Kadenz

von DerSebi, 24.10.04.

  1. DerSebi

    DerSebi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    12.06.13
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.04   #1
    Hallöle.....

    Hab ma ne frage..

    Was zum Geier ist díe Kadenz und wofür brauch man das ??

    Hab mal gehört, das es in der sakralen Musik sehr gut zu gebrauchen ist !

    Wie ? Was ? Warum ? Ich hab voll kein plan...... bitte helft mir weiter !

    DerSebi
     
  2. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 24.10.04   #2
    Da gibts zwei Bedeutungen.
    Die erste (und die meinst du wahrscheinlich) meint eine Abfolge von Akkorden hin zur Tonika. In der klassischen Musik bezeichnet man mit Kadenz aber auch eine Schlusspassage am Ende eines Stückes, die der Solist quasi improvisiert.


    P.S.: Für sowas schadet auch ein Besuch bei google nich....
     
  3. stringsurfer

    stringsurfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.08.05
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.04   #3
    Im großen und ganzen gibt es zwei Arten von Kadenzen: Die klassische Kadenz und die sog. Amen-Kadenz.
    Wie iron_net schon erwähnt hat, bezeichnet man einen Akkordwechsel zur Tonika als Kadenz. Die klassisch Kadenz ist der Wechsel von der Dominanten zur Tonika (z.B. von G zu C). Dieser Schritt ist sowohl in klassischem als auch in volkstümlichem Liedgut inflationär häufig als Kompositionsabschluss vertreten.
    Die Amen-Kadenz ist, wie der Name schon andeutet, vor allem in kirchlicher Musik zu Hause. Sie bezeichnet den Wechsel von der Subdominanten zu Tonika (z.B. von F zu C).
     
  4. Gomer

    Gomer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.03
    Zuletzt hier:
    3.02.06
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.04   #4
    Soweit ich weiss ist es nich nur der Wechseln von D zu T, sondern eine Akkordefolge, die die Tonart festlegt. Sowas is nützlich am Anfang eines Stückes oder nach einer Modulation. In der Klassik sieht das meist so aus:
    T-S-D-T
    Dann gibts noch die Trugschlusskadenz T-S-D-Tp, die dann in C so aussieht: C-F-G-a
    Beides braucht man nicht unbedingt, aber es kommt manchmal ganz gut.
     
  5. inveteracy

    inveteracy Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    23.12.04
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    12
    Erstellt: 24.10.04   #5
    Es gibt zB eine II IV I Kadenz. Das ist die Akkordfolge:
    Subdominantparalelle -> dominante -> Tonika.
     
  6. yestergrey

    yestergrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    599
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    276
    Erstellt: 24.10.04   #6
    wie manche ja schon gesagt haben is die Kadenz eine Akkordfolge:
    Tonika - Subdominante - Dominante - Tonika (1 - 4 - 5 -8 in der Tonleiter, so weit ich weiß).

    Und dann gibt es noch eine Solokadenz, die in Konzerten (also die Musikrichtung "Konzert") den Soloteil beschreibt. Darin soll zum Beispiel der Pianist oder der Geiger seine Virtuosität zeigen und spielt dann Variationen der Themen des Stückes.
     
  7. stringsurfer

    stringsurfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.08.05
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.10.04   #7
    Ist schon klar, ich wollte nur auf die beiden in der westlichen Musik häufigsten Kadenzen hinweisen, welche in der musikalischen Umgangssprache zumeist gemeint sind, wenn man von Kadenzen spricht.

    Auf die eigentliche Frage: Bewusst brauchen tust du denn Begriff "Kadenz" absolut nicht, du wirst aber dennoch in jedem Lied auf Kadenzen stoßen solange du keinen 90 Jahre Hardcoretechno machst.
     
  8. Topi8712

    Topi8712 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    21.08.14
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.10.04   #8
    Und als Ergänzung: :twisted:
    Kadenz kommt aus dem Lateinischen von cadere - fallen.
    EIne Kadenz ist also ein Fall, oder einfach eine Akkordprogression.
    Gruß
    Tom
     
  9. illbleed

    illbleed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    26.11.06
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.10.04   #9
    Akkordprogression würd ich das nu aber nicht nennen, sondern diatonische Akkordbewegung mit Fall (Schlusswirkung) die die Tonart festigt (meist Dominante und Tonika), oder so :D Aber wurd ja schon gesagt.
     
Die Seite wird geladen...