im Bandkontext ? Ich habe echt das Gefühl, als hätte ich noch nie Gitarre gespielt, was ja nun nicht der Fall ist.

    Besonders schwierig wirds für mich, wenn der Sänger singt (da ich das bei der A-Gitarre ja bisher auch immer machte), ich will dann innerlich mitsingen und komme mit meinem Gitarrenpart in`s Teddern. War heute das 3. Mal dabei.
     
  2. PurpleElephant

    PurpleElephant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Zuletzt hier:
    28.12.12
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.08   #2
    WIe lange spiels du schon mit deiner E-Gitarre?
    ICh würde sagen du musst einfach ein bisschen spielen ohne singen und alles und einfach nur aufs spielen konzentrieren.
     
  3. BDF

    BDF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    7.06.11
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 14.03.08   #3
    Ich kann jetzt nur was zu b) sagen:

    Also ich spiele E-Gitarre seit nem guten Jahr jetzt.
    Wo ich das erste mal inner Band zu besuch war, war ich erstmal froh das alles so gut geklappt hat, ich wollte umbedingt das nächste mal wieder hin, aber dann wurde es schwieriger und ich habe gedacht: "O Mann ich kann ja gar nets".
    Naja in nem halben Jahr wenn ich mich eingespielt habe, denke ich mir gehts dann besser, momentan ist mir immernoch nen bissel mulmig, ich glaube aber das ist ganz normal.
     
  4. Wödan

    Wödan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.05
    Zuletzt hier:
    22.10.14
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.093
    Erstellt: 14.03.08   #4
    Das könnte ein Problem sein, du musst auch zuhause mit Rhythmus üben. Am besten du spielt sobald du ein Lied drauf hast mit einer Aufnahme mit. So kommst du mit der Zeit gut in die Materie rein. Mit einer Aufnahme zu spielen ist sogar schwieriger als mit Band, da eine CD nicht auf dich hört und keine Rücksicht nimmt.
     
  5. TCMI_Seb

    TCMI_Seb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Wittenberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    223
    Erstellt: 14.03.08   #5

    Genau, solange man alleine spielt, hält man ja den Rhythmus...zumindest für sich. ;)
    In einer Band kann der Drummer (etc) auch mal was...wie soll ich sagen...ja "vertuschen".
    Aber eine Aufnahme komplett durchzuhobeln ist schon was ganz anderes.
    Ich selbst hab am Anfang ohne Metronom gespielt, das war wenig förderlich. Auch das Metronom nimmt keine Rücksicht, die Sau.
     
  6. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 14.03.08   #6
    zu a) Das war bei mir nicht so das Problem, da ich mit der akustischen Gitarre auch schon in Trios und Quartetten gespielt hatte.

    Und allgemein: Was erwartest du? Das Rhythmusgefühl gehört zu den Dingen, die man sich hart erarbeiten muss, das ist keinem von uns in den Schoß gefallen. Wie willst du ohne Erfahrung mit der E-Gitarre einen perfekten Rhythmus spielen? Üben ist die einzige Lösung, das klingt vielleicht blöd, aber die schnelle einfache Lösung gibt es da nicht.
    Das soll dich jetzt aber nicht entmutigen, denn jeder war mal in dieser Situation.
     
  7. reiserso

    reiserso Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.04
    Zuletzt hier:
    30.12.09
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 14.03.08   #7
    Vielen Dank erstmal für die Antworten. Habe erstmal beschlossen zu Üben (Rhythmus, ist eh nicht meine Stärke) und mich im Zusammenspiel nur auf die Akkorde zu beschränken, keine Fill-ins, kleinere Riffs, auch wenn sich`s netter anhört. Wenn ich mit den reinen Akkorden sicher bin, das merke ich ja wohl, werde ich mit kleinen Leckereien weitermachen.

    An die E-Gitarristen unter Euch: Woran sollte man am Meisten arbeiten beim Umstieg von A auf E-Gitarre? Ist natürlich sehr individuell, aber es gibt doch sicher ein paar Standarddinge, beispielsweise sind die Seiten dünner, der Kraftaufwand geringer.
     
  8. BDF

    BDF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    7.06.11
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 14.03.08   #8
    Ich glaube wenn man A-Gitarre spielt jedenfalls bei Nylongitarre, bin mir net sicher ob das bei Stahl genauso ist, spielt man doch kaum Bends, Hammer-Ons, Pull-Offs, Vibrato usw. darin könntest du dich üben:great:
     
  9. wolfbiker

    wolfbiker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.07
    Zuletzt hier:
    20.01.13
    Beiträge:
    429
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    827
    Erstellt: 14.03.08   #9
    Richtig, zuerst gilt es mal, die für die E-Gitarre üblichen Techniken zu beherrschen. Justin erläutert diese sogar auf seiner Homepage mit Videos - unbedingt vorbeischauen:

    http://www.justinguitar.com/

    @ BDF: Mit Nylonsaiten sind Bends sowieso nur sehr schwer möglich, da du diese im Vergleich zu einer Stahlsaite doppelt so hoch ziehen musst, um den gleichen Ton zu bekommen. (Für einen 1/2 Ton-Bend muss ich bei der akustischen gleich Ziehen, als wenn ich bei der E-Gitarre einen Full-Bend mache). Ich weiß nicht ob die Nylonsaiten einen Full-Bend aushalten... habs noch nicht probiert. (Will ich eigentl. auch garnicht)

    Gruß
     
  10. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 15.03.08   #10
    Aller Anfang ist schwer. Und es ist ein großer Unterschied, ob man alleine für sich übt (und dann nur mit sich selbst und seinem Instrument zu tun hat) oder ob man in einer Band spielt, wo man seinen Part bringen muss und gleichzeitig aber auch noch auf seine Mitmusiker achten soll. Außerdem kommt dann vielleicht auch noch ein gewisser Druck hinzu (man will ja auch nicht immer derjenige sein, der die Mannschaft aus dem Takt haut...). Zu allem Übefluss ergeht's den anderen auch nicht besser - glaub' mir. ;) So ist das am Anfang halt eine etwas holprige und vielleicht auch nervenaufreibende Sache. Mit mehr gemeinsamer Übung wird das aber besser.

    Tja, mit "frei" und so ist halt in ner Band nicht viel. Euer Tutor hat völlig Recht: Das muss schon im Rhythmus sein. Später, wenn man gut aufeinander eingestimmt ist, kann man gemeinsam sich wieder Freiheiten rausnehmen. Das ist aber eine weit fortgeschrittene Stufe der Band-Entwicklung. Erstmal kommt es eben drauf an, präzise im Rhythmus zu spielen.

    Was du beschreibts, ist eine ganz typische Erfahrung. Viele Leute, die bislang für sich geübt haben, haben gerade mit dem Timing enorme Probleme.

    Man kann das aber trainieren - auch zuhause: Rhythmusfestigkeit lernt man, indem man zu einem Metronom oder Drumcomputer spielt oder indem man zu CDs oder MP3s mitspielt.
    Das hilft wirklich enorm. Vielen Leuten sind vor allem Metronome unangenehm - eben weil sie gnadenlos aufdecken, dass man eigentlich überhaupt nicht rhythmusfest ist.
    Aber der einzige Weg, das zu ändern, ist halt der, dass man möglichst oft mit festen Takt-Vorgaben (aus welcher Quelle auch immer) übt.

    Ach ja, und lass' das Singen den Sänger machen. :D Wenn du da mitjodeln willst und vielleicht noch über den Text nachdenkst, lenkt das viel zu sehr von deiner eigentlichen Aufgabe ab: Du bist Gitarrrist. Die meiste Zeit bedeutet das, dass du zusammen mit Bass und Schlagzeug für den Groove verantwortlich bist. Und die Aufgabe ist definitiv schwer genug... ;)
     
  11. Keith92

    Keith92 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    16.07.10
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 21.03.08   #11
    kauf dir en rythmus gerät
     
  12. dogfish

    dogfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.510
    Erstellt: 21.03.08   #12
    Und was bitte ist ein Rhythmus Gerät?
     
  13. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 21.03.08   #13
    Deutsch: Rhythmusgerät

    Neudeutsch: Drumcomputer

    alles klar?:D
     
  14. Cornholio

    Cornholio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    2.423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.182
    Erstellt: 21.03.08   #14
    Wozu wird dann mein Beitrag gelöscht, um das zu wiederholen?
     
  15. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 22.03.08   #15
    Der Informationsgehalt deines Beitrages war eher schwer einzuschätzen ich zitiere nochmal, damit das auch transparent wird:

    dein Beitrag war eine Frage auf eine Frage, meiner eine Antwort auf eine Frage.
     
  16. orlovius

    orlovius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    3.04.12
    Beiträge:
    210
    Ort:
    bei Buxtehude
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.03.08   #16
    ich habe auch schon ein paar mal mit einer band gespielt, war aber nur von der kirche aus, und da habe ich mich wohlgefühlt das war genau mein status den wir gespielt haben. klar hatte ich die ersten male paar prbleme aber dann gings ganzgut. war aber auch nicht nur akkorde schrabbeln.
    als ich meine E-Gitarre bekam dachte ich ich wäre sau gut weil es viel leichter ging. Ich bin aber nunmal nicht sau gut. also mit drum computer oder metronom spielen und das gefühl kommt mit ein bisschen übung!!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping