JV-80 vs. JV-1080

von Sir_Johan, 07.04.06.

  1. Sir_Johan

    Sir_Johan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 07.04.06   #1
    Hi,
    Ich bin am überlegen ob ich mir eines der beiden Geräte kaufen soll,
    ich hab nur eine Frage deswegen:
    Ist der JV-80 nur die Tastaturfassung des Jv-1080 oder in welchem Bezug stehen die Geräte miteinander?

    Oder eine andere Frage wäre es, ob es noch Alternativen in dieser Preisregion gibt.

    Ich bedanke mich gleich schon für jegliche Hilfe!

    Sir_Johan
     
  2. michaelausS

    michaelausS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 08.04.06   #2
    Den jv80 hab ich. Dir Rack-Variante wäre eigentlich der JV-880. Der 1080 kam später.
    Eigentlich ein guter Synth, brauchbare Klänge, auch eigene Kreationen möglich.
    Fummelig wird das Ganze, wenn man Expansion-boards benutzen will. Falls ja, dann bitte die Nachfolger nehmen.
    lg,
    Michael
     
  3. TritonFreak

    TritonFreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    835
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    868
    Erstellt: 08.04.06   #3
    Der JV1080 ist im Prinzip die Fortsetzung des JV80 (bzw. 880).
    Unter anderem mehr Samples, mehr Patches / Performances und ein Extra-Effekt.
    Während beim JV80 lediglich Chorus + Reverb möglich war kommt beim 1080 noch ein
    Insert-Effekt hinzu. (Rotary, Distortion, Flanger .........)
    Auch wenn der JV80 ein für sein Alter (1992) gut klingender Synth ist, würde ich zum 1080
    greifen da du einfach mehrere Möglichkeiten hast. Einziger Nachteil: du brauchst noch
    ne Tastatur, somit wird's um einiges teurer.

    Ich bin jetzt nicht über den Gebraucht-Preis vom JV80 im Bilde. Den JV1080 solltest du für
    200 - 250 EUR bekommen. Das ist realistisch.
    Als mögliche Alternativen (sowohl Sound als auch Preis) wären im Angebot:
    - Korg 01/W
    - Alesis QS6

    Grooves,

    Miguel
     
  4. Forrest

    Forrest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    28.05.07
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Baden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.06   #4
    Hallo!
    Auch wenn's jetzt vom Thema abschweift. Aber ich habe "Rotary" gelesen und muss gleich nachfragen. Ist dieser Effekt die Nachahmung zu den Lesslies (andere sagen auch Rotor-Kabinett) der 70er? Wenn ja taugt der Effekt was? Wenn man also einen der guten JV-Hammond-Sounds benutzt und gleichzeitig diesen Effekt nimmt, klingt das dann annähern wie'n Lessly? Wird auch das Ein- und Ausschwingen des Effekts nachgeahmt (Beschleunigen und Verlangsmung des Lessly-Motors)? Ich such nämlich eine Möglichkeit diese alten Sound zu reproduzieren für Santana-Songs oder "A whiter shade of pale" oder ähnliches.
    Oder weiß jemand ein anderes Instrument/Synth der das kann (auf elektronische Art, nicht die mechanische)?
    Gruß
    Forrest
     
  5. Sir_Johan

    Sir_Johan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 08.04.06   #5
    Hm,
    Ich hab mir die Synths angeschaut, und finde die eigentlich auch gut, bzw. noch besser.
    Das macht die Entscheidung eigentlich nur noch schwerer.
    Antesten geht ja in diesem Falle nicht (sogern ich es auch würde) denn ich werde mir die Geräte gebraucht kaufen, die werden ja nicht mehr hergestellt. Persönlich tendiere ich jetzt zum Korg 01/W.

    Wie sieht es eigentlich mit der Erweiterungsfähigkeit aus? Ich hab auch vor ein wenig selber rum zu programmieren, ist es einfach oder eher umständlich mit den Geräten?

    Achja, ich hab auch noch ein uraltes Keyboard. So ein Casio-Spielzeug (WK-1200), das wäre auch noch als Tastatur nutzbar. Aber wie ich gerade die Situation so sehe, finde ich ein neues Keyboard besser für mich.

    Sir_Johan

    p.s. Für mich ist ein Forum zu unpersönlich. Würde sich jemand dazu bereit erklären mal ein wenig hier im Chat, oder auch Icq oder ähnliches mit mir ein wenig zu unterhalten wollen. Da bin ich vielleicht dann auch weniger nervöser, denn ich warte hier gespannt auf jede Antwort.
     
  6. michaelausS

    michaelausS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 09.04.06   #6
    Die Rolands kannst du mit Rom-Karten und Expansion-Boards aufrüsten. Beachte aber, daß die Dinger nicht mehr produziert werden und nicht alles mehr erhältlich ist. Z.B. die Keys of 60/70s sind mittlerweile sehr gesucht (da gut).
    Soundprogrammierung auf einem jv 80 geht gut. Du hast 8 Fader, mit denen du gleichzeitig 8 Parameter verändern kannst. Die Bedienung ist einigermaßen logisch. Ich würde die Kiste zwischen Rompler und Synthesizer ansiedeln. Soundmäßig noch ganz gut, und mit den 28 Stimmen kann man auskommen.
     
  7. michaelausS

    michaelausS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 09.04.06   #7
    Was erwartest du? Den Originalsound? Nein, das bekommt der Oboard-Effekt nicht hin. Es klingt halt wie ein mikrofoniertes Leslie ohne die Feinheiten. Vielleicht wäre ein seperates Effektgerät für dich besser? Schau dich hier um, bei den Hammond-Klone-Hörbeispielen werden auch Namen genannt.
    Tschüss,
    Michael
     
Die Seite wird geladen...

mapping