K&M Drum Throne 14055 "Nick" + 14042 Rückenlehne

  • Ersteller der dührssen
  • Erstellt am
der dührssen

der dührssen

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
24.02.08
Beiträge
3.355
Kekse
9.540
Ort
Offenbach
Sodele, dann will ich als Dritter im Bunde der "K&M-Hocker-Tester" mal meinen Beitrag leisten :)

Ich durfte den K&M Hocker 14055 "Nick"

...sowie die dazu passende Rückenlehne ausprobieren und auf Herz und Nieren testen.
K&M 14042



Mit knapp 100 plus die etwa 50 Euronen für die Rückenlehne noch der mit Abstand günstigste der drei Hocker. Zum Vergleichen habe ich lustigerweise einen etwas älteren K&M-Hocker derselben Preisklasse (vor ca. 5 Jahren 80€ bei ehemals Musik-Schmidt, mittlerweile Session Music), sowie einen Tama 1st-Chair mit Sattelform, welcher mich etwa 170€ kostete.
Also, legen wir los!

Der erste Eindruck


100€ sind zwar noch lange kein High-End, aber dennoch ein nicht zu verachtender Preis, für den man denke ich auch ein gewisses Maß an Qualität erwarten darf.
Zumindest sieht der Inhalt des Paketes schonmal ordentlich und sicher verpackt aus. Wenn's die Post nicht allzu böse meint, sollte beim Transport jedenfalls nichts passieren.
cimg5160j.jpg


Entpackt sieht das Ganze dann so aus:
cimg5161.jpg


Alles also sehr übersichtlich, kein großer Schnick-Schnack - Unter- und Oberteil, die Rückenlehne in zwei Teilen plus zwei Schrauben und Unterlegplatte sowie eine kurze Anleitung...der Aufbau sollte also nicht allzu schwer sein.

Bevor ich dazu komme, fällt mir allerdings etwas auf, das mir dann doch nicht so ganz gefällt: Sowohl bei Hocker als auch Rückenlehne scheint mir die Gummifläche, welche Ober- und Unter, bzw. Vorder- und Rückseite voneinander abgrenzt/ miteinander verbindet, nicht ganz so sauber verarbeitet zu sein. Sieht nicht so toll aus, aber vor allem kann ich mir vorstellen, dass sich dieses Gummiding mit der Zeit lösen wird...ob das irgendwelche Auswirkungen (ausser der Optik) haben wird, kann ich nicht sagen.

cimg5162.jpg


cimg5163.jpg



Aufbau und Handhabung

Nun aber zum Aufbau. Wie schon erwähnt, sollte er ja keine große Hürde darstellen; das meiste ist sowieso schon vormontiert.
Ganze zwei Minuten, und das Ding steht wie ne Eins. Ich find den Hocker so komplett in schwarz übrigens relativ schick :)

cimg5165t.jpg


Einstellen kann man, was man eben so braucht: Die Höhe in insgesamt acht Stufen (ich persönlich bevorzuge stufenlos verstellbare Hocker...finde ich etwas präziser), die Entfernung der Lehne zum Rücken sowie natürlich deren Höhe.
Die Bedienung ist auch alles andere als kompliziert...gibt ja auch nicht so viel zum dran rumdrehen. Wo's was gibt, hilft eine große, griffige Schraube dabei, alles gut zu fixieren. Ausnahme stellt die oberste Schraube da, welche die Sitzfläche am Stand fixiert: Diese ist relativ klein und man hat quasi keinen Grip, um sie richtig festzuziehen (bei meinem eigenen K&M-Hocker löst sie sich etwa im Viertelstundentakt)...oder zu lösen. Ich musste grade tatsächlich kurz mit der Zange nachhelfen, um das Ding zu lösen; keine Ahnung, was da los war :D

cimg5167.jpg


cimg5166z.jpg


...dann kommen wir mal zum wichtigsten Teil des Ganzen, nämlich zum

Sitzkomfort

Da es zugegebenermaßen das erste Mal ist, dass ich mit Rückenlehne spiele, ist es erstmal ungewohnt, sich nicht ganz so uneingeschränkt bewegen zu können.
Nach ein bisschen Gedaddel am E-Schlagzeug habe ich mich aber doch relativ schnell daran gewöhnt. Ich hatte ursprünglich vor, den Hocker bei einem Gig auf die Probe zu stellen, was dann leider doch nichts wurde...ich kann mir aber gut vorstellen, dass es relativ entspannend ist - vor allem bei längeren Sets - eine stabile Rückenlehne zu besitzen.

Die Sitzfläche selbst ist etwas härter als die meines anderen K&M's und generell nicht so weich, wie ich sie aufgrund der Dicke des Sattels erwartet hätte.
Nichtsdestotrotz sitzt man auf keinen Fall unbequem und gesundheitliche Bedenken braucht man hier wohl auch nicht zu haben...da habe ich schon ganz andere Sachen erlebt ;)

Die Rückenlehne finde ich eigentlich genau richtig - nicht zu hart, nicht zu weich; man sinkt nicht ein, kann aber trotzdem gemütlich dransitzen.

Soweit steht der Hocker relativ stabil (bei 1,86m und 72kg Kampfgewicht), lässt aber doch den ein oder anderen Wackler zu, sofern man sich extrem bewegt (was live ja durchaus mal vorkommen kann). Alles in allem aber okay...man darf natürlich nicht vergessen, in welcher Preisklasse wir uns befinden.


Langzeiterfahrung

Da ich, wie oben erwähnt einen etwas älteren Hocker von K&M aus der selben Preisklasse habe, welcher zwar einen anderen Sitz, dafür das selbe Unterteil besitzt, kann ich zumindest zu letzterem etwas sagen: In den fünf Jahren, in denen ich den Hocker besitze, hatte ich absolut keine Probleme. Die Verarbeitung ist gut und alles funktioniert zuverlässig. Bis auf die oben schon erwähnte Schraube, welche sich öfters mal löst, arbeitet alles einwandfrei. Belastet wird der Hocker dabei zwei Mal wöchentlich für 2-4 Stunden sowie auf ca. 15 Gigs (seitdem hab' ich den 1st Chair).

Einziger Kritikpunkt hier (wobei ich auch nie etwas geölt o.ä. habe): Mittlerweile gibt mein Hocker doch eine ordentliche Geräuschkulisse von sich - Knarzen, Quietschen etc. Nichts Schlimmes an sich...es sei denn, man befindet sich gerade im Studio und hat am Ende den Hocker mit auf der Aufnahme ;)
Aber wie gesagt, vielleicht würde ein bisschen Schmiermittel helfen.

Fassen wir also zusammen und kommen zum abschließenden


Fazit

Wie man es von anderen Hockern des Herstellers gewohnt ist, bietet auch "Nick" eine größtenteils gute Verarbeitung und man kann davon ausgehen, dass er viele Jahre lang zuverlässig dienen wird. Allzugroßen Luxus sollte man allerdings nicht erwarten - er ist ein zuverlässiges Arbeitstier und in Verbindung mit der Rückenlehne auch wirklich nicht unangenehm... einem Gomezz oder 1st Chair kann er allerdings bei weitem nicht das Wasser reichen. Dafür kostet er natürlich auch nur knapp die Hälfte!

Wer mit dem Trommeln gerade erst begonnen hat, bzw. wer einen Ersatzhocker ohne unnötige Gimmicks für einen vergleichbar kleinen Preis sucht, kann sich diesen Hocker auf jeden Fall mal auf dem Schirm behalten.




 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Bacchus#777

Bacchus#777

Drums, Crowdfunding
Moderator
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
25.07.08
Beiträge
4.926
Kekse
28.023
Ort
Hannover
Super Review, gute Fotos und stark geschrieben.

Definitiv eine gute Info, auch über die Verarbeitung. Ich frage mich, ob das bei jedem dieser Modelle so ist/aussieht. Halt uns doch mal bitte auf dem Laufenden, wie sich das mit der Stelle entwickelt.

Danke, verdiente Kekse und liebe Grüße,

Bacchus :)

Edith sagt, dass ich noch keine Kekse vergeben darf. Kommt aber, sobald sie mich wieder lässt.! ;)
 
Martin Hofmann

Martin Hofmann

HCA Bass & Band
HCA
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
14.08.03
Beiträge
7.599
Kekse
38.727
Ort
Aschaffenburg
... die Verarbeitung. Ich frage mich, ob das bei jedem dieser Modelle so ist/aussieht. Halt uns doch mal bitte auf dem Laufenden, wie sich das mit der Stelle entwickelt...

ich habe seit Jahren einen Nick im Proberaum. Der hat keine optischen Mängel - bis heute nicht - und ist bequem und extrem solide: da wackelt nichts
 
i-drummer

i-drummer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
29.10.06
Beiträge
2.093
Kekse
7.221
Ort
South West Germany
Na ja, ich habe auch einen seit 6 Jahren ... und seit fast 5 Jahren nur noch als Ersatz, weil er auch nach kurzer Zeit angefangen hat, zu wackeln und zu qietschen. Außerdem war mir persönlich die Polsterung etwas zu dünn. Ich hatte das damals aber auf mein etwas höheres "Kampfgewicht" geschoben. Aber so richtige Verarbeitungsmängel hat er wirklich nicht.

Schönes Review! :)
 
Drummer Ziesi

Drummer Ziesi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.20
Registriert
22.05.06
Beiträge
2.218
Kekse
2.997
Ort
Graz
Auch von meiner Seite: Sehr schönes, vor allem ehrliches Review.

Ich besitze den Hocker seit nun bestimmt 3-4 Jahren, und kann da zum Thema Langzeiterfahrung vlt noch etwas sagen: Mit der angesprochenen Schraube hab ich bis heute Probleme, das äußerst sich auch darin, dass das Rohr an der Stelle, an der die Schraube angreift, deutliche Spuren davongetragen hat, und je nachdem wie man das Sitzoberteil (kräftig) dreht - ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt sei dahingestellt - hat die Schraube nun an den verschiedenen Stellen unterschiedliche Festigkeiten. Nicht ideal, aber wenn mans weiß kann man damit leben.
Die Knarzgeräusche kann ich auch bestätigen, und das wäre auch der Grund, warum ich Drummern, die oft im Studio zugegen sind, von diesem Hocker abraten würde. Das Knarzen wird sich also auch nicht mit der Zeit "einrenken", leider.

Gruß, Ziesi.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben