JP8000 -> Sounds "freezen"!???

von lost within a cake, 02.05.08.

  1. lost within a cake

    lost within a cake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    2.05.08
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 02.05.08   #1
    Hallöchen,

    ich hab ein Roland JP8000. Die Knöpfe und Regler, mit denen man die Sounds direkt verändern kann, sind praktisch.

    ABER: Ich hab nun das Problem, dass sich die gespeicherten Sounds beim Konzert manchmal verändern. Weil jemand gegen einen Knopf kommt oder einfach so von alleine...

    Deshalb wollte ich hier mal fragen, ob es eine Möglichkeit gibt, die Sounds, die man eingespeichert hat, so "einzufrieren", dass sie sich nicht verändern - auch wenn man an einem Regler dreht. !??

    Danke schon mal und Cheers,
    der Joe
     
  2. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 02.05.08   #2
    Ich frage mich gerade, was du auf der Bühne mit deinem Synthesizer anstellst, dass du (oder zu allem Überfluss auch noch "jemand"!) an die Regler kommst, obwohl das nicht beabsichtigt ist... :confused:
    Von allein sollten sich die Sounds jedenfalls nicht verändern, bzw. wenn sie es tun, solltest du das Teil vielleicht mal zum Service bringen - dann stimmt nämlich irgendwas nicht.
    Ansonsten kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass man die Regler abschalten kann - speziell bei einem VA-Synth wie dem JP würde das ja keinen Sinn machen, denn der lebt ja geradezu vom Schrauben ;)
    Genau wissen tu ichs aber nicht...
     
  3. Wernaeh

    Wernaeh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    15.05.11
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 05.05.08   #3
    Hmm das Problem hatte ich bei meinem Virus TI allerdings auch, weniger wegen "jemand" sondern eher einfach so:

    Gespeicherten Sound aufrufen => Potieinstellungen passen nicht mehr zu den aktuellen Soundeinstellungen => Erschütterung / Leichte Berührung, insbesondere das Modwheel ist hier sehr sensibel => Aktueller Potistand ersetzt vorherigen => Je nachdem wo es zuschlägt, hässlicher Sprung im Klang.

    Allerdings gibt es extra dafür eine Einstellung im Virus, dass die Potis auf Catch-Basis laufen, sprich, ehe eine Potieinstellung übernommen wird, muss der Poti zuerst auf die aktuell programmierte Einstellung im Sound gedreht werden. *hoff das war verständlich genug*

    Evtl. hat der JP so eine Einstellung auch, andererseits, die ganzen V-Synths kommen auch ohne aus...

    Frag mich sowieso, wieso alle Firmen auf normale Potis setzen, Endlosregler sind doch viel praktischer...

    Gruß,
    - Wern
     
  4. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 05.05.08   #4
    Also beim Modwheel kann ich mir das ja zumindest noch ansatzweise vorstellen, aber bei normalen Potis? Die sollten sich bei Erschütterung überhaupt nicht bewegen, mal ganz davon abgesehen, dass derartige Erschütterungen auch garnicht passieren sollten ;)
    Leichte Berührung gut, wenn das wirklich so schnell passiert, muss man eben etwas vorsichtiger sein ;)

    Ja, das stimmt. Ich vermute mal, dass der Hauptgrund der Preis ist. Die Endlosdrehregler selbst sind einfach teurer als normale Potis (Potis gehen von rund 70ct bis 2€, während Endlosdrehregler von 2€ bis 5€ gehen), was gerade bei VA-Synths ja schon einen ordentlichen Unterschied macht.
    Vermutlich gibt es auch Unterschiede in der Auswertung (bzw. dem Aufwand dafür), aber bevor ich hier irgendwelche Vermutungen in den Raum stelle, sag ich da lieber nichts weiter zu ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping