Infos zu Laney LC15

von dan22, 16.05.06.

  1. dan22

    dan22 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    26.04.09
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.05.06   #1
    Hi...is mein erster Beitrag hier und da die Leutz hier kompetent zu seien scheinen hab ich doch gleich ma ne Frage... Also ich bin auf der suche nach nem Übungsamp hauptsächlich für zu Hause und möglichst nich viel teurer als 300 Euronen. Zu diesem Zweck war ich heut schon mal im Laden und habe lange rumprobiert. Zu meinen Favoriten gehörten: Ibanez Valbee, Marshall new AVT20, Vox VR15 und Vox Valvetronix AD30. Zum erschrecken meinerseits musste ich feststellen, dass keiner dieser meinen doch recht hohen Soundvorstellungen gerecht wurde. Der Valbee macht eigentlich nur Störgeräusche und wenn man sich diese weggedacht hätte war das Ergebnis dennoch mehr als dürftig. Der Verkäufer meinte auch sie hätten den schon eingeschickt, das Problem besteht aber immer noch. Zu den Flopps schlechthin gehörte der Marshall. Ich war mehr als positiv gestimmt nach mehreren Berichten und offenbar gut durchdachter Werbung, aber der Sound war echt nich zu gebrauchen. Von Röhre kaum ne Spur, dafür aber von ner Kettensäge umsomehr. Der Valvetronix is sicherlich nich schlecht für Modellingfanatiker aber keiner der Sounds hat mir wirklich gefallen. Preisleistungssieger bleibt der Vox VR15, dessen Sound aber für mich persönlich noch zu flach war. Nun is mir klar, dass Sound wirklich subjektiv is, aber ich denke es gibt dennoch allgemeingültige Aussagen. Zu meiner Überraschung war ein Hughes & Kettner Edition Blue 15 das einzigste Gerät dort, dessen Sound wirklich gut war. Auf meiner Liste stehen nun noch: Tech 21 Trademark 10/30 und Laney LC 15. Leider hat kein Geschäft hier den Laney da und ich kann ihn nicht anspielen. Existieren da irgendwelche Soundfiles? Er interessiert mich schon sehr, zumal er der einzigste Röhrenamp in der Klasse zu sein scheint. Vom Stil her mag ich leidenschaftlich gerne Creed und Alter Bridge hören, und meine Soundvorstellungen gehen auch in die Richtung. (fürn MESA reicht aber das Geld nich ;) ) Hat vielleicht noch wer Tipps auf Lager?
     
  2. Reflex

    Reflex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.955
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    14.398
    Erstellt: 16.05.06   #2
    hallo dan, willkommen im forum :)

    ich habe den laney lc15R zu hause, und muß sagen, ich kann mir kaum was besseres für daheim vorstellen.
    sicher bist du mit dem laney nicht so flexibel wie mit einem vox valvetronix, dafür hast du aber röhrensound pur.
    die effekte mache ich sowieso mit bodenpedalen, also bräuchte ich die effekte des vox nicht, und ampsimulationen sind mir sowieso nicht ganz geheuer.

    würde aber auf die 300 noch 30 euro drauflegen und den laney lc15R nehmen, der hat nämlich noch einen federhall und eine effektschleife.

    du kannst dann laney dann später noch durch einen neuen lautsprecher, besseren trafo, und andere röhren enorm aufwerten.

    trafo und lautsprecher sind bei mir schon ersetzt...hab vor kurzem einen jensen speaker verbaut. neue röhren folgen demnächst, sind schon bestellt.

    ich denke, mit diesen modifikationen kriegst du eine soundqualität, für die du bei anderen firmen schon viel tiefer in die tasche greifen müsstest.

    aber das kannst alles später machen, auch so ist er recht gut.
    und wenn du ne gute box anschließt, geht sowieso die post ab...
     
  3. riff

    riff Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    24.10.10
    Beiträge:
    2.413
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.324
    Erstellt: 16.05.06   #3
    Irgendwie hat er Recht:) aber der Edition Blue ist auch nicht gerade der Burner.

    Kenn nur die Soundfiles von Tech 21 aber danach kann man ja auch nicht immer gehn http://www.tech21nyc.com/sounds.html aber die sollen Top sein.

    Ist der nicht viel zu Laut für zuhause ?? Oder klingt der auch leise gut ?Kann der auch richtig volles Brett ?
     
  4. Reflex

    Reflex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.955
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    14.398
    Erstellt: 16.05.06   #4
    wenn ich ihn voll aufreisse, schon :D

    also ganz leise klingt er sicher nicht besser als irgendein billiger transenamp.

    aber bissl am gain rauf, dafür mit master etwas runter, und schon hat man nen sehr warmen röhrensound, bei angenehmer lautsärke.
    also ja, durchaus für zu hause zu empfehlen.
     
  5. AintNoEddie

    AintNoEddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Proberaum
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    998
    Erstellt: 17.05.06   #5
    Ich hatte kürzlich das Vergnügen, über reflex' Laney spielen zu können... boah! Dem kleinen, feinen Amp hätte ich nicht zugetraut, so sehr das Haus zu rocken! Trotz des (nachgerüsteten) 10" Speaker klingt der Laney extrem voll, kaum zu glauben!

    "Viel zu laut für zu Hause" => Jein. Sicher kann man den nicht voll aufreissen (bzw. nur ohne Nachbarn :D), aber wer auch einen halbwegs cleanen Sound haben möchte, wird unter 15W nicht glücklich. Ich kenne zB den Orange AD5 (5 Watt), und da kann man von clean nicht mehr reden, nur noch Crunch.

    Der Tech21 TM10 klingt auch sehr fein und wäre mein nicht-Röhren-Tip. Wer viele Sounds auf hohem Soundniveau will, ist hier richtig. Den direkten A/B Vergleich zum Laney konnte ich nicht machen, aber je nachdem, was einem wichtiger ist (dynamischer Röhrensound vs. Flexibilität) würde ich einen der beiden vorschlagen!
     
  6. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 17.05.06   #6
    Ein LC15 steht in unserem Übungsraum und wird gelegentlich eingesetzt als Zweitamp bei kleinen Gigs: Röhrensound mit leicht voxiger Note, sehr eigen. IMO klingt der sehr überzeugend mit Single-Coils, Tele vor allem, aber mit Humbuckern mag ich den nicht. Auch der Speaker ist nicht dolle. An einer 12"er Box rockt der aber richtig los, vor allem im Clean/Crunch-Bereich.
     
  7. dan22

    dan22 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    26.04.09
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.05.06   #7
    Danke für eure wirklich guten und produktiven Meinungen. Ich hatte vor 3 Tagen mal wieder Glück als ich im Musikladen in Berlin alle Verstärker antraf, die noch auf meiner Liste standen (Wieso können die nich gleich im I-Net sagen, dass die die Amps da haben *fg*) Nun zu meinen Erfahrungen. Der TM10 von Tech21 hat mich einfach umgehauen. Die Sounds waren absolut fantastisch und authentisch. Ich hab vorher nen 50Watt Vollröhrentop gehabt, was ich aber wegen Lautstärke und mangels Band verkauft hab. Also in den TM10 hab ich mich gleich verliebt...sehr vielseitig und wirklich gut, außerdem keiner von diesen digitalen Modellingamps (bin ich kein Fan von). Den Laney Lc15 zog ich mir gleich danach zu Gemüte. Nunja Röhre OK und laut wie Sau. Vom Sound her war der sehr britisch und eher wenig "modern", leider auch zu wenig flexibel. Klingt eben wie er klingt. Und ich muss ehrlich sagen, dass man in Sachen Röhre in dem Lautstärkenbereich keinen Unterschied ausmachen kann zwischen dem Tech21 und dem Laney (talking ´bout dynamics). Der Tech21 klang für mich eh besser. Also jedem der einen modern und auch klassisch klingenden Amp sucht der unheimlich flexibel ist und den man auch zum Recorden benutzen kann, dem sei der Trademark echt ans Herz gelegt. Hab mir die 30 Watt Variante im Laden geordert. Damit muss man glücklich werden. ;) Wirklich ein Schmuckstück...Ich war verblüfft, dass man mit Transentechnik Röhre echt sau geil nachmachen kann. Den Unterschied hört so schnell keiner, find ich. :D
     
  8. Test the Best

    Test the Best Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.03
    Zuletzt hier:
    24.06.08
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 20.05.06   #8
     
  9. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 27.05.06   #9
    Habe mal ne Frage... der LC15 fällt bei Harmony Central (ohne dass ich auf die SUBJEKTIVEN Meinungen da Wert lege) dadurch auf, dass bei vielen Leuten der Trafo sehr schnell kaputt war.. was ist dran? Erfahrungen?
     
  10. Reflex

    Reflex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.955
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    14.398
    Erstellt: 27.05.06   #10
    hm, dazu kann ich dir leider nicht viel sagen, da ich meinem schon mit einem mesa/boogie trafo gekauft habe.
    (wurde aber vielleicht grade deswegen getauscht)

    auf harmony central empfehlen aber eh viele user, dass man den trafo gegen ein besseres tauschen sollte.
     
  11. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 27.05.06   #11
    Und was genau bringt das? Wie genau wird der Verstärker von einem Trafo beeinflusst?
     
  12. AintNoEddie

    AintNoEddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Proberaum
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    998
    Erstellt: 29.05.06   #12
    Der Trafo trägt schon einiges zum Sound bei! Es geht hierbei natürlich nicht (vorrangig) um den Netztrafo, sondern den Ausgangsüberträger - der ist schließlich das Bindeglied zwischen den Röhren und den Boxen! Die diversen Hersteller verwenden alle spezielle AÜ, Marshall zB Dagnall/Drake, HiWatt Patridge (früher zumindest) etc. Zu einem britischen Amp gehört einfach ein entsprechender AÜ, wenn man da zB einen von Fender einbaut, klingt's definitiv anders. Würde mich übrigens sehr interessieren, wie der LC15 vorher geklungen hat, ohne Boogie-Trafo...
     
Die Seite wird geladen...

mapping