Jazzigere Saiten?

von Djangoausberlin, 12.08.07.

  1. Djangoausberlin

    Djangoausberlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    9.01.12
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 12.08.07   #1
    Hi,

    ich spiele eine Epiphone Broadway und benutze momentan diese Saiten.
    Könnt ihr mir Saiten empfehlen, die ein "jazzigeren" Sound erzeugen und damit meinem Instrument etwas gerechter werden? Hinzu kommt, dass die Saiten nach einiger Zeit enorm an Bespielbarkeit verlieren.

    Es grüßt
    Django
     
  2. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 12.08.07   #2
    Hast du es schon mal mit Flatwounds (<= Link) versucht? Diese sind geschliffen und haben dieses gewisse Jazz-Feeling im Sound...

    Greets. Ced
     
  3. _superhero_

    _superhero_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    2.07.11
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    332
    Erstellt: 12.08.07   #3
  4. Dexxa

    Dexxa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.07
    Zuletzt hier:
    20.06.12
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.07   #4
    Kann man Flatwounds auch auf "normalen" Gitarren benutzen?
    Weil mein Gitarrenhändler meinte man bräuchte halt ne Semi Akustiche Gitarre...

    Mfg Dexxa
     
  5. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 13.08.07   #5
    Naja, Metal geht ja auch nur mit EMGs.... :D

    Aber mal im Ernst, das zeugt nicht gerade von Kompetenz deines Händlers... an und für sich spielt es keine Rolle, ob Flats auf einer Les Paul, Strat oder einer Semi aufgezogen sind, Flatwounds klingen immer nach Flatwounds, unabhängig von der Bauart der Gitarre. Sicher mag es dann auch mehr oder weniger unterschiedliche Nuancen geben, aber der Flatwound-Grundcharakter ist immer derselbe.

    Greets. Ced
     
  6. frankNfurter

    frankNfurter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.899
    Erstellt: 15.08.07   #6
    meine empfehlung für flatwounds: d'addario "chromes". gibt's meines
    wissens in den satzstärken .10 bis .13; ich spiele selbst .11er-sätze.
    schöner, jazzig-voluminöser klang. allerdings haben alle flatwounds
    den nachtteil von sustainverlusten gegenüber roundwound-saiten.

    die "chromes" haben nach meiner erfahrung gegenüber anderen flatwounds
    den vorteil, daß ihr ohnehin höherer brillianz-anteil wesentlich länger überdauert.
    ein weiterer, genereller vorteil von flatwounds: fast keine greifgeräusche!

    ein satz kostet etwa 7-8 EUR; bei musik-service hab' ich aber keine finden können.

    frank
     
  7. Maggisus

    Maggisus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
    Erstellt: 16.08.07   #7
Die Seite wird geladen...

mapping