Iron Cobra-linkes Pedal hängt nach

von malthor, 03.05.06.

  1. malthor

    malthor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    2.08.11
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.05.06   #1
    hi,


    hab seit ca. zwei jahren die iron cobra.
    bin sehr zufrieden aber seit einiger seit, vielleicht fällt es mir auch nur erst seit einiger zeit auf (!?), hängt das linke pedal sehr nach. das sieht folgendermaßen aus:

    wenn ich beide schlegel in gleichem maße in bewegung setzte, pendelt der rechte schlegel fröhlich hin und her bis er kein schwung mehr hat. der lonke schlegel hingegen hört nach kurzer zeit noch lange vor dem rechten auf und bleibt dann sogar stehen.

    mache ich das linke pedal ab, verhältsich der linke schlegel genauso wie der rechte...


    liegt also am pedal.´habe dann mal letztens alle lager mit lagerfett behandelt und wieder eingesetzt...hat sich leider nichts verändert:(


    wer kann mir helfen, hat das gleiche problem oder wenigstens lösungsvorschläge?
     
  2. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 03.05.06   #2
    Das ist eigentlich nicht unnormal, denn das linke Pedal muß deutlich mehr Masse bewegen (Verbindungsstange, Gelenke) und verliert dadurch einiges seiner Energie. Eine Anpassung kannst Du über die Federspannung und die Verstellung des Schlegelgewichtes - z.B. am rechten Pedal - vornehmen, hat aber den "Nachteil", daß das rechte Pedal dadurch auch etwas schwergängiger wird. Gewöhnungssache!
     
  3. malthor

    malthor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    2.08.11
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.05.06   #3
    ok,



    da hab ich schon viel versucht. meinst du mit dem schlegelgewicht, die verlängerung bzw. verkürzung des schlegels? oder die änderung des winkels zum fell?
     
  4. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.542
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 03.05.06   #4
    Ich denke, gar nichts von dem. Mit dem Schlegelgewicht sind die kleinen gewichtchen an der Beaterstange selbst gemeint. Die lassen sich mit dem Stimmschlüssel ganz nach oben zum Beaterkopf oder ganz nach unten zur Fassungswurzel schieben. Guck mal, ob du die dran hast und schiebe das linke Wuchtungsgewicht des linken Beaters mal etwas weiter nach unten und das des rechten Pedals vielleicht mal etwas weiter nach oben.

    Limerick
     
  5. Schlachtzeuger

    Schlachtzeuger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    26.11.10
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 03.05.06   #5
    damit meint er dieses kleine ringförmige etwas was um den schlegel ist, schieb das ganz nach oben am linken dann merkst wo der unterschied ist, bzw beim rechten dann halt
     
  6. JoJoAction

    JoJoAction Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.231
    Erstellt: 03.05.06   #6
    So ein Problem wird wohl kaum mit einer kleinen Umstellung am "Schlegelgewicht" zu lösen sein. Wenn es nicht zu erklären ist, Maschine einpacken und zum Händler fahren, wo du sie geholt hast.
     
  7. Astray

    Astray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    28.10.12
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Zeuthen (BRB)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 04.05.06   #7
    Genau dieses Problem hab ich auch (zwar mit meinem sche** Magnum Doppelpedal aba egal) was ich auch tue es will sich einfach nicht ausgleichen. Das einzigste was bis jez irgendetwas gebracht hat war die Verstellungen der Feder und das verkürzen des Zuges auf der linken Seite...
    *gespannt weiterliest*

    G. Shin
     
  8. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.542
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 04.05.06   #8
    Und, wie siehts bei dir aus? Du sollst das ja hier nicht einfach reinschreiben, sonder dich auch der Problematik stellen. Was hat bei dir genützt? Oder eben noch nicht?
    Hast du es schon mit folgenen Vorschlägen oben probiert? Oder liegt es bei dir an was anderem :confused:


    Limerick

    Edit: hat die Magnum überhaupt solche Wuchtungsringe?
     
  9. malthor

    malthor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    2.08.11
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.06   #9
    scheint so als wenn ich nicht der einzige mit erfahrungen in diesem problembereich bin:rolleyes:


    bin gespannt, was da noch so für erfahrungsberichte kommen, bzw. welche tips


    :great:
     
  10. herzog igzorn

    herzog igzorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.05
    Zuletzt hier:
    22.03.07
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.06   #10
    ja ich kenne das problem auch! spiele allerdings eine dw 7002 ! selbst mit der federspannung ist bei mir nicht viel zu machen! geschweige denn mit den gewichten! egal ob ich leichte, mittlere oder starke federn nehme schaffe ich es nicht die schlegel gleich laufen zu lassen! (außer bei starken federn die einfach bis zum anschlag auf "hart" eingestellt sind, aber dann kann ich damit nicht mehr umgehen:)) selbst wenn ich die federhärte variier, also leichte mit mittleren federn etc. funktioniert das nicht! ich denke es wird auch nicht möglich sein die schlegel gleich laufen zu lassen, wenn man eine DoFu hat! außerdem kann es evtl. daran liegen, dass staub oder flugrost die mechanik verzögert! (obwohl meine DoFu eigtl. relativ sauber ist)
    kann es evtl. auch an dem winkel in den gelenken liegen? also ob die DoFu eher gerade oder "kreisförmig" aufgestellt ist? (ich hoff ihr wisst was ich mein!)
     
  11. malthor

    malthor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    2.08.11
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.06   #11
    ja ich weiß was du meinst. das macht wirklich oft einen imensen unterschied aus.

    aber im großen und ganzen ist das wohl eher ne sache des trainings. eigentlich sollte man beim doppelfußspielen ja irgendwann soweit sein, dass beide beine/füße in gleicher stärke und gut koordiniert spielen können, aber ich denke es ist eher eine sache des ausgleichs. also die beine nicht gleichmäßig, sondern so in bewegung setzen, dass wenigstens die schlegel gleichmäßig aufs fell treffen :p
     
Die Seite wird geladen...

mapping