jazz/blues gitarre bis 800€ ?

L
Lynx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.12
Registriert
18.02.04
Beiträge
409
Kekse
12
Moin

da ich seit einiger Zeit in nem Praktiker für 6,50€ malochen darf, stelle ich mir die Frage, was ich mir fuer ne E-Gitarre kaufen werde. Wollte ich schon ewig machen, nur fehlte halt immer das Geld. Das Haupteinsatzfeld soll Blues/Jazz sein. Also sachen mit wenig Verzerrung. Ich spiele fast ein Jahr Konzertgitarre, deshalb greif ich mal etwas tiefer in die Tasche und will mir net ne Gitarre für unter 500€ kaufen, mit der ich vielleicht in 2 Jahren unzufrieden bin. Ich weiss das man in den Laden und ausprobieren gehen sollte, was ich auch tun werde, aber da ich null Ahnung von E-Gitarren hab, was den Sound betrifft, wollte ich mir hier erstmal Tips holen, um die Auswahl der Gitarren einzuengen. :)
 
Eigenschaft
 
max_hoppus182
max_hoppus182
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.12.15
Registriert
08.03.04
Beiträge
473
Kekse
0
Ort
L.A.
Velleicht ne Epiphone Sheraton (schreibt man das so?). Die sollen nicht schlecht sein. Aber solleb die 800 Euro für Amp & Gitarre reichen oder willst du nur für die Gitarre höchstens 800 bezahlen?


Max
 
L
Lynx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.12
Registriert
18.02.04
Beiträge
409
Kekse
12
max_hoppus182 schrieb:
Velleicht ne Epiphone Sheraton (schreibt man das so?). Die sollen nicht schlecht sein. Aber solleb die 800 Euro für Amp & Gitarre reichen oder willst du nur für die Gitarre höchstens 800 bezahlen?


Max

800€ nur fuer die Gitarre.
 
A
Arpeggio
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.07
Registriert
23.08.04
Beiträge
44
Kekse
0
Jazz udn Blues? Mhmmm da würden als Empfehlugn zwei recht konträre Modelle stehen: Semiakustik und Telecaster.

Ich würde für diese Stilrichtung eine Semiakustik bevorzugen. Als Empfehlung wäre hier die Archtop Reihe von Ibanez möglich. Diese bieten wirklich gute Qualität und sind auch im niedrigeren Preisniveau noch gute Instrumente. Aber mein Herz hängt ( in dieser Preisklasse ) bei der Lucille von Epiphone. Das ist die Kopie der B.B. King Signature "Lucille" von Gibson. Diese Gitarre enthält alle features ihrer großen Schwester mit den gewohnten Abzügen ( Holz, Verarbeitung, Tonabnehmer, ... ) kostet dafür aber auch 3000 € weniger. Besonders interessant ist ihre Brückenkonstruktion und die Tonabnehmermodifikation. Die Brücke ist fest wie bei einer normalen Les Laul, jedoch hast du die Möglichkeit die Saiten über Feinstimmer wie bei einem Floyd Rose System zusätzlich in Stimmung zu bringen. Außerdem hast du noch ein Poti welches WahWah ähnlich je nach Position bestimmte Frequenzen reduziert und somit ein komplett anderes Klangbild erzeugt. Von ihrem Äußeren braucht man nicht zu sprechen, B.B. weiß halt wie eine wunderschöne Gitarre aussehen muss!

Die Lucille dürfte zwischen 750 € und 780 € kosten
Schau sie dir mal an, hier sind die einzelnen Spezifikationen:

bbspecs.jpg
 
AlBundy
AlBundy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.06.08
Registriert
31.10.04
Beiträge
790
Kekse
123
Ort
Stuttgart City
mods können auch verschieben ^^
 
L
Lynx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.12
Registriert
18.02.04
Beiträge
409
Kekse
12
Die B.B. King Signature sieht echt super aus, auch wenn ich mit den Spezifikationen nicht viel anfangen kann :redface: . Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Tele und einer Strat ? Ich meine jetzt vom Sound her, weil du hast ja erwähnt hast, dass sie sich auch eigenen würde.
 
j.konetzki
j.konetzki
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
11.02.20
Registriert
04.01.04
Beiträge
4.368
Kekse
12.995
Ort
Bonn Beuel
Ich habe das Thema mal verschoben... ;)

Für Jazz/Blues würde ich auf jeden Fall eine Halbresonanzgitarre empfehlen ... Im Preisbereicht von 700 Euro ist die Auswahl leider nicht so groß... ab 1000 Euro wäre noch die Yamaha SA-2200 und die Framus Tennessee Pro (oder custom) zu empfehlen... Wer es extravagant mag, kann sich ja mal die Framus Hollywood Custom ansehen... sehr scharfes Gerät :great:

Die Epiphone by Gibson BB King Lucille ist dem Preissegment von gut 700 Euro top!

Die Epiphone by Gibson ES-335 DOT CH (gibts auch in einer Sunburst Ausführung) ist da schon um einiges günstiger... Wenn dir die Dot zu spartanisch ausgestattet ist wäre vielleicht die Epiphone by Gibson Sheraton II was für Dich ...

Wenn es nicht unbedingt ein Epiphone Produkt sein soll kannst Du Dich ja mal bei Ibanez umsehen... die Halbresonanz Gitarren haben einen recht guten Ruf und sind auch für recht wenig Geld zu haben: Ibanez AS-73 oder die Ibanez AS-83 (deluxe Ausführung) würde ich Dir da empfehlen.
 
L
Lynx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.12
Registriert
18.02.04
Beiträge
409
Kekse
12
Danke für die Vorschläge. Werd mich dann nach Halbresonanzgitarren umsehen. Ist es möglich den anderen Thread mit dem hier zu verschmelzen ? Dort wurde auch ne Telecaster empfohlen, und ich hatte nach dem Unterschied, vom Sound her, zwischen einer Tele und einer Strat gefragt.
 
H
Hans_3
High Competence Award
HCA
Zuletzt hier
04.12.21
Registriert
09.11.03
Beiträge
16.584
Kekse
59.443
Das Thema gibt es zweimal identisch. Deshalb closed.
 
T
Todesstern
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.20
Registriert
19.12.04
Beiträge
185
Kekse
0
Ort
Mainz
Der Unterschied zwischen Strat und Tele ist ganz einfach...

Die Strat klingt einfach viel brillianter und sie hat dieses nässeln, was sonst keine andere Gitte hat und was erst mit Fender Amps richtig gut zur geltung kommt.
Desweiteren hat sie dieses Quack,was schon in Richtung Auto-Wah geht (Ok ein bisschen übertrieben :D)

zum Anderen die Tele. Die Tele klingt einfach viel rotziger, frecher und sie knallt einem sozusagen einfach so ins Gesicht, also sie hat im Gegensatz zur Strat nicht diesen brillianten, ruhigen Ton, sondern diesen sogenannten Twang....
Es zischt,knallt, pengt einfach an allen Ecken, sie ist einfach direkt und nimmt sozusagen kein Blatt vor den Mund.

PS: Ich weiß dass des ein bisschen blöd beschrieben ist, aber ich wusst nicht wie ich des hätte anders formulieren sollen
 
L
Lynx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.12
Registriert
18.02.04
Beiträge
409
Kekse
12
Todesstern schrieb:
Der Unterschied zwischen Strat und Tele ist ganz einfach...

Die Strat klingt einfach viel brillianter und sie hat dieses nässeln, was sonst keine andere Gitte hat und was erst mit Fender Amps richtig gut zur geltung kommt.
Desweiteren hat sie dieses Quack,was schon in Richtung Auto-Wah geht (Ok ein bisschen übertrieben :D)

zum Anderen die Tele. Die Tele klingt einfach viel rotziger, frecher und sie knallt einem sozusagen einfach so ins Gesicht, also sie hat im Gegensatz zur Strat nicht diesen brillianten, ruhigen Ton, sondern diesen sogenannten Twang....
Es zischt,knallt, pengt einfach an allen Ecken, sie ist einfach direkt und nimmt sozusagen kein Blatt vor den Mund.

PS: Ich weiß dass des ein bisschen blöd beschrieben ist, aber ich wusst nicht wie ich des hätte anders formulieren sollen


Ne, kam schon gut rüber. Ich weiss selbst wie schwer es ist, einen Sound zubeschreiben :rolleyes:
 
Tobi Wan Kenobi
Tobi Wan Kenobi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.08
Registriert
19.01.04
Beiträge
86
Kekse
5
Ne Tele klingte einfach einmalig, beobachte ich bei vielen Bands immer wieder...aber sie ist einfach so potthässlich (nichts für ungut)
würde sie mich optisch ansprechen würde ich mir wohl eine für rotzigen blues besorgen...

sorry, wegen OT
 
Siedler
Siedler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.01.19
Registriert
20.06.04
Beiträge
117
Kekse
235
Ort
Bremen
jo, da muss ich dir recht geben. klingen tut ne tele richtig geil dafür, aber sie ist wirklich nur was für den etwas besonderen geschmack :D
 
F
fiedel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.21
Registriert
10.09.03
Beiträge
242
Kekse
233
Mein Geheimtipp in puncto Hollowbody:

http://www.cortguitars.de/ProductDe...Page=/ProductTree.asp?CategoryID=5&PPP=5&SP=5

Ist ne schöne kleine Halbresonanz, angelehnt an die PRS Hollowbody.
Spielt sich sehr gut und klingt schön jazzig, kann aber auch rocken. Die Gitarre klingt auch "trocken" schon ganz nett und wirkt in Sachen Verarbeitung und Optik viel teurer, als sie ist. Für mich würde sie auch noch in der 800 EUR Klasse durchgehen.
Wenn man sie neu bekommt, sind erst mal ein paar Einstellarbeiten nötig: Sattel tiefer sägen und Saitenlage/Halskrümmung feinjustieren... Bissel streicheln eben. ;)
Sie neigt am Amp schnell zum heulen, wegen der komplett freitragenden Decke. Ein Typ aus dem Cortforum hat aber ne Modifikation erfunden, womit sich das beseitigen lässt (Holzblock via Pickupöffnung einsetzen).

Gruß Fiedel!
 
j.konetzki
j.konetzki
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
11.02.20
Registriert
04.01.04
Beiträge
4.368
Kekse
12.995
Ort
Bonn Beuel
Ich habe die Cort M-800 selber auch mal (schon länger her) näher ins Auge gefasst... Die Verarbeitung soll zwar durchweg gut sein... allerdings fallen immer mal wieder ein paar schwarze Schafe auf, was das Gesamtbild dieser Gitarre leider etwas trübt ...
 
F
fiedel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.21
Registriert
10.09.03
Beiträge
242
Kekse
233
j.konetzki schrieb:
Ich habe die Cort M-800 selber auch mal (schon länger her) näher ins Auge gefasst... Die Verarbeitung soll zwar durchweg gut sein... allerdings fallen immer mal wieder ein paar schwarze Schafe auf, was das Gesamtbild dieser Gitarre leider etwas trübt ...

Ja, hab auch davon glesen, aber wie es aussieht hat Cort dran gearbeitet. Jedenfalls ist bei meiner die Lackierung auch an den F-Loch-Kanten perfekt und die Stegmuttern haben oben Bünde, sodass sie nicht mehr in die Gitarre rutschen können. Die Elektrik sieht auch gut aus, wenn man mal so durch die Öffnungen schielt. ;) Einziges "größeres" Problem: Ein Bundstäbchen ist ca. 0,2 mm zu hoch. Ohne Nacharbeit ist damit 2mm Saitenlage möglich, mit Nachschleifen komm ich so ca. auf 1,5-1,8 mm (12.Bund). Ansonsten sieht das Griffbrett aber gut abgerichtet und poliert aus. Bendings gehen genau so butterweich wie bei z.B. ner Jackson Dinky.
Das schöne an der M-800 ist, dass sie bei normaler E-Gitarren-Größe schon akustisch ganz ordentlich klingt. So etwas hatte ich zum Üben immer gesucht. Ne PRS Hollow wär schon mein Fall gewesen, aber ich hätte sie dann doch nur geschont. Die meisten anderen von der Sorte sind entweder zu groß, oder klingen ohne Amp fürchterlich. Jetzt ist sie meine Lieblings- Übungsgitarre, gerade weil ich ohne Amp schon nen schönen runden Jazzton rausbekomme und genau höre, ob ich sauber spiele.

Gruß Fiedel!
 
the_paul
the_paul
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.19
Registriert
03.10.03
Beiträge
2.984
Kekse
1.868
Ort
SU
Lynx schrieb:
Ich spiele fast ein Jahr Konzertgitarre, deshalb greif ich mal etwas tiefer in die Tasche und will mir net ne Gitarre für unter 500€ kaufen, mit der ich vielleicht in 2 Jahren unzufrieden bin.
Ich weiss das man in den Laden und ausprobieren gehen sollte, was ich auch tun werde, aber da ich null Ahnung von E-Gitarren hab, was den Sound betrifft, wollte ich mir hier erstmal Tips holen, um die Auswahl der Gitarren einzuengen. :)

was du auch mal ausprobieren könntest wäre eine gibson blueshawk:
(http://www.gibson.com/products/gibson/hawk/BluesHawk.html) - kostet allerdings nochmal 200 EUR mehr (990,- EUR, gibts aber bei spezialisierten händlern auch etwas günstiger). würde ich an deiner stelle mal ausprobieren und ggf. noch etwas sparen. hier noch ein paar reviews (http://www.harmony-central.com/Guitar/Data4/Gibson/Blueshawk-01.html).

es gibt sogar ne eigene webseite nur für diese gitarren: www.blueshawk.info/intro
 
H
Hans_3
High Competence Award
HCA
Zuletzt hier
04.12.21
Registriert
09.11.03
Beiträge
16.584
Kekse
59.443
Lynx schrieb:
Das Haupteinsatzfeld soll Blues/Jazz sein. Also sachen mit wenig Verzerrung.

Am besten wäre es, wenn Du näher beschreiben könntest, welche Art von Sound Dir gefällt (konkrete Musiker). Jazz/Blues kann klanglich immer noch ein sehr weites Feld sein, was von entsprechend vielen Gitarrentypen abgedeckt werden kann.

Hier mal ein Beispiel mit drei sehr verschiedenen Gitarren und Soundeinstellungen

Rechte Taste speichern unter // 0,8 MB

1. Halbresonanz mit singendem Halshumbucker
2. Strat mit leicht angezerrtem Hals-SingleCoil
3. Hollowbody ("dicke" Halbresonanz) mit Gibson-Halshumbucker und Clean-Sound; dicke geschliffene Saiten, Bendings kaum möglich


Klang 1 ist tendenziell (bei entsprechnder Ampeinstellung) auch mit Git 2 zu erreichen.
Klang 2 geht nur mit Git 2
Klang 3 ist tendenziell auch mit Git 1 zu erreichen (bei entsprechender Besaitung und Ampeinstellung).
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben