Ist dieses mikro für irgendwas zu gebrauchen?

von Daniel Johns, 21.09.03.

  1. Daniel Johns

    Daniel Johns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    12.03.05
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.03   #1
    kann ich mit diesem Behringer Micro irgendwas machen. reicht es fürn gesang im proberaum... es sieht ja genau so aus wie das SM-58 von Shure. wie ist die qualität von dem teil? gebt noten von 1...genial bis 6...obermies!
    danke im voraus.
     
  2. magicgynnii

    magicgynnii Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.03
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 22.09.03   #2
    Hi,

    das Mikro ist besser als son manches andere billige Chinaplagiat des SM58 - das dann auch noch teurer verkauft wird. Allerdings halte ich es eher für einen "Notnagel", wenn man nicht das Geld hat, sich ein Mikro wie das Beyerdynamic TG-X 58 zuzulegen. Das TG-X ist für meinen Geschmack klanglich besser als das SM58, bei dem man i.d.R. schon heftig am EQ drehen muss, um einen gescheiten Klang zu bekommen.

    Generell gilt gerade bei Bühnenmikrofonen, dass sie recht stark "gesoundet" sind und zu dem Benutzer passen sollten. Eine generelle Aussage über den "Sound" der Behringers lässt sich micht machen, da sie aufgrund der Fertigungstolleranzen und kaum stattfindenden Qualitätskontrollen (nur "funktioniert" oder "funktioniert nicht") auch schon mal unterschiedlich klingen können. Wenn Du also eines bei einem Bekannten testest, heißt das nicht. dass Du beim Kauf ein gleichklingendes Mikro bekommst....

    Für den Gegenwert von zwei Pizzen mit ´ner Cola kann man aber schon mal Lotto spielen ;-)

    Gruß Günter
     
  3. Daniel Johns

    Daniel Johns Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    12.03.05
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.03   #3
    Ok, danke. dann gäbe es da ja auch noch billigere wie z.B:

    http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-161604.html

    oder
    http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-140265.html

    oder
    http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-132024.html


    können wir die zur Git/Bass-Abnahme nehmen?
    oder vieleicht sogar für vocs?
    ist dass nur noch müll oder durchaus zu gebrauchen?
     
  4. Derwars

    Derwars Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.09.03   #4
    Ein Kumpel hat das the t.bone MB 45. Ist einfach nur Müll! Die anderen kenn ich leider nicht! ;)

    cu
     
  5. Rojos

    Rojos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.03.09
    Beiträge:
    1.865
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    626
    Erstellt: 22.09.03   #5
    lustig sind bei thomann immer die beschreibungen " ultra-professionelles Gesangsmikrofon" für 25 euro....lach...

    aber wie der andere Schreiber meint... bei dem Preis kann man nicht sooo viel verkehrt machen und für ersten Sangesversuche sollte es tun.
    Ich z.b. hab seit Jahren eine SM58 Kopie der Firma "Coral" im Einsatz. Hat mal um die 60 DM gekostet, ist saustabil und liegt für alle Fälle immer im Proberaum, weil es ist deutlicher besser als ein kaputtes Mikro und langt soagar für das Backgroundgegrummbel vom Bassmann.
     
  6. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.09.03   #6
    Also zu dem Behringer kann ich nichts hinzufügen, da hat Gynnii mal wieder alles zu gesagt. 8)

    Die T.Bones sind ähnlich, von der Qualität her und somit auf vom Klang. Es handelt sich hier ebenfalls um Importprodukte aus dem günstigen-östlichen Ausland, die leider nur sehr schlecht - wenn überhaupt - auf gleichebleibende Qualität geprüft werden. Somit gibt es hier auch keinen Qualitätsstandard und man kauft das Mikro immer auf gut Glück. Dafür sind mir die Mikros einfach noch zu teuer. Denn im Endeffekt kriege ich das Gesangsmikro bei Behringer für 29€ und von T-Bone für 49€. Und von der Qualität her nehmen sich beide nichts. Gleiches gilt übrigens auch für die Fame-Mikros vom Kölner Musikhaus.

    Du kannst wie Gynnii schon sagte Glück haben, dass das Mikro gut klingt, aber wenn du ein Dreierpack kaufst können die anderen zwei zum Beispiel richtig mieß klingen - ist Bingo mit Ohrenzuhalten. :)

    Ansonsten ist ein TGx58 oder ein D3700 oder auch noch ein Co von EV für das Geld ok.
     
  7. ibox

    ibox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    24.01.06
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.09.03   #7
    ich habe Thomann mics schon seit einiger zeit im live-einsatz und zwar
    http//www.netzmarkt.de/thomann/thoiw4_t-bone_mb85_prodinfo.html
    http//www.netzmarkt.de/thomann/thoiw4_tbone_em_900_prodinfo.html
    das mb85 für gesang. ich hab auch noch 2 sm58 und muss sagen dass der qualitätsunterschied keinesfalls denn preisunterschied rechtfertigt. das t-bone kommt lediglich etwas bassiger daher, was sich aber bei einem guten mixer problemlos ausgleichen lässt. und zum "vollspucken" ist es allemal gut genug
    das em900 hab ich vorwiegend bei akustischen instrumenten (harfe, mandoline, bouzouki etc.) im einsatz und bin auch sehr zfrieden damit. die teile sind auch echt robust.
    das behringer hab ich auch gekauft. ich brauchte eine mic halterung. die ist dort dabei und kostet allein fast mehr als dieses mic mit case und hallterung!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping