JP-6 Olp oder Music Man???

von Jimdunlop, 18.11.06.

  1. Jimdunlop

    Jimdunlop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.05
    Zuletzt hier:
    26.04.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Munster(Heide-Park Soltau)
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    308
    Erstellt: 18.11.06   #1
    Moin,
    ich frage mich, ob es sich lohnt eine echte JP-6 zu kaufen, oder ob man vielleicht den Drop Sonic bei der OLP am Steg einsetzt und einen anderen schönen DiMarzio am Hals. Wie arbeitet bei der OLP das Tremolo? Hat jemand schonmal einen vergleich gemacht?
     
  2. Atrox

    Atrox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    3.623
    Ort:
    Graz, AT
    Zustimmungen:
    213
    Kekse:
    5.511
    Erstellt: 18.11.06   #2
    die olp is recht gut, bespielbarkeit find ich klasse. meine hat eine super quali, hab aber shcon paar leute getroffen, die damit nicht zufrieden sind, scheint also ziemliche schwankungen zu geben.

    das tremolo is fürn arsch das hält nicht. die humbucker sind für die preisklasse ziemlich gut, gefallen mir sehr, vor allem der neck PU hat im lead einen schönen singenden klang.

    mir gefällt dabei am besten der gute hals, unlackiert und in petrucci-form, is nicht so dünn wie die wizard hälse von ibanez, aber auch nicht so breit. find ich wirklich angenehm

    wenn du noch infos brauchst, dann frag
     
  3. Heart-Attack

    Heart-Attack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    30.07.15
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    183
    Erstellt: 18.11.06   #3
    Vergleichen kann man die beiden Gitarren eigentlich nicht! Sicher is die OLP gar net schlecht, aber eine originale MusicMan is ne ganz andere Liga! Der PU wechsel bringt imho auch nicht viel, die MM hat einfach eine ganz andere Holzqualität, das merkt man sehr gut wenn man die Gitarre mal unverstärkt spielt. Hat schon fast was von einer Akkustik-Gitarre. Beim Tremolo is es ähnlich, aber hier gehen beide Gitarren nicht so weit auseinander, da beide Modelle nicht auf eine extrem Belastung ausgelegt sind. Außerdem hat die MM ja noch auf Wunsch ein Piezo, was ein wirklich sinnvolles Extra ist. Wenn man sich sicher ist, dass die JP genau die Gitarre ist die man braucht kann es auch evtl eine OLP sein, weil von den Maßen sind beide identisch, aber man sollte beide mal angespielt haben um zu sehen was für einen Unterschied so ein bisschen Holz macht!
     
  4. Alvesang

    Alvesang Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.05
    Zuletzt hier:
    15.02.10
    Beiträge:
    117
    Ort:
    Twistringen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    96
    Erstellt: 18.11.06   #4
    Wenn das Geld für eine Music Man reicht: Anspielen, und zwar lange und ausgiebig anspielen. Danach dann die OLP in die Hand nehmen, um den riesigen Unterschied nicht nur im Material zu sehen, sondern einfach zu spüren. Wie schon oft geschrieben: Man kann die beiden Gitarren nicht vergleichen. Und ja, ich habe beide.
     
  5. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 18.11.06   #5
    wenn du das geld hast, dann kauf dir die EBMM und vergess die OLP.
    bis auf die optik (und die stimmt auch nciht 100%) haben die gitarren nicht wirklich was gemeinsam.
    habe gestern im laden mal kurz die OLP gespielt, sie ist zwar für sich eine nette gitarre, aber ich war ziemlich entäuscht. o.k. muss sagen, dass ich die JP7 und die JP6 habe und damit kann man die nicht vergleichen. der hals ist anders geformt, der body hat andere kanten, das tremolo fühlte sich an als würde es an meinem handballen kratzen und das holz ist sowieso nicht vergleichbar.
    hatte mir überlegt eben die OLP zu kaufen und mit not even slinkys auf C zu stimmen, aber das vorhaben habe ich jetzt erstmal verworfen.

    übrigens ist die gitarre auf der verpackung, die john in der hand hält eine EBMM mit retuschiertem logo auf der kopfplatte. ;)
     
  6. Atrox

    Atrox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    3.623
    Ort:
    Graz, AT
    Zustimmungen:
    213
    Kekse:
    5.511
    Erstellt: 18.11.06   #6
    das is mir auch schon aufgefallen:rolleyes:

    tja, wenn das geld wirklich da is, dann is die ebmm wirklich eindeutig die bessere wahl, ohne wenn und aber.
     
  7. Jimdunlop

    Jimdunlop Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.05
    Zuletzt hier:
    26.04.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Munster(Heide-Park Soltau)
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    308
    Erstellt: 21.11.06   #7
    gut, dann höre ich mal besser auf euch! Wie ist denn bei der Music man das tremolo???ist es wirklich so verstimmungsfrei, wie es überall angepriesen wird? Das geld ist da, aber ich werde sie mir wohl aus den USA importieren, weil ich da massig sparen würde!
     
  8. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 21.11.06   #8
    jo, das EBMM tremolo in verbindung mit den lockingmechaniken ist fast auf floydrose niveau. ich hab so gar schon von leuten gelesen, die behaupten, es sei genauso gut, aber das würde ich nicht unterschreiben.
    aber es arbeitet sehr sauber!
     
  9. Rover-der-Ätzer

    Rover-der-Ätzer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.06
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Freiburg i. Brsg.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 21.11.06   #9
    Hi, heißer Tipp:
    Wenn du bei T**mann unter einem der beiden Modelle am rechten Rand guckst, siehst du einen zum Testbericht aus der "Guitar 05/2005" zum kostenlosen Download. Da findest du recht viele Infos und einen direkten Vergleich der beiden Modelle.
    Le Link:
    https://www.thomann.de/de/music_man_petrucci_6_piezo_md.htm

    Viele Grüße!
     
  10. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 21.11.06   #10
    Schau mal in den EBMM Userthread, da hab ichn Video-link gepostet von jemandem ausm EBMM-Forum wo das Trem auf Herz und Nieren getestet wird ;)

    importieren? Von wo lässt du dir denn ne JP kommen? Ich habe bisher keinen Händler gefunden der exportiert.
     
  11. Deadwing

    Deadwing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    29.03.10
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.06   #11
    also ich hab die olp auch und bin damit gänzlich zufrieden, habe sie auch nicht gekauft weil jp draufsteht und die kopie von der musicman ist sondern weil mir konzept, klang, und aussehen wirklich gut gefallen haben. was zu bemängeln ist, sind die miesen (bei mir) mechaniken, habe das tremolo an einem holzstück im inneren der gitarre festgestellt und die mechaniken ausgetauscht und stimmen tu ich sie nun nur noch jede woche mal (trotz tremoloeinsatz)
    der klang des steg pu's gefällt mir sehr, weil er überhaupt keine tendenzen zum dumpfklingen hat und mit der richtigen ampeinstellung sich gerade in der band wohltuend durchsetzt. beide pu's zusammen find ich clean sehr schön. den neck pu benutze ich ehrlich gesagt kaum..
    also außer form und ner kleinen unterschrift auf der kopfplatte wohl kaum zu vergleichen mit der ebmm (also eher als eigenständige gitarre zu sehen mit form einer anderen ;)) aber für das geld mit entsprechenden veränderungen ne prima gitte.. und die bespielbarkeit ist wie einer oben schon meinte echt grandios.. also antesten lohnt sich..

    hoffe weitergeholfen zu haben
    gruß tobias

    edit: mit konzept meinte ich: leichte gitarre, angenehme Korpusform, dünner hals und 24 bünde ;)
     
  12. Jimdunlop

    Jimdunlop Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.05
    Zuletzt hier:
    26.04.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Munster(Heide-Park Soltau)
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    308
    Erstellt: 22.11.06   #12
    Zum importieren:
    Ihr müsst nicht bei E-bay gucken, was in der Auktion steht, sondern die Leute einfach mal anschreiben. Einige machen es! Der teuerste Versand sollte 225Dollar kosten und der Günstigste 100Dollar! Wenn man aber nun berechnet, dass man für 1585Dollar, also 1230,..Euro eine JP-6 mit Piezo, JP-Inlays und einer geilen Lackierung bekommt, dann lohnt es sich doch, oder???Der Zoll nimmt dann zwar auch nochmal 25%, aber ist doch Lachs...
     
  13. Jimdunlop

    Jimdunlop Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.05
    Zuletzt hier:
    26.04.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Munster(Heide-Park Soltau)
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    308
    Erstellt: 23.11.06   #13
    Ich war auf der Music man seite...wenn ich das gerät nun bestelle, worauf muss ich achten??? Zum Hals: es gibt Rosewood, Rosewood matching headstock und die geschichte mit den Inlays...wieso matching headstock? Das heißt doch, dass die Kopfplatte nach hinten abgeschrägt ist, oder nicht? Was ist besser, was habt ihr?
     
  14. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 23.11.06   #14
    Matching Headstock bedeutet dass die Kopfplatte ebenfalls in Korpusfarbe lackiert ist.

    Normalerweise ist der Headstock "Natural", d.h. unlackiert.

    Ansonsten hast ja noch ein paar Optionen...
    - Lackierung (Radiance Red und Mystic Dream kosten extra!)
    - Piezo - ja/nein (ohne ist sie wertlos ;) :D )
    - JP Inlays oder Small Dot Inlays (Geschmackssache)

    ...und dann eben Headstock natural oder matching.
     
Die Seite wird geladen...

mapping